EDay Life, Opel Ampera, Electrovaya, Ernst & Young.


- Marken + Namen -

Elektroautos aus Australien: Die relativ junge Firma EDay Life aus Melbourne will mit Kompaktwagen den Heimatkontinent erobern und schließt auch eine internationale Expansion nicht aus. Gebaut werden die Autos allerdings in China. Geplant sind Varianten mit Elektro-, Benzin- und Gasantrieb. Der elektrische Fünftürer E25 und der Dreitürer E15 (siehe Foto) sollen schon 2012 verfügbar sein, aber ausschließlich verleast werden.
ev.com

Opel Ampera glänzt beim Crashtest: Das reichweitenverlängerte Elektroauto schneidet beim EuroNCAP-Crashtest mit fünf Sternen prächtig ab. Zwar gibt’s beim Frontalcrash ein leicht erhöhtes Verletzungsrisiko, dafür sackt der Ampera die volle Punktzahl beim seitlichen Pfahlanprall ein.
stern.de, technologicvehicles.com (mit Video)

Neue E-Allianz zwischen China und Texas: Zhejiang Qianjiang Motorcycle, einer der größten Zweirad-Hersteller Chinas, wird künftig als Auftragsfertiger die elektrischen Antriebe und Generatoren der texanischen Technikschmiede KLD Energy Technologies produzieren.
greencarcongress.com

– Textanzeige –
Preiswerte Edelstahl-Ladesäulen für eBikes “Made in Bocholt”. Das Bocholter Unternehmen eMobilität GmbH vertreibt preiswerte und robuste Edelstahl-Ladesäulen für eBikes. Die Produktion der Säulen erfolgt komplett in Bocholt. Individuelle Ausstattungswünsche können kurzfristig umgesetzt werden. Es werden bundesweit Vertriebspartner gesucht.
www.eMobilitaet-Gmbh.de

Windige Angelegenheit: Die kanadische Provinz Alberta könnte die Verbreitung von E-Autos fördern, wenn Energieversorger mehr Windstrom ins Netz einspeisen würden, glauben Forscher der University of Calgary. Der Wind bläst in Alberta nämlich nachts besonders stark – die beste Zeit, um E-Autos zu laden.
renewgridmag.com

Video-Tipp: Eine Verfolgungsjagd der besonderen Art ist seit kurzem auf YouTube zu betrachten. Dabei rast ein BMW M3 in den Bergen von Palo Alto einem Tesla Model S Prototypen hinterher – und hat bisweilen alle Mühe dem Stromer zu folgen.
youtube.com

- Zahl des Tages -

Rund 7,7 Mio Ladepunkte für E-Fahrzeuge wird es 2017 weltweit geben, darunter 1,5 Mio in den USA, schätzt Pike Research in einer weiteren Prognose. Die größte Nachfrage erwartet Pike aus China, Japan, Südkorea und Australien. Ab 2014 werde mehr als die Hälfte aller Ladestationen in China verkauft.
greencarcongress.com, pikeresearch.com

- Forschung + Technologie -

Zweites Leben für Auto-Akkus: Der US-Akku-Spezialist Electrovaya will aus ausgemusterten Batterien von Elektroautos stationäre Energiespeicher für erneuerbare Energien bauen. Ein erstes Demo-Projekt soll zusammen mit der Universität von Manitoba (Kanada) realisiert werden.
greencarcongress.com

Lithium-Recycling wird mit steigender Verbreitung von batteriebetriebenen Autos einen Schub erleben, glaubt Frost & Sullivan. Derzeit stehe der Markt noch am Anfang, weil Lithium noch recht günstig ist.
cars21.com

Batterie-Kühlung: Die Dana Holding erhält von der südkanadischen Provinz Ontario zwei Mio Dollar für die Entwicklung und Fertigung von Kühltechnik für die Batterien von Elektro- und Hybridautos.
greencarcongress.com

Kabelloses Laden beschäftigt auch das Fraunhofer-Institut für Windenergie und Energiesystemtechnik (IWES) in Kassel. Die Forscher wollen herausfinden, wie Akkus von E-autos kontaktlos und sogar während der Fahrt geladen werden können.
fnweb.de

- Feedback -

Meistgeklickter Link am Mittwoch war unsere Zahl des Tages zur US-Handelskette Costco, die 60 Ladesäulen vor ihren Filialen entgegen aller Trends wieder abmontieren lässt.
autotrends.org

- Zitate des Tages -

“Die Autobauer müssen sich neu erfinden, wenn sie ihre Zukunft nicht gefährden wollen.”

Glaubt Thomas Fromm von der “Süddeutschen Zeitung” mit Blick auf die neuen Rivalen aus China und die im Elektro-Segement erstarkenden Zulieferer.
“Süddeutsche Zeitung” vom 25.08.2011, Seite 17

“E-Mobile werden vorerst nicht dazu beitragen, den Grenzwert für den CO2-Ausstoß zu erreichen.”

Thomas Göttle von PA Consulting sieht bei der IAA deshalb die Stunde der Lobbyisten kommen, um Strafzahlungen wegen des neuen EU-Durchschnittswerts von 95 Gramm pro km zu vermeiden.
wirtschaftsblatt.at

- Marketing + Vertrieb -

Konsumenten über die Schulter geschaut, hat Jeff Henning vom Ernst & Young Global Automotive Center. Nach einer Befragung von weltweit 4.000 Autofahrern zeigt sich: Chinesen stehen E-Autos grundsätzlich aufgeschlossener gegenüber als Amerikaner oder Europäer. Grund: Sie haben weniger Erfahrung mit Verbrennungsmotoren, vermutet die Studie von Ernst & Young.
analysis.evupdate.com (Interview), ey.com (Studie)

Mia in Großbritannien: Der elektrische Mikro-Bus startet im Frühjahr 2012 auch auf den britischen Inseln und wird dort für 22.000 Pfund zu haben sein – inklusive 5.000 Pfund staatliche Förderung.
just-auto.com

Tesla goes east: Rafael de Mestre tourt seit der vergangenen Woche mit seinem Tesla Roadster quer durch Europa – von Hotel mit Ladestation zu Hotel mit Ladestation. Heute soll er in Bukarest, dem Ziel seiner Reise, ankommen.
oekonews.atchargehotels.de, fnp.de

E-Bike-Netz im Hochschwarzwald soll auch auf Dachsberg und Ibach ausgeweitet werden. Der Bürgermeister der Gemeinde sucht nun Partner, die Stationen für den Zweirad-Verleih oder das Wechseln von Akkus einrichten wollen.
badische-zeitung.de

- Rückspiegel -

Das teuerste E-Auto der Welt kommt nicht etwa von Tesla, Fisker oder Mercedes. Nein, das E-Gefährt, das bei einer Auktion 550.000 Dollar einbrachte, ist ein Columbia Electric Landaulet – und hat bereits stolze 112 Jahre auf dem E-Buckel.
greencarreports.com

+ + +
“electrive today” ist das tägliche Update zur E-Mobilität. Der Newsletter für Fach- und Führungskräfte erscheint immer werktags gegen 8 Uhr pünktlich zum Frühstückskaffee im Büro. Für ein kostenloses E-Mail-Abo senden Sie eine Mail an abo@electrive.net oder besuchen Sie uns unter www.electrive.net.
+ + +

Schlagwörter: , , ,