Göttingen, TU Berlin, Nissan, ADAC.


Vorbild für ländliche E-Mobilität: „Elektromobilität für Nachahmer“ nennt sich ein Schaufenster-Projekt rund um Göttingen, das vom Bund mit 2,3 Mio Euro gefördert wird. Der Anspruch ist groß: Das zu entwickelnde Konzept zur nachhaltigen Mobilitätsversorgung mit Elektrofahrzeugen auf dem Land soll nach der realen Umsetzung als Prototyp für die ganze Nation dienen.
hna.de, metropolregion.de

Vernetztes Fahren und Laden: Das DAI-Labor der TU Berlin arbeitet mit Partnern aus Industrie und Wissenschaft an einer Vernetzung verschiedener Angebote der Elektromobilität. So sollen zum Beispiel Elektro-CarSharing, Pedelec-Verleih und das Reservieren von Ladesäulen in einer App vereint werden.
tu-berlin.de, emobilserver.de

— Textanzeige —
VDMA, Inspired by technologyVDMA: „Inspired by technology“ mit dem Who is who der Produktionstechnik: Am 16. und 17. September 2013 findet der 4. VDMA-Kongress „Intelligenter Produzieren“ in Hannover statt, parallel zur weltgrößten internationalen Plattform für Produktionstechnik, der EMO. Führende Vertreter internationaler Unternehmen diskutieren die Zukunft der Industrieproduktion – seien Sie dabei!

V2G-Projekt in Japan: Nissan will noch in diesem Monat damit starten, für jede der 47 Präfekturen Japans einen Leaf und eine „Leaf to Home“-Station bereitzustellen. Letztere kann Haushalte bei einem Stromausfall über den Leaf versorgen und den Stromer im Bedarfsfall zur Netzstabilität einsetzen.
nissan-global.com, greencarcongress.com

Nissan Leaf im Stresstest: Der ADAC testet derzeit die Ausdauer des weltweit meistverkauften Elektroautos. Nach bisher 18.000 Kilometern ohne Defekt wusste der Leaf auch in punkto Fahrspaß zu überzeugen. Kritik gibt es zur Reichweiten-Angabe: In der Praxis waren nur 80 bis 120 Kilometer drin.
adacemobility.wordpress.com

– Feedback –

Meistgeklickter Link am Dienstag war das Aus von Siemens für das Ladesäulen-Geschäft.
morgenpost.de

Schlagwörter: , , ,