Ulrich Selzer, Jürgen Pander, Markus Bruhn, Albert Kirchmann.


Ulrich-Selzer„Ich denke nicht, dass wir in diesem Jahrzehnt den Durchbruch des Elektroautos erleben werden. Die Säulen der grünen Mobilität werden Hybride und Plug-in-Hybride sein. Das reine Elektroauto wird seine Nische bei der urbanen Mobilität erfüllen. Für größere Autos und längere Strecken setzen wir ganz klar auf die Brennstoffzellen.“

Toyota-Deutschland-Chef Ulrich Selzer zeigt sich nach wie vor überzeugt davon, mit der Strategie ohne rein batterieelektrische Modelle richtig zu fahren. Die Verantwortung für den Aufbau von Wasserstoff-Tankstellen will er selbst übernehmen: Als Hersteller könne er sich „nicht zurücklehnen und darauf warten, dass die Tankstellen kommen“.
bizzenergytoday.com

SpOn-Icon„Elektromobilität in Deutschland ist momentan ein großes Dahinwursteln mit vielen Fördermillionen in unterschiedlichsten Projekten – und so sieht dann auch die Realität aus: Viele Ideen, viele Möglichkeiten, viele Initiativen – aber leider kein großer Wurf.“

Die „Spiegel Online“-Autoren Jürgen Pander und Markus Bruhn gehen mit der Vielfalt an Steckertypen und Bezahlsystemen an deutschen Ladesäulen hart ins Gericht. Der Text reiht sich ein in eine Vielzahl kritischer Stellungnahmen zur Ladeinfrastruktur in Deutschland. Man merkt: Jetzt, wo die Fahrzeuge da sind, kommt die Anwendung in den Fokus – und die Ansprüche steigen.
spiegel.de

Albert-Kirchmann„Wir setzen auf Hybrid. Für schwere Lastwagen gibt es einen Prototyp. Der hat bei Versuchsfahrten bis zu 10 Prozent Kraftstoff eingespart.“

Albert Kirchmann, Leiter der Daimler-Nutzfahrzeugtochter Fuso, sieht den Lastwagen mit reinem Elektroantrieb „in weiter Ferne“ und glaubt auch bei schweren Nutzfahrzeugen eher an Teilzeitstrom.
„Frankfurter Allgemeine Zeitung“ vom 19.11.2013 Seite 12

Schlagwörter: , , ,