Ulrich Hackenberg, Große Koalition, Willi Dietz.


Ulrich-Hackenberg„Wir werden erst dann reagieren, wenn der Markt es verlangt.“

Ulrich Hackenberg, neuer Entwicklungsvorstand von Audi, setzt im Bereich der Elektromobilität vorerst nicht auf Vorsprung durch Technik. Wenn nötig, könne man reine E-Fahrzeuge „relativ schnell anbieten“, sei die Technik doch im VW-Konzern vorhanden. Stattdessen kommen Plug-in-Hybrid-Systeme in fast allen Baureihen.
automobil-produktion.de

CDU-SPD„Wir halten an dem Ziel fest, Deutschland zum Leitmarkt und Leitanbieter für E- Mobilität zu machen. Dabei verfolgen wir einen technologieoffenen Ansatz inklusive der Wasserstoff-, Hybrid-, Batterie- und Brennstoffzellentechnologie. Wir werden aus vorhandenen Eigenmitteln der KfW ein Programm mit zinsgünstigen Krediten zur Anschaffung besonders umweltfreundlicher Fahrzeuge auflegen und damit insbesondere auch Elektrofahrzeuge fördern.“

Die Pläne der sich anbahnenden Großen Koalition klingen in einer vorläufigen Fassung des Koalitionsvertrags, die das „Handelsblatt“ heute veröffentlicht, etwas konkreter.
handelsblatt.com/Koalitionsvertrag (PDF, Seite 13)

willi-dietz„Wir kommen für eine Übergangszeit zu einer Pluralisierung der Antriebskonzepte.“

Den allein seligmachenden Antrieb gibt es laut Prof. Willi Dietz von der Hochschule Nürtingen-Geislingen derzeit nicht. Aber es werde für jedes Mobilitätsprofil die geeignete Antriebsform geben, so Dietz.
swp.de

Schlagwörter: , ,