Supercredits, VW, Dahon, Ford, Lexus, China.


EU-Grenzwerte fix: Das Europaparlament hat die CO2-Verschärfungen für Neuwagen abgesegnet. Ab 2015 liegt der zulässige Genzwert bei 130 g/km, ab 2021 bei 95 Gramm, wobei 2020 schon 95 Prozent der Flotte diesen Wert erreichen müssen. Supercredits für Neuwagen, die weniger als 50 g/km ausstoßen, werden nur zwischen 2020 und 2022 gewährt: 2020 zählen sie doppelt, 2021 wird der Faktor 1,67 angerechnet, 2022 dann der Faktor 1,33. Für einen echten Elektro-Schub wohl zu wenig.
handelsblatt.com, europarl.europa.eu (mit Details zu den Supercredits)

VW punktet elektrisch in Norwegen: Erst im Juni rollt der neue E-Golf ins europäische Musterland der Elektromobilität. Doch bei Importeur Harald A. Møller kann man den Volksstromer seit gestern ordern. Und binnen dreieinhalb Stunden nach Start lagen satte 1.200 Bestellungen vor. So geht Leitmarkt!
abcnyheter.no

E-Bikes mit Ford-Lizenz: Dahon wird zur Taipei Cycle Show eine Fahrrad-Serie zeigen, die von Ford-Designs inspiriert ist. Die Lizenzvereinbarung zwischen beiden Unternehmen schließt auch E-Bikes ein. Auf den Markt kommen sollen die Modelle 2014 zunächst in Asien und den USA.
bike-eu.com

— Textanzeige —
MENNEKES_Wallboxen-SolarErfahrung in Form gebracht – die neuen Mennekes Wallboxen. Sonne inklusive: Die neuen Mennekes Wallboxen können über das Heimnetzwerk mit einem Home Energy Management System z.B. zur Steuerung des Eigenverbrauchs einer Photovoltaikanlage verbunden werden. Die dadurch optimierte Ladung mit Solarstrom ermöglicht die sinnvolle Verknüpfung von regenerativen Energien und Elektromobilität.
www.MeineLadestation.de

Kleiner Lexus-Hybrid wird günstiger: Ab dem 8. März steht die vor allem optisch überarbeitete Version des Lexus CT 200h bei den Händlern. Das Facelift ist bereits ab einem Basispreis von 27.600 Euro erhältlich, was 1.800 Euro weniger sind als beim Vorgängermodell.
autozeitung.de, autobild.de

Alarmstufe Orange: Wegen extremer Luftverschmutzung haben die chinesischen Behörden für rund 400 Mio Menschen die zweithöchste Smog-Alarmstufe ausgerufen. Kritische Stimmen häufen sich, viele Einwohner hätten lieber die Warnstufe Rot gesehen, was u.a. Fahrverbote zur Folge hätte.
handelsblatt.com

Schlagwörter: , , , , ,