INTIS, Preh, University of Arkansas, Lotus, Torotrak, Rawlemon.


Intis-LathenInduktivladung in Lathen: INTIS erforscht auf dem ehemaligen Transrapid-Gelände im Emsland das kabellose Laden von E-Autos (wir berichteten). Inzwischen konnten ein Bus und ein Pkw über Induktionsspulen, die in die Teststrecke eingelassen sind, kontinuierlich mit Energie versorgt werden. Die Eckdaten dabei: 15 Zentimeter Luftspalt und 60 Kilowatt Leistung.
nwzonline.de

Preh strukturiert neu: Der Steuergeräte-Lieferant für das Li-Ion-Management von BMW hat den Bereich „Batteriemanagement und E-Mobility“ geschaffen. Damit sollen Vertrieb, Projekt- und Qualitätsmanagement gebündelt und weitere Kunden gewonnen werden.
mainpost.de

Günstigere Brennstoffzellen in Sicht? Physiker der Uni in Arkansas berichten über eine Entdeckung, die künftig für sinkende BZ-Produktionskosten sorgen könnte. Das „Wundermaterial“ heißt wie so oft Graphen, das eine 80-prozentige Reduktion der Platinmenge ermöglichen soll.
cleantechnica.com, sciencedaily.com, uark.edu

Britische Millionenförderung: Lotus und Torotrak werden mit 4,3 Mio Pfund vom Technology Strategy Board gefördert. Das Konsortium soll das schwungradbasierte KERS-Systems von Flybrid, für das nun Torotrak verantwortlich zeichnet, weiterentwickeln und mit einem Schaltgetriebe koppeln.
greencarcongress.com

Effektive Lichtbündelung: Mit kugelförmigen Kollektoren will Rawlemon auch Mondlicht und diffuses Licht zur Stromerzeugung nutzbar machen, was auch für Laden von E-Autos interessant werden könnte. Die Crowdfunding-Finanzierung des Beta.ey wurde bereits erfolgreich abgeschlossen.
indiegogo.com via mein-elektroauto.com

– Feedback –

Meistgeklickter Link am Donnerstag waren die Infos zur geplanten Tesla-Gigafactory.
handelsblatt.com

Schlagwörter: , , , , ,