Michael Tojner, Winfried Hermann, Philipp Schröder.


Michael-Tojner„Das wäre ein Mammutprojekt für uns. Selbst wenn wir nur dritter Zulieferer bei BMW und Co. wären, wäre unsere Fabrik ausgelastet.“

Michael Tojner, Chef des Montana-Tech-Konzerns, gab gestern überraschend bekannt, dass ihm eine große Fabrik in Europa vorschwebt, die Batterien für Elektroautos herstellt. Ob er die Autohersteller überzeugen kann, zu investieren?
wirtschaftsblatt.at

Winfried-Hermann„Hierzulande neigen die Autovorstände eher zu einem Zickzackkurs. Es fehlt bisweilen die Bereitschaft, auch mal eine Durststrecke in Kauf zu nehmen, in der sich eine neue Technologie noch nicht rechnet.“

Baden-Württembergs Verkehrsminister Winfried Hermann war kürzlich in Südkorea und Japan unterwegs und lobt jene langfristige Orientierung der dortigen Hersteller, die er hierzulande vermisst.
stuttgarter-zeitung.de

Philipp-Schroeder„Wir beobachten, dass die Restwerte des Roadster-Modells sehr hoch sind und sich sogar noch steigern. Unserer Meinung nach wird der Wertverlust eines Elektroautos deutlich geringer sein als beim Auto mit Verbrennungsmotor. Das ist auch logisch angesichts des geringeren Verschleißes. Natürlich muss der Markt das erst einmal lernen.“

Philipp Schröder, verantwortlich für die Tesla-Geschäfte in Deutschland und Österreich, glaubt nicht an die These, dass Elektroautos aufgrund der Alterung ihrer Batterien von einem dramatischen Wertverlust bedroht sind. Das Gegenteil sei der Fall.
kfz-betrieb.vogel.de

Schlagwörter: , ,