RWTH_4. Elektromobilproduktionstag

Interview

20. Sep 2016

Video-Interview: Dr. Merten Jung über die Brennstoffzelle bei BMW.


CMS-VideoSponsor-2016Eine Demoflotte mit Brennstoffzellen-Fahrzeugen schickt Dr. Merten Jung über die Straßen dieser Welt. Als Leiter Entwicklung Brennstoffzelle bei BMW hat Jung die wichtigste Erkenntnis dabei schon gewonnen: „Grundsätzlich ist die Technologie kundenreif“, sagte er am Rande des E-Motive Expertenforums Elektrische Fahrzeug-Antriebe im Gespräch mit electrive.net-Chefredakteur Peter Schwierz. Nun mache sich BMW an die Entwicklung der nächsten Generation für 2020. Spätestens dann wollen auch die Bayern mit Wasserstoff auf die Autobahn. Zugleich aber zeigen neue Wettbewerber wie Tesla, dass die Langstrecke auch mit großen Batterien zu meistern ist. Doch davon lässt sich Merten Jung nicht beirren: „In einer emissionsfreien Welt gibt’s genug Platz für beide Antriebe – und auch den Bedarf.“ Doch wie sieht es auf der Kostenseite aus? Stechen dort nicht die rasant fallenden Batteriepreise die Brennstoffzelle auf mittlere Sicht aus? Diese und viele weitere Antworten sollten Sie nicht verpassen – und deshalb mal flott das 5-Minuten-Video oben starten.

Weiterführende Links:

>> dieses Video bei YouTube (mit der Möglichkeit zum Einbetten)
>> dieses Video bei Vimeo (mit der Möglichkeit zum Einbetten)

Schlagwörter: , , , , , ,

Interview

21. Jun 2016

Video-Interview: Thorsten Nicklaß, Digital Energy Solutions, über die Energie- und Wärmewende powered by BMW und Viessmann.


CMS-VideoSponsor-2016

Rund um die Energie- und Wärmewende bilden sich neue Allianzen. Stationäre Speicher, digitale Lösungen und smarte Produktwelten lassen Firmen-Kombinationen entstehen, die man vor fünf Jahren noch nicht für möglich gehalten hätte. Ein solcher Fall ist auch die Digital Energy Solutions GmbH & Co. KG – eine Joint Venture von BMW und Viessmann. Schon auf der Hannover Messe haben wir mit Thorsten Nicklaß, einem der beiden Geschäftsführer, gesprochen. Und er macht klar, wohin die Reise geht: „Wir verstehen uns als IT-Lösungsanbieter und werden in Zukunft über Algorithmen, Simulationen und intelligente Prognosen dem Kunden einen Mehrwert generieren.“ Die Stichworte heißen Energie- und Lastmanagement in Kombination mit Elektro-Fahrzeugen und stationären Speichern. „Wir haben die Wertschöpfungskette Elektromobilität weiter gedacht“, sagt Thorsten Nicklaß. Zugute kommen seiner Digital Energy Solutions zwei Trends: Energiewende und Digitalisierung. „Damit wird unser Geschäftsmodell erst möglich“, frohlockt der frühere Leiter Charging Solutions der BMW-Konzernforschung. Wer genau die künftigen Kunden sind und welche konkreten Produkte die Digital Energy Solutions ihnen anbieten will, erklärt Ihnen Thorsten Nicklaß am besten selbst. Film ab!

Weiterführende Links:

>> dieses Video bei YouTube (mit der Möglichkeit zum Einbetten)
>> dieses Video bei Vimeo (mit der Möglichkeit zum Einbetten)

Schlagwörter: , , ,

Interview

14. Jun 2016

Video-Interview: Thomas Schaefer über das H2-CarSharing BeeZero.


CMS-VideoSponsor-2016

Dieser Tage kommt in München eine außergewöhnliche Flotte in Fahrt: 50 Hyundai ix35 Fuel Cell können in der bayerischen Landeshauptstadt künftig per BeeZero angemietet werden. Doch als Betreiber ist nicht etwa ein Mobilitätsanbieter am Werk, sondern mit der Linde AG ein Spezialist für Industriegase. Was zur Hölle reitet Linde, ein eigenes Wasserstoff-CarSharing an den Start zu bringen? Das haben wir Thomas Schaefer von der Linde Hydrogen Concepts GmbH gefragt, die BeeZero betreiben wird. Und seine Antwort ist eindeutig: „Wir wollen ein Movement starten beim Endkunden, aber auch bei anderen Playern der Industrie.“ Ist BeeZero also nur ein Marketing-Vehikel, um Wasserstoff als Thema voranzubringen oder gibt es schon Expansionspläne für andere Städte? Sehen Sie selbst!

Weiterführende Links:

>> dieses Video bei YouTube (mit der Möglichkeit zum Einbetten)
>> dieses Video bei Vimeo (mit der Möglichkeit zum Einbetten)

Schlagwörter: , , , , ,

Interview

08. Jun 2016

Video-Interview: Franz Loogen, e-mobil BW, über Ladeinfrastruktur.


CMS-VideoSponsor-2016

Nachdem wir im ersten Teil des großen Video-Interviews mit Franz Loogen erörtert haben, wie Elektromobilität die Stuttgarter Luft verbessern kann, spricht der Geschäftsführer der e-mobil BW im zweiten Teil über die Herausforderungen bei der Ladeinfrastruktur: Ist ein Geschäftsmodell für selbige in Sicht? „Noch keiner hat den Stein der Weisen hier entdeckt“, muss Loogen einräumen. Letztlich sei auch die Mischkalkulation von Tesla (kostenlose Nutzung der Supercharger bei Kauf teurer Modelle) nicht in Stein gemeißelt. Franz Loogen glaubt: „Am Markt wird sich durchsetzen, was das beste Gewinnversprechen hat und für den Kunden die beste Leistung bietet. Das sind Marktgesetze und denen wird sich auch die Elektromobilität nicht entziehen können.“ Für Baden-Württemberg wie auch ganz Deutschland hat er zum Schluss noch einen dringlichen Appell parat: „Wir sind bis in die Haarspitzen aufgeladen mit Know-how. Jetzt müssen wir die Dinge auf die Straße bringen!“ Was das konkret für die Schaufenster-Region in und um Stuttgart bedeutet, sehen Sie nach dem Klick ins Video.

Weiterführende Links:

>> dieses Video bei YouTube (mit der Möglichkeit zum Einbetten)
>> dieses Video bei Vimeo (mit der Möglichkeit zum Einbetten)

Schlagwörter: , , , , , ,

Interview

06. Jun 2016

Video-Interview: Franz Loogen, e-mobil BW, will klare Luft in Stuttgart.


CMS-VideoSponsor-2016

Was die Stuttgarter Luft vom Schaufenster für Elektromobilität hat – das haben wir Franz Loogen auf der Hannover Messe gefragt. „Das Schaufenster war sehr erfolgreich im Abbilden des Systems Elektromobilität“, sagt der Geschäftsführer der e-mobil BW, der mit seinem Team die Förderregion im Südwesten koordiniert hat. Doch jetzt komme es darauf an, die neuen Lösungen zügig in den Markt zu bringen, meint der gebürtige Rheinländer. Und stellt nüchtern fest: „Damit Elektromobilität erfolgreich wird, müssen wir Kosten senken.“ Dazu müsse man sowohl in Stückzahl als auch in Infrastruktur investieren. „Dann greift Elektromobilität im Markt“, hofft Franz Loogen. Und dann werde auch die Luftqualität in Stuttgart endlich besser. Warum die Rechnung am Ende ganz einfach ist, und welche Rolle dabei der Diesel spielt, erklärt Franz Loogen im ersten Teil des Video-Interviews. Film ab!

Weiterführende Links:

>> dieses Video bei YouTube (mit der Möglichkeit zum Einbetten)
>> dieses Video bei Vimeo (mit der Möglichkeit zum Einbetten)