Interview

30. Sep 2013

Video-Interview: Matthias Wissmann, VDA.


CMS-PartnergrafikVDA-Präsident Matthias Wissmann sieht die Elektromobilität im Herbst 2013 “langsam auf dem Pfad der Erleuchtung”, das Interesse auf der IAA sei groß. “Jetzt hoffe ich nur, dass es irgendwann auch in Kaufentscheidungen umschlägt”, sagt Matthias Wissmann im großen Video-Interview mit dem Branchendienst electrive.net auf dem IAA-Fachkongress Elektromobilität. Für das kommende Jahr rechnet der frühere Verkehrsminister mit einem “ersten deutlichen Hochlauf” und “2015/16 müssten dann auch die Firmenflotten kommen”, so Wissmann. Schont die Mehrfach-Anrechnung von Stromern auf den Flotten-Verbrauch nur die Spritschlucker deutscher Bauart? Wann fordert der VDA eine Kaufprämie für Elektroautos? Geht’s ab 2020 nur noch elektrisch in die deutschen Stadtzentren? Und wie lange heißt der VDA eigentlich noch VDA? Alle Antworten von Matthias Wissmann gibt’s im großen Herbst-Interview von electrive.net.

Weiterführende Links:

>> dieses Video bei YouTube (mit der Möglichkeit zum Einbetten)
>> dieses Video bei Vimeo (mit der Möglichkeit zum Einbetten)

Schlagwörter: , , ,

Interview

26. Sep 2013

Video-Interview: Günther Oettinger, EU-Kommissar für Energie.


CMS-PartnergrafikGünther Oettinger macht sich im Interview mit dem Branchendienst electrive.net für eine mehrfache Anrechnung von Elektroautos auf den Flotten-Verbrauch der Hersteller stark. “Das ist in der Welt als Anreiz anerkannt”, sagt der EU-Kommissar für Energie im Gespräch mit Peter Schwierz auf dem Fachkongress Elektromobilität am Rande der IAA 2013. Auch den Ausbau der Ladeinfrastruktur in Europa und die Schaffung einheitlicher Standards für Elektromobilität will Günther Oettinger forcieren. Und wie steht’s um die Förderung für den Kauf von E-Fahrzeugen? “Ich glaube, dass die Forschungsförderung das A und O ist”, antwortet Oettinger. Für eine “Barförderung in Euro und Cent” sei die Zeit noch nicht reif, aber entsprechende Konzepte sollten die Länder “in der Schublade” bereithalten.

Weiterführende Links:

>> dieses Video bei YouTube (mit der Möglichkeit zum Einbetten)
>> dieses Video bei Vimeo (mit der Möglichkeit zum Einbetten)

Schlagwörter: , , , , , ,

Interview

24. Sep 2013

Video-Interview: Thomas Weber, Daimler, zur Elektromobilität.


CMS-PartnergrafikProf. Dr. Thomas Weber, im Daimler-Vorstand verantwortlich für die Konzernforschung und die Entwicklung von Mercedes-Benz, beurteilt im Interview mit dem Branchendienst electrive.net die Lage der Elektromobilität im Herbst 2013. Und die bewertet der Daimler-Manager ziemlich positiv: “Elektromobilität geht jetzt in die Serie”, sagt Thomas Weber auf dem Fachkongress Elektromobilität am Rande der IAA 2013 und zeigt sich froh, dass mit der Messe ein Zeichen der “Aufbruchstummung in den Markt geht”. Im Gespräch mit electrive.net-Chefredakteur Peter Schwierz erläutert Weber, warum die B-Klasse electric drive keinen Range Extender bekommt, und feiert den Plug-in-Hybrid als ideale Lösung für die Zukunft großer Limousinen. Zudem kündigt Thomas Weber ein induktives Ladesystem als “komfortable Mercedes-Lösung” an.

Weiterführende Links:

>> dieses Video bei YouTube (mit der Möglichkeit zum Einbetten)
>> dieses Video bei Vimeo (mit der Möglichkeit zum Einbetten)

Schlagwörter: , , , , ,

Interview

18. Jun 2013

Video-Umfrage: Wie entwickelt sich die Elektromobilität in 5 Jahren?


CMS Hasche SigleAbgeschrieben und doch quicklebendig – so präsentiert sich die Elektromobilität im Frühsommer 2013. Doch welchen Ausblick geben eigentlich die Profis? Wir haben gefragt: Wie entwickelt sich die Elektromobilität in den nächsten 5 Jahren? Erleben Sie als Abschluss unserer Video-Staffel von der MobiliTec im Rahmen der Hannover Messe 2013 die Interview-Partner in unserer großen Video-Umfrage. Mit dabei: Henning Kagermann (NPE), Andreas Pfeiffer (Hubject), Holger Bock (Volkswagen), Christopher Mennekes (Mennekes Elektrotechnik), Martin Wietschel (Fraunhofer ISI), Uwe Hahner (Swarco Traffic Systems), Marcus Fendt (The Mobility House), Matthias Felten (Siemens) und Andreas Knie (DB Rent). Viel Vergnügen und ein Dankeschön an die Experten fürs Mitmachen!

Weiterführende Links:

>> die Umfrage bei YouTube (mit der Möglichkeit zum Einbetten)
>> die Umfrage bei Vimeo (mit der Möglichkeit zum Einbetten)

Interviews verpasst? Alle Videos der aktuellen Staffel von der MobiliTec 2013 finden Sie auf unserer Webseite, in unserem Channel bei Vimeo oder in unserem YouTube-Kanal.

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , , ,

Interview

05. Jun 2013

Video-Interview: Marcus Fendt, The Mobility House.


CMS Hasche SigleMarcus Fendt, Managing Director der zu The Mobility House gehörenden TMH Operations GmbH, erklärt im Video-Interview mit electrive.net seine Enabler-Rolle bei der Elektromobilität. TMH setzt als Dienstleister zwischen Automobil- und Energiewirtschaft an und ist bereits für zehn Automarken in 14 europäischen Ländern aktiv. “Das absolute Hammerland ist Norwegen”, berichtet Fendt im Gespräch mit electrive.net-Herausgeber Peter Schwierz. Und im deutschsprachigen Raum dominiere die Schweiz bei den absoluten Zahlen. Im Video skizziert Fendt zudem die Vision von Elektroautos als Schwarmspeicher, was vor allem “für größere Flotten spannend” sei. Für sechs aufschlussreiche Minuten mit Marcus Fendt bitte einfach ins Video klicken.

Weiterführende Links:

- dieses Video bei YouTube (mit der Möglichkeit zum Einbetten)
- dieses Video bei Vimeo (mit der Möglichkeit zum Einbetten)

Schlagwörter: , , , , ,

Interview

03. Jun 2013

Video-Interview: Andreas Knie, DB Rent.


CMS Hasche SigleAndreas Knie, Bereichsleiter für Intermodale Angebote der DB Rent, macht sich als Sozialwissenschaftler und Mobilitätsforscher schon seit Jahren für eine elektromobile Verkehrswende stark. Und im Video-Interview auf der MobiliTec im Rahmen der Hannover Messe 2013 legt er die “herbeigeschriebene Depression” der Elektromobilität zu den Akten. “Wenn wir den Verkehr nicht regeln, haben wir auch keine Energiewende”, sagt Knie im Gespräch mit electrive.net-Herausgeber Peter Schwierz. In wortgewaltigen fünfeinhalb Minuten erklärt Andreas Knie, wie man die beschränkte Reichweite von Elektroautos zur Chance umdeuten kann. Und wie zufrieden ist der Bahn-Vertreter mit den Fahrzeugen, die er im Elektro-CarSharing e-Flinkster schon anwenden kann? “Das ist erst der Anfang”, sagt Andeas Knie ohne Umschweife. Die deutsche Industrie müsse jetzt ihre Versprechen einlösen und funktionierende, erschwingliche und vor allem verfügbare Elektoautos liefern! Ob der Verkehrsvordenker dann auch mit einer Kaufprämie für Stromer rechnet, erfahren Sie im Video.

Weiterführende Links:

- dieses Video bei YouTube (mit der Möglichkeit zum Einbetten)
- dieses Video bei Vimeo (mit der Möglichkeit zum Einbetten)

Schlagwörter: , , , , , , ,

Interview

22. Mai 2013

Video-Interview: Uwe Hahner, Swarco Traffic Systems.


CMS Hasche SigleUwe Hahner rüstet als Bereichsleiter “Parking und E-Mobility” von Swarco Traffic Systems das Elektro-CarSharing von Car2Go in Stuttgart aus: 300 Ladesäulen hat Swarco für den Energieversorger EnBW dort aufgestellt – und damit sozusagen den Nährboden für die Elektromobilität im Ländle gelegt. “Wir sind in Baden-Württemberg sehr aktiv im Schaufenster”, sagt Uwe Hahner im Video-Interview mit electrive.net auf der MobiliTec im Rahmen der Hannover Messe 2013. Mit der Produktlinie ChargeLine liefert Swarco zudem eine interessante Lösung für die Parkraumbewirtschaftung: Nämlich den kombinierten Verkauf von Parkzeit und Ladestrom. Am Horizont hat Uwe Hahner bereits die nächsten Zielgruppen ausgemacht: Parkhaus-Anbieter und Flottenbetreiber. Denn: “Wir sehen uns nicht als klassischen Ladesäulen-Hersteller. Das ist ein Teil von einer Lösung.” Hahner will die “City von morgen” mit intelligenten Rechnersystemen vernetzen. Und das Laden ist dabei ein Aspekt. Wohin die Reise geht, skizziert der Verkehrstechnik-Spezialist im Video.

Weiterführende Links:

- dieses Video bei YouTube (mit der Möglichkeit zum Einbetten)
- dieses Video bei Vimeo (mit der Möglichkeit zum Einbetten)

Schlagwörter: , , , , , ,

Interview

15. Mai 2013

Video-Interview: Matthias Felten, Siemens.


CMS Hasche SigleMit dem Elektroauto von Leipzig nach München oder umgekehrt? Was bisher mangels Reichweite undenkbar schien, will Matthias Felten von Siemens nun möglich machen. Zusammen mit den beteiligten Partnern betreut Felten als Projektleiter die Schnellladeachse entlang der A9. Das Projekt ist einer der Leuchttürme im gemeinsamen Schaufenster von Sachsen und Bayern. Es soll eine “erweiterte Erfahrbarkeit der Elektromobilität” ermöglichen, wie es Matthias Felten im Video-Interview mit electrive.net auf der MobiliTec im Rahmen der Hannover Messe 2013 beschreibt. Dazu entstehen Schnellladesäulen im Abstand von 40 bis 90 Kilometern. Interessanter Nebeneffekt: Die Achse soll die Markteinführung des Combo-Steckers beschleunigen, der auf der A9 dank Schnellladetechnik seine Fähigkeiten ausspielen soll. Im Gespräch skizziert Matthias Felten zudem auch die perfekte Rezeptur für die Ladeinfrastruktur der Zukunft und beleuchtet die Chancen des induktiven Ladens. Für knappe fünf Minuten mit dem Siemensianer bitte einfach ins Video klicken.

Weiterführende Links:

- dieses Video bei YouTube (mit der Möglichkeit zum Einbetten)
- dieses Video bei Vimeo (mit der Möglichkeit zum Einbetten)

Schlagwörter: , , , , , , , ,

Interview

13. Mai 2013

Video-Interview: Gerold Leppa, Metropolregion.


CMS Hasche SigleGerold Leppa hat als Geschäftsführer der Metropolregion Hannover Braunschweig Göttingen Wolfsburg GmbH die anspruchsvolle Aufgabe, das Schaufenster für Elektromobilität in Niedersachsen zu koordinieren. Doch wie bekommt man die Wünsche vier ambitionierter Städte und der umliegenden Regionen unter einen Hut? “Das funktioniert bei uns ziemlich gut”, sagt Gerold Leppa im Gespräch mit electrive.net-Herausgeber Peter Schwierz auf der MobiliTec im Rahmen der Hannover Messe 2013. Den ländlichen Raum zwischen den vier großen Städten und die dementsprechend “intensiven Pendlerverflechtungen” will Leppa “stark mit einbeziehen” – und vor allem eine “einheitliche Ladeinfrastruktur aufbauen”. Daraus resultieren sollen laut Leppa auch konkrete Leitfäden für den Aufbau von Ladetechnik, die später auch andere Kommunen nutzen könnten. Ob im Windenergie-Standort Niedersachsen irgendwann große Mengen erneuerbarer Energie in Elektro-Fahrzeugen gespeichert werden? Diese Antwort gibt Ihnen Gerold Leppa am besten selbst.

Weiterführende Links:

- dieses Video bei YouTube (mit der Möglichkeit zum Einbetten)
- dieses Video bei Vimeo (mit der Möglichkeit zum Einbetten)

Schlagwörter: , , , , , ,

Interview

07. Mai 2013

Video-Interview: Martin Wietschel, Fraunhofer ISI.


CMS Hasche SigleProf. Dr. Martin Wietschel, Leiter des Geschäftsfelds Energiewirtschaft am Fraunhofer Institut für System- und Innovationsforschung (ISI), fordert: Runter mit den Scheuklappen! Was meint er damit? Den deplatzierten Fokus auf Privatkunden. “Die Beschränkungen der Elektromobilität spielen in vielen gewerblichen Einsatzzwecken gar keine Rolle”, sagt Martin Wietschel im Video-Gespräch mit electrive.net-Herausgeber Peter Schwierz auf der MobiliTec im Rahmen der Hannover Messe 2013. “Ganz wichtige Erstmärkte” für Elektroautos werden seiner Meinung nach im Flottenbereich entstehen. Sein Team am Fraunhofer ISI stellt nicht zuletzt deshalb ein kleines und leichtes Fahrzeugkonzept mit batterie-elektrischem Antrieb und einer Brennstoffzelle auf Methanol-Basis auf die Räder. Wann dieses fahrbereit sein wird und warum ausgerechnet Methanol die beschränkte Reichweite aufheben soll, erklärt Martin Wietschel im Video!

Weiterführende Links:

- dieses Video bei YouTube (mit der Möglichkeit zum Einbetten)
- dieses Video bei Vimeo (mit der Möglichkeit zum Einbetten)

Schlagwörter: , , , ,

Interview

30. Apr 2013

Video-Interview: Christopher Mennekes, MENNEKES.


CMS Hasche SigleWie viele Sektflaschen wurden im Sauerland geköpft, als man bei Mennekes von der Empfehlung der EU-Kommission für Typ 2 als Standard-Ladestecker in Europa gehört hat? Gar keine! Denn im Sauerland trinkt man nun mal Bier, berichtet Christopher Mennekes im Interview mit electrive.net auf der MobiliTec 2013. “Wichtig ist, dass man bei der Steckerfrage jetzt Investitionssicherheit hat”, sagt der Geschäftsführende Gesellschafter von Mennekes Elektrotechnik. Das Unternehmen hatte das System und die Standardisierung maßgeblich mit vorangetrieben. Den Schub für den Zieleinlauf brachte jedoch ein technischer Trick: Mit einem optionalen Shutter konnten die “Bedenken in den südeuropäischen Ländern” gegen den Typ 2 letztlich ausgeräumt werden. Produzieren kann das System nun jeder Hersteller von Steckverbindern. Deshalb setzt Mennekes vor allem auch auf Ladesysteme. Hierbei erwartet der Junior-Chef eine Umkehr des Marktschwerpunktes von den derzeit gefragten öffentlichen Systemen hin zu privaten und halböffentlichen Lösungen. Von der Laterne als Ladesäule hält Christopher Mennekes dagegen nichts. Warum, erklärt ein Klick ins Video.

Weiterführende Links:

- dieses Video bei YouTube (mit der Möglichkeit zum Einbetten)
- dieses Video bei Vimeo (mit der Möglichkeit zum Einbetten)

Schlagwörter: , , , , , , ,

Interview

24. Apr 2013

Video-Interview: Holger Bock, Volkswagen.


CMS Hasche SigleWar das Ein-Liter-Auto VW XL1 nur eine Fingerübung der VW-Ingenieure? Nein, sagt Gesamtprojektleiter Holger Bock im Video-Interview mit electrive.net-Herausgeber Peter Schwierz auf der Hannover Messe. Bock will mit der Erfahrung quasi den gesamten Konzern bestäuben und die Plug-in-Hybrid-Technik dadurch einer “Demokratisierung” unterziehen, wie er es nennt. Zugleich ruft Holger Bock das Jahr der Elektromobilität bei Volkswagen aus. Schließlich stehen allein bei VW die Modelle e-Up, E-Golf und Twin-Drive in den Startlöchern. Ob Bocks Kollegen bei Volkswagen inzwischen mehr Strom als Benzin im Blut haben? Die Antwort gibt’s im Video!

Weiterführende Links:

- dieses Video bei YouTube (mit der Möglichkeit zum Einbetten)
- dieses Video bei Vimeo (mit der Möglichkeit zum Einbetten)

Schlagwörter: , , , , , ,

Interview

22. Apr 2013

Video-Interview: Andreas Pfeiffer, Hubject.


CMS Hasche SigleEinen Messe-Rundgang der besonderen Art haben Andreas Pfeiffer, Geschäftsführer des Ladeinfrastruktur-Konsortiums Hubject, und electrive.net-Herausgeber Peter Schwierz auf der MobiliTec 2013 absolviert: Für das gemeinsame Video-Gespräch haben beide einige Stationen der Hubject-Gesellschafter angesteuert. An dem Joint Venture sind BMW, Bosch, Daimler, EnBW, RWE und Siemens beteiligt. “Wir sorgen im Hintergrund dafür, dass für den Kunden alles einfach funktioniert”, erklärt Andreas Pfeiffer seine Vision – und sieht Hubject als einen “Schutzengel” für die Fahrer von Elektroautos. Mit dem Marktanreizprogramm Share2013 will Hubject schon jetzt die Betreiber von Ladesäulen dazu animieren, sich dem entstehenden Netzwerk anzuschließen. Denn noch im ersten Halbjahr 2013 soll die neue Marke intercharge für die Kunden sichtbar werden. Wenn in Kürze die E-Fahrzeuge aus deutscher Produktion zum Marktstart antreten, will Pfeiffer vor allem eines erreichen: “Der Kunde soll direkt merken, das ist kein Forschungsfeld mehr, das ist echte Mobilität.” Warum Andreas Pfeiffer im eRoaming – dem Datenaustausch und der Abrechnung der Ladevorgänge im Hintergrund – den Schlüssel für den Erfolg der Elektromobilität sieht – ein Klick ins Video verrät’s.

Weiterführende Links:

- dieses Video bei YouTube (mit der Möglichkeit zum Einbetten)
- dieses Video bei Vimeo (mit der Möglichkeit zum Einbetten)

Schlagwörter: , , , , , , , , , , ,

Interview

16. Apr 2013

Video-Interview: Henning Kagermann, Nationale Plattform Elektromobilität.


CMS Hasche SigleWas kommt nach Hype und Depression? Realität, glaubt Henning Kagermann, Vorsitzender der Nationalen Plattform Elektromobilität (NPE). “Wir haben eigentlich alle Ziele erreicht, die wir uns gesetzt haben”, sagt Kagermann im Video-Interview mit dem Branchendienst electrive.net am Rande der MobiliTec 2013. Die Elektromobilität in Deutschland sei “on track” – insbesondere bei der Normung. Industrie und Wirtschaft hätten ihre Hausaufgaben jedenfalls gemacht. Die Pläne der EU, den Mitgliedsländern – und damit auch Deutschland – den Aufbau einer verbindlichen Zahl von Ladestationen zu verordnen, lehnt Henning Kagermann allerdings rundweg ab. “Wenn ich ehrlich bin, halte ich das für falsch”, sagt der NPE-Vorsitzende gegenüber electrive.net. Investitionen “mit Vorsicht und Augenmaß” seien das Gebot der Stunde. Ob Henning Kagermann das Millionen-Ziel der Bundesregierung noch für erreichbar hält, erfahren Sie im Video. Als Zugabe gibt’s ein paar Wünsche an alle Beteiligten. Viel Vergnügen mit dem Auftakt unserer vierten Video-Staffel!

Weiterführende Links:

- dieses Video bei YouTube (mit der Möglichkeit zum Einbetten)
- dieses Video bei Vimeo

Schlagwörter: , , , ,

Interview

18. Dez 2012

Video-Umfrage: Was bringt 2013 für die Elektromobilität?


CMS Hasche SigleFür die Elektromobilität geht mit 2012 nicht gerade ein glückliches Jahr zu Ende. Gehypte US-Neulinge wie A123 Systems oder Fisker kamen ins Straucheln und die Zulassungszahlen entwickelten sich langsamer als vielerorts erhofft. Nun ruhen alle Hoffnungen auf 2013. Denn in den nächsten zwölf Monaten starten die deutschen Schaufenster-Regionen durch und bringen große Hersteller endlich (teil-)elektrische Massenware auf den Markt. Grund genug für den Branchendienst electrive.net zu fragen: Was bringt denn das Jahr 2013 für die Elektromobilität? Erleben Sie als Abschluss unserer Video-Reihe vom e-mobil BW Technologietag im September in Stuttgart die Interview-Partner in unserer großen Video-Umfrage. Mit dabei: Heinz Hollerweger (Audi), Christian Hahner (Daimler), Andreas Hunscher (Langmatz), Andy Fuchs (Toyota), Franz Loogen (e-mobil BW), Thomas Schnepf (Stadtwerke Karlsruhe), Peter Stolte (Bombardier Transportation), Martha Loleit (Fraunhofer IAO) und Stephan Wunnerlich (EnBW). Viel Vergnügen und ein großes Dankeschön an die Experten fürs Mitmachen!

Weiterführende Links:

- dieses Video bei Vimeo
- dieses Video bei YouTube

Interviews verpasst? Alle Videos finden Sie auf unserer Webseite, in unserem Channel bei Vimeo oder in unserem YouTube-Kanal!