Banner-EPT-2014

electrive today

23. Jan 2012

Chevy Volt, Lincoln, Coda, TU Braunschweig, E-Polizei.


- Marken + Namen -

NHTSA schließt die Volt-Akte: Die Untersuchung der Verkehrsaufsicht ist abgeschlossen, das klare Fazit überrascht angesichts der Hysterie fast ein wenig: Vom Chevy Volt oder anderen E-Fahrzeugen geht kein größeres Brandrisiko aus, als von Fahrzeugen mit Verbrennungsmotor, so die Prüfer. Dennoch muss sich GM-Chef Dan Akerson am Mittwoch bei einer Anhörung in Washington den Fragen der Republikaner stellen. Die wollen aus der Volt-Krise weiterhin politisches Kapital schlagen.
autonews.com

Lincoln MKZ als Plug-in-Hybrid? Ähnlich wie das verwandte Modell Ford Fusion könnte der Lincoln MKZ neben dem Hybrid- auch einen Plug-in-Hybrid-Antrieb erhalten – Kundeninteresse vorausgesetzt.
green.autoblog.com

Coda will stationäre Batterien anbieten: Das US-Startup Coda will nach dem Start seiner E-Limousine künftig auch stationäre Lithium-Eisenphosphat-Akkus für die Integration ins Stromnetz anbieten. An den Plänen für den Geschäftsbereich Energy arbeitet Coda offenbar schon seit einer ganzen Weile.
gigaom.com

Malaysia lockt E-Autobauer: Die Regierung des südostasiatischen Landes verhandelt nach eigenen Angaben mit mehreren ausländischen OEMs über Produktionsstätten für E-Fahrzeuge.
paultan.org

Lese-Tipp: Continental-Chef Elmar Degenhart will das Joint Venture mit SK Innovation in die Top-Liga der drei weltweit größten Batterie-Hersteller für E-Fahrzeuge führen.
autonews.com

- Zahl des Tages -

Stolze 800.000 Hybridautos hat Honda nach eigenen Angaben seit dem Start des Honda Insight Hybrid im November 1999 verkauft. 200.000 Fahrzeuge konnte Honda demnach allein 2011 absetzen.
electric-vehicles-cars-bikes.blogspot.com

- Forschung + Technologie -

Simulationsmodell für E-Antrieb der TU Braunschweig: Ingenieure vom Braunschweiger Institut für Fahrzeugtechnik haben eine Art Wegweiser durch die elektrische Antriebswelt entwickelt. Mit dem Simulationsmodell können Entwickler von E-Fahrzeugen unterschiedliche Konfigurationen durchspielen.
vdi-nachrichten.com

ELDRIVET will E-Antrieb verbessern: Das mit rund zwei Mio Euro geförderte Forschungsprojekt in Schweden will die Testmethoden und Kühlung von E-Motoren und Leistungselektronik verbessern. Mit dabei sind u.a. Volvo, Scania, Semcon, und BAE Systems.
greencarcongress.com, businesswire.com

Tieto entwickelt Multimediasystem für StreetScooter: Das Tool funktioniert wie ein Tablet-PC, arbeitet mit dem Google-Betriebssystem Android und wird über ein Touchscreen-Display gesteuert.
car-it.automotiveit.eu, tieto.de

Induktives Laden: Die Taskforce der Society of Automotive Engineers (SAE) will in diesem Jahr einen Leitfaden für Demo-Projekte vorlegen, um 2015 die Standardisierung der Technologie anzugehen.
greencarcongress.com

Lese-Tipp: Wie lang halten die Akkus von E-Autos eigentlich? Sebastian Viehmann hat Antworten aus der Automobil-Welt mit Blick auf NiMH-Akkus, Lithium-Ionen-Batterien und Leasing-Modelle gesammelt.
zeit.de

- Feedback -

Meistgeklickter Link am Freitag war die Meldung zur gemeinsamen Roaming-Plattform von BMW, Daimler, Bosch, EnBW, RWE und Siemens für Deutschland.
atzonline.de

- Zitate des Tages -

“Carbon ist sicherlich ein Hebel, um Elektroautos effizienter zu machen. Aber es ist auch ein teurer Hebel.”

Sagt Jan Traenckner, auf E-Mobilität spezialisierter Vorstand von e.1 capital, über die Pläne von BMW und SGL Carbon.
“manager magazin”, Ausgabe 2/2012, Seite 64

“Ich bin seit 28 Jahren Taxiunternehmer. Ich hatte noch nie ein so wartungsarmes, zuverlässiges und sparsames Auto wie den Prius.”

Peter Köhl, Chef der Taxi Center Ostbahnhof GmbH aus München, will nun seine gesamte Flotte auf den Hybrid-Pionier von Toyota umstellen.
“Autobild”, Ausgabe 3/2012, Seite 80

“Die Phase der Euphorie ist Ernüchterung gewichen.”

Für Stefan Bratzel, Leiter des Center of Automotive Management an der FH Bergisch Gladbach, ist das Millionen-Ziel der Regierung illusorisch.
ftd.de

- Flotten + Vertrieb -

Berliner Polizei unter Strom: Die Hauptstadt-Hüter haben Ende vergangener Woche wie angekündigt elf Elektro- und Hybridautos von Renault (Fluence), Opel (Ampera), Toyota (Prius) und Mitsubishi (i-MiEV) in ihren Fuhrpark aufgenommen. Eingesetzt werden sie jetzt zwei Jahre lang vor allem beim Objektschutz. Danach wird entschieden, ob und mit welchen Fahrzeugen die Öko-Flotte ausgebaut wird.
welt.de, tvbvideo.de (TV-Beitrag)

E-Motorräder und E-Scooter: Welche Hersteller sind für die nächsten Jahre am besten aufgestellt? Das hat sich der US-Marktforscher Pike Research gefragt. Die Antwort: Die Startups Zero Motorcycles und Brammo aus den USA sowie Jiangsu Xinri E-Vehicle und Zongshen aus China.
greencarcongress.com

E-Mobilität in Finnland wird maßgeblich von dem 100 Mio Euro schweren Projekt Electrictraffic.fi gefördert. 15 Firmen sind dabei und wollen zunächst eine Testflotte mit 500 E-Fahrzeugen realisieren.
cars21.com

Honda liefert Fit EV aus: Die Japaner haben mit der Auslieferung ihres neuen E-Autos in den USA begonnen. Eines der ersten Fahrzeuge ging an ein Demo-Projekt in der Stadt Torrance.
electric-vehicles-cars-bikes.blogspot.com

Lese-Tipp: Henrik Fisker geht beim Launch seines ersten E-Autos, dem Fisker Karma, offenbar durch die Hölle und ist froh, nie wieder ein erstes Auto an den Markt bringen zu müssen.
autonews.com

- Rückspiegel -

E-Stretchlimo für Obama? Der italienische Karosseriebauer Castagna Milano will Barack Obama mit einer verlängerten Elektro-Limousine auf Basis des Fiat 500 beglücken. Dass der US-Präsident den Staatsstromer ordert, ist aber unwahrscheinlich. Die Italiener hatten nämlich auch den lybischen Despoten Gaddafi mit einem Elektro-Fiat versorgt.
greencarreports.com

+ + +
“electrive today” ist das tägliche Update zur E-Mobilität. Der Newsletter für Fach- und Führungskräfte erscheint immer werktags gegen 8 Uhr pünktlich zum Frühstückskaffee im Büro. Für ein kostenloses E-Mail-Abo senden Sie eine Mail an abo@electrive.net oder besuchen Sie uns unter www.electrive.net. Sie wollen bei “electrive today” schnell, flexibel und effektiv werben? Alle Infos dazu finden Sie hier!
+ + +

Schlagwörter: , , , , , , , ,

Forschung + Technologie

17. Jul 2013

TU Braunschweig, Fraunhofer IFAM, Webasto, Blue-Mobility.


TU-Braunschweig-MOBILETU Braunschweig zeigt Power-Stromer: Auf die Karosserie wurde beim Forschungsauto “MOBILE” verzichtet, dafür aber reichlich Energie reingepackt. Saftige 440 kW beschleunigen den Elektro-Boliden in rund vier Sekunden auf Tempo 100. Alle vier Räder sind mit jeweils eigenen Antrieben und eigenen Lenkeinheiten versehen, die separat angesteuert werden können. Der Wagen wird ergebnisoffen weiterentwickelt – ein Ziel gtibt’s nicht.
autoservicepraxis.de, bild.de, tu-braunschweig.de

Fraunhofer IFAM bildet Fachkräfte aus: Das Fraunhofer IFAM in Bremen und die TÜV Rheinland Akademie bieten ab August die Weiterbildung zur zertifizierten “Fachkraft für Elektromobilität” an. Teilnehmer sind nach erfolgreich bestandener Prüfung berechtigt, selbstständig an Hochvolt-eigensicheren Fahrzeugen zu arbeiten. Die ersten Kurse beginnen im August.
ifam.fraunhofer.de

Webasto-Spezialheizung kommt 2015: Der Hochvoltheizer, den Webasto speziell für Hybrid- und Elektrofahrzeuge entwickelt hat (wir berichteten), soll ab dem zweiten Quartal 2015 in Serie hergestellt werden. Produktionsstandort wird Neubrandenburg in Mecklenburg-Vorpommern sein.
automobil-industrie.vogel.de

Europäische Ausschreibung: Das belgische Unternehmen Blue-Mobility schreibt die Entwicklung eines universellen Ladesystems für E-Bikes aus. Gesucht wird ein System, das sich mit 80 Prozent der Akkus “versteht” und sowohl im privaten als auch im öffentlichen Bereich nutzbar ist.
bike-eu.com, ted.europa.eu (Ausschreibung)

- Feedback -

Meistgeklickter Link am Dienstag war der Fahrbericht zum BMW i3 von Frank-Holger Appel. Der lobt zwar den Fahrspaß, vermutet aber auch “das größte Wagnis der jüngeren Unternehmensgeschichte”.
faz.net

Schlagwörter: , , ,

Forschung + Technologie

19. Sep 2013

TUM Create, TU Braunschweig, Twike, C Evolution.


TUM Create zeigt E-Taxi: Das Joint Venture der Technischen Unis von München und Nanyang will auf der Tokyo Motor Show im November ein von Grund auf neu entwickeltes Elektrotaxi vorstellen. Es soll binnen 15 Minuten so stark geladen werden können, dass eine Reichweite von 200 km möglich ist.
thegreencarwebsite.co.uk

Leasing als Schlüssel: Die Bereitschaft, ein E-Auto zu kaufen, wachse deutlich, wenn Hersteller die Akkus vermieten, besagt eine Studie der TU Braunschweig. Die Forscher empfehlen darüber hinaus, konventionell betriebene Fahrzeuge zur kostenlosen Ausleihe für längere Fahrten anzubieten.
tagesspiegel.de

– Textanzeige –
e-mobil BW, Stuttgarte-mobil BW TECHNOLOGIETAG – Future Mobility Solutions | 2. Oktober 2013. Nach der IAA treffen sich die Experten und Entscheider aus Politik, Wirtschaft und Wissenschaft auf dem Branchen-Treffpunkt in Stuttgart. Erfahren Sie aus erster Hand alles über die neuesten Trends und Entwicklungen der Elektromobilität. Jetzt Tickets sichern!

Neues Twike kommt 2014: Die nächste Generation des holländischen E-Trikes von Twike wurde auf der IAA als seriennaher Prototyp TW4XP präsentiert. Das Twike 5 soll 2014 kommen und mehr Leistung als die aktuelle 3-er Serie bieten. Details oder Spezifikationen zu dem E-Zweisitzer gibt es noch nicht.
technologicvehicles.com

Details zum C Evolution: Der Elektroroller von BMW verfügt über eine maximale Leistung von 35 kW und ein Drehmoment von 72 Nm. Die Höchstgeschwindigkeit beträgt elektronisch abgeregelte 120 km/h und der Lithium-Ionen-Speicher soll eine Reichweite von bis zu 100 Kilometern ermöglichen.
springerprofessional.de

- Feedback -

Meistgeklickter Link am Mittwoch war der Renault Zoe im Porträt von Björn Habegger.
motorkultur.com

Schlagwörter: , , ,

Forschung + Technologie

31. Okt 2013

Momentum Dynamics, TU Braunschweig, Bath University, WAVE IPT.


Momentum-ChargerNeuer Player für induktives Laden? Das US-Unternehmen Momentum Dynamics will 2014 sein kabelloses Ladesystem “Momentum Charger” auf den Markt bringen. Es soll bis zu 60 kW über einen Luftspalt von 30 cm mit einer Effizienz von 90 Prozent übertragen. Und noch dazu preislich wettbewerbsfähig zu kabelgebundenen Ladesystemen sein.
justpark.de

Intelligente Fahrzeug-Software: Die TU Braunschweig will im Projekt “tubs.City” erforschen, wie Software-Updates für Autos und Flugzeuge störungsfrei gestaltet werden können und wie sich Software künftig selbst reparieren kann. Die Technik soll im Elektro-Forschungsfahrzeug “Mobile” erprobt werden.
tu-braunschweig.de via gifhorner-rundschau.de

Mio-Förderung für englische Uni: Das Zentrum für Antriebsstrang- und Fahrzeugentwicklung der Universität im englischen Bath wird von der britischen Regierung mit insgesamt 3,2 Mio Pfund gefördert. Ein Großteil des Geldes soll in die Entwicklung eines Zentrums für umweltfreundliche Fahrzeuge fließen.
bath.ac.uk via greencarcongress.com

Kabellose Förderwelle: WAVE IPT, eine Ausgründung der Universität Utah, bekommt weitere 1,4 Mio Dollar Risikokapital für seine induktiv ladenden Elektro-Busse zugesprochen. Damit verfügt die Firma nun über 7,8 Mio Dollar, um kabelloses Laden für Busse in zehn amerikanischen Städten anzustoßen.
venturebeat.com via justpark.de

- Feedback -

Meistgeklickter Link am Mittwoch war der ehrliche Fahrbericht zum E-Einrad “City-Wheel”.
manager-magazin.de

Schlagwörter: , , ,

Forschung + Technologie

16. Dez 2013

Bosch, GS Yuasa, VW, TU Braunschweig, Sekisui Chemical, Shin-Etsu.


Bosch und GS Yuasa haben große Pläne für den Batterie-Markt der Zukunft. Bis 2020 wollen die beiden Firmen Lithium-Ionen-Akkus anbieten, die im Vergleich zu heutigen Modellen doppelt so energiehaltig und halb so teuer sind. Das Absatz-Potenzial scheint vorhanden: Bosch geht davon aus, dass 2020 weltweit zwölf Millionen E-Fahrzeuge unterwegs sein werden.
green.autoblog.com, autonews.com

Hybrid-Rückruf bei VW: Der US-Ableger des Konzerns ruft den Jetta Hybrid zurück. Dabei geht es um knapp 4.000 Exemplare, die zwischen Oktober 2012 und 2013 produziert worden sind. Korrosion im Getriebe könne zum Kurzschluss und zum Verlust der Antriebskraft führen.
greencarcongress.com

emil für den Individualverkehr: Die TU Braunschweig wird ihr Projekt “Elektromobilität mittels induktiver Ladung” (emil) bis Mitte 2016 auch auf Taxen oder Lieferwagen ausweiten. Gegenwärtig läuft bereits ein Praxistest zur induktiven Ladung von Bussen im Linienverkehr. Die Anschlussförderung vom Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung ist bereits durchgewunken.
idw-online.de

Super-Akkus: Neue Hoffnung für die Elektromobilität verbreiten die japanischen Firmen Sekisui Chemical und Shin-Etsu. Beide arbeiten an Fahrzeug-Batterien für Top-Reichweiten von bis zu 600 Kilometern. Grund genug, die Pläne beider Player mal genauer unter die Lupe zu nehmen.
green.wiwo.de

- Feedback -

Meistgeklickter Link am Freitag war der Super Scooter von Current Motor, der im Viererpack gleich noch eine mobile Solarladestation mitbringt.
electriccarsreport.com

Schlagwörter: , , , , ,