06.11.2017

These des Monats: Scheitert Tesla an der Produktion?

Die Gigafactory? Noch immer nicht fertig! Die Produktion des Model 3? Stottert deshalb mächtig. Der Sprung auf den Massenmarkt sorgt bei Tesla gerade für Kopfzerbrechen. Können die etablierten Hersteller jetzt gegen den E-Pionier punkten? Wir bitten im Rahmen der These des Monats zur Abstimmung.

Um drei Monate musste Elon Musk den Produktionsplan des Tesla Model 3 bereits nach hinten verschieben. Von dem Massenmodell wurden in den Monaten zwischen Juli und September nur 222 Exemplare fertig. Verantwortlich dafür sind angeblich „Flaschenhälse“ in der Batterie-Produktion. Jene Gigafactory betreibt Tesla zusammen mit dem japanischen Partner Panasonic. Ein großes Team der deutschen Tochter Tesla Grohmann Automation programmiert gerade Roboter in zwei entscheidenden Produktionszonen neu. Ist das für die etablierten Automobil-Hersteller die Chance, den Elektro-Pionier endlich zu stellen? Schlägt beispielsweise das deutsche Know-how bei der Produktion den kalifornischen Vorsprung beim E-Antrieb? Im Rahmen der These des Monats laden wir Sie im November zur Diskussion ein:

„Tesla versteht viel von Marketing, aber wenig von der Produktion. Auf Dauer hat Elon Musk gegen Volumen-Hersteller schlechte Karten.“

Hinweis: Die Online-Bewertung der These ist bis zum 30. November 2017 geöffnet. Das Format der „These des Monats“ bietet electrive.net im Rahmen der Begleitforschung des Technologieprogramms „IKT für Elektromobilität III“ an.

— Anzeige —
Elektromobilität für die Nutzer gedacht: Seit 2016 unterstützen mehr als 300 AC-Ladesäulen von MENNEKES den Hamburger „Masterplan Elektromobilität“ und die Elektromobilisten in der Elbmetropole. Erfahren Sie am Beispiel von Hamburg, wie Städte mit Ladeinfrastruktur von MENNEKES die Elektromobilität flexibel und rechtssicher gestalten können. Jetzt nachlesen >>