Schlagwort: J.B. Straubel

20.10.2015 - 07:57

Martin Faulstich, Volkswagen, J.B. Straubel.

Martin-Faulstich“Volkswagen muss sich endlich mit Wucht auf das Thema Elektromobilität stürzen. Die Zukunft gehört weder dem Diesel- noch dem Benzinmotor, sondern dem Elektroantrieb.”

Prof. Martin Faulstich von der TU Clausthal sieht die Modelle mit elektrischen Antrieben als möglichen Ausweg aus der aktuellen VW-Krise. Bislang hätte der Unwille von Autoindustrie, Politik und Energieversorgern das Entstehen eines Massenmarktes für E-Autos verhindert. Insbesondere beim Aufbau der Infrastruktur seien nun alle Akteure gefordert, so Faulstich, der als Vorsitzender des Sachverständigenrats die Bundesregierung bei Umweltfragen berät.
fr-online.de

anonym“Bislang haben wir einfach bestehende Autos mit E-Motoren ausgestattet, der große Wurf ist das nicht. Nun sind auch bei der Stammmarke VW Modelle geplant, die von Anfang an als Elektroautos konzipiert sind.”

Ein nicht namentlich genannter VW-Manager kündigt ein Strategieschwenk der Marke in Richtung einer originären E-Flotte an. Ähnlich wie BMW mit der i-Serie sollen künftig Modelle gänzlich als Stromer entwickelt werden. Ab 2019 sollen diese dann serienreif sein, heißt es weiter.
welt.de

Jeffrey-B-Straubel“Die meisten Leute bei Tesla arbeiten nicht mehr am Model S oder X, sondern gestalten ud entwickeln all die Technologien für das Model 3.”

Tesla-Technikchef J.B. Straubel sieht den bislang in kleinen und mittleren Seriengrößen produzierenden E-Autobauer vor großen Herausforderungen. Das in rund zwei Jahren auf den Markt kommende Massenmarkt-Auto Model 3 stelle die Belegschaft vor ganz neue Aufgaben: Eine neue Plattform, Batteriesysteme und Antriebstechnologie sorgen für jede Menge Trubel.
fool.com, insideevs.com

27.07.2015 - 08:05

Matthias Wissmann, Klaus Scherer, J.B. Straubel.

Matthias-Wissmann“Wir brauchen ein 10.000-Säulen-Programm, das zu 50 Prozent von der Wirtschaft und zu 50 Prozent von der öffentlichen Hand finanziert wird.”

Fordert VDA-Präsident Matthias Wissmann, der mit rund 60 Prozent Anstieg bei den Zulassungszahlen für Elektrofahrzeuge hierzulande nicht zufrieden ist. Großbritannien käme im bisherigen Jahresverlauf auf mehr als 200, China gar auf über 500 Prozent Zuwachs. “Wir müssen uns noch mächtig anstrengen”, so Wissmann.
augsburger-allgemeine.de

anonym“An die reinen Elektrofahrzeuge glaube ich, so wie es aktuell diskutiert wird, nicht. Dafür fehlt komplett die Infrastruktur und auch weltweit die Rohstoffe für Batterien.”

Klaus Scherer, Vize-Betriebsrat bei ZF in Saarbrücken, betrachtet rein batterieelektrische Fahrzeuge aus den genannten Gründen sehr skeptisch. Wasserstoff als Treibstoff der Zukunft ist für Scherer zumindest “eine Option”, aber auch im Verbrenner liege noch weiteres Verbesserungspotential.
magazin-forum.de

Jeffrey-B-Straubel“Wir wollen Autos nicht nur elektrifizieren. Wichtig ist auch, woher die Energie dafür kommt. Sie muss aus erneuerbaren Enegien stammen, um wirklich alle Vorteile ausspielen zu können, die wir uns vorstellen.”

Teslas Technik-Chef J.B. Straubel erklärt, warum es für die Kalifornier so wichtig ist, die heimische Erzeugung und Speicherung von Solarenergie möglichst schnell billiger zu machen als die Nutzung fossiler Energien: Dann gebe es kein Zurück mehr. Der “Tipping Point” komme innerhalb der nächsten zehn Jahre.
hybridcars.com

22.06.2015 - 08:16

J.B. Straubel, Stefan Bratzel, Peter Schwarzenbauer.

Jeffrey-B-Straubel“Wir wären enttäuscht, wenn die Batteriekosten am Ende dieses Jahrzehnts nicht im Bereich von 100 Dollar pro Kilowattstunde liegen würden.”

Tesla-Technik-Chef J.B. Straubel bestätigt erneut, dass das Tesla Model 3 mit voraussichtlich 200 bis 250 Meilen (320 bis 400 Kilometer) Reichweite für rund 35.000 US-Dollar angeboten werden soll.
hybridcars.com

bratzel“Die Welt ist voll von Beispielen des Niedergangs ehedem starker Akteure in Zeiten hoher Innovationsdynamik. Es gibt keinen survival of the fattest. Die Automobilhersteller aus Deutschland sollten gewarnt sein.”

Mahnt Auto-Experte Stefan Bratzel angesichts der Konkurrenz durch Branchenfremde in den Bereichen Elektrifizierung und automatisiertes Fahren sowie des Trends junger Großstädter weg von der Anschaffung eigener Autos.
zeit.de

Peter-Schwarzenbauer“Eigentlich schade. Wir sind das Land der Erfinder und Ingenieure, aber wir bringen es nicht auf die Straße.”

BMW-Vorstandsmitglied Peter Schwarzenbauer geht der Zurückhaltung der Deutschen beim Kauf von E-Autos nach. In Norwegen, den Niederlanden und den USA seien die Leute offener für Innovationen und würden eine besser ausgebaute Ladeinfrastruktur vorfinden.
swp.de

– ANZEIGE –

ODU

25.02.2014 - 09:13

Katsuhiko Hirose, J.B. Straubel, Charles Masefield.

Katsuhiko-Hirose“Wir haben jahrelang daran gearbeitet, bis die Technik profitabel war. Genauso machen wir es jetzt bei der Brennstoffzelle.”

Toyota-Chefentwickler Katsuhiko Hirose blickt vor dem Start seines Wasserstoff-Autos auf die Anfänge des Prius zurück. Das “Handelsblatt” widmet dem “Glaubenskrieg” zwischen Brennstoffzelle und Batterie heute drei lesenswerte Seiten – mit Toyota und Daimler auf der Pro- und Volkswagen auf der Contra-Seite.
“Handelsblatt” vom 25.02.2014 Seiten 1, 4 und 5

Jeffrey-B-Straubel“Wenn wir das Ladesystem oder andere Teile ausgelagert hätten, wären Entwicklungen und Auslieferungen nicht annähernd so schnell möglich gewesen.”

Tesla-CTO J.B. Straubel sieht große Vorteile darin, dass Tesla alle Komponenten des Model S selbst entwickelt. Nur so sei eine reibungslose Abstimmung möglich.
technologyreview.com

Charles-Masefield“Das Metrocab schafft im kombinierten Betrieb bis zu 560 Kilometer. Das können Sie heutzutage mit einem reinen Elektroauto vergessen.”

Für Charles Masefield, den Chef von REE Metrocab, ist sein “Range Extended Electric Metrocab” das Nonplusultra für den Taxi-Einsatz in London. Für die rein elektrische Konkurrenz hat er nur wenig übrig.
tagesanzeiger.ch

Gefunden bei electrive.net
https://www.electrive.net/2015/10/20/martin-faulstich-volkswagen-j-b-straubel/
20.10.2015 07:31