Schlagwort: VW

07.01.2017 - 14:01

Stadtverwaltung Zwickau setzt 11 VW e-Up ein

Die Stadtverwaltung Zwickau hat elf VW e-up! in Betrieb genommen. Zu den Nutzern gehören das Kulturamt, das Bauordnungsamt, das Tiefbauamt, das Ordnungsamt, das Amt für Schule, Soziales und Sport sowie das Garten- und Friedhofsamt. Eines der Leasingautos steht übergreifend für alle Ämter zur Verfügung. Für den Betrieb wurden im Dezember sechs Ladesäulen errichtet.
freiepresse.de, hit-tv.eu, zwickau.de

04.01.2017 - 14:18

Netze BW untersucht Stromnetzgestaltung

Netze BW, Tochterunternehmen der Energie Baden-Württemberg, untersucht im neuen Jahr zusammen mit der Uni Stuttgart, wie wie bei einer kommenden Masse von Elektroautos das Stromnetz gestaltet werden muss und wie Spitzenlasten vermieden werden können. Dazu sollen am EnBW-Standort Stöckach 27 VW e-Golf zum Einsatz kommen.
stuttgarter-zeitung.de

22.12.2016 - 17:49

Stadtwerke in NRW setzen auf Elektrofahrzeuge

Die Stadtwerke Greven (NRW) haben zwei VW e-up! in ihren Fuhrpark integriert und zwei Ladestationen errichtet. Die Anschaffung der E-Autos und die Einrichtung der Ladesäulen wurden in Kooperation mit den Stadtwerken Rheine, Emsdetten und Steinfurt umgesetzt, die ebenfalls VW-E-Fahrzeuge angeschafft und Ladesäulen installiert haben.
muensterschezeitung.de

Charge up your day

06.12.2016 - 14:04

Volkswagen stellt Mobilitätsmarke MOIA vor

Mit MOIA wollen die Wolfsburger den langfristigen Umbau zu einem Mobilitätsanbieter meistern und Ende 2017 vorerst in zwei europäischen Städten neue Dienste starten. Eine davon ist wohl die MOIA-Heimat Berlin.

Zunächst soll sich ein 50-köpfiges Team um Fahrtenvermittlungen und Fahrgemeinschaften via App kümmern. Später ist dann gar ein eigens für solche Dienste konzipiertes vollelektrisches Shuttle geplant. Der VW Budd-e lässt vielleicht grüßen.
automobilwoche.de, automobil-produktion.de

23.11.2016 - 09:53

VW, Tesla, Mercedes, China, SAIC, SolarCity.

VW-Strategie „Transform 2025+“: Frei nach dem Motto „Alles oder nichts“ will Marken-Vorstand Herbert Diess die lahmende Wolfsburger Kernmarke schrittweise zum Weltmarktführer der Elektromobilität machen. Bis 2020 steht zunächst der Aufbau neuer Kompetenzen im Fokus, aber schon bis 2025 will VW mit einer Mio verkauften E-Autos im Jahr die Branchenspitze übernommen haben. Der zusätzliche Finanzbedarf von 2,5 Mrd Euro soll durch das Aus für unrentable Modelle und Varianten gedeckt werden. Mit dem neuen E-Portfolio will VW u.a. in China und den USA schnell punkten. In den Staaten sollen unter dem Motto „Electrify America“ auch E-Fahrzeuge produziert werden.
sueddeutsche.de, heise.de, heute.de (mit Video), volkswagenag.com

100 kWh bald im Normalo-Tesla? Der größte Akku war bisher nur in Verbindung mit den teuren Performance-Varianten „P100D“ des Model S und X buchbar. Nun aber lässt die im Online-Konfigurator aufgetauchte „100D“-Kennung dessen Übergang ins Restportfolio erwarten. Konsequenz: Die leistungsärmeren Modelle mit großem Speicher gelten als Kandidaten für neue Reichweiten-Rekorde.
electrek.co

B-Klasse Electric Drive als Taxi: Personenbeförderer mit einem Faible für den Stern haben nun die Option, den im Handel eher schwergängigen B 250 ED ab Werk in der Taxi-Ausführung zu ordern. Der Basispreis von 32.900 Euro netto dürfte weniger das Problem sein, als die Reichweite von 200 NEFZ-Kilometern und die fehlende DC-Schnellladung. Zudem gibt’s das E-Taxi nur im Leasing.
auto-medienportal.net, autokiste.de, daimler.com

has to be_enterprise

China testet E-Kennzeichen: Ab Dezember will die Regierung Elektroautos und Plug-in-Hybriden in den Städten Shanghai, Nanjing, Wuxi und Jinan neue, grüne Nummernschilder verpassen. Ab dem zweiten Halbjahr 2017 soll das Programm dann auf das gesamte Land ausgedehnt werden. Das soll Städten dabei helfen, Privilegien zu schaffen und Elektromobilität zu fördern. Berliner, hört die Signale!
caixin.com

Elektro-Van von SAIC: Auf der Guangzhou Motor Show haben die Chinesen einen Elektro-Van namens LDV e-G10 mit 200 Kilometern Reichweite vorgestellt. Der Wagen leistet 75 kW und fährt bis zu 150 km/h schnell. Diesen Bereich früh zu bedienen, ist klug. Viel Konkurrenz gibt es ja nicht.
caradvice.com.au

Tesla-SolarCity-Fusion abgeschlossen: Nach der Zustimmung durch die Aktionäre (wir berichteten) ist die 2,6 Mrd Dollar schwere Übernahme von SolarCity nun gänzlich fix, bestätigte Tesla. Auf der Hauptversammlung gab’s von Elon Musk zudem News zum Model 3: Ein drittes Enthüllungs-Event ist in drei bis vier Monaten geplant, dann wohl für die Serienversion. Zudem dürfen dessen Käufer wohl auf Langstrecken die Supercharger vorerst kostenlos nutzen.
businessinsider.de, techcrunch.com (Übernahme), teslamag.de (Model 3)

21.11.2016 - 08:20

Erfurt, Smatrics, UK, Tesla, VW.

Mehr Ladeinfrastruktur für Erfurt: Der Stadtrat hat einem ganzen Maßnahmenpaket zur Förderung der E-Mobilität zugestimmt. Demnach sollen bei größeren Bauvorhaben mit Tiefgaragen ein Zehntel der Stellflächen über Vorbereitungen für Ladestationen verfügen. Zudem soll bis Ende 2017 ein Konzept zur Nutzung von E-Autobatterien als Speicher für Ökostrom und bis 2020 eines zur großflächigen Ladeinfrastruktur stehen.
thueringer-allgemeine.de

Smatrics plant 350-kW-Lader: Das Joint Venture von Siemens und dem Versorger Verbund bietet in Österreich derzeit insgesamt 380 Ladepunkte. Davon sind rund 200 Schnelllader mit 50 kW. Nun plant Smatrics die dritte Ausbaustufe seines Netzwerks und will Stationen mit 150 bis 350 kW für die ab 2018 startende nächste Elektroauto-Generation bereitstellen.
futurezone.at

UK-Kaufprämie für E-Motorräder: Die britische Regierung fördert nun auch die Anschaffung von E-Motorrädern und E-Rollern mit bis zu 1.500 Pfund. Mindestens 2.500 Zweiräder sollen den Zuschuss erhalten. Voraussetzung ist, dass die Fahrzeuge mindestens 50 km weit kommen (30 km bei Rollern).
insideevs.com

Adapter für Chinas Ladeinfrastruktur: Tesla kündigt Adapter für seine chinesischen Modelle an, um seine E-Autos mit dem neuen Ladestandard im Riesenreich kompatibel zu machen. Tesla-Fahrer sollen dann unterwegs Strom auch abseits der eigenen Supercharger laden können und Zugang zum staatlichen Fördertopf für private Wallboxen erhalten.
electrek.co, teslarati.com, bloomberg.com

VW partnert mit Fahrdienst: Angesichts der geplanten Wandlung hin zum Mobilitätsanbieter plant Volkswagen eine Kooperation mit dem chinesischen Fahrdienstvermittler Didi Chuxing. Zusammen wollen sie Dienstleistungen anbieten, aber auch Lösungen für künftige Transportsysteme in chinesischen Städten entwickeln.
automobilwoche.de

— Textanzeige —
Geschäftsmann auf KettcarWelcher Autobauer investiert bei welchem Startup? Der Branchendienst intellicar.de startet den zusätzlichen Newsletter „intellicar startups“. Jeden Dienstag gibt es die wichtigsten News zu Mobility-Startups, ihren Geschäftsmodellen und den Investments. Mit einer Mail an abo@intellicar.de sind Sie kostenfrei dabei! Leseprobe auf: www.intellicar.de

Jetzt abstimmen bei der These des Monats

10.11.2016 - 08:08

Trump, VW, BMW, Norwegen, Klimaschutzplan, Tesla.

Liebe Leserinnen und Leser,

mit Donald Trump führt bald ein Klimawandel-Leugner die größte Volkswirtschaft der Welt. Für die Elektromobilität kann das nichts Gutes heißen. Schon ist zu lesen, dass unter Trump die Verbrauchs- und Emissionsstandards auf ihre Eignung hin überprüft werden sollen, in den USA die Produktion anzukurbeln. Auto-Experte Ferdinand Dudenhöffer fürchtet bereits eine „Bremse für das Elektroauto und damit natürlich auch für Tesla“. Big Oil wittert derweil Morgenluft. Viel wird davon abhängen, wen Trump nach seiner Vereidigung als Präsident zum Chef der Environmental Protection Agency (EPA) machen wird. Klar ist aber: Selbst der rüstige Rentner Donald Trump wird die Elektromobilität nicht verhindern. Zu mächtig sind die einzelnen US-Bundesstaaten, zu groß die Rolle von China für den Antrieb der Zukunft. Um so wichtiger wäre es, dass Europa sich nicht blenden lässt – und klar auf Elektromobilität setzt.

Mit nachdenklichen Grüßen,
Ihr Peter Schwierz, Chefredakteur

VW plant Batteriefabrik: VW-Chef Matthias Müller hat jetzt bestätigt, dass sein Konzern die erste eigene Batteriefabrik in Deutschland bauen wird. Laut dpa könne diese in Salzgitter entstehen. Da Müller bekanntlich nicht „verrückt“ ist, werden dort wahrscheinlich keine Zellen produziert, sondern ähnlich wie bei Daimler angelieferte Zellen von einem Zuliefer zu Modulen und Fahrzeug-Batterien verarbeitet.
automobilwoche.de, focus.de

Neue Gerüchte von BMW: „Auto Motor Sport“ liefert neuen Lesestoff über die Elektrifizierungspläne von BMW. Demnach soll der iNext eine große Limousine (also ein Tesla-Fighter) im Format des 5ers werden und als Basismodell 550 km Reichweite schaffen, die gegen Aufpreis auf bis zu 750 km wachsen kann. Darüber hinaus sollten neben X3 und 3er bald auch 5er und 7er reine Elektro-Ableger erhalten – mit Reichweiten von bis zu 500 km zum Preis gleich starker Benziner. Wir bleiben gespannt.
auto-motor-und-sport.de (iNext), auto-motor-und-sport.de (Rest)

Norwegen bleibt Pionier: Die norwegische Regierung will die Mehrwertsteuer-Befreiung für E-Autos entgegen früherer Überlegungen nun doch bis zum Jahr 2020 fortführen. Das berichten norwegische Medien unter Berufung auf Finanzministerin Siv Jensen. Damit bleibt der Leitmarkt im hohen Norden.
electrek.co, vg.no, tb.no

has.to.be_enterprise_banner02

Klimaschutzplan ohne Biss: Die Regierung ringt weiter um einen Klimaschutzplan 2050, mit dem Umweltministerin Barbara Hendricks auf der Klimakonferenz in Marrakesch nicht gänzlich das Gesicht verliert. Der Verkehrsbereich wird dabei wohl mit Samthandschuhen angefasst: „Bis 2030 strebt die Bundesregierung eine signifikante Absenkung der Emissionen von Pkw an“, heißt es nur noch lasch. Wissmann & Co. haben ganze Arbeit geleistet. Den Plan könnte selbst Donald Trump unterzeichnen.
rp-online.de, ard-hauptstadtstudio.de

Tesla mit Umweltbonus? Derweil schleicht sich Tesla heimlich, still und leise mit seinem Model S auf die Förderliste für die E-Kaufprämie. Dazu hat Tesla wohl von den Deutschen gelernt – und diverse Features aus der Basis-Ausstattung in ein gesondertes „Komfort-Paket“ ausgelagert, wodurch der Netto-Listenpreis des Model S 60 knapp unter die Marke von 60.000 Euro gerutscht ist. Ob und wann das Model S in die Liste der förderfähigen Modelle aufgenommen wird, ist aber noch unklar. Aus den Berliner Ministerien meldet der Flurfunk gegenüber electrive.net aber schon entsprechende Signale.
teslamag.de, ecomento.tv

Asia-Hybride im Vergleich: „Auto Bild“ hat den Hyundai Ioniq in der Hybridversion gegen den gerade aufgefrischten Toyota Prius antreten lassen. Das Doppelkupplungsgetriebe des Koreaners kam bei den Testern besser an als das verzweigte Planetengetriebe mit Gummiband-Effekt im Toyota. Ergebnis: Etwas mehr Fahrspaß im Hyundai. Beim Spritverbauch war der Japaner allerdings nicht zu toppen.
autobild.de

03.11.2016 - 08:23

Volvo, Toyota, Mazda, Tesla, VW, Ölkonzerne.

Volvo setzt auf China: Mit der Lang-Version des S90 für den chinesischen Markt und der neuen Luxus-Variante S90 Excellence hat Volvo zwei neue Modelle der Limousinen-Baureihe enthüllt. Erstere wird auch als Plug-in-Hybrid erhältlich sein, letztere sogar ausschließlich als solcher. Zudem ändert Volvo seine Produktionsstrategie: Alle China-Werke werden zu globalen Fertigungsstätten ausgebaut und die Produktion des S90 im Zuge dessen aus Europa ins Reich der Mitte verlagert.
auto-medienportal.net, automobilwoche.de, elektroniknet.de

Japan-Bündnis für E-Autos? Toyota und Mazda befinden sich laut Mazdas Executive Vice President Akira Marumoto in Gesprächen über mögliche Kooperationen in potenziell mindestens zehn Bereichen. Einer betreffe auch Elektroautos. Nähere Details wurden allerdings noch nicht verraten.
autonews.com

Neues von Tesla: Model S und Model X sind ab sofort auch in Irland erhältlich. Tesla hat außerdem via Blog-Post um die Zustimmung der Aktionäre für die Fusion mit SolarCity geworben und sehr detailliert die potenziellen finanziellen Vorteile herausgestellt. Zudem verriet Elon Musk, dass die neuartige Glas-Technologie der jüngst präsentierten Solar-Dachschindeln im Model 3 zum Einsatz kommen wird.
thejournal.ie (Irland), tesla.com (SolarCity), businessinsider.de

has.to.be_enterprise_banner02

Hybrid-Doppeldecker aus Schweden: Volvo hat einen Doppeldecker-Bus mit Hybridantrieb vorgestellt. Der B5LHC Double Deck Electric Hybrid ist im Vergleich zur Standard-Hybridversion des Volvo 7900 mit einem stärkeren E-Motor und mehr Akku-Kapazität ausgestattet und bietet 87 Fahrgästen Platz.
smmt.co.uk, automotiveworld.com

VW beendet Rallye-Karriere: Nach dem Audi-Abschied aus der Langstreckenserie WEC zieht sich VW zum Saisonende aus der Rallye-WM WRC zurück. Laut Entwicklungschef Frank Welsch wolle man im Zuge der anstehenden E-Offensive alle Anstrengungen auf Zukunftstechnologien konzentrieren.
automobilwoche.de, manager-magazin.de

Neuausrichtung bei Ölmultis? Eine Reihe führender Ölkonzerne wie BP und Shell wollen laut Insidern einen gemeinsamen Investitionsfonds zur Förderung erneuerbarer Energien gründen. Die Chefs von sieben Branchengrößen werden ihre Pläne angeblich am kommenden Freitag in London vorstellen.
handelsblatt.com, reuters.com

27.10.2016 - 07:22

Borgward, Mini, Tesla, VW, Prime Motors, Honda.

Borgward-BX7Borgward-Fabrik in Bremen kommt! Bislang waren es noch Gerüchte, jetzt ist klar: In Bremen entsteht eine große Endmontagehalle für das Comeback von Borgward und 2018 sollen dort die ersten Exemplare des SUV BX7 vom Band laufen. Für Deutschland sind zunächst nur die rein elektrische Varianten eingeplant, den E-Antrieb liefert Bosch und die Batterien kommen von LG. Mittelfristig sollen 10.000 Autos im Jahr das Werk in Bremen verlassen, die online und im Handel verkauft werden.
automobilwoche.de, wiwo.de

Details zum Plug-in-Mini: Zum Marktstart des neuen Mini Countryman im Februar 2017 ist wie angekündigt auch der Plug-in-Hybridantrieb aus dem BMW 225xe im Portfolio. Der 65 kW starke Synchron-Elektromotor des Countryman ALL4 sitzt auf der Hinterachse und macht ihn so zum Teilzeit-Allradler. Im E-Modus schafft er 125 km/h und eine Reichweite von bis zu 40 km – im Alltag eher 30.
heise.de, elektroauto-news.net, bmwgroup.com

Tesla macht Gewinn: Erstmals seit drei Jahren meldet der amerikanische Elektro-Überflieger einen Quartalsgewinn. 21,9 Mio Dollar konnte Tesla verbuchen – nach vielen Quartalen mit teils dreistelligen Millionen-Verlusten. Der Umsatz wuchs im Vergleich zum Vorjahreszeitraum von 937 Mio auf 2,3 Mrd Dollar. Auch im vierten Quartal strebt CEO Elon Musk trotz weiterer Investitionen einen Gewinn an.
spiegel.de, handelsblatt.com, faz.net

— Textanzeige —
Veranstaltung zu Elektromobilität in Fuhrparks am 17.11.2016 in Stuttgart: Wie integriere ich Elektromobilität in bestehende Fuhrparks? Welche Umstellungsstrategien funktionieren? Die Partner des Forschungs-Projektes eMobility-Scout laden zum 2. Anwendertag. Die Teilnahme ist kostenfrei. Anmeldung am besten gleich unter: www.anwendertreffen-ems.de

E-Golfproduktion bald in Dresden: Ab April 2017 wird das E-Auto offenbar nicht mehr in Wolfsburg, sondern in der Gläsernen Manufaktur montiert. Nach dem Ende des Phaetons soll der Standort so mittelfristig zum E-Mobilitätszentrum der Marke werden. Zudem soll der nächste Golf aus Kostengründen in weniger Varianten kommen, aber dafür auf den 48-Volt-Mildhybrid setzen.
mdr.de, sz-online.de (Dresden-Umzug), autocar.co.uk (Golf-Varianten)

Elektro-Dacia aus Rumänien: Prime Motors hat auf der diesjährigen Bucharest Auto Show seinen Prime EV vorgestellt, eine E-Limousine auf Basis des Dacia Logan. Der Batterie-Entwickler bietet für das Budget-Modell drei Akkugrößen von 11 bis 45 kWh an, mit letzterer soll der Rumäne bis zu 500 km weit kommen. Die Einstiegsversion ist ab 14.999 Euro zu haben.
insideevs.com

Clarity Fuel Cell kommt 589 km weit: Das hat die US Environmental Protection Agency (EPA) Honda nun offiziell bestätigt. In Kürze kommt das Brennstoffzellenmodell auf den US-Markt.
automobil-produktion.de

24.10.2016 - 07:07

BMVI, Borgward, BMW, VW, NextEV, Lucid Motors.

Eine Stabsstelle für Klimaschutz soll offenbar im Verkehrsministerium entstehen, nachdem man bei der Mobilität in dieser Hinsicht schwer ins Hintertreffen geraten ist. Die neue Organisation soll nach Informationen der „Süddeutschen Zeitung“ als zentrale Anlaufstelle für alle klimarelevanten Themen fungieren, unter anderem für Elektromobilität, Kraftstofffragen, die Stärkung des Schienenverkehrs, die Förderung alternativer Antriebstechniken und die Kombination von Verkehrsmitteln. Bleibt zu hoffen, dass hier nicht der Bock zum Gärtner gemacht wird, sondern mehr entsteht als eine Alibi-Stabsstelle.
sueddeutsche.de

Borgward wieder in Bremen? Die neu aufgelegte Traditionsmarke Borgward könnte wieder in ihre alte Heimat zurückkehren. Laut Radio Bremen ist ein Werk in Bremen oder Bremerhaven geplant. Das Unternehmen dementiert noch, will aber am Mittwoch weitere Infos liefern.
radiobremen.de, automobilwoche.de

BMW i8 Spyder ab 2018: Aus München kommt die Bestätigung, dass die Roadster-Version des i8 ab 2018 bei den Händlern stehen wird. Das Cabrio soll mit leistungsfähigeren Batterien und mehr E-Reichweite als das Basis-Modell kommen. Preise und technische Daten sind noch nicht bekannt.
autobild.de

— Textanzeige —
HDT_eehe2017EEHE-Konferenz 2017 in Bamberg – Jetzt Vorträge einreichen! Die EEHE-Konferenz am 17.-18. Mai 2017 in Bamberg rückt für zwei Tage die wichtigen Fachthemen „Elektrik/Elektronik in Hybrid- und Elektrofahrzeugen und elektrisches Energiemanagement“ in den Mittelpunkt. EEHE 2017 erwartet wieder gut 200 Entwickler, Anwender und Forscher sowie zahlreiche Aussteller. Der Call for Papers ist bis zum 28.10.2016 geöffnet. Alle Infos hier!

Neues von VW: Die Wolfsburger haben angekündigt, das Facelift für den Golf Anfang November vorzustellen. Statt eines Diesel-Upgrades bekommt der Plug-in-Hybrid Golf GTE dabei mit 218 PS dieselbe Systemleistung wie der Passat. Außerdem wurde nun der Phaeton-Erbe Phideon vorgestellt, den es samt Plug-in-Hybrid-Variante allerdings nur in China geben wird.
autocar.co.uk (GTE), theglobeandmail.com (Video), europe.autonews.com (Phideon)

Neues von NextEV: Auf dem Nürburgring wurde ein mysteriöser E-Supersportler gesichtet, bei dem es sich um das von NextEV angekündigte 1.000-PS-Modell handeln könnte. Auch einen Neuzugang hat das finanzstarke Startup zu verzeichnen: Jamie Carson, der erst am Autopiloten von Tesla und dann für Apple gearbeitet hat, ist bei NextEV als Senior Director of Advanced Technologies eingestiegen.
autoblog.com (Video), electrek.co (Personalie)

Atieva heißt jetzt Lucid Motors: Das Startup Atieva hat sich pünktlich zur Präsentation der ersten Studie seines Tesla-Jägers Atvus auf der L.A. Motorshow in Lucid Motors umbenannt und neue Teaserbilder zu der viertürigen Fließhecklimousine sowie ein Imagevideo veröffentlicht.
lucidmotors.com (Video), insideevs.com

19.10.2016 - 07:04

BMW, VW, Hyundai, NanoFlowcell, Ashok Leyland, Corvette.

Elektro-Fahrplan von BMW: Noch Ende 2018 könnte bei den Müchnern ein Reigen an neuen Mittel- und Oberklassemodellen mit E-Antrieb beginnen, berichtet Georg Kacher. Ein X3 eDrive mit 225-kW-Motor und 70-kwh-Akku soll den Anfang machen. Schon 2019 könnte ein elektrischer 3er folgen, ehe dann ein „Model S-Fighter“ und 2022 schließlich ein i8 mit über 500 kW Leistung anrollt.
automobilemag.com

Patent-Grafiken zu möglichen Elektro-VWs: Beim europäischen Patentamt EUIPO sind Zeichnungen zu eingereichten Konzepten aus Wolfsburg einsehbar. „Auto, Motor und Sport“ versucht sich mal an der Deutung dieser möglichen E-Modelle von morgen: Demnach könnte ein sportlicher Fließheckwagen mit großer Heckflosse und ein Bus im One-Box-Design für das Ridesharing geplant sein.
auto-motor-und-sport.de

Hyundai in China unter Strom: Zur Eröffnung der vierten Fabrik in China nimmt der Autobauer den riesigen Markt schärfer ins Visier. Mit neun dort produzierten Elektro-, Plug-in- und Hybridmodellen sowie Brennstoffzellen-Fahrzeugen will man die heimischen Hersteller angreifen. Schon 2020 soll dieses Portfolio dann zehn Prozent der Verkäufe ausmachen.
reuters.com

— Textanzeige —
e-mobil BW_EVS30EVS30 – Call for Papers gestartet: Ab sofort können wissenschaftliche Abstracts für das renommierte 30. International Electric Vehicle Symposium (EVS) eingereicht werden. Nutzen Sie die Chance und werden Sie Teil dieses angesehenen Fachevents zur Elektromobilität. Die EVS30 findet vom 9.-11. Oktober 2017 in Stuttgart statt. Alle Details zum Call for Papers finden Sie auf www.evs30.org

Quantino bald in Serie? NanoFlowcell befindet sich angeblich in Gesprächen mit einem „großen Hersteller außerhalb Deutschlands“, um den Quantino mit neuartigem Flusszellen-Speicher zu produzieren. Demnach könnte das Konzeptauto „in vier oder fünf Jahren“ unter einer anderen Marke angeboten und die Technologie für andere Autos lizenziert werden.
autocar.co.uk

Erster gänzlich indischer E-Bus: Ashok Leyland hat mit dem Circuit den ersten Elektrobus vorgestellt, der komplett in Indien gebaut wird. Das Modell wurde speziell für die Anforderungen des Heimatmarktes entwickelt und schafft etwa 120 Kilometer mit einer Batterieladung.
bloombergquint.com, drivespark.com

Bestellstart für E-Corvette: Die E-Autoschmiede Genovation hat auf Basis der Corvette C7 einen elektrischen Supersportler mit satten 485 kW konzipiert und nimmt nun Vorbestellungen von 75 gut betuchten Interessenten an. Für 750.000 Dollar sollen sie mit dem GXE ab 2019 dann einen sehr individuellen Renner in Muscle-Car-Optik aber ohne Abgas-Manko erhalten.
carscoops.com, electrek.co

11.10.2016 - 07:59

Tesla, VW, Lexus, Mahindra, Uniti.

Model X nur noch ab 75 kWh: Tesla hat die Einstiegsversion seines Model X nach nur drei Monaten aus dem Programm genommen. Statt der 60D-Variante mit per Software limitiertem 75-kWh-Akku dient nun der um 12.600 Euro teurere 75D als Basisversion. Eine Begründung für das schnelle Aus des Model X 60D liefert Tesla nicht. Auch zwei Lackierungen stehen im Konfigurator nicht mehr zur Auswahl.
teslamag.de, golem.de, electrek.co

E-Versionen für Caddy und T7: Laut VW-Nutzfahrzeugchef Eckhard Scholz werden in der nächsten Generation weitere Modelle elektrifiziert. So sei „auf jeden Fall“ auch für den Caddy und den Transporter ein Elektroantrieb angedacht, sagte Scholz im Interview mit „Firmenauto“. Die ersten Exemplare des VW e-Crafter sollen ab der zweiten Jahreshälfte 2017 an Kunden übergeben werden.
firmenauto.de

Lexus LS kommt als H2-Version: Lexus will nach Angaben von Europachef Alain Uyttenhoven die nächste Generation seiner Oberklasselimousine LS mit einer Brennstoffzelle ausstatten. Auf Plug-in-Hybride und rein batterieelektrische Antriebe wolle Lexus vorerst nicht setzen.
autoflotte.de

— Textanzeige —
e-mobil BW_LieSE-FilmInnovations- und Wachstumspotenziale für den Mittelstand: Um Marktchancen der Mobilität der Zukunft nutzen zu können, müssen traditionelle Geschäftsmodelle reformiert und Technologiekompetenzen gezielt ausgebaut werden. Der Wandel in der Mobilitätsindustrie betrifft neben den Fahrzeugherstellern insbesondere die kleinen und mittelständischen Automobilzulieferer. Das vom Wirtschaftsministerium Baden-Württemberg geförderte Projekt „LieSE – Lieferant im System Elektromobilität“ zeigt, welche Innovations- und Wachstumspotentiale der Mobilitätswandel bringt. Film ab! emobil-sw.de

China-Pläne bei Mahindra: Der indische Autobauer Mahindra Reva ist auf der Suche nach einem Joint-Venture-Partner, um E-Autos in China zu produzieren und verkaufen. Das berichtet Bloomberg unter Berufung auf Firmenchef Arvind Mathew. Ob es schon konkrete Gespräche gibt, wurde nicht verraten.
bloomberg.com

Heißt VWs US-Dickschiff Atlas? VW will am 27. Oktober im kalifornischen Santa Monica sein 7-Sitzer-SUV für den US-Markt vorstellen, das wie berichtet auch mit Plug-in-Hybridantrieb angeboten werden soll. Laut Automotive News wird das Modell Atlas heißen, bestätigt ist das aber nicht.
autonews.com

Frühfinanzierung für Schweden-Stromer steht: Das Elektroauto-Startup Uniti hat das Crowdfunding-Ziel für den Bau seines Prototypen innerhalb von 36 Stunden übertroffen (schon über 130 Prozent). Die Kampagne läuft noch bis zum 19. November, sodass noch einiges an Geld hinzukommen dürfte.
businessportal24.com, fundedbyme.com (Crowdfunding)

11.10.2016 - 06:34

Christian Senger: „Wir müssen in den Erstwagenmarkt.“

Zeitenwende, elektrische Mobilmachung, Systemwechsel – die Schlagzeilen und -wörter vom Pariser Autosalon hallen nach. electrive.net-Chefredakteur Peter Schwierz war in den Messehallen südlich des Eiffelturms und hat mit Christian Senger, Leiter der neuen Baureihe e-Mobility bei Volkswagen, über die Elektromobilität in dem vom Diesel-Skandal geschüttelten Konzern und das erste E-Auto aus dem neuen eMobility-Baukasten von VW […]

Weiterlesen
10.10.2016 - 07:22

Vebrenner-Verbot, China, Tesla, VW, Geely, Formel E.

Diesel und Benziner vor dem Aus? Einem Bericht des „Spiegel“ zufolge fordert der Bundesrat, ab 2030 in Deutschland nur noch emissionsfreie Autos zuzulassen. Auf einen entsprechenden Vorstoß hätten sich sowohl SPD- als auch unionsregierte Länder geeinigt. Die EU-Kommission werde in dem Beschluss aufgefordert, europaweit eine ähnliche Regel durchzusetzen. Die Industrie ist gut beraten, nun selbst die Verkehrswende zu treiben – bevor sie zum Getriebenen wird. Christoph Stockburger spricht von einem „Glücksfall für die Autoindustrie“. Denn: „Ist das Ende der Spritmotoren gesetzlich besiegelt, wissen die Autohersteller, dass sich Investitionen in alternative Antriebe garantiert auszahlen.“
spiegel.de, tagesschau.de, welt.de, spiegel.de (Kommentar)

OEM befürchten Protektionismus in China: Pekings Industrieministerium hat einen Plan vorgelegt, um den Absatz von Elektro- und Hybridautos chinesischer Hersteller zu steigern. Laut „Handelsblatt“ sieht dieser unter anderem vor, dass 2020 insgesamt 70 Prozent aller in China abgesetzten NEVs von heimischen Marken stammen. Aus Sorge um ihre Wachstumsmöglichkeiten hätten sich bereits mehrere große deutsche Autobauer an die deutsche Botschaft gewandt.
handelsblatt.com, automobil-produktion.de

Erweiterungspläne bei Tesla: Tesla hat bei der Stadt Fremont einen neuen „Masterplan“ eingereicht: Das Werk soll mit zwölf neuen Gebäuden nahezu auf das Doppelte der aktuellen Größe wachsen und die Zahl der Angestellten von derzeit 6.210 auf 9.315 erhöht werden, um die große Nachfrage nach dem Model 3 zu bedienen. Derweil hat Tesla-CEO Elon Musk für den 17.10. eine „unerwartete“ Produkt-Vorstellung angekündigt. Am 28.10. soll eine Neuigkeit zu Tesla und SolarCity folgen.
electrek.co, sfchronicle.com (kompletter Masterplan), twitter.com/elonmusk (Termine)

has to be_beENERGISED_var1_DE_v2

Beetle rein elektrisch? Bei VW gibt es offenbar Überlegungen, die nächste Generation des Beetle als reines Elektro-Modell auf Basis des neuen MEB-Baukastens anzubieten, wie „Green Car Reports“ von einem Insider erfahren haben will. So ganz neu ist die Idee allerdings nicht.
greencarreports.com

Lynk & Co wird die neue Geely-Marke für Europa heißen (wir berichteten ), am 20. Oktober wird sie offiziell vorgestellt. Die Fahrzeuge sollen auf der CMA-Architektur von Geely und Volvo basieren, als erstes Modell kommt laut „Automobil Produktion“ 2017 ein SUV mit Plug-in-Hybridantrieb.
automobil-produktion.de

Auftaktsieg für Buemi: Beim ersten Saisonlauf der Formel E in Hongkong am Sonntag siegte der Schweizer Titelverteidiger Sebastien Buemi mit seinem Renault e.dams. Auf den Plätzen folgten der Abt-Pilot Lucas di Grassi und Nick Heidfeld vom Team Mahindra.
motorsport-total.com

06.10.2016 - 07:21

VW, Changan, Honda, Yamaha, Volvo, Bosch, Uniti.

VW-Fahrplan für China-Stromer: Zum Plan von VW und JAC, ein Joint Venture zum Bau von E-Autos in China zu schließen, gibt es erste Details. Laut China-Chef Jochem Heizmann wird es sich zunächst um preiswerte Stromer handeln, die auf einer Plattform von JAC aufbauen und möglichst bald unter einer neuen Marke verkauft werden sollen. Auch mit den anderen Partnern SAIC und FAW will VW künftig E-Autos für China bauen, allerdings erst ab 2020 oder 2021 und auf Basis der MEB-Plattform.
autonews.com

Changan setzt auf LG: Der chinesische Hersteller Changan will bis zum Jahr 2025 stolze 27 Elektro- und Plug-in-Hybrid-Modelle produzieren. Die Akkus dafür sollen aus dem LG-Werk in Nanjing kommen.
automobil-produktion.de

Zweirad-Bündnis: Honda und Yamaha wollen ihre Kräfte bei der Entwicklung und Produktion von konventionellen sowie elektrischen Rollern für den japanischen Markt bündeln, um Kosten zu senken. Laut „Nikkei“ wird Yamaha seine Scooter-Produktion in Taiwan aufgeben und an Honda übertragen.
nikkei.com

has to be_beENERGISED_var2_DE

Luxemburg bekommt E-Bus-Zentrum: Volvo Buses hat in Luxemburg sein erstes Kompetenzzentrum für Elektrobusse außerhalb Schwedens eröffnet. Das neue Zentrum soll eMobility-Projekte für Städte entwickeln und dabei eng mit Universitäten, Ministerien und Verkehrsunternehmen zusammenarbeiten.
corporatenews.lu

Kröger wird Elektronik-Chef bei Bosch: Harald Kröger, der langjährige Entwicklungschef für Elektromobilität und Elektronik bei Daimler, wird nach Informationen der „WirtschaftsWoche“ zum 1. Februar 2017 bei Bosch anfangen und dort den Vorsitz des Bereichs Automobilelektronik übernehmen.
wiwo.de

Großes Interesse an Schweden-Stromer: Uniti, die Entwickler von Schwedens erstem elektrischen Stadtauto (wir berichteten), haben gestern eine Crowdfunding-Kampagne gestartet, um 500.000 Euro für rund fünf Prozent der Unternehmensanteile einzusammeln. Die Schwarmfinanzierung ist äußerst erfolgreich gestartet: Mehr als 82 Prozent des Zielbetrags wurden bis jetzt schon erreicht.
emobilserver.de, fundedbyme.com (Crowdfunding)

29.09.2016 - 07:16

VW, Renault, Opel, NextEV, SF Motors, Renault Samsung, LG.

Volkswagen-ID-Paris5-NewsletterMit dem Volkswagen I.D. stellt der Konzern auf dem Autosalon in Paris heute das erste Auto auf Basis des Modularen Elektrifizierungsbaukastens (MEB) vor. Das Showcar lässt auf ein „völlig neues Raumerlebnis“ hoffen. Die Motorleistung gibt VW mit 125 kW und die Reichweite mit 400 bis 600 Kilometern an. 2020 soll der I.D. auf die Straße rollen. Darüber hinaus verspricht VW „ab 2025“ auf der Basis auch das vollautomatisierte Fahren. Alle Infos, Bilder und eine erste Einschätzung zum Volkswagen I.D. serviert Ihnen der Branchendienst für Elektromobilität heute schon zum Frühstück.
weiterlesen auf electrive.net >>

E-Konzept von Renault enthüllt: Zur Renault-Designstudie für den Pariser Autosalon gibt es jetzt ein erstes Foto sowie Infos zum Antrieb. Das elektrische TreZor Concept leistet 260 kW und soll es in unter vier Sekunden auf 100 km/h schaffen. Vor allem aber punktet der formidable TreZor mit seiner Optik.
insideevs.com

Präsentation des Opel Ampera-e live im Netz: Heute findet ab 12:15 Uhr die Opel-Pressekonferenz zum Pariser Autosalon mit der Weltpremiere des Ampera-e statt. Sie wird auch live ins Netz gestreamt. Spannend: Opel spricht jetzt schon von 500 km Reichweite laut NEFZ mit einer Akkuladung.
opel-tv-footage.com

— Textanzeige —
EPT_LogoDer 4. Elektromobilproduktionstag am 26. Oktober zeigt die Herausforderungen und Lösungen zu den zentralen Fragestellungen der Elektromobilproduktion auf. Hochkarätige Referenten führen Sie durch den Tag und beleuchten in vier parallelen Vortragssessions die zentralen Säulen der elektromobilen Wertschöpfungskette. Alle Informationen dazu sowie das Angebot im Rahmen der Woche der Elektromobilität finden Sie unter www.WZLforum.de

Megawatt-Flunder von NextEV: Das chinesische Startup wird laut „Electrek“ im November einen rein elektrischen Supersportwagen mit über 1 MW Leistung vorstellen, zu dem es auch schon ein erstes Bild gibt. Nach diesem wohl rund 1 Mio Dollar teuren E-Supersportler, von dem es nur wenige Exemplare geben wird, plant NextEV laut dem Bericht ein alltagstauglicheres bzw. erschwingliches Elektro-Modell.
electrek.co

China-Stromer für US-Markt: Der chinesische Fahrzeughersteller Sokon hat einen Ableger namens SF Motors gegründet, um Elektrofahrzeuge künftig auch in den USA anzubieten. Als Berater hat sich die Firma keinen geringeren als Tesla-Mitbegründer Martin Eberhard ins Boot geholt.
electrek.co

Koreanisches Elektro-Nfz geplant: Ein südkoreanisches Konsortium unter Beteiligung von Renault Samsung und LG wird ein 1-Tonnen-Nutzfahrzeug mit Elektroantrieb und 250 Kilometern Reichweite entwickeln. Ein Prototyp soll 2017 fertig und die Entwicklung bis zum Jahr 2019 abgeschlossen sein.
koreaherald.com

27.09.2016 - 08:05

Nissan, Gesetzesänderung, VW, BYD, Audi, Warnsystem.

Neue Nissan-Stromer im Anflug? Nissan denkt darüber nach, sein Elektroauto-Angebot auf weitere Segmente auszudehnen. So könnte es neben der nächsten Generation des Leaf bald auch einen E-Kleinwagen geben, der mit Technik aus dem Renault Zoe ausgestattet wird. Auch ein Stromer im SUV- bzw. Crossover-Segment ist laut Nissans europäischem eMobility-Chef Gareth Dunsmore möglich.
autoexpress.co.uk

Erleichterungen für Heimladestationen: Der Bundesrat hat jetzt endlich einen Gesetzentwurf zur Änderung des Wohnungseigentumsgesetz und BGB mit Blick auf die Förderung der E-Mobilität beschlossen, der Erleichterungen bei der Installation von Ladestationen an privaten Stellplätzen vorsieht. Der Entwurf geht zunächst zur Stellungnahme an die Bundesregierung, ehe der Bundestag abstimmt.
beck.de, bundesrat.de (Drucksache)

Gelifteter e-Up in den Showrooms: Ab sofort steht der aufgefrischte VW Up bei den Händlern. Die Elektro-Version kommt wie berichtet leider ohne Reichweiten-Upgrade und wird ab 26.900 Euro angeboten. Abzüglich kundenfreundlich gerechneter Kaufprämie kostet der neue e-Up 22.520 Euro.
auto-presse.de, autozeitung.de, volkswagen-media-services.com

ZF Friedrichshafen_Neu!

BYD feiert IAA-Debüt und plant Euro-Werk: Der chinesische Fahrzeughersteller hat auf der IAA einen elektrischen Reisebus für Sightseeing-Touren und den Flughafen-Zubringerverkehr mit bis zu 200 km Reichweite vorgestellt. In Kürze will BYD zudem offiziell den Standort für eine europäische Busproduktion bekanntgeben, die angeblich in Ungarn geplant ist.
eurotransport.de

Audi-Chefentwickler nimmt seinen Hut: Audi-Technikvorstand Stefan Knirsch verlässt den Autobauer wie erwartet im Sog von Dieselgate. Ein Nachfolger wurde noch nicht benannt. Es ist anzunehmen, dass künftig die Elektro-Befürworter in Ingolstadt wie schon bei VW spürbar Aufwind haben werden.
handelsblatt.com, audi-mediacenter.com

Elektroauto-Geräusche nonstop? Nach der Entscheidung der europäischen Wirtschaftskommission der UN zu verpflichtenden akustischen Warnsystemen für Elektroautos im März (wir berichteten) soll sich die zuständige UN-Arbeitsgruppe kürzlich darauf geeinigt haben, einen vom Fahrer aktivierbaren Pause-Schalter für das Warngeräusch zu verbieten. Das zumindest berichtet der österreichische Blinden- und Sehbehindertenverband. Eine offizielle Bestätigung hierfür konnten wir jedoch nicht finden.
blindenverband.at via industriemagazin.at

22.09.2016 - 07:18

Daimler, VW, MAN, Scania, Hyundai, Audi, Steuererleichterung.

Daimler unter Strom: Die Schwaben haben auf der IAA Nutzfahrzeuge ihren Urban e-Truck für rein elektrisches Fahren im städtischen Verteilerverkehr bis 26 Tonnen erstmals unverhüllt präsentiert. Darüber hinaus feiert die dritte Generation des Fuso eCanter Weltpremiere, der ab 2017 zum Kauf angeboten werden soll. Daimler bestätigt zudem, dass ab 2018 die ersten rein elektrischen Busse auf Basis des Citaro in Serie gehen werden, ebenso wie ein Transporter mit E-Antrieb.
automobilwoche.de, daimler.com, auto-medienportal.net (Fuso eCanter)

Auch VW Nutzfahrzeuge bläst anlässlich der IAA zur E-Offensive und präsentiert eine Elektro-Version seines Crafter mit 100 kW Leistung und einem 43-kWh-Akkupaket, das rund 200 Kilometer Reichweite ermöglichen soll. Der e-Crafter wird ab Mitte 2017 zunächst in Kleinserie produziert.
automativ.de, presseportal.de

Elektrisches von MAN und Scania: Die VW-Tochter MAN präsentiert in Hannover den vollelektrischen Lion’s City Gelenkbus als modulares Konzeptfahrzeug und eine Sattelzugmaschine mit E-Antrieb. Die Serienproduktion eines rein elektrischen Stadtbusses soll noch in diesem Jahrzehnt starten. Scania zeigt auf der IAA derweil einen Hybrid-Lkw sowie einen für den Überlandverkehr konzipierten Hybrid-Bus.
man.eu, scania.com

— Textanzeige —
TUEV NORDTÜV NORD Mobilität – sprechen Sie mit uns auf der IAA Nutzfahrzeuge in Hannover zu neuen Dienstleistungen für Fuhrparkbetreiber. Im kommunalen Umweltmanagement sind wir Ihr Partner in der Flottenumstellung auf eMobilität. Mit etablierten Dienstleistungen unterstützt Sie der TÜV NORD in der Umsetzung – von der Planung, über eine nachhaltige und ökologische Umsetzung bis hin zur Zertifizierung der Fahrzeuge und der Ladeinfrastruktur. Wir freuen uns auf Ihren Besuch in Halle 13, Stand D14. www.tuev-nord.de/ifm

Koreanischer H2-Kleinbus: Hyundai bringt die Brennstoffzelle jetzt auch ins Nutzfahrzeug-Segment und präsentiert erstmals sein H350 Fuel Cell Concept. Der H2-Transporter leistet 100 kW und soll es pro Wasserstoff-Füllung über 400 km weit schaffen. Über Produktionspläne ist noch nichts bekannt.
auto-medienportal.net, hyundai.news

Neuer Audi Q5 kurz vor der Premiere: Audi liefert einen ersten zaghaften Ausblick auf den neuen Q5, der auf dem Pariser Autosalon debütieren wird. Eine Plug-in-Hybrid-Version gilt als gesetzt. Vor einigen Monaten machten wie berichtet auch Gerüchte um eine rein elektrische Variante die Runde.
autocar.co.uk

Steuer-Erleichterungen werden Gesetz: Heute soll das Gesetz zur steuerlichen Förderung der E-Mobilität vom Bundestag verabschiedet werden. Vor 2020 gekaufte E-Fahrzeuge erhalten damit rückwirkend zum 1.1.2016 wieder zehn Jahre Kfz-Steuerfreiheit, wobei die Befreiung auch auf Dienstwagen nach Fahrtenbuchmethode ausgeweitet wird. Zudem muss am Arbeitsplatz geladener Strom nicht mehr als geldwerter Vorteil versteuert werden. Begünstigt werden auch Vorteile aus der vom Arbeitgeber zur privaten Nutzung überlassenen Ladeinfrastruktur und Zuschüsse für die Installation.
spdfraktion.de, cducsu.de

21.09.2016 - 07:21

VW, Tankstellen.

Video-Tipp: VW setzt in einer neuen Kampagne für seine Elektromodelle auf TV-Quatschmacher Joko Winterscheidt. Dieser soll in vier Folgen als „Spediteur“ außergewöhnliche Aufträge mit den E-Modellen von VW durchführen. Bisher existiert nur ein Trailer, die Spots dürften in Kürze folgen.
youtube.com via wuv.de

Lese-Tipp: Was wird eigentlich angesichts von Elektroautos, rückläufigem Spritverbrauch und neuen Mobilitätskonzepten aus den ganzen Tankstellen? Klar ist: Neue Konzepte sind gefragt, um auch künftig Kasse machen zu können. Welche Ideen es hierfür gibt, beleuchtet der folgende Beitrag.
handelsblatt.com

19.09.2016 - 06:53

VW, StreetScooter, Lamborghini, Eberspächer, Nikola Motor, Xpeng.

Volkswagen-Think-New300VW denkt neu: Das erste „Elektroauto einer neuen Zeit“ aus dem Hause VW wird immer konkreter. Unter dem Motto „Think New“ will der Konzern auf dem Pariser Autosalon es bekanntlich präsentieren. Schon vor der Messe zeigen die Wolfsburger nun erste Detailbilder der angeblich „ikonenhaften Design-Studie“, die „genauso revolutionär“ sein soll „wie es vor sieben Jahrzehnten der Käfer war“. Spätestens jetzt sind wir wirklich gespannt auf den Volks-Stromer, auch wenn manches an den BMW i3 erinnert.
n24.de, insideevs.com, volkswagen-media-services.com

StreetScooter wird noch größer: Der neue StreetScooter mit Acht-Kubikmeter-Aufbau, der wie berichtet auf der IAA Nutzfahrzeuge präsentiert wird, soll schon ab Ende des Jahres erhältlich sein. Für das kommende Jahr ist dann sogar eine noch größere Version des Elektro-Transportes geplant. Damit macht StreetScooter klar, dass die Firma keineswegs in der Postkutschen-Nische bleiben will.
firmenauto.de

Lambo-Supersportler unter Strom? Lamborghini arbeitet nach Informationen von „Auto Bild“ an einem rein elektrisch angetriebenen Supersportwagen namens Vitola. Der E-Flitzer soll mit Technik aus dem Porsche Mission E ausgestattet werden und es in 2,5 Sekunden auf Tempo 100 schaffen. Sofern die Italiener für das Projekt grünes Licht bekommen, soll eine Kleinstserie des Vitola gebaut werden.
youtube.com (Video)

— Textanzeige —
e-mobil BW_LieSEElektrifizierung und Digitalisierung – Ist der Mittelstand reif für den Technologiewandel? Um Marktchancen der Mobilität der Zukunft nutzen zu können, müssen traditionelle Geschäftsmodelle reformiert und Technologiekompetenzen gezielt ausgebaut werden. Insbesondere gilt es, KMU bei der Sondierung ihrer Chancen zu unterstützen. Wie das geht, erfahren Sie bei der Auftaktveranstaltung des Projekts „LieSE – Lieferant im System Elektromobilität: Chancen des Umbruchs ergreifen“ am 6. Oktober 2016 in Böblingen.
Jetzt anmelden auf liese.e-mobilbw.de

Zukauf für Batteriemanagement-Systeme: Eberspächer übernimmt die Mehrheit am kanadischen Unternehmen Vecture. Die Firma Eberspaecher Vecture, an welcher der Esslinger Automobilzulieferer 80 Prozent hält, soll künftig Batteriemanagement-Produkte unter anderem für Fahrzeuge anbieten.
elektroniknet.de, eberspaecher.com

Nikola zeigt Elektro-Quad: Nikola Motor arbeitet neben seinem Elektro-Truck Nikola One wie berichtet auch am Nikola Zero. Nun wurde der Prototyp des Elektro-Quads präsentiert, der es dank eines Akku-Pakets mit 72 kWh auf bis zu 320 km Reichweite bringen soll. Der Preis für die viersitzige Version startet bei solzen 37.000 Dollar, die Auslieferung beginnt im dritten Quartal 2017.
electrek.co

Strom-SUV aus China: Die chinesische Firma Xpeng Motors hat ein E-SUV vorgestellt. Der Xpeng Beta bringt es laut Hersteller dank Samsung-Zellen auf 300 km Reichweite und wird nächstes Jahr in Produktion gehen. Ab Ende 2018 sollen bereits 20.000 Einheiten des Beta gebaut werden.
gasgoo.com, electromobile360.ru (Fotos), youtube.com (Video)

15.09.2016 - 07:05

Mitsubishi, BYD, VW, Nissan, Toyota, China.

Mitsubishi GT-PHEV in Paris: Neben dem Nachfolger des Plug-in-Dauerbrenners Outlander haben die Japaner auch das SUV-Zukunftskonzept GT-PHEV für den Autosalon im Gepäck. Das Design und die Technik geben einen Ausblick auf künftige Offroader der Marke. Antriebsseitig unterstützen drei E-Motoren den Verbrenner, zwei an der Hinter- und einer an der Vorderachse.
auto-motor-und-sport.de, auto-medienportal.net, mitsubishi-motors.de

Mehr E-Busse von BYD: Die Chinesen investieren kräftig in ihr Elektrobus-Werk im kalifornischen Lancaster. Fläche, Mitarbeiterzahl und Kapazität sollen in den kommenden drei Jahren verdreifacht werden. Dann könnten rund 1.000 E-Busse jährlich vom Hof des Standortes rollen.
chinadaily.com.cn

— Textanzeige —
EPT_LogoAm 26. Oktober findet der 4. Elektromobilproduktionstag in Aachen statt. Die Darstellung wettbewerbsfähiger Elektromobilproduktion entlang der gesamten Wertschöpfungskette steht im Fokus der Veranstaltung. Am 25. Oktober bieten wir Ihnen zusätzlich das Basisseminar „Elektromotorenproduktion“ sowie das Seminar „Anwendung von Lasertechnik im Karosseriebau“ an. Informationen und Anmeldung unter www.WZLforum.de

Update zum VW-E-Konzept für Paris: Auf dem Autosalon werden die Wolfsburger ein rein elektrisches Konzept auf Basis der zukunftsträchtigen MEB-Plattform präsentieren. Dessen Auslieferung soll 2020 starten und die Reichweite wird wohl bei 400 km liegen, wobei für künftige Premium-Modelle mit bis zu 600 km zu rechnen ist. Auf einer PowerPoint-Folie ist die Studie schon angedeutet – leider noch unter einem Tuch. Immerhin steht der Slogan: „Think new“.
motoringresearch.com

Autoakkus für den Mittelstand: Nissan und der britische Batteriemanagement-Anbieter Hyperdrive haben eine Lieferkooperation geschlossen – jedoch anders als gedacht. Hyperdrive erhält von dem erfahrenen E-Autobauer künftig neueste Batteriezellentechnik und integriert diese in seine mobil und stationär einsetzbaren Speichersysteme.
autocar.co.uk, hyperdriveinnovation.com

ZF Friedrichshafen_Neu!

Europa-Debüt für Prius Plug-in: Toyota feiert auf dem Pariser Autosalon neben dem hybriden C-HR auch die Europa-Premieren des neuen Prius Plug-in sowie des Brennstoffzellen-Konzeptfahrzeugs FCV Plus. Letzteres soll auch als umweltfreundlicher Generator dienen können und so einen „zusätzlichen Beitrag der Wasserstoffmobilität für die Gesellschaft aufzeigen“.
carscoops.com, toyota.eu

Prämienbetrug in China weitet sich aus: Nach aktuellen Meldungen werden in China nun schon 72 Unternehmen beschuldigt, Subventionen für verkaufte Elektro- und Hybridautos unrechtmäßig erhalten zu haben. Kürzlich war noch von 25 die Rede. Die Untersuchungen dauern an.
gasgoo.com

08.09.2016 - 07:44

Kaufprämie, VW, Tesla, Peugeot, Mahindra.

Verhinderte Autolobby eine höhere Kaufprämie? Einem „Stern“-Bericht zufolge haben der VDA und die IG Metall eine zwischen den beteiligten Ministerien bereits abgestimmte und ambitioniertere Kaufprämie verhindert. Diese hätte Zuschüsse bis zu 5.000 Euro und eine verbindliche E-Autoquote für Hersteller vorgesehen. Eine gestaffelte Verbrenner-Abgabe nach Bonus-Malus-Prinzip hätte diese finanzieren sollen. Diese „Stigmatisierung größerer Fahrzeuge“ war der Autolobby ein Dorn im Auge. Die Verteidigung konventioneller Autobahn-Dinos hat offenbar noch immer oberste Priorität in Deutschland.
stern.de

VW baut E-Autos mit Chinesen: Die Wolfsburger und der Autobauer Anhui Jianghuai Automobile, kurz JAC, wollen eine Ehe für Elektromobilität eingehen. Zusammen planen sie die Entwicklung, Produktion und den Vertrieb von E-Modellen sowie ein Angebot an Mobilitätsdienstleistungen. Der Plan ist, „so schnell wie möglich eine konkurrenzfähige Produktpalette“ aufzubauen.
automobilwoche.de, automobil-produktion.de, volkswagen-media-services.com

— Textanzeige —
EPT_LogoDer 4. Elektromobilproduktionstag am 26. Oktober zeigt die Herausforderungen und Lösungen zu den zentralen Fragestellungen der Elektromobilproduktion auf. Hochkarätige Referenten führen Sie durch den Tag und beleuchten in vier parallelen Vortragssessions die zentralen Säulen der elektromobilen Wertschöpfungskette. Die Woche der Elektromobilität hält weitere Seminare zum Thema Elektromobilproduktion bereit. Weitere Informationen finden Sie unter www.WZLforum.de

Tesla-Store auf US-Tournee: Die Fillialendichte des E-Autobauers ist noch ausbaufähig, darum schickt Tesla nun „mobile Designstudios“ in trendigen Airstream-Anhängern durchs Land. Ein Model X bringt das mobile Vertriebsteam dorthin, wo viele Website-Nutzer ihn hinbestellen. Derweil kommt das E-Crossover nun auch auf den japanischen Markt, pünktlich zur Erweiterung der dortigen Supercharger.
electrek.co (Designstudio), electrek.co (Japan)

5008 mit E-Scooter und späterem Plug-in: Noch vor der Premiere gibt Peugeot Fotos und Infos zum Siebensitzer 5008 frei. Ob es zum Start schon eine Hybrid-Version gibt, ist noch unklar. Auch der für 2018 geplante Plug-in-Hybrid samt Allradantrieb ist noch etwas vage. Dafür stehen ein Elektro-Klapproller und ein Klapp-Elektro-Fahrrad für die letzte Meile auf der Ausstattungsliste.
auto-motor-und-sport.de, motor-talk.de

ZF Friedrichshafen_Neu!

Mahindra wird E-Zulieferer: Unter dem neuen Label Mahindra Electric will der indische Autobauer seinem E-Mobilitätsportfolio neuen Schwung verleihen. Ein stärkerer Technologie-Fokus sowie mehr Modelle sind geplant. Die gesammelte Expertise soll auch anderen Herstellern angeboten werden.
indiatimes.com

15.08.2016 - 07:34

e‐MOBILIZE, Ford, VW + SMA, Adata.

Bessere E-Antriebe: In dem vom Bund mit über 2 Mio Euro geförderten Projekt e‐MOBILIZE sollen bis 2019 neue Antriebskonzepte für Elektrofahrzeuge entwickelt werden, um deren Reichweite und elektromagnetische Verträglichkeit zu verbessern. Dabei geht es auch um die Zwischenspeicherung von Bremsenergie in Superkondensatoren, um diese gezielt für Beschleunigungsvorgänge freizugeben. Am Projekt beteiligt sind die Uni Magdeburg, Volkswagen und das Anhaltische Elektromotorenwerk Dessau.
uni-magdeburg.de

Günstigere BZ-Produktion: Ford erhält vom US-Energieministerium zusammen mit dem Los Alamos Laboratory Fördermittel in Höhe von 6 Mio Dollar, um die Forschung an Brennstoffzellen voranzutreiben. Konkret soll ein kostengünstigeres Produktionssystem für BZ entwickelt werden.
freep.com

Solar-Deal zwischen VW und SMA? Steigt auch Volkswagen im Zuge seiner Elektroauto-Offensive in das Geschäft mit Heimspeichern ein? VW verhandelt laut Reuters mit dem Wechselrichter-Hersteller SMA Solar über eine mögliche Kooperation. SMA partnert auch schon mit Tesla und Daimler.
reuters.com

E-Motoren aus Taiwan: Der taiwanische Speicherhersteller Adata will in das Geschäft mit E-Motoren einsteigen, berichtet „Nikkei“. Ab 2017 sollen zunächst Elektromotoren für Drohnen und später auch für Autos hergestellt werden. Angeblich befindet sich Adata bereits in Gesprächen mit zwei Herstellern.
nikkei.com

11.08.2016 - 07:43

BMW, Porsche, VDL, Kreisel, Mitsubishi, VW, LeEco.

BMW-iNextElektrische BMW-Zukunftspläne: Branchen-Insider Georg Kacher berichtet über Details des iNext-Projekts von BMW. Geplant sei ein rein elektrisches Modell, das ab Ende 2021 in verschiedenen Leistungsvarianten von 100 bis 182 kW und ab 2025 auch als vollständig autonom fahrende Version erhältlich sein soll. Ab 2022 soll es zudem Nachfolger für den i3 und i8 geben, wobei der i8 dann als reiner Stromer mit drei E-Motoren, 552 kW Leistung und knapp 500 Kilometer Reichweite geplant sei. Wir geben allerdings zu bedenken, dass Georg Kacher auch mehrfach über einen BMW i5 orakelt hat. Und damit bislang stets falsch lag.
automobilemag.com

Porsche Cayenne unter Strom? Porsche plant angeblich ein Cayenne Coupé, das auch als Elektro-Version mit Antriebstechnik aus dem für 2018 angekündigten E-SUV von Audi angeboten werden soll. Das zumindest will „Autocar“ erfahren haben. Und es würde zu der Meldung über einen kürzlich erspähten Versuchsträger für ein potenzielles E-SUV von Porsche passen.
autocar.co.uk

E-Kleinbus mit Kreisel-Technik: VDL Bus & Coach kündigt für die baldige IAA Nutzfahrzeuge den MidBasic Electric an, einen auf Elektroantrieb umgerüsteten Kleinbus mit neun Sitzplätzen auf Basis des Mercedes Sprinter in 3,5-Tonnen-Ausführung. Der E-Antrieb wurde zusammen mit der österreichischen Firma Kreisel entwickelt und soll je nach Akku-Paket Reichweiten von bis zu 300 km bieten.
eurobus.de, vdlbuscoach.com

— Textanzeige —
TeilnehmerInnen gesucht! Die TU Dresden führt derzeit eine Befragung zu den Anforderungen an bedarfsgerechte öffentliche Ladeinfrastruktur durch. Hierzu suchen wir sowohl erfahrene E-Mobilisten als auch Interessierte. Nach Abschluss der Studie erfolgt eine Veröffentlichung der Ergebnisse. Alle Info’s unter www.ladeinfrastruktur-umfrage.de

Stecker-Update von Mitsubishi: Aus einer neuen Produktpräsentation von Mitsubishi für die Jahre 2017 bis 2020 geht hervor, was der japanische Hersteller in punkto Elektrifizierung plant. Zunächst steht ein Kompakt-SUV unterhalb des Outlander mit Plug-in-Hybrid auf der Agenda, dem ein rein elektrischer ASX sowie zwei noch nicht benannte kleinere Elektro-Modellen folgen sollen.
insideevs.com, mitsubishi-motors.com

Neuer Passat CC mit Stromschluss? Die zweite Generation des Passat-Coupés CC wird laut einem Bericht von „Auto Motor und Sport“ Mitte 2017 auf den Markt kommen. Gesetzt ist demnach auch ein von der GTE-Version des Standard-Passat übernommener Plug-in-Hybridantrieb.
auto-motor-und-sport.de

Große Produktionspläne bei LeEco: Der aufstrebende chinesische Hersteller LeEco will umgerechnet rund 1,6 Mrd Euro in eine Elektroauto-Fabrik nahe der chinesischen Stadt Hangzhou investieren. Diese soll eine Jahresproduktion von stolzen 400.000 E-Autos ermöglichen. Das Werk sei Teil eines ebenfalls geplanten Entertainment-Parks, so der Hersteller. Einen Zeitplan nennt LeEco aber nicht.
reuters.com

08.08.2016 - 07:44

Mercedes, Tesla, VW, Corvette, Russland, BMW.

Mercedes-GLC-F-Cell-PrototypElektro-Submarke von Mercedes: Bloomberg konkretisiert unter Berufung auf Projekt-Insider die E-Auto-Offensive von Mercedes: Geplant sind demnach gleich vier Modelle – zwei elektrische SUVs und zwei E-Limousinen. Der Verkauf solle noch in diesem Jahrzehnt starten. Das erste neue E-Modell werde im Bremer Werk gebaut, ebenso wie die Brennstoffzellen-Version des GLC.
bloomberg.com

Ehrgeizige Pläne in Palo Alto: Tesla will seine Produktion von derzeit rund 2.000 E-Autos pro Woche im dritten Quartal auf 2.200 und im vierten auf 2.400 pro Woche steigern. Zudem soll nach dem Kauf von SolarCity durch eine eigene Wechselrichter-Produktion das gesamte Spektrum vom Solarstrom über die Batterie bis zum Fahrzeug abgedeckt werden.
it-times.de (Produktion), teslamag.de (Wechselrichter)

VW Cross Emotion in der Pipeline? Laut „Auto Bild“ will VW ab 2018 die vermeintliche Lücke zwischen Polo SUV und Tiguan schließen – mit dem VW Golf T-Roc. Dieser könnte mit dem verbesserten E-Antrieb der nächsten Golf-Generation auch elektrisch auf die Straßen rollen – hausintern wird diese Option wohl „Cross Emotion“ genannt. Die Reichweite soll angeblich bei 420 km liegen.
autobild.de

Hybrid-Schub für Corvette? Spekulationen gibt es auch um die neue Chevrolet Corvette. Sie soll Anfang 2019 in den Handel kommen. Gerüchte über eine geplante Plug-in-Hybrid-Version stammen von keinem Geringeren als Ex-GM-Manager und Branchenveteran Bob Lutz.
greencarreports.com

E-Auto-Fertigung in Russland? Der russische Stromversorger Rosseti führt laut Agenturberichten mit Renault Gespräche über den Aufbau einer lokalen Produktion von Elektroautos. Roman Berdnikov, Generaldirektor des Energieunternehmens, attestiert dem Land bis 2020 ein Absatzpotenzial für 200.000 E-Autos, davon alleine 110.000 in der Metropolregion Moskau.
automobil-produktion.de

BMW 740e iPerformance im Test: Michael Specht hat für die „Süddeutsche“ den 7er als Plug-in-Hybrid getestet. Lob gibt es für den reinen Elektromodus auf der Kurzstrecke, doch angesichts von 326 PS aus E-Motor und Vierzylinder für die Beschleunigung von knapp zwei Tonnen überwiegen die Fragezeichen – sowohl in Hinblick auf den Umwelteffekt als auch auf die namensgebende Performance.
sueddeutsche.de

05.08.2016 - 07:47

E-Smart, Tesla, VW, Nissan, Mitsubishi, my Boo.

E-Smart-2016Neuer E-Smart günstiger: Die Daimler-Tochter testet die neue Generation des E-Smart gerade in Arizona und gibt erste Infos preis: Demnach wird der Antrieb weitgehend vom Vorgänger übernommen, die Reichweite steigt auf bis zu 170 km und die Ladezeit verkürzt sich. Genaue Spezifikationen folgen aber erst in Paris. Preislich wird er wohl etwas günstiger als der Vorgänger und die umständliche Batteriemiete entfällt.
auto-motor-und-sport.de, focus.de

Weiter rote Zahlen bei Tesla: Im zweiten Quartal sind die Verluste auf 293 Mio Dollar angewachsen, immerhin stieg auch der Umsatz im Vergleich zum Vorjahresquartal um 33 Prozent auf 1,3 Mrd Dollar. Ausgeliefert wurden 14.402 E-Autos, davon 9.764 Model S. Was bringt die Zukunft? Mitte 2017 will Tesla die jüngst angekündigten Projekte E-Minibus und E-Lkw vorstellen. Wichtiger wären aber erstmal das Model 3, dann das autonome Fahren und das Model Y, betonte Elon Musk. „Handelsblatt“-Herausgeber Gabor Steingart kommentiert die neuen Zahlen süffisant: „Irgendwie scheint bei dem Pionier der Elektromobilität das Geschäftsmodell noch nicht ausgereift: Die Motoren verbrennen keine fossilen Brennstoffe, aber dafür tonnenweise Geld. Die Umwelt lacht, aber die Investoren weinen bitterlich.“
automobilwoche.de, shareholder.com, electrek.co, handelsblatt.com (Steingart, 4. Absatz)

VW-Elektromodelle größtenteils „made in China“: Laut Regionalchef Jochem Heizmann will der Konzern mehr als die Hälfte der bis 2025 geplanten E-Autos in China bauen. Diese könnten dann auf insgesamt drei Plattformen aufbauen, soll US-Chefingenieur Matthias Erb verraten haben.
welt.de (China-Pläne), autonews.com (E-Plattformen)

— Textanzeige —
Sie fahren einen PHEV? Dann suchen wir genau Sie! Für ein Forschungsprojekt zur Ermittlung des Fahr- und Ladeverhaltens suchen wir ab sofort NutzerInnen von Plug-in-Hybriden, die für drei Wochen einen Datenlogger mitführen. Es gibt eine Aufwandsentschädigung von 50 Euro. Sie haben Interesse? Dann füllen Sie gleich unseren Kontaktfragebogen aus >>

Nissan stellt Prototyp für E-Sportler vor: Den 2013 vorgestellten BladeGlider haben die Japaner und Williams Advanced Engineering nun Wirklichkeit werden lassen: Drei Sitze, zwei E-Motoren á 130 kW und Torque Vectoring bilden die Basis für den in fünf Sekunden auf 100 km/h sprintenden BladeGlider.
nissan-europe.com

E-Crossover auf eX-Basis? Mitsubishi zeigt auf der Indonesia International Auto Show (ab August) das XM Concept, eine Weiterentwicklung des rein elektrischen eX Concept. Ob auch das neue Konzept mit einem E-Antrieb ausgestattet ist, ist noch nicht bestätigt – aber wahrscheinlich.
autocar.co.uk

Handgemachte Bambus-Pedelecs: Die Firma my Boo will zur Eurobike mit dem my Volta das weltweit erste Bambus-Pedelec mit integriertem Mittelmotor (Shimano Steps E-6000) präsentieren. Es soll ab Frühjahr 2017 für 3.799 Euro erhältlich sein. Die Bambus-Rahmen sollen in Ghana produziert werden.
pedelec-elektro-fahrrad.de

02.08.2016 - 08:07

SoalrCity, Sono Motors, Daimler, VW, GAC Motor, Morgan.

SolarCity-Übernahme durch Tesla fix: Elon Musk bringt seine beiden mitgegründeten Unternehmen wie geplant zusammen. Tesla muss für die Ökostrom-Firma 2,6 Mrd Dollar auf den Tisch legen und will dies mit eigenen Aktien begleichen. Noch 2016 sollen Tesla und SolarCity zusammenwachsen und schon im ersten gemeinsamen Jahr 150 Mio Dollar Kosten einsparen. Für viele Beobachter klingt der Schritt nach Größenwahnsinn, doch eigentlich ist er nur konsequent: Energie und Mobilität wachsen dank E-Mobilität ohnehin zusammen. Musk tut im Großen, was die Konkurrenz sich nur im Kleinen wagt.
automobilwoche.de, manager-magazin.de, automobil-produktion.de

Sion-Motor-300x150E-Minivan Sion vorgestellt: Das Münchner Startup Sono (wir berichteten) hat nun sein vielversprechendes Modell offiziell vorgestellt. Der Minivan mit sechs Sitzplätzen in zwei Reihen soll nur 16.000 Euro kosten. Dafür gibt’s 250 km Reichweite dank 30-kWh-Akku, große Solarpanele auf der Karosse für bis zu 30 Zusatz-Kilometer und eine Schnellladefunktion. Per Crowdfunding will Sono nun Crashtests und Probefahrten finanzieren, damit in 2018 die Produktion starten kann. Elektromobilität made in Germany mal ganz anders.
ecomento.tv, sonomotors.com, youtube.com (Videovorstellung), indiegogo.com (Crowdfunding)

Plant Daimler einen E-Sprinter? Für die nächste Generation der Transporter-Serie wollen die Schwaben offenbar eine rein elektrisch angetriebene Version ins Portfolio einbringen, will trucks.com aus Konzernkreisen erfahren haben. Demnach befindet sich das Modell in der frühen Planung und könnte Ende des Jahrzehnts auf den Markt kommen. Zeit wird’s! Danach lechzen sie nicht nur in Hamburg.
trucks.com

Touareg 3.0 mit Power-Hybrid? Im April 2017 will VW die dann schon dritte Auflage seines Groß-SUV in Shanghai vorstellen. Mit von der Partie ist wohl auch ein 280 kW starker Plug-in-Hybrid, wobei 100 kW von einem E-Motor stammen. Die verbaute Batterie soll E-Reichweiten bis 50 km ermöglichen.
auto-motor-und-sport.de

Plug-in für China: Der chinesische Hersteller GAC Motor bringt seine Plug-in-Hybrid-Limousine GA3S PHEV auf den heimischen Markt. Die flüssigkeitsgekühlte Batterie soll eine E-Reichweite von bis zu 70 km packen. Zudem steht Ende August ein neues Werk in Guangzhou mit einer Jahreskapazität von 150.000 Fahrzeugen bereit, wohl auch für die wachsende E-Flotte von GAC.
greencarcongress.com

Morgan EV3 unter der Lupe: Was steckt hinter dem wohl kultigsten E-Dreiradler auf dem Markt? Christoph M. Schwarzer erklärt, mit welchen Tugenden das nur 19 Mal gebaute Jubiläumsmodell des britischen Traditionsrenners aufwartet, bevor es dann in die Serienproduktion geht.
heise.de

21.07.2016 - 08:43

Tesla, Audi, VW, Oslo, Zero, emovum.

Musk verkündet Masterplan, Teil 2: Lastwagen und Kleinbusse stehen jetzt auf dem Programm des Elektroautobauers und sollen schon im kommenden Jahr vorgestellt werden. Auch ein Geländewagen und Kleintransporter werden die Flotte ergänzen. Zudem will man Solar-Dächer mit integriertem Akku anbieten und den Autopiloten perfektionieren. Obendrein gäbe es auch die Möglichkeit, den eigenen Tesla über eine Shared-Fleet in einer Art Carsharing anzubieten.
tesla.com, handelsblatt.com, wiwo.de

Audi-Audi-A7-Sportback-H-Tron-QuattroAudi geht bei E-Technik voran: Gestern hat Rupert Stadler vor 2.800 Managern seine Strategie bis 2025 verkündet. Wie schon vermutet wurde, wird massiv in E-Antriebe, Digitales und die autonome Fahrtechnik investiert. Ein eigenes Brennstoffzellen-Modell ist nun fix eingeplant, als Flaggschiff des ganzen Konzerns. Wie erwartet übernimmt Audi die BZ-Entwicklung im Verbund. Sparen will Audi im Gegenzug an der Modellvielfalt.
automobilwoche.de

Golf VIII wieder mit Plug-in und E-Modell: Der Kompakte aus Wolfsburg kommt 2019 in seiner achten Neuauflage, dann etwas flacher, sportlicher und wohl auch elektrischer. Beim Hybrid soll auf Seiten des Verbrenners gespart werden. Zusätzlich zum e-Golf soll das NUVe in der Kompaktklasse wildern.
autobild.de

Oslo wird stufenweise autofrei: Die Stadtverwaltung fängt damit an, Parkplätze in Grundstücke für Restaurants und Geschäfte umzuschreiben. Dahinter steckt der Plan, bis 2019 eine gänzlich autofreie Innenstadt zu haben. Anreize für Autoeigentümer werden ab- und der öffentliche Verkehr ausgebaut.
tnp.no via carscoops.com

E-Moped mit Sprintstärke: Mit 11 kW klingt das Leichtkraftrad Zero S ZF 13.0 nicht unbedingt nach einer Straßenrakete. Doch die typische Drehmomentstärke und eine Leistungsüberhöhung beim Beschleunigen machen die ZF trotzdem zum spaßigen Zweirad. Mit 15.850 Euro ist es nicht ganz billig.
motorsport-total.com

E-Transporter erhält Kaufprämie: Der umgerüstete E-Ducato von emovum ist als einziges Nutzfahrzeug bis 4,25 Tonnen, welches mit PKW-Führerschein gefahren werden darf, auf der frisch aktualisierten Förderliste der BAFA vertreten.
logistra.de

20.07.2016 - 08:06

Audi, VW, Opel, Tesla, Kokam.

E-Offensive bei Audi: Heute will Rupert Stadler seinen Managern die neue Entwicklungs-Marschrichtung „Speed Up“ erläutern. In den Jahren bis 2025 sollen offenbar ein Drittel aller Forschungsgelder in die Bereiche Elektromobilität, autonomes Fahren und digitale Technologien fließen. Herkömmliche Segmente müssen dagegen sparen. Zu einer „Digital Car Company“ will Stadler Audi wandeln. Zuvor wäre da allerings noch ein 3-Liter-Diesel-Problem zu lösen…
handelsblatt.com (Bezahl-Content), derstandard.at

Baut VW bald E-Autos in Amerika? Bis 2020 wollen die Wolfsburger anscheinend entsprechende Produktionskapazitäten in Übersee aufbauen, erklärt der Nordamerikachef. Als Standorte stehen die Werke in Tennessee oder in Mexiko bereit. Ein Zusammenhang mit dem Diesel-Skandal ist denkbar.
boerse-go.de

Start des Ampera-e rückt näher: In Berlin hat Opel gerade Werbeaufnahmen für sein neues Elektroauto gemacht. Die Vorbereitungen für den Marktstart laufen also schon auf Hochtouren. Die offizielle Weltpremiere wird im Oktober in Paris erwartet. Im ersten Quartal 2017 rollt er zu uns.
motor-talk.de, t-online.de

— Textanzeige —
VDA_Forum_IAA Nutzfahrzeuge 2016Das Forum – Automatisiertes und vernetztes Fahren „Nutzfahrzeuge als ein Innovationsträger für Automatisierung und Vernetzung“ bietet Ihnen Einblicke in die automobile Welt der Zukunft. Mit dabei ist u.a. Staatssekretär Rainer Bomba (BMVI). Wann? Donnerstag, 29.09.2016, 10:00 Uhr. Wo? 66. IAA Nfz, Messegelände Hannover. Die Teilnahme ist kostenfrei.
Infos und Anmeldung: www.iaa.de/vafforum

Tesla-Empfehlungsprogramm: Noch bis zum 15. Oktober können Tesla-Kunden weiterhin neue Käufer werben und erhalten dafür Prämien. Neu auf der Liste ist eine Einladung zu einem „Enthüllungs“-Event. Gerüchten zufolge könnte das eine Veranstaltung zur Premiere des neuen Tesla Model 3 sein. Außerdem gibt’s weiter jeweils ein Los für ein Model X P90D.
teslamag.de

Li-Ion-Akkubau in Südrussland? Kokam errichtet in der Teilrepublik Tschetschenien ein Werk zur Produktion von Lithium-Ionen-Akkus. Geplant sind Kapazitäten für Elektroauto-Batterien und andere Speicher von bis zu 125 MWh pro Jahr. Der Produktionshochlauf startet schon kommenden Monat.
maerkte-weltweit.de

29.06.2016 - 08:09

VW, Proterra, BYD, Baidu, Voltabox, Aston Martin.

US-Abgasskandal kostet VW knapp 15 Mrd Dollar: Nach monatelangen Verhandlungen steht der Wolfsburger Konzern vor einer Einigung in den USA. Diese umfasst einen 10-Mrd-Dollar-Fonds zum Rückkauf oder der Nachbesserung von 475.000 Fahrzeugen mit 2,0-Liter-TDI-Motoren. Zudem gehen 2,7 Mrd Dollar (über einen Zeitraum von drei Jahren) an einen Fonds für Umweltprojekte und weitere 2 Mrd Dollar (über einen Zeitraum von zehn Jahren) in Maßnahmen zur Emissionsreduktion und den Aufbau von Ladestationen. Der Richter entscheidet Ende Juli über die Einigung. Dann muss Volkswagen auch noch die 3-Liter-Diesel anpacken, was weitere 2 Mrd Dollar aufzehren dürfte.
spiegel.de, automobilwoche.de, wiwo.de, greencarcongress.com

Proterra macht’s wie Tesla: Damit sich die eigene Schnellladetechnologie verbreitet, gewährt der E-Bushersteller Proterra einen lizenzfreien Zugang zu seinen Patenten. Die Idee: Verkehrsunternehmen übernehmen sie und bringen den Markt damit voran. Für Tesla hat der Schritt bisher wenig gebracht und bei Proterra sollte man abwarten. Schließlich ist CCS auch für Nutzfahrzeuge gut geeignet.
autoblog.com, prnewswire.com

BYD mit eigenem Millionen-Ziel: Bis 2020 will der Autobauer eine Million Elektrofahrzeuge verkauft haben. 2015 brachten sie immerhin 62.000 E-Modelle an den Mann. Zudem testet BYD ab September in Shenzhen ein neuartiges ÖPNV-Vehikel: Der „Air bus“ soll bis zu zehn Meter über den Straßen elektrisch verkehren und dabei wahre Menschenmassen transportieren.
chinadaily.com (Million), geekwire.com („Air bus“)

— Stellenanzeige —
KTM GroupKTM Group sucht einen Entwicklungsingenieur E-Antrieb mit Schwerpunkt E-Motor, ECU (m/w): Die KTM GROUP ist der am schnellsten wachsende Motorradhersteller der Welt. Das Unternehmen mit Sitz in Mattighofen, Österreich, entwickelt und produziert rennsporttaugliche Motorräder für Gelände und Straße. Sie möchten ein Teil dieser Erfolgsgeschichte werden, Ihre Ideen aktiv einbringen und das Thema E-Mobilität lässt Ihr Herz höher schlagen? Dann freuen wir uns über Ihre Bewerbung unter: www.ktmgroup.com/karriere

5-Jahres-Plan für autonome Autos: Der chinesische Suchmaschinen-Gigant Baidu will schon in fünf Jahren in die Serienproduktion selbstfahrender Autos einsteigen. Um welche Modelle es sich handelt, ist aber noch unklar. Dass solch ein Zukunftsmobil für den klar in Richtung Elektromobilität strebenden chinesischen Markt noch Sprit verbrennt, darf aber bezweifelt werden.
xinhuanet.com

Batterien für Untertage-Mobile: Die Paragon-Tochter Voltabox of Texas partnert mit dem Bergbau-Ausrüster Joy Global. Ab dem Geschäftsjahr 2017 soll Volta intelligente Batteriesysteme für verschiedene Elektro-Fahrzeuge und -Maschinen für den Untertagebau liefern.
yahoo.com

Aston-Red-Bull-Renner kommt im Juli: Der Supersportwagen von Aston Martin und Red Bull soll am 5.Juli der Öffentlichkeit vorgeführt werden. Ausgewählte Kunden durften ihn ja schon letzten Monat sehen. Wie „Autocar“ nun berichtet, ist der kolportierte Hybridantrieb aber auf jeden Fall an Bord.
autocar.co.uk