27.05.2014 - 21:28

eMobility-Buzz April 2014 – jetzt auch mit Plug-in-Hybridautos.

eMobility-Buzz0414

Die Elektromobilität zieht an – zumindest auf der Angebotsseite. Nach dem BMW i3 startet in Kürze der VW e-Golf, für den Spätherbst sind B-Klasse Electric Drive und Kia Soul EV versprochen. Ein Audi R8 e-tron wird zumindest auf Bestellung produziert. Wir haben uns deshalb dazu entschlossen, die Neuankömmlinge auf dem elektrischen Fahrzeugmarkt für den April erstmals im eMobility-Buzz von electrive.net und Landau Media mit auszuweisen. Und ein gesondertes Ranking für Plug-in-Hybride einzuführen. Denn auch ein Mitsubishi Plug-in Hybrid Outlander oder ein Audi A3 e-tron werden die Elektromobilität – und hoffentlich auch die Zulassungszahlen – nach vorne bringen. Die 15 von uns nun beobachteten Elektroautos brachten es im April auf insgesamt 10.283 Erwähnungen in deutschsprachigen Online-Medien. Die sechs Plug-in-Hybride sogar auf satte 16.192 Nennungen in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Beide Gattungen erzielten in Summe 26.475 Erwähnungen.

Die wichtigsten April-Ergebnisse vorneweg: Der BMW i3 erobert sich vom Tesla Model S die Führung zurück, der VW e-Golf steigt stark ins obere Mittelfeld ein und Opel Ampera sowie Smart Electric Drive können sich signifikant verbessern. Bei den Plug-in-Hybriden (Tabelle und Diagramm weiter unten) punkten vor allem die Sportwagen Porsche 918 Spyder und BMW i8 – vor allem in den sozialen Online-Medien. Und der Mitsubishi Plug-in Hybrid Outlander hängt den Audi A3 e-tron klar ab. April-Überblick:

eMobility-Buzz-Tabelle-0414

Auswertung

  • Der BMW i3 hat sich den Spitzenplatz vom Tesla Model S zurückerobert und kann in redaktionellen wie sozialen Online-Medien gleichermaßen punkten. Gezogen hat für den BMW-Stromer im April u.a. der Erfolg bei der Design Trophy 2014 und die neue Online-Kampagne, für welche die Reaktionen von Testfahrern per Videokamera festgehalten worden sind. Tesla war im Social Web mit der Ankündigung von Newport Convertible, das Model S als Cabrio anbieten zu wollen, stark. Auch ein viel beachteter Fahrbericht, der das Model S als „Ohrfeige für die Autonation Deutschland“ bezeichnet hat, fand reichlich Beachtung auf Twitter, Facebook und Co. Der Verfolger Nissan Leaf als meistverkauftes Elektroauto der Welt konnte sich im April souverän auf Rang drei behaupten – gefolgt vom Konzern-Bruder Renault Zoe.
  • Im oberen Mittelfeld meldete sich im April mal wieder der Opel Ampera als Pionier der Elektromobilität mit starken Zahlen zurück. Profitieren konnte er von der Berichterstattung über ein kleineres Elektroauto, das Opel angeblich für 2017 plant. Knapp dahinter folgt mit dem VW e-Golf der wohl wichtigste Neueinsteiger im Ranking. Kurios: Das Elektroauto für Max Mustermann wurde gleich Anfang April von vielen Medien als Symbolbild für schlechte US-Absatzzahlen gebracht – obwohl er noch gar nicht im Handel ist. Starke Effekte hatten zudem die (elektrische) Offensive in China. Auffällig: Im Gegensatz zu den meisten Konkurrenten lebt das mediale Echo noch von redaktionellen Erwähnungen. Für den in sozialen Medien aktiven Nutzer wird der e-Golf wohl erst mit dem Verkaufsstart relevant.
  • Im weiteren Mittelfeld konnte der Smart Electric Drive endlich ein paar Plätze gutmachen und den VW e-Up überholen. Dafür gab es mehrere Anlässe: Anfang April übernahm Daimler die Li-Tec-Anteile von Evonik und etwas später wurden in Berlin die E-Smarts von Car2Go von der Stationsbindung befreit. Dahinter reihte sich auch schon die Mercedes B-Klasse Electric Drive neu in unser Ranking ein. Nicht ohne Grund: Die Einführung in den deutschen Markt ist zwar erst für den Spätherbst angepeilt, doch die Produktion für den Start in den USA lief im April bereits an.
  • Zwei weitere Neulinge begrüßen wir eher am Ende des Rankings: den Kia Soul EV und den Audi R8 e-tron. Beide kann man ebenfalls noch nicht kaufen. Doch sie senden ihre Vorboten medial bereits vorraus. Und die Platzierungen werden sich in den kommenden Monaten vermutlich für beide noch verbessern.

eMobility-Buzz-Diagramm0414

Ganz neu im eMobility-Buzz ist eine Auswahl von Plug-in-Hybriden, die entweder schon auf dem Markt sind (Porsche) oder in aller Kürze (BMW i8, Mitsubishi Outlander, Audi A3 e-tron) zum Sprung auf selbigen ansetzen. Weitere Fahrzeuge (Ford, Volvo) werten wir in Kürze ebenfalls mit aus, hier sind zunächst die ersten sechs Plug-in-Hybriden im eMobility-Buzz von electrive.net und Landau Media:

eMobility-Buzz-Tabelle-0414-Plugin

Auswertung

  • Der Porsche 918 Spyder als meistgenannter Plug-in-Hybrid im April? Zugegeben: Das hat uns etwas überrascht. Verantwortlich dafür waren einerseits der PR-Stunt mit Mark Webber und Maria Sharapova auf Spritztour mit dem teilelektrischen Supersportler und andererseits das 918-Debüt in China. Auffällig: Extrem viele Erwähnungen bei Twitter konnten wir zwar dokumentieren, aber später nicht mehr verifizieren. Denkbar, das sich diese aktuell arg hohe Zahl an Nennungen in den nächsten Monaten relativiert. Deutlich klarer erscheint der BMW i8. Er polarisiert, fällt auf, begeistert – und stand im April kurz vor dem Verkaufsstart. Unsere Prognose: Der Plug-in-Sportler wird in Sachen Medienpräsenz den kleinen i3 noch überholen und sich damit als Marketing-Kracher und Image-Träger etablieren. Der i8 ist für die Marke BMW extrem wertvoll!
  • Interessant ist auch das Duell zwischen Mitsubishi Plug-in Hybrid Outlander und Audi A3 e-tron. Das Elektro-SUV aus Japan kann man seit wenigen Tagen kaufen, den Audi ebenfalls in einigen Wochen. Beide buhlen um Pendler, die auch mal weite Strecken fahren wollen. Beide bieten rund 50 km Elekto-Reichweite. Im eMobility-Buzz hat zunächst der Japaner die Nase klar vorn, er profitiert vor allem von starker Präsenz in den sozialen Medien. Wir sind gespannt, wie sich die beiden in den kommenden Monaten schlagen werden.
  • Unaufgeregt geht’s dagegen bei Porsche Panamera S E-Hybrid und Toyota Prius Plug-in Hybrid zu. Die Fahrzeuge könnten zwar unterschiedlicher nicht sein, haben ihren Marktstart – und damit den medialen Peak – schon hinter sich. Für die E-Mobilität sind sie dennoch wichtig und stehen deshalb nun unter Beobachtung. Im eMobility-Buzz waren sie im April fast gleichauf.

eMobility-Buzz-Diagramm0414-Plugin

Untersuchungsmethode

Untersucht werden von der Landau Media AG die wichtigsten Elektroautos und Plug-in-Hybride großer Automobilhersteller im deutschsprachigen Raum. Dabei werden die Inhalte von 255.000 Nachrichtenwebseiten, MicroBlogs, Foren, Weblogs, Social Networks, Video- und Verbraucherportalen im deutschsprachigen Raum (D-A-CH) ausgewertet. Ermittelt wurden insgesamt 26.475 Erwähnungen dieser Fahrzeuge im Zeitverlauf vom 01. April bis zum 30. April 2014, die vom Branchendienst electrive.net über die Dashboards des AnalysePortals von Landau Media ausgewertet wurden. Anregungen und Feedback senden Sie gern an redaktion@electrive.net – wir freuen uns drauf! Sie wünschen vertiefende Informationen oder Auswertungen für bestimmte Fahrzeuge? Auch das ist möglich, sprechen Sie uns gerne an!

Autor: Peter Schwierz

– ANZEIGE –



Stellenanzeigen

Senior Produktmanager (m/w/d) - Bereich Ladelösungen

Zum Angebot

Leitung Technik Elektromobilität (m/w/d)

Zum Angebot

Key Account Manager (m/w/d) Elektromobilität

Zum Angebot
Gefunden bei electrive.net
https://www.electrive.net/2014/05/27/emobility-buzz-april-2014-jetzt-auch-mit-plug-in-hybridautos/
27.05.2014 21:39