25.09.2020 - 14:45

Elektrobusse erobern die Innenstädte in Deutschland

So lief die vierte Ausgabe der Online-Konferenz „electrive.net LIVE“ zu elektrischen Stadtbussen

Die vierte Online-Konferenz “electrive.net LIVE”, moderiert von Chefredakteur Peter Schwierz, widmete sich elektrischen Nutzfahrzeugen – ganz konkret elektrischen Stadtbussen – und füllte damit eine thematische Lücke der mit Spannung erwarteten, aber leider Corona-bedingt abgesagten IAA Nutzfahrzeuge.

* * *

Rund 400 Teilnehmende verfolgten vormittags im ersten Panel, was Sven Schulz von AKASOL, Hermann Pyschny von P3 und Dr.-Ing. Markus Dietmannsberger von der Hamburger Hochbahn AG zu den aktuellen Entwicklungen im Elektrobus-Bereich zu berichten hatten. Im Anschluss informierten Ronald Köhler von Ekoenergetyka, Sebastian Winner von Heliox und Eric Nöh von PSI Transcom über Ladeinfrastrukturlösungen für elektrische Stadtbus-Flotten. Dass die Elektrifizierung der Stadtbusse aktuell enorm Fahrt aufnimmt, bestätigten alle Referenten in ihren Präsentationen. Ob im Chat, den Vorträgen oder den folgenden Paneldiskussionen – mehrfach wurde der Wunsch nach konstruktiver Zusammenarbeit der verschiedenen Akteure innerhalb der Branche geäußert.

Über die Gründe für den großen Elektrobus-Boom informierte Hermann Pyschny von der Unternehmensberatung P3 gleich zu Beginn der Online-Konferenz. Er stellte auch die neuen Modelle der verschiedenen Hersteller vor, die in diesem und dem nächsten Jahr auf den Markt kommen. Pyschny wagte auch eine spannende TCO-Analyse und verglich Batterie-elektrische Busse mit den klassischen Diesel-, aber auch Brennstoffzellen-Fahrzeugen. Für ihn ist der Durchbruch der Elektrobusse im städtischen Umfeld im Moment nur eine Frage der Zeit. Sobald die Hersteller ihre Lieferkapaziäten hochfahren, würde es kein Halten mehr geben. Das untermauerte eine Übersicht der großen Bestellungen in Deutschland und den Nachbarländern.

Einen gedanklichen Schritt weiter ging im Anschluss Sven Schulz. Der CEO des Batteriesystem-Herstellers AKASOL stellte das Thema “2nd Life & Recycling von Busbatterien” in den Fokus seiner Präsentation. Darin sieht Schulz nämlich einen wichtigen Aspekt, um die Wirtschaftlichkeit von Elektrobussen weiter zu erhöhen. Nach ihrem ersten Leben im Fahrzeug könnten die Traktionsbatterien nämlich als Pufferspeicher etwa in Schellladestationen zum Einsatz kommen – für die ÖPNV-Betreiber ein wichtiger Punkt, sind die Akkus schließlich ein großer Wertgegenstand.

Mit Hochspannung erwartet wurde der Vortrag von Dr.-Ing. Markus Dietmannsberger. Der Gesamtprojektleiter Elektrobus bei der Hamburger Hochbahn AG berichtete aus dem Realbetrieb in der Hansestadt. Von den ersten Erfahrungen mit der bestehenden Flotte über die Herausforderungen beim Skalieren (auch im Hinblick auf die Ladeinfrastuktur) bis hin zur Fokussierung auf die Nachhaltigkeit bei der Wertschöpfungkette. Die Hochbahn hat dafür einen eigenen Kriterienkatalog entwickelt und nimmt die Hersteller, aber auch deren Zulieferer in die Pflicht, um die Umstellung auf elektrische Stadtbusse so nachhaltig und CO2-arm wie nur möglich zu gestalten.

– ANZEIGE –

Frenzelit

Nach der Pause drehte sich in der vierten Ausgabe von “electrive.net LIVE” alles um die nötige Ladeinfrastruktur für elektrifizierte Busflotten. Mit Ronald Köhler von Ekoenergetyka und Sebastian Winner von Heliox stellten gleich zwei Systemhersteller ihre Lösungen vor. Dabei ging es sowohl um das Opportunity Charging über Dachabnehmer entlang der Strecke als auch um CCS-Schnellladestationen für die Stromversorgung der Busse im Depot. Beide Referenten konnten anhand ihrer Bestelleingänge ein starkes Wachstum bestätigen und stellten auch ihre Unternehmen genauer vor.

Die polnische Firma Ekoenergetyka ist demnach im Fahrwasser des Elektrobus-Herstellers Solaris groß geworden und plant aktuell einen deutlichen Ausbau der Fertigungskapazitäten. Heliox blickt derweil auf umfangreiche Erfahrung im Heimatmarkt Niederlande, wo Elektrobusse längst normal sind, zurück. Spannende Ideen vom Lastmanagement bis zu kombinierten Ladeparks für E-Busse und Elektroautos waren in den Vorträgen zu erfahren.

Für Eric Nöh, den Vertriebsleiter ÖPNV bei PSI Transcom, ging es eher um die digitale Steuerung der Flotten. Mit PSIebus hat das Software-Unternehmen ein kombiniertes Betriebshof- und Lademanagementsystem im Programm. Laut Nöh ist die Zusammenführung der Daten – vom Ladestand der Batterien einzelner Busse bis zu den Energiemarkt-Daten im Hinblick auf die Stromkosten und mögliche Peaks – ein entscheidender Hebel auch für den wirtschaftlichen Einsatz.

Alles in allem kam in mehreren Vorträgen – und auch im parallel laufenden Chat – der Wunsch nach mehr Vernetzung und Austausch der wachsenden Elektrobus-Branche auf. Wir freuen uns, mit dem Format “electrive.net LIVE” genau dafür einen Beitrag geleistet zu haben.

  *  *  *

Das Team von electrive.net bedankt sich bei den Sponsoren Akasol, Ekoenergetyka und Heliox, allen Referenten und natürlich den vielen Teilnehmenden für die gelungene Online-Konferenz! Am 28. Oktober 2020 melden wir uns mit der nächsten Ausgaben zurück. Dabei geht es um elektrische Lkw!

– ANZEIGE –

GP Joule Live

Stellenanzeigen

Procurement Specialist (m/f/d)

Zum Angebot

Leitung Technik Elektromobilität (m/w/d)

Zum Angebot

Sales Application Manager eMobility (m/w/d)

Zum Angebot

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Gefunden bei electrive.net
https://www.electrive.net/2020/09/25/elektrobusse-erobern-die-innenstaedte-in-deutschland/
25.09.2020 14:54