Utz Täuber, Wilfried Eckl-Dorna, Marco Cortesi.


Utz-Taeuber„2013 war zweifelsohne das Jahr der Elektromobilität. Innovative und alltagstaugliche Elektrofahrzeuge wie das Tesla Model S oder der BMW i3 zeigen, dass die Elektromobilität längst kein Nischendasein mehr fristet.“

Mit diesen Worten fasst Utz Täuber, Leiter des Invensity Innovation Center, die Ergebnisse der Expertenstudie „eMobility 2020“ zusammen, in der die Wiesbadener bundesweit eine steigende Akzeptanz gegenüber E-Fahrzeugen festgestellt haben wollen.
elektromobilitaet-praxis.de

Wilfried-Eckl-Dorna„Während Volkswagen oder General Motors noch von der Hybridisierung ihrer Baureihen sprechen, ist sie bei Toyota längst Realität. Selbst Kleinwagen verkauft der Konzern gegen geringen Aufpreis längst als Hybride – und das offenbar mit Gewinn.“

VW muss nach Meinung von „Manager Magazin“-Redakteur Wilfried Eckl-Dorna noch kräftig zulegen, wenn der japanische Konkurrent wie geplant vom Thron gestoßen werden soll. Insbesondere bei der Rendite liege VW „meilenweit“ hinter Toyota.
manager-magazin.de

Marco-Cortesi„Ich bin davon überzeugt, dass die Ablenkung durch Bild und Ton während der Fahrt so groß ist, dass Unfälle aufgrund dessen markant zunehmen.“

Sagt Marco Cortesi, Sprecher der Stadtpolizei Zürich, und meint damit den 17-Zoll-Touchscreen des Tesla Model S, der auch die Zürcher Staatsanwaltschaft beschäftigt. Die will tatsächlich klären lassen, ob die Displays mit dem Straßenverkehrsgesetz vereinbar sind.
20min.ch, manager-magazin.de

Schlagwörter: , ,