Schlagwort: Wilfried Eckl-Dorna

19.11.2014 - 09:06

Takeshi Uchiyamada, Takanobu Ito, Wilfried Eckl-Dorna.

Takeshi-Uchiyamada„Die Hybrid-Technologie des ersten Prius bahnte einen neuen Weg, von dem viele Kritiker sagten, dass er nicht beschritten werden kann. Die Brennstoffzellen-Technologie im neuen Mirai wird das gleiche tun.“

Toyota-Aufsichtsratschef Takeshi Uchiyamada äußert sich mehr als zuversichtlich, was das neue Modell angeht. Er ist sich sicher, dass Toyota die Kritiker wie einst beim Prius erneut verstummen lassen wird.
greencarcongress.com

Takanobu-Ito„Wir sind einige Fragen noch einmal genau durchgegangen und bitten um mehr Zeit, damit wir besonders vorsichtig bei der Entwicklung dieses Autos sein können.“

Honda-Chef Takanobu Ito erklärt, dass der verschobene Start für das Brennstoffzellen-Modell nichts mit dem Auto an sich zu tun hat, sondern eine Reaktion auf die jüngste Rückrufserie ist.
wsj.de

Wilfried-Eckl-Dorna„Bei Alternativen zum klassischen Verbrennungsmotor fehlt Daimler eine klare Strategie. Überall dabei, doch nirgendwo ganz vorn – das scheint die Devise der Schwaben bei Elektroantrieben zu sein. Erzkonkurrent BMW hat die bessere Stromer-Story zu erzählen, VW seine Versprechen bei alternativen Antrieben verlässlicher eingelöst.“

Wilfried Eckl-Dorna kritisiert in einem Kommentar das angekündigte Aus für Li-Tec. Würde Daimler an der Produktion von Batteriezellen festhalten, besäße man das Alleinstellungsmerkmal, als einziger Hersteller Elektro- oder Plug-in-Hybridantriebe komplett in Deutschland herzustellen.
manager-magazin.de

30.07.2014 - 08:18

Marco Lessacher, Wilfried Eckl-Dorna, Jeff Desjardins.

Marco-Lessacher„Elektromobilität ist kein Thema für morgen, sondern für heute.“

Laut Marco Lessacher, Chef von Alphabet Deutschland, begeistern sich immer mehr Firmen für die E-Mobilität. Nachdem die ersten Bestellungen häufig nur ein oder zwei E-Fahrzeuge umfassten, erhalte der Leasing-Anbieter jetzt auch größere Aufträge.
wi-paper.de (Seite 13)

Wilfried-Eckl-Dorna„Das nahezu grenzenlose Vertrauen in den kalifornischen Start-up-Superstar verdeckt: Zuletzt versprach Musk vor allem im Zusammenhang mit Tesla immer wieder Dinge, die er nicht halten konnte, die auf sich warten lassen, oder die bei ihrer Ankündigung doch wesentlich spektakulärer wirkten als bei ihrer Umsetzung.“

Wilfried Eckl-Dorna (Bild) und Nils-Viktor Sorge widmen sich in einem aktuellen Beitrag im „Manager Magazin“ den noch nicht eingelösten Versprechen des Tesla-Chefs – und haben gleich sieben davon identifiziert.
manager-magazin.de

Jeff-Desjardin„Wenn die Kosten unter die Grenze von 200 Dollar je Kilowattstunde fallen, werden Elektroautos mit konventionellen Autos mithalten können – und das sogar ohne Subventionen.“

Schätzt Jeff Desjardins, Gründer und Chef der Investoren-Plattform Visual Capitalist, der einen sehenswerten Ausblick auf Teslas geplante Gigafactory mit allerlei interessanten Grafiken u.a. zum Rohstoff-Bedarf liefert.
visualcapitalist.com via faz.net

25.04.2014 - 08:07

Sigmar Gabriel, Wilfried Eckl-Dorna.

Sigmar-Gabriel„Teurer Spaß, was?“

So lautete der etwas flapsige Kommentar von Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel, als er erfuhr, dass der BMW i3, den er sich auf der Automesse in Peking ansah, gut ausgestattet runde 50.000 Euro kostet.
automobilwoche.de

Wilfried-Eckl-Dorna„Die großen Autohersteller haben elegante Wege gefunden, um die Forderungen des chinesischen Staates einigermaßen zu erfüllen, ohne allzu viel von ihrem Know-How preiszugeben.“

Schreibt Wilfried Eckl-Dorna vom „Manager Magazin“ und meint damit den auf der B-Klasse aufbauenden Denza von Daimler und den Zinoro auf Basis des BMW X1. Zukunftsweisende Technologien wie im BMW i3 suche man in Letzterem deshalb vergebens.
manager-magazin.de

– ANZEIGE –



06.02.2014 - 09:14

Utz Täuber, Wilfried Eckl-Dorna, Marco Cortesi.

Utz-Taeuber„2013 war zweifelsohne das Jahr der Elektromobilität. Innovative und alltagstaugliche Elektrofahrzeuge wie das Tesla Model S oder der BMW i3 zeigen, dass die Elektromobilität längst kein Nischendasein mehr fristet.“

Mit diesen Worten fasst Utz Täuber, Leiter des Invensity Innovation Center, die Ergebnisse der Expertenstudie „eMobility 2020“ zusammen, in der die Wiesbadener bundesweit eine steigende Akzeptanz gegenüber E-Fahrzeugen festgestellt haben wollen.
elektromobilitaet-praxis.de

Wilfried-Eckl-Dorna„Während Volkswagen oder General Motors noch von der Hybridisierung ihrer Baureihen sprechen, ist sie bei Toyota längst Realität. Selbst Kleinwagen verkauft der Konzern gegen geringen Aufpreis längst als Hybride – und das offenbar mit Gewinn.“

VW muss nach Meinung von „Manager Magazin“-Redakteur Wilfried Eckl-Dorna noch kräftig zulegen, wenn der japanische Konkurrent wie geplant vom Thron gestoßen werden soll. Insbesondere bei der Rendite liege VW „meilenweit“ hinter Toyota.
manager-magazin.de

Marco-Cortesi„Ich bin davon überzeugt, dass die Ablenkung durch Bild und Ton während der Fahrt so groß ist, dass Unfälle aufgrund dessen markant zunehmen.“

Sagt Marco Cortesi, Sprecher der Stadtpolizei Zürich, und meint damit den 17-Zoll-Touchscreen des Tesla Model S, der auch die Zürcher Staatsanwaltschaft beschäftigt. Die will tatsächlich klären lassen, ob die Displays mit dem Straßenverkehrsgesetz vereinbar sind.
20min.ch, manager-magazin.de

20.12.2013 - 09:24

Wilfried Eckl-Dorna, Nils-Viktor Sorge.

manager-magazin-icon„Die Supercharger katapultieren das Elektroauto in eine neue Epoche. Der Weg aus der Nische bleibt zwar lang, doch er wird komfortabler.“

So lautet das Fazit von Wilfried Eckl-Dorna und Nils-Viktor Sorge, die am Mittwoch im Tesla Model S eine 900-Kilometer-Tour von München nach Amsterdam mit sicherer Strom-Versorgung bewältigt haben.
manager-magazin.de

Gefunden bei electrive.net
https://www.electrive.net/2014/11/19/takeshi-uchiyamada-takanobu-ito-wilfried-eckl-dorna/
19.11.2014 09:47