25.08.2015 - 07:49

Dieter Zetsche, Martin Lenz.

Dieter-Zetsche„Unsere Vision vom emissionsfreien Fahren wird Realität und sich über den Elektromotor realisieren. Keine Frage, diese Antriebsart wird schon bald wettbewerbsfähig sein und sich somit aus der Nische katapultieren.“

Daimler-Chef Dieter Zetsche sieht die E-Mobilität unabhängig von der aktuellen Marktschwäche langfristig vorn. Jene unklare Zukunft, die Medien und verschiedene Sachverständige der Technologie andichten würden, wolle er nicht bestätigen. Da freuen wir uns ja schon auf elektrisierende IAA-Premieren vom Daimler!
kfz-betrieb.vogel.de

Martin-Lenz„Ein 48-Volt-Mild-Hybrid bringt beim Normverbrauch 15 bis 18 Prozent Kraftstoffersparnis. Der klassische Hochvolt-Hybridantrieb kann zwar bis zu 25 Prozent Kraftstoff einsparen, aber zu viel höheren Kosten.“

Martin Lenz, Geschäftsleiter für E-Mobilitätssysteme der Delphi-Bordnetzsparte Europa, spricht sich für eine Anhebung des Bordnetzes von 12 auf 48 Volt aus. Das soll das Rekuperationspotenzial ohne zusätzliche Hochvolt-Infrastruktur im Auto deutlich steigern. Delphi gehört wie Conti schon länger zu den 48-Volt-Fans.
wiwo.de

– ANZEIGE –



Letzter Beitrag

Stellenanzeigen

Senior Produktmanager (m/w/d) - Bereich Ladelösungen

Zum Angebot

Leitung Technik Elektromobilität (m/w/d)

Zum Angebot

Key Account Manager (m/w/d) Elektromobilität

Zum Angebot
Gefunden bei electrive.net
https://www.electrive.net/2015/08/25/dieter-zetsche-martin-lenz/
25.08.2015 07:16