17.10.2016 - 17:03

eMobility-Buzz September 2016: Porsche stark, BMW lässt Federn.

Welche Elektro-Fahrzeuge wurden im September am häufigsten in deutschsprachigen Online-Medien genannt? Der eMobility-Buzz von electrive.net und Landau Media verrät’s. Dabei war der vergangene Monat mit Blick auf die digitale Aufmerksamkeit für die Elektromobilität einer mit Höhen und Tiefen. Während die reinen Elektroautos noch überdurchschnittlich oft erwähnt wurden – so sorgten etwa mehrere neue oder überarbeitete Modelle für vergleichsweise viele Treffer – sah das Ergebnis bei den Plug-in-Hybriden eher düster aus. Insbesondere die Modelle aus München wiesen in den vergangenen Wochen offenbar nur wenig Anziehungskraft auf.

Unser Ranking der Elektroautos stand im September recht deutlich im Fokus der Modell-Auffrischungen mehrerer wichtiger Fahrzeuge. Alle Vertreter auf den Plätzen eins bis sieben wurden vor nicht allzu langer Zeit überarbeitet oder werden in Kürze gänzlich neu auf den Markt kommen. Aktuell springen dabei natürlich die Marken Renault, Smart oder Opel ins Auge. Im Vergleich zu der recht guten Monatsstatistik der E-Autos fallen die Plug-in-Hybride dann aber etwas zurück: Bis auf Fahrzeuge aus dem Porsche-Portfolio und einem Audi zogen die Teilzeitstromer insgesamt weniger Online-Aufmerksamkeit auf sich. Mehr Details dazu folgen nun in der tieferen Analyse, beginnend mit den rein batterieelektrischen oder per Brennstoffzelle versorgten Elektroautos.

eMobility-Buzz-September-2016-Elektro

Im September wurden die Elektroautos unserer Top-15-Liste in den deutschsprachigen Online-Medien insgesamt 12.931 Mal erwähnt und legten damit gegenüber dem Vormonat (12.278) leicht zu. Ganz oben an der Tabellenspitze liegen das Tesla Model S, der BMW i3 und der Renault Zoe mit jeweils deutlichem Abstand zueinander und zum Rest des Feldes. Bis auf den Aufstieg des kleinen Franzosen also das bekannte Bild. Dieser war dann auch der Einzige, der in den vergangenen Wochen im großen Stile mehr Aufmerksamkeit auf sich ziehen, zwei Plätze zulegen und aufs Podium klettern konnte. Das Reichweiten-Upgrade auf dem Pariser Autosalon lässt grüßen! Den zweiten Tesla, das Model X, drängte er damit auf den vierten Platz ab. Der Crossover aus Kalifornien hätte sich zudem beinahe noch dem stark zulegenden Smart Electric Drive (+5 Plätze) geschlagen geben müssen, auch ihm dürfte die Neuauflage und Ausweitung der E-Modellreihe von Smart geholfen haben. Größere Veränderungen bei der Platzierung verbuchten ansonsten nur noch der VW e-Golf (+4), der Mitsubishi i-MiEV (-4) sowie der VW e-up (-4). Das restliche Bild des Feldes blieb im Vergleich zum Vormonat eher stabil und lässt sich gut der Grafik entnehmen, daher nun gleich zur Analyse der Plug-ins.

eMobility-Buzz-September-2016-Plugin

Die Anzahl der Nennungen unserer Top-15-Plug-ins lag im September auf einem eher schwachem Niveau. Sie kamen „nur“ auf 13.091 Treffer und schnitten deutlich unterhalb der Vormonate ab – im Vergleich zum Juni gab es sogar weniger als die Hälfte der Nennungen. Die bisherigen Zugpferde BMW i8 und Porsche 918 Spyder liegen dabei zwar weiterhin klar vorne, jedoch auch auf deutlich geringerem Niveau. Insbesondere der Münchner Hybrid-Renner musste sich mit seinen 7.901 Zählern von ehemaligen Höchstständen verabschieden, allein er büßte zum August rund 5.500 Nennungen ein. Das Gesamtergebnis der Modelle aus Zuffenhausen kann dafür wieder überzeugen, da die Schwestermodelle Cayenne S E-Hybrid und Panamera S E-Hybrid kräftig zulegten. Letzterer stieß – bedingt duch den in Paris verkündeten Generationswechsel – sogar sieben Positionen weiter nach oben und damit aufs Podium vor. Der große SUV-Bruder Cayenne S E-Hybrid legte immerhin noch vier Plätze zu und landete auf dem zehnten Rang. Getoppt wurden die Schwaben nur noch vom Konzernbruder Audi Q7 e-tron, der sich um ganze acht Plätze verbesserte und damit zusammen mit den Porsche-Modellen der große Gewinner im September war. Auf der Verlierer-Liste waren diesmal insbesondere Fabrikate von BMW, VW sowie Volvo und Toyota zu finden. Die deutlichsten Verluste fuhren der BMW 330e (-4), sowie der 225xe Active, Volvo XC90 Plug-in-Hybrid und Toyota Prius Plug-in Hybrid (alle -3) ein. Die VW-Modelle Passat GTE, Golf GTE und XL1 verloren zwar jeweils weniger Plätze, zeigten jedoch in der Mannschaftswertung auch eher ein schwaches Bild.

UNTERSUCHUNGSMETHODE

Untersucht werden für den eMobility-Buzz von der Landau Media AG die Elektroautos und Plug-in-Hybride relevanter Automobilhersteller im deutschsprachigen Raum. Dabei werden die Inhalte von 255.000 Nachrichtenwebseiten, MicroBlogs, Foren, Weblogs, Social Networks, Video- und Verbraucherportalen im deutschsprachigen Raum (D-A-CH) ausgewertet. Ermittelt wurden insgesamt 26.022 Erwähnungen der oben dargestellten Fahrzeuge im Zeitverlauf vom 01. September bis zum 30. September 2016. Diese wurden vom Branchendienst electrive.net über die Dashboards des Analyse-Portals von Landau Media ausgewertet. Anregungen senden Sie gern an redaktion@electrive.net – wir freuen uns drauf! Sie wünschen vertiefende Informationen oder qualitative Auswertungen für bestimmte Fahrzeuge? Auch das ist möglich, sprechen Sie uns gerne an!

Autor: Alexander Fechteler

— Anzeige —

innogy - Faires Laden für ElektromobilistenFaires Laden für Elektromobilisten: Genau wissen, wie viel man tankt – an der Zapfsäule ist das normal, an der Ladesäule noch immer nicht Standard. innogy bietet seit 2014 uneingeschränkt eichrechtskonforme Ladelösungen an. Über das White-Label-Angebot können nun Energieversorger die eichrechtskonformen Lösungen für den Aufbau und Betrieb der eigenen Ladeinfrastruktur nutzen.
Zum Artikel >>

Nächster Beitrag

Stellenanzeigen

Senior-Projektmanager (w/m/d) Elektromobilität

Zum Angebot

Laborleiter Elektrochemie

Zum Angebot

Elektroingenieur für den Qualitätsbereich (m/w/d)

Zum Angebot
Gefunden bei electrive.net
https://www.electrive.net/2016/10/17/emobility-buzz-september-2016-porsche-stark-bmw-laesst-federn/
17.10.2016 17:57