20.10.2020 - 15:16

Börsengang bringt Compleo 44 Millionen Euro Bruttoerlös ein

ebg-compleo-ladestation

Der Ladesäulen-Hersteller Compleo hat seine Aktien im Rahmen des angekündigten Börsengangs auf einen Stückpreis von 49 Euro festgelegt. Ab dem 21. Oktober werden voraussichtlich insgesamt rund 3,4 Millionen Compleo-Aktien am regulierten Markt (Prime Standard) der Frankfurter Wertpapierbörse notiert.

Damit erfolgte die Zuteilung in der unteren Hälfte der vor eineinhalb Wochen veröffentlichten Preisspanne von 44 bis 59 Euro. Für das Börsendebüt wurden zunächst wie geplant knapp 1,7 Millionen Papiere losgeschlagen. Die Platzierung umfasst 900.000 neue Aktien aus einer Kapitalerhöhung und 756.000 Aktien aus dem Bestand der Altaktionäre. Das gesamte Angebotsvolumen beläuft sich auf 81 Millionen Euro, der Compleo zurechenbare Bruttoerlös auf etwa 44 Millionen Euro.

Die Marktkapitalisierung sieht den Dortmunder Hersteller anfänglich bei 168 Millionen Euro. Das Unternehmen plant, das frische Kapital zur Finanzierung seiner Wachstumsstrategie zu verwenden. Als konkrete Ziele nennt das Unternehmen die Erweiterung seiner Produktionskapazitäten, die Expansion in der EU, Investitionen in Forschung und Entwicklung sowie die Erschließung eines neuen Hauptsitzes. In den Bereichen der EU-Expansion sowie Forschung und Entwicklung könne man den Nettoerlös nicht nur zur Finanzierung des organischen Wachstums verwenden, sondern auch andere Unternehmen erwerben, um die Beschaffungs- und Lieferfunktionen, das Know-how, die Verkaufsaktivitäten und die Dienstleistungskapazitäten zu verbessern, heißt es in einer begleitenden Pressemitteilung. „Dank des eingeworbenen Kapitals sind wir nun in der Lage, die notwendigen Investitionen zu tätigen, um von den aktuellen Megatrends in unseren Zielmärkten zu profitieren“, äußert Georg Griesemann, Co-CEO und CFO von Compleo.

Compleo hatte mit Blick auf den Börsengang erst im September die Umwandlung seiner Rechtsform von einer GmbH zu einer Aktiengesellschaft bekanntgegeben. Seit Aufnahme der Geschäftsaktivitäten vor elf Jahren hat das Unternehmen nach eigenen Angaben mehr als 22.000 Ladepunkte in Deutschland und 3.000 in Europa ausgeliefert. In den ersten sechs Monaten dieses Jahres erwirtschaftete der Hersteller einen Umsatz von 14,3 Millionen Euro – im Vergleich zu 15,2 Millionen Euro im gesamten Jahr 2019. Die Vorstände der Compleo Charging Solutions AG sind als Co-CEOs Checrallah Kachouh und Georg Griesemann sowie Jens Stolze. Dem im Zuge des Rechtsform-Wechsels neu gebildeten Aufsichtsrat gehören Compleo-Mitbegründer Dag Hagby sowie Dr. Bert Böttcher und Ralf Schöpker an.
wallstreet-online.de, dgap.de

– ANZEIGE –



Stellenanzeigen

Produktmanager E-Mobility Concepts (m/w/d)

Zum Angebot

Mitarbeiter (m/w/d) im Sales & Business Development-Team (SaaS)

Zum Angebot

B2B Sales Manager für E-Mobility Lade-Hubs (f/m/x)

Zum Angebot

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Gefunden bei electrive.net
https://www.electrive.net/2020/10/20/boersengang-bringt-compleo-44-millionen-euro-bruttoerloes-ein/
20.10.2020 15:46