11.05.2021 - 11:06

Elaris: Neue Elektroauto-Marke aus Rheinland-Pfalz

Die Elaris GmbH mit Sitz in Rheinland-Pfalz will unter der Marke Elaris Elektroautos anbieten. Die beiden ersten Modelle sind aber keine Eigenentwicklungen: Elaris bezieht sie in der Basis vom chinesischen Hersteller Dorcen.

Konkret handelt es sich um den E-Kleinwagen Finn und das SUV-Modell Leo, die unter Einziehung der Prämien zu Preisen ab 9.420 Euro (Finn) bzw. 28.330 Euro (Leo) angeboten werden sollen. Auf der Website nennt Elaris für den Finn allerdings andere Preise als in der Pressemitteilung – dort sind es 13.300 Euro. Auf Nachfrage von electrive.net zu den unterschiedlichen Preisangaben für den Finn teilt Elaris mit, dass es den Finn in zwei Versionen geben soll. Die First Edition mit besserer Ausstattung soll ab 22.900 Euro oder 13.300 Euro inklusive aller Prämien angeboten werden. Beim Standard-Modell des Jahrgangs 2021 seien es 18.990 Euro vor und 9.390 Euro nach Abzug der Prämien – womit sich ein neuer Preis ergibt, der noch 30 Euro unter dem Wert aus der Pressemitteilung liegt.

Über die Liste der förderfähigen Fahrzeuge beim BAFA lassen sich die Preise noch nicht verifizieren, da beide Modelle dort noch nicht gelistet sind – die Förderfähigkeit ist also noch nicht offiziell bestätigt. Mitte dieses Jahres will Elaris sein Angebot um weitere Modelle erweitern.

Der Leo ist 4,52 Meter lang und wird von Elaris als „Familien-SUV“ vermarktet. Dorcen bietet das Fahrzeug in China als G60S mit Verbrennungsmotor an. Aber der G60S ist auch keine Eigenentwicklung von Dorcen: Er basiert auf dem T700 von Zotye.

Der Elektromotor leistet 125 kW und treibt die Vorderräder an, das Drehmoment liegt bei 410 Nm. Die 80 kWh große Batterie soll für eine WLTP-Reichweite von 450 Kilometern sorgen. An einer DC-Ladesäule soll die Batterie in nur 20 Minuten von 20 auf 80 Prozent geladen werden können, an einem AC-Ladepunkt soll eine vollständige Ladung zwischen acht und elf Stunden dauern. Die Ladeleistungen nennt Elaris nicht.

Da Elaris auch nicht angibt, ob die 80 kWh brutto oder netto sind, sind nachträgliche Berechnungen mit Vorsicht zu genießen. Nimmt man die Batteriekapazität als netto an, ergibt sich eine AC-Ladeleistung von 7 bis 10 kW. Bei der DC-Ladeleistung wären es allerdings 144 kW im Schnitt über das Ladefenster von 20 bis 80 Prozent.

Die Wahl zwischen unterschiedlichen Ausstattungen wird der Kunde nicht haben – da laut Elaris bereits die Basisversion alle verfügbaren Systeme enthält. Dazu zählen ein Navigationssystem mit Apple CarPlay und Android Auto, eine elektrische Heckklappe, Parksensoren vorne und hinten, elektrisch verstellbare und beheizbare Vordersitze, die mit Leder bezogen sind. Zu Assistenzsystemen macht Elaris keine Angaben.

ZF

Der Kleinwagen Finn ist gerade einmal 2,87 Meter lang, also etwa 15 Zentimeter mehr als ein Smart Fortwo. Die Batterie ist mit 31,5 kWh aber deutlich größer als im Smart, wobei auch hier keine Angabe zur Brutto- oder Netto-Kapazität gemacht wird. Als WLTP-Reichweite sind für den 35 kW starken Finn 265 Kilometer angegeben.

Auch bei der Ladeleistung gibt es wiederum keine offiziellen Daten. Die DC-Ladung per CCS von 30 auf 80 Prozent soll 45 Minuten dauern, was 21 kW im Schnitt entspräche. Eine vollständige AC-Ladung soll fünf Stunden dauern, was 6 kW ergäbe.

Wie der Leo verfügt auch der Finn über Navi mit Apple CarPlay und Android Auto, der Touchscreen misst 12,3 Zoll in der Diagonalen. Zur Serienausstattung gehört eine Rückfahrkamera, ein schlüsselloses Zugangssystem und eine Klimaanlage. Auch hier gibt es keine Aussage zu Assistenten, Seitenairbags gibt es wohl auch nicht.

Wartung und Service erfolgen über ein bekanntes Unternehmen: Elaris hat Euromaster als Servicepartner gewinnen können. Zum Start wird Euromaster Elaris-Kunden in 50 bundesweiten Niederlassungen seinen Rund-um-Service anbieten. Bis Ende 2021 soll es 75 Händler geben, wobei Bestellungen auch online möglich sein sollen. Bis 2023 will Elaris nach eigenen Angaben 25.000 Autos pro Jahr verkaufen.

Nach eigenen Angaben nimmt Elaris dabei vor allem Geschäftskunden ins Visier: Eine wichtige Zielgruppe – wohl vor allem für den Finn – soll die Gesundheits- und Pflegebranche sein. Hier bietet Elaris auch eine Fördermittelberatung an, damit die potenziellen Kunden auch von dem Flottenaustauschprogramm Sozial & Mobil des Bundes profitieren können.
autonotizen.de, insideevs.de, pressebox.com, elaris.eu (Technische Daten Finn), elaris.eu (Technische Daten Leo)

– ANZEIGE –

CoperionCoperion Technologie für kontinuierliche Produktion von Batteriemassen. Zuverlässige Technologielösungen, die eine konstant hohe Produktqualität sicherstellen: Die ZSK Extrusionssysteme, die Komponenten und Dosierer von Coperion und Coperion K-Tron sind speziell für toxische sowie schwer zu handhabende Materialien in kontinuierlichen Produktionsprozessen konzipiert.
www.coperion.com

Stellenanzeigen

Produktmanager eMobility (m/w/d)

Zum Angebot

Ingenieur (w/m/d) Projektmanagement Fahrzeugneubeschaffung Stadtbahn

Zum Angebot

Senior Projektmanager (m/w/d) Mobilitätsmanagement

Zum Angebot

7 Kommentare zu “Elaris: Neue Elektroauto-Marke aus Rheinland-Pfalz

  1. Max

    Elaris scheint ein Schwesterunternehmen der WirMag GmbH zu sein (gleicher Eigentümer, gleiche Adresse). WirMag verkauft mit “emi” eine Heizung, die ich für technisch zumindest fragwürdig halte, wenn es sich nicht sogar um Schmu handelt.

    @Electrive: Bitte recherchiert einmal, ob der Eigentümer Lars Stevenson seriös ist. Danke!

    • Customer Service Elaris

      Hallo Max,

      die Wirmag GmbH ist – wie man Im Handelsregister nachlesen kann – ein Tochterunternehmen der Deutschen Wohnen AG.

      Herr Stevenson hat in der Tat mehrere Beteiligungen und fördert neue Technologien mit seiner Investment Gesellschaft LB Holding.

  2. Heromike

    Ich habe versucht die Firma per Mail zu kontaktieren, da ich einige Fragen zu dem angebotenen Elektrokleinwagen hätte, meine Mail wurde ungelesen gelöscht….
    Kein weiterer Kommentar hierzu.

    • Customer Service Elaris

      Sehr gerne dürfen Sie uns eine E Mail an die info@elaris.eu schicken.

      Bei uns wird jede Kundenanfrage innerhalb von 2 Stunden beantwortet und ganz sicher keine Emails gelöscht – was Sie ja dann auch gar nicht merken würden 🙂

  3. Udo

    Na dann das E Auto für die kleine Familie zu guten Preisen

  4. Hans Herbert

    Es muss nicht alles schlecht sein, was man nicht kennt, aber mit Überraschungen sollte man schon rechnen!

  5. Harald

    Meine Mail wurde umgehend beantwortet, prima!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Gefunden bei electrive.net
https://www.electrive.net/2021/05/11/elaris-neue-elektroauto-marke-aus-rheinland-pfalz/
11.05.2021 11:41