Schlagwort: Ford




06.04.2017 - 15:06

Ford nennt Elektrifizierungspläne für China

Bis zum Jahr 2025 will Ford in China für 70 Prozent seiner Modelle auch eine Hybrid- oder Elektro-Variante anbieten. Anfang 2018 soll der China-Start des Mondeo Plug-in-Hybrid erfolgen, der zusammen mit Joint Venture-Partner Changan vor Ort gefertigt wird. 

Weiterlesen




04.03.2017 - 11:02

Ford: Batterieproduktion in Köln?

Ford plant wie berichtet bis 2022 insgesamt 13 elektrifizierte Serienfahrzeuge. Doch woher soll die Komponenten hierfür kommen? Wenn es nach Kölner Politikern geht, am liebsten aus der Domstadt. 

Weiterlesen
28.02.2017 - 12:11

Autolivery: Ford zeigt E-Lieferfahrzeug mit Drohne

Der Automobilhersteller Ford überrascht im Rahmen des Mobile World Congress in Barcelona mit dem Konzept eines autonom und elektrisch fahrenden Lieferwagens samt integrierter Drohne zur Auslieferungen von Paketen, etwa direkt auf den Balkon eines Hochhaus-Appartements. 

Weiterlesen
06.01.2017 - 15:06

Ford startet E-Mobilitätsoffensive – 13 Fahrzeuge geplant

In den kommenden fünf Jahren will Ford insgesamt 13 elektrifizierte Serienfahrzeuge vorstellen und gibt nun erste Details zur Elektro-Offensive bekannt. Als erste Modelle wollen die Amerikaner den Pick-up Ford F-150, den Mustang als Hybrid und den Transit Custom als Plug-in-Hybrid bringen.

Weiterlesen
07.12.2016 - 18:44

Ford sammelt Geld für E-Mobilität

Die Konzernführung will die aktuell niedrigen Zinsen nutzen und sich mit dem nötigen Entwicklungskapital für die E-Antriebstechnologie, das autonome Fahren & Co. eindecken. Dafür wolle man 2,8 Mrd Dollar über Laufzeiten von zehn bis 30 Jahren aufnehmen.
reuters.com

14.11.2016 - 08:29

Klimaschutzplan, Verbrenner, Volkswagen, Ford, Chevy, LG.

Klimaschutzplan: Nach der Intervention von Wirtschaftsminister Sigmar Gabriel kommt es nun doch zur (butterweichen) Last-Minute-Einigung. Der Ausstoß von Treibhausgasen soll demnach bis 2020 insgesamt um 40 Prozent, bis 2030 um 55 Prozent und bis 2050 um 80 bis 95 Prozent sinken. Der Verkehrssektor muss seine Emissionen gegenüber 1990 bis zum Jahr 2030 um bis zu 42 Prozent verringern. Wie genau diese Einsparungen erreicht werden sollen, wird allerdings erst 2018 festgelegt.
taz.de, stern.de, deutschlandfunk.de

Grüne beschließen Aus für Verbrennungsmotor: 2030 ist Schluss, dann sollen keine Autos mit Verbrennungsmotoren in Deutschland mehr neu zugelassen werden dürfen. Auf diese Forderung haben sich die Grünen auf ihrem Parteitag in Münster geeinigt – und ziehen damit in den Wahlkampf. Zuvor hatte Daimler-Chef Zetsche in seiner umstrittenen Rede das „emissionsfreie Auto“ zum „Kern unserer Unternehmensstrategie“ erklärt. Bedacht wurde er sowohl mit Buhrufen und Pfiffen als auch mit Applaus.
spiegel.de, tagesspiegel.de, mdr.de

Golf-SUV kommt auch elektrisch: Volkswagen wird auf dem Genfer Autosalon den SUV-Ableger des Golf vorstellen, der dann in Kürze auf den Markt kommen und auch in der Serie T-Roc heißen soll. Entwickelt werden laut „Autocar“ auch eine Plug-in-Hybrid-Version sowie ein rein elektrischer Ableger.
autocar.co.uk

— Textanzeige —
wallbe-Logo-300pxSleep and Charge oder Eat and Charge: Hotel oder Gastronomie bestens bedient mit wallbe. Elegant über die Zimmerkarte beim Check Out den Gästen die über Nacht geladenen kWh abrechnen oder nach dem Restaurantbesuch – optimal mit der wallbe cloud. Alles in Echtzeit, effizient und klug. Mehr unter www.wallbe.de

Focus-SUV als Plug-in: Ford arbeitet laut „Auto Bild“ ebenfalls an einem SUV auf Basis des Focus. Das neue Modell unterhalb des Kuga soll Ende 2017 vorgestellt werden und den Van namens Focus C-Max ersetzen. Geplant ist wohl auch eine Plug-in-Hybrid-Variante.
autobild.de

Langsame Hochlaufkurve für Chevy Bolt: Berechnungen amerikanischer Medien lassen darauf schließen, dass im GM-Werk Orion Township im aktuellen Einschicht-Betrieb zunächst nur 35.000 Exemplare jährlich produziert werden könnten. Durch einen Fehler ging derweil der Konfigurator online.
greencarreports.com (Produktion), insideevs.com (Konfigurator)

LG kommt nach Frankfurt: Der Elektronik-Riese verlegt seine Europa-Zentrale Anfang 2017 von London in den Frankfurter Raum, um seine Geschäfte auf dem Kontinent zu bündeln. Ein Verweis auf Batterien für den Automotive-Bereich fehlt nicht: „Unser größer Fokus richtet sich auf Elektroautos.“
shz.de, msn.com

25.10.2016 - 07:03

Airbus, Ford, Infinieon, TU Graz.

Airbus zeigt autonomes E-Flugzeug: Mit dem Vahana hat der Konzern nun seine Idee eines kleinen pilotlosen Elektrofliegers als City-Taxi vorgestellt. Geplant sind eine einsitzige Kabine und zwei Tragflächen mit zusammen acht Rotoren. Da diese nach unten abknickbar sind, kann der Vahana senkrecht starten und landen. Schon im kommenden Jahr soll ein erster Prototyp abheben.
carscoops.com, dailymail.co.uk

Grüne Welle im Mondeo Hybrid: Ford forscht aktuell im Projekt „UK Autodrive“ an einem System zum gleichmäßigen Fahren ohne Stopps in Städten. In den Tests erhalten mehrere Mondeo Hybrid einen Algorithmus, der eine Geschwindigkeit ermittelt, mit der möglichst wenig rote Ampel erwischt werden.
elektroniknet.de

has to be_beENERGISED_var1_DE_v2

E-Technik für E-Autos: Die neuen Aurix-Mikrocontroller TC3xx von Infineon wurden speziell für elektrische und automatisierte Fahrzeuge samt deren steigenden Cyber-Sicherheitsanforderungen entwickelt. Die Chips sind besonders leistungsstark und tief ins System integriert, um möglichst viele Funktionen rund um die Steuerung von Elektroantrieben oder Batterien zu übernehmen.
smarterworld.de, elektrojournal.at

Hightech-Prüfung von Brennstoffzellen: Die TU Graz will sich als starker Forschungsstandort für das Thema Brennstoffzellen positionieren und hat dafür nun einen hochmodernen Systemprüfstand in Betrieb genommen. Der 2,3 Mio Euro teure HIFAI-RSA prüft die Aggregate in einem virtuellen Gesamtsystem unter realen Bedingungen für stationäre und mobile Einsätze.
apa.at

19.09.2016 - 06:45

Renault, Magna, Ford, SiC-Inverter.

Renault innovativer als Tesla: Renault ist laut einer Studie des Center of Automotive Management, die sich auf eine Auswertung von 370 Elektro-Innovationen 19 globaler Hersteller seit 2011 stützt, der innovationsstärkste E-Auto-Hersteller der letzten fünf Jahre. Tesla liegt knapp dahinter, auf den Plätzen drei bis fünf folgen BMW, Volkswagen und Daimler. Besser sieht’s für die deutschen Hersteller beim Thema Plug-in-Hybride aus: Hier führen Volkswagen und BMW das Ranking vor Volvo-Geely an.
focus.de, kfz-betrieb.vogel.de

iCar by Magna? Immer wieder wurde auch der Automobil-Zulieferer Magna mit dem Elektroauto-Projekt von Apple in Verbindung gebracht. Nun scheinen sich die Anzeichen zu verdichten: Ein Dutzend Magna-Ingenieure sollen bei Apple im kalifornischen Sunnyvale an dem Projekt arbeiten, berichtet „Bloomberg“.
bloomberg.com via futurezone.at

ZF Friedrichshafen_Neu!

Der CarrE von Ford ist eine Elektro-Plattform für die „letzte Meile“, auf der man selbst fahren oder Lasten transportieren kann. Das aus einem Ideenwettbewerb hervorgegangene E-Minimobil lässt sich auch per Smartphone fernsteuern ist leicht zu transportieren, da es in die Reserverad-Mulde passt.
spiegel.de, automobil-produktion.de, youtube.com (Video)

Effizienter SiC-Inverter: US-Forscher haben einen effizienteren Siliciumcarbid-Umrichter für Elektro- und Hybridautos entwickelt. Er bringt es auf eine Leistungsdichte von 12,1 kW/l, was schon recht nahe an dem vom US-Energieministerium für das Jahr 2020 vorgegebenen Ziel von 13,4 kW/l liegt.
greencarcongress.com

16.09.2016 - 08:00

Ford, Daimler, Porsche, Peugeot, Faraday Future.

Ford will E-Weltmeister werden: Der US-Autobauer hatte Ende 2015 seine breit angelegte Strategie zur Entwicklung von 13 Elektro- oder Plug-in-Modellen bis 2020 präsentiert (wir berichteten). Diese umfasst offenbar auch Nutzfahrzeuge und Trucks, wie nun berichtet wird. Zudem erwartet Ford, dass die Investitionen von 4,5 Mrd Dollar den Gewinn der kommenden Jahre drücken werden. Sie sei aber nötig, da E-Modelle schon 2030 den Automarkt beherrschen würden – und Ford dann Marktführer sein will.
freep.com, ford.com

Daimler „Tesla Fighter“ in Paris: Die Schwaben haben für den Pariser Autosalon nun offiziell die Weltpremiere eines „Showcars mit batterieelektrischem Antrieb in einer neuen Fahrzeuggeneration“ angekündigt. Dabei handelt es sich um den von CEO Dieter Zetsche mehrfach angekündigten „Tesla-Fighter“. Zudem präsentieren sie Schwaben die E-Versionen aller drei Smart-Varianten.
daimler.com

— Textanzeige —
Battery Experts_Hamburg12. BATTERY EXPERTS FORUM in Hamburg – Frühbucherrabatt bis zum 23.09.! Vom 25. bis 26. Oktober 2016 findet das 12. BATTERY EXPERTS FORUM in Hamburg statt. Anwender, Entwickler und Forscher informieren in Vorträgen und in der Ausstellung über die aktuellsten Trends der Batterie- und Ladetechnologie. Anmeldung unter www.battery-experts-forum.com

Ableger des Mission E geplant? Porsche erwägt offenbar weitere E-Sportler auf Basis des Mission E zu bauen. Laut Georg Kacher wird ein kleinerer Ableger des viertürigen Coupés diskutiert. Zudem könnten die Zuffenhausener ihr SUV-Portfolio nach unten erweitern, wobei die technische Basis von VW oder Audi teilelektrische aber auch rein elektrische Antriebe zulassen würde.
automobilemag.com

S-Pedelec von Peugeot: Die Franzosen zeigen in Paris ihr neues Modell eU01s. In diesem Fall handelt es sich um ein E-Bike mit Antrieb von Bosch. Dieser unterstützt den Cross-Country-Renner bis 45 km/h und die Batterien bieten zu bis 95 km Reichweite. Im Dezember kommt das eU01S auf den Markt.
greencarcongress.com, peugeot.com

hastobe_enterprise_Wo01_03

Prämienrabatt für E-Autos: Der KFZ-Versicherer AXA gibt für Elektroautos ab dem 1. Oktober einen Nachlass von zehn Prozent auf mehrere Tarife. Mit dieser Aktion wolle die Firma Kunden mit hohem Umweltbewusstsein unterstützen, erklärt AXA die Aktion.
axa.de

VW-Manager zu Faraday: Der aufstrebende E-Autobauer hat sich mit Jörg Sommer den Senior Vice President Product Marketing & Strategy von Volkswagen geangelt. Er ist seit Jahrzehnten im Autogeschäft unterwegs und war u.a. für die E-Mobilitätsmarken von VW und Renault zuständig. Bei Faraday Future soll er nun das Produkt-Marketing und die Planung des Markteintritts leiten.
electrek.co

18.08.2016 - 07:37

Ford, Orange EV, Nissan, Mercedes, Pendix, ELMOTO.

Familien-Comeback für Ford Model E? Der klangvolle Name wird seit einiger Zeit medial mit einem neuen Ford samt Hybrid-, Plug-in- und E-Variante verbunden. Gerüchteweise könnte das für 2019 angedachte Modell nun sogar zur ganzen Familie ausgebaut werden, samt neuen Crossovers. Etwas später wird die Ford-Hybridtechnik wohl auch in die geplanten autonomen Autos einfließen. Dazu bündelt Ford sein Know-how in Kalifornien.
greencarreports.com (Model E), sueddeutsche.de bzw. heise.de (Autonomes Fahren)

OrangeEVE-Truck für Dauerbetrieb: Orange EV hat den Bestellstart für seine neue T-Serie ausgerufen. Schon der Vorgänger des E-Zugwagens war extrem ausdauernd und konnte ganze Arbeitstage mit einer Ladung durchhalten. Vielseitig einsetzbar, kann er die Logistik, Produktion oder Abfallentsorgung von Unternehmen elektrifizieren.
greencarreports.com

Nissan E-NV 200 bester E-Lieferwagen: Erstmals hat die Jury des Deutschen Nutzfahrzeugpreises auch „Elektro-Stadtlieferwagen“ ausgezeichnet. Der Nissan E-NV 200 überzeugte die Tester mit Leistung, Fahrverhalten sowie Reichweite und siegte gegen Renault Kangoo und Peugeot Partner.
dega-galabau.de

— Textanzeige —
Elektromobilität für Einsteiger am 6.9.2016 in Bremen – Jetzt Restplätze sichern! Das Fraunhofer IFAM vermittelt im Übersichtskurs Elektromobilität intensives Wissen über Antriebe, Speicher und Fahrzeugkonzepte. Das Seminarziel ist die Herausforderungen wie Sicherheitsaspekte, Energiespeichertechnologie, Antriebskonzepte und die gesamte Fahrzeugintegration für das eigene berufliche Umfeld bewerten zu können. www.ifam.fraunhofer.de

Mercedes GLC 350e im Test: Der sportliche Nachfolger des Mercedes GLK kommt mit einem potenten Plug-in-Hybridantrieb (235 kW) angerollt. Für Zwischensprints und Kurzstreckenfahrer macht er daher Sinn, urteilen die Tester. Ansonsten sei der GLC 350e nur ein „Zwischenschritt“ zur reinen E-Mobilität.
blick.ch

E-Bike-Nachrüstung mit Ausdauer: Das Zwickauer Startup Pendix hat seinem E-Nachrüstsatz für Fahrräder mehr Batteriekapazität verpasst. Der „Pendix 500“ liefert ebensoviele Wattstunden und steigert die Reichweite des damit ausgerüsteten Rades auf bis zu 160 Kilometer.
pedelec-elektro-fahrrad.de, greentech-germany.com

EDerny, der Pacemaker von Rio: Bis das Rennen freigegeben wird, müssen sich die flotten Bahnradfahrer bei Olympia fahrend sortieren. Bisher musste dafür ein konventionelles Pacemaker-Motorrad herhalten, doch in Zeiten der E-Mobilität heißt es nun: EDerny vor! Es wurde von ELMOTO in Stuttgart gebaut und heizt den Athleten in Rio mit bis zu 60 km/h ganz schön ein.
foxnews.com

15.08.2016 - 07:34

e‐MOBILIZE, Ford, VW + SMA, Adata.

Bessere E-Antriebe: In dem vom Bund mit über 2 Mio Euro geförderten Projekt e‐MOBILIZE sollen bis 2019 neue Antriebskonzepte für Elektrofahrzeuge entwickelt werden, um deren Reichweite und elektromagnetische Verträglichkeit zu verbessern. Dabei geht es auch um die Zwischenspeicherung von Bremsenergie in Superkondensatoren, um diese gezielt für Beschleunigungsvorgänge freizugeben. Am Projekt beteiligt sind die Uni Magdeburg, Volkswagen und das Anhaltische Elektromotorenwerk Dessau.
uni-magdeburg.de

Günstigere BZ-Produktion: Ford erhält vom US-Energieministerium zusammen mit dem Los Alamos Laboratory Fördermittel in Höhe von 6 Mio Dollar, um die Forschung an Brennstoffzellen voranzutreiben. Konkret soll ein kostengünstigeres Produktionssystem für BZ entwickelt werden.
freep.com

Solar-Deal zwischen VW und SMA? Steigt auch Volkswagen im Zuge seiner Elektroauto-Offensive in das Geschäft mit Heimspeichern ein? VW verhandelt laut Reuters mit dem Wechselrichter-Hersteller SMA Solar über eine mögliche Kooperation. SMA partnert auch schon mit Tesla und Daimler.
reuters.com

E-Motoren aus Taiwan: Der taiwanische Speicherhersteller Adata will in das Geschäft mit E-Motoren einsteigen, berichtet „Nikkei“. Ab 2017 sollen zunächst Elektromotoren für Drohnen und später auch für Autos hergestellt werden. Angeblich befindet sich Adata bereits in Gesprächen mit zwei Herstellern.
nikkei.com

28.07.2016 - 08:24

Renault Mobility, Hamburg, Ford, Proterra, eMotorWerks.

Zoe-Sharing von Renault: Renault kündigt ein eigenes Carsharing-Angebot für Frankreich an. Der Service Renault Mobility soll auf dem Pariser Autosalon im Oktober präsentiert werden und wird für Privat- und Geschäftskunden neben Verbrenner-Modellen auch den Zoe zur Kurzzeitmiete anbieten.
renault.com

Live-Infos zu Hamburger Ladesäulen: Cirrantic stellt im Rahmen seiner Kooperation mit Stromnetz Hamburg E-Auto-Fahrern ab sofort Live-Informationen der Ladestationen zur Verfügung. Zusätzlich zur Verfügbarkeit in Echtzeit via Push wird eine Prognose für die nächsten 24 Stunden angeboten. Cirrantic unterstützt zudem das bestehende SMS-Bezahlverfahren von Stromnetz Hamburg.
stromnetz.hamburg

Ford kooperiert mit dem MIT: Die Partner kündigen ein Forschungsprojekt mit einer Flotte von Elektro-Shuttles an. Dabei wird auf öffentlichen Straßen und auf Uni-Campussen mithilfe von Lidar-Sensoren und Kameras der Fußgängerfluss ermittelt, was den Forschern dabei helfen soll, die Nachfrage nach den E-Shuttles vorherzusagen und diese gezielt dorthin zu steuern, wo der Bedarf am größten ist.
greencarcongress.com

Neue E-Busse in den Staaten: Proterra kündigt an, dass acht bestehende und neue Kunden kürzlich Fördermittel für die Anschaffung von zusammen 35 E-Bussen erhalten haben. Der Hersteller hat damit bereits fixe Bestellungen aus 38 US-Städten über insgesamt 287 Strom-Busse vorliegen.
greencarcongress.com

Laden per Sprachbefehl: Die kalifornische Firma eMotorWerks kündigt eine Sprachsteuerung für seine JuiceNet-Ladestationen an. Möglich macht’s die Integration von Amazons Sprachassistentin Alexa. Wäre doch toll, auch auf die Stromspender an deutschen Straßenrändern einreden zu können.
automotive-business-review.com, prnewswire.com

01.07.2016 - 08:17

Klimaschutzplan 2050, Amerika, PSA, Iran, Toyota, Ford, innogy.

„Ab 2030 weitgehend alternative Antriebe“ sieht der vom Umwelt- und Wirtschaftsministerium abgestimmte Entwurf zum „Klimaschutzplan 2050“ vor. Demnach sollen ab 2030 zugelassene PKW und kleine Nutzfahrzeuge überwiegend elektrisch oder durch regenerative Energien erzeugte Kraftstoffe angetrieben werden. Auch Wasserstoff soll zur CO2-Reduktion im Verkehr beitragen. „In den kommenden ein bis zwei Jahren“, soll die Verkehrswende genauer skizziert werden. Wir sind gespannt!
faz.net, taz.net, yahoo.com

Umweltplan für Amerika: Mit Barack Obama, Justin Trudeau und Enrique Peña Nieto haben sich auch die Staatschefs der USA, Kanada und Mexiko auf einen Aktionsplan gegen den Klimawandel verständigt. Bis 2025 soll der Strom etwa zu 50 Prozent aus erneuerbaren Energien stammen. Zudem sollen Nutzfahrzeuge weniger CO2 emittieren, Regierungsflotten verstärkt elektrifiziert und die Ladeinfrastruktur ausgebaut werden. Soll heißen: Auch in Amerika kommt die Verkehrswende voran.
greencarcongress.com

Erste Details zu PSA-Elektroplänen: Bis 2021 wollen die Franzosen vier reine Elektroautos und sieben Plug-in-Hybride neu auf den Markt bringen (wir berichteten). Unter der Marke Citroën rollt laut Chefin Linda Jackson 2019 ein E-Modell im B-Segment zum Kunden. Ein Jahr später folgt dann eines im nächst größeren kompakten C-Segment.
autocar.co.uk

— Textanzeige —
intellicar-anzeige-180x150-sPlatooning, LiDAR und Head-Up-Displays sind Ihre Themen? Unser Newsdienst „intellicar weekly“ informiert Sie kurz und knackig zu den aktuellsten Themen rund um Connected Cars und autonomes Fahren. Entscheider aus Industrie, Forschung und Politik sind mit intellicar.de auf der richtigen Spur. Mit einer Mail an abo@intellicar.de sind Sie kostenfrei dabei! Hier die aktuelle Ausgabe als Leseprobe: www.intellicar.de

Elektro-Starthilfe für Iran: Die Südkoreaner stehen anscheinend mit dem eher unbekannten iranischen Autobauer Iran Khodro im Gespräch. Laut „Bloomberg“ geht es dabei um die Entwicklung und den Bau von 60.000 Elektroautos für den Iran bis 2023. LG soll Batterien, weitere Komponenten und auch Ladestationen beisteuern.
bloomberg.com

Mehr Rückrufe bei Toyota und Ford: Erst vorgestern hatten die Japaner 1,43 Mio Hybridautos wegen Problemen bei Airbags in die Werkstätten zurückgerufen. Nun müssen weitere 2,87 Mio Fahrzeuge wegen möglicher Mängel am Tank überprüft werden, darunter der Auris, Corolla, Prius und der Lexus CT200h. Rückrufe gibt es derweil auch beim Ford Focus Electric, wo das Getriebe Ärger macht.
tagesschau.de (Toyota), cnet.com (Ford)

Großaktionär gegen Musk: Für Tesla-Großaktionär CtW Investment steckt in dem E-Autobauer und dem geplanten Übernahmekandidaten SolarCity zu viel „Elon-Musk-Dominanz“. Die Gruppe will, dass Musk von einem seiner Posten (Chairman und CEO) bei Tesla zurücktritt. Zudem will CtW den SolarCity-Deal kritisch prüfen.
reuters.com, autonews.com

RWE sortiert E-Mobilität nicht aus, sondern um: Ein Wort kann den Unterschied ausmachen und wir haben gestern mit der falschen Überschrift reichlich Verwirrung gestiftet. (Sorry dafür!) Doch die Konkurrenz hat die Sektkorken zu früh knallen lassen: Die Elektromobilität wandert als Geschäftsbereich wie berichtet zur RWE-Zukunftsabspaltung innogy, wie auch ein Blick auf die Webseite veranschaulicht.
innogy.com

31.05.2016 - 07:33

PSA, Ford, VW, Jaguar, Actev Motors, DS E-Tense.

Update zu PSA-Elektroplänen: Der Konzern um Peugeot, Citroën und DS hat weitere Details zu den ab 2019 startenden E-Plattformen e-CMP und EMP2 veröffentlicht. Erstere soll ab 2019 vier kleine bis mittelgroße, reine E-Modelle ermöglichen – mit Schnellladung und bis zu 450 km Reichweite. EMP2 stellt die Basis für sieben Kompakt- und Mittelklässler samt Plug-in-Hybrid mit 60 km E-Reichweite.
ecomento.tv, ots.at

Aufgefrischter Fusion Energi: Ford hat seinen Plug-in-Mittelklässler für den Jahrgang 2017 technisch überarbeitet. Dabei erhielt auch der Antrieb des in Nordamerika erhältlichen Mondeo-Bruders ein Update. Neben Änderungen am Verbrenner steigt die E-Reichweite marginal um 3 auf nun rund 35 km.
grueneautos.com, greencarreports.com (Reichweitenplus)

e-Up-Facelift kommt im Sommer: Rund fünf Jahre nach dem Marktstart gönnt VW seinem Kleinsten ein Facelift, von dem auch der elektrische e-Up! profitiert. Das Design wird mit LED-Tagfahrlicht und angedeutetem Heckdiffusor nachgeschärft. Weitere Änderungen umfassen vor allem das Infotainment. Der neue konventionelle e-Up soll ab sofort angeboten werden, die neue Elektro-Version ab Sommer.
kfz-betrieb.vogel.de, volkswagen-media-services.com

— Stellenanzeige —
KienbaumKienbaum sucht für ein Automobilunternehmen im Raum Stuttgart eine/n Fachprojektingenieur/in Gesamtfahrzeug Hochvoltkomponenten zur Unterstützung der Entwicklung für die E-Mobilität. In dieser Position übernehmen Sie die technische Betreuung von Baugruppen im Bereich Hochvoltkomponenten. Darüber hinaus überprüfen und bewerten Sie den Entwicklungsstand vom Prototypen bis zur Serienreife.
Alle Infos unter: kienbaum.com

Jaguar zeigt Formel-E-Boliden: Erst Ende 2015 hat die englische Nobelschmiede ihre Teilnahme an der Elektrorennserie ab der Saison 2016/2017 verkündet (wir berichteten). Nun wurde der vorerst in grau gehaltene Renner schon bei ersten ausgedehnten Tests abgelichtet. Genaueres zu den Daten und dem finalen Design gibt’s laut „Autosport“ aber wohl erst Anfang Juli.
autosport.com

E-Gokarts vom iPod-Erfinder: Tony Fadell bietet mit dem Startup Actev Motors nun einen intelligenten und im Notfall selbstbremsenden Scooter für Kinder an. In Rennoptik gehalten, saust er bis zu 20 km/h schnell und ist aus der Ferne per WLAN oder Bluetooth steuerbar. Preis: aktuell 600, später 1.000 Dollar.
golem.de, futurezone.at

DS E-Tense auf Berlins Straßen: Im Rahmen der Formel E vor zwei Wochen durfte sich Christoph M. Schwarzer im stylischen Konzeptfahrzeug von DS durch die Hauptstadt kutschieren lassen. Der erfahrene Tester zeigte sich sowohl vom sportlich-futuristischen Erscheinungsbild als auch vom 296 kW starken E-Antrieb aus zwei Elektromotoren und einem Dreigang-Getriebe beeindruckt.
heise.de

02.05.2016 - 07:52

Ford, BMW, Tesla, Toyota, Changjiang EV.

Ford plant Tesla-Jäger: Ford-Chef Mark Fields hat nun bestätigt, dass der US-Autobauer an einem reinen Elektroauto mit rund 320 km Reichweite arbeitet. Er nannte noch keine Details, doch Gerüchten zufolge könnte der Stromer, der es u.a. mit dem Model 3 von Tesla aufnehmen soll, ausgerechnet dessen ursprünglich geplanten Namen Model E tragen und 2019 auf den Markt kommen.
autobild.de, automobil-produktion.de, bloomberg.com

Neuer BMW i3 ab Juli: BMW hat an britische Kunden schon vor der offiziellen Bekanntgabe erste Infos verschickt, wonach der i3 bereits ab Juli mit 50 Prozent mehr Reichweite erhältlich sein wird. Das neue Akku-Paket wird als zusätzliche Option angeboten. Unsere Prognose: Damit bringt es der i3 dann im Winter auf realistische 150 und im Sommer auf etwa 230 Kilometer im Realbetrieb.
bimmertoday.de, insideevs.com

Tesla X in Deutschland bestellbar: Tesla hat jetzt auch auf seiner Euro-Website den Konfigurator für das Model X freigeschaltet und bestätigt, dass die Produktion für Europa angelaufen ist. Basisversion ist das Model X 75D mit 417 Kilometern Reichweite im NEFZ zu einem Einstiegspreis von 96.100 Euro.
teslamag.de, pressebox.de

— Textanzeige —
intellicar-logo-anzeige-sMit intellicar.de immer auf der richtigen Spur. Unser Newsletter „intellicar weekly“ informiert Sie schnell und einfach über vernetzte Fahrzeuge und autonomes Fahren. Für Entscheider aus Industrie, Forschung und Politik verdichten wir jeden Donnerstag das weltweite Geschehen der Branche zu einem kompakten Überblick. Mit einer Mail an abo@intellicar.de sind Sie kostenfrei dabei! Hier finden Sie die aktuelle Ausgabe: www.intellicar.de

Mini-Mirai ab 2019? Toyota will einem japanischen Medienbericht zufolge vor den Olympischen Spielen 2020 in Tokio ein günstigeres Brennstoffzellen-Auto anbieten. Das neue Modell soll etwas kleiner als der Mirai werden und unsubventioniert 5,5 bis 6 Mio Yen (derzeit ca. 45.000 bis 49.000 Euro) kosten.
asahi.com

Mehr E-Power im neuen BMW i8: Die Neuauflage des Sportwagens mit Plug-in-Hybridantrieb soll Ende 2017 zu den Händlern rollen und über eine um rund zehn Prozent gesteigerte Systemleistung dank mehr Elektro-Power sowie über mehr Reichweite verfügen, berichtet „Autocar“. Auch induktives Laden werde optional möglich sein. Bereits bestätigt ist eine oben offene Roadster-Version.
autocar.co.uk

Neue China-Stromer: Der chinesische Elektro-Hersteller Changjiang EV hat auf der Auto China sein erstes Pkw-Modell namens E60 eCool präsentiert, einen Kleinwagen mit 200 Kilometern Reichweite. Darüber hinaus wurde der elektrische Minibus eBoss und der Elektro-Transporter eGlory vorgestellt.
carnewschina.com

27.04.2016 - 07:56

Kaufprämie, Tesla, Qoros, LDV, Ford, Audi, Fisker.

Einigung auf Kaufprämie: Bis kurz vor Mitternacht saßen Regierung und Autobranche im Kanzleramt beisammen – und haben sich laut Deutschlandfunk auf die Kaufprämie für Elektroautos geeinigt. Allerdings gibt es demnach nur 4.000 Euro für reine Elektroautos. Für Plug-in-Hybride winken dagegen wie erwartet 3.000 Euro. Womöglich beginnt die Förderperiode sogar schon im Mai. Laufen könnte das Programm über den Energie- und Klimafonds. Die Gesamtförderung in Höhe von 1,2 Milliarden Euro wird zu gleichen Teilen von Staat und Auto-Industrie getragen. Die Minister für Finanzen, Verkehr und Wirtschaft wollen gegen 11 Uhr weitere Details zur Förderung bekannt geben. Das Thema schlug gestern medial große Wellen. Wir haben ein paar interessante Berichte in den Links verarbeitet.
deutschlandfunk.de, zdf.de (Heute Journal), zeit.de (Kritik), ndr.de (Kommentar pro Prämie)

Kommt bald das Model S P100D? Schon etwas länger rumoren Gerüchte, wonach Tesla bald ein noch größeres Akkupaket mit 100 kWh anbieten wird (wir berichteten). Nun haben die Kalifornier ein Bild der E-Limousine vor einer Wand mit dem bekannten Emoji „hundred points symbol“ veröffentlicht. Anscheinend steht der Marktstart des neuen „Reichweitenkönigs“ kurz bevor.
teslamag.de, electrek.co

E-Studien von Qoros: Gleich zwei rein Batterie-elektrische Konzeptautos zeigt der Hersteller auf der Auto China in Peking, den Qoros 3 Q-Lectric und den 5 Q-Lectric. Ersterer soll genug Speicher-Kapazität für 350 km Reichweite haben und bis zu 162 km/h schnell werden. Noch 2016 startet das erste E-Modell von Qoros in die Serie.
autobild.de (letzter Absatz)

— Textanzeige —
e-mobil BW_Banner BaWüe-mobil BW Thementag „Industrialisierung der Elektromobilität“ | 28. April 2016: Erfahren Sie mehr über aktuelle Forschungsprojekte und Ergebnisse des Spitzenclusters Elektromobilität Süd-West sowie die neusten Trends zum automatisierten und vernetzten Fahren. Besuchen Sie den e-mobil BW Thementag auf der Hannover Messe beim MobiliTec Forum am 28. April ab 11:00 Uhr in Halle 27 / Stand E74. Top-Referenten mit Vorträgen von der Batterietechnologie zur Wasserstoffmobilität erwarten Sie. www.e-mobilbw.de (PDF)

E-Transporter von SAIC-Tochter: Der insbesondere auf dem britischen Markt aktive Hersteller LDV hat einen großen Elektro-Transporter namens EV80 auf einer Nutzfahrzeugmesse vorgestellt. Aufgrund eines 75 kWh großen Akkus fällt die Zuladung mit bis zu 1.250 Kilo jedoch vergleichsweise gering aus.
autoexpress.co.uk

Hybride von Ford & Audi für China: Ford baut sein elektrifiziertes Portfolio für den Riesenmarkt aus. Noch in 2016 rollt der Mondeo Hybrid vor, im kommenden Jahr folgt dann der kompakte C-Max Energi als Plug-in-Hybrid. Den gleichen Zeitplan hat Audi für zwei Plug-in-Modelle: Der verlängerte A6L e-tron wird ab Ende des Jahres angeboten, 2017 folgt dann der SUV-Tross Q7 e-tron.
autonews.com, chinadaily.com.cn

Fisker heißt jetzt Karma Automotive: Die mit chinesischen Millionen wieder zum Leben erweckte Autoschmiede will mit dem neuen Namen im Sommer an den Markt gehen. Das neuaufgelegte Modell wird dann ebenfalls umbenannt, in Revero (lat. für „Wahrheit“). Mit Antriebs- und Ladetechnik von BMW (wir berichteten) will Karma dann seinen unvollendeten Siegeszug fortsetzen.
wsj.com, autoblog.com

20.04.2016 - 08:04

Paice, Mini, Ford, GM, Future Mobility, VW.

Hybrid-Patentklage gegen VW-Konzern: Nach anderen Autobauern (wie Ford und Hyundai) klagt die US-Firma Paice nun auch gegen die Marken VW, Audi und Porsche wegen einer Patentverletzung seiner Hybridtechnologie. VW hatte sich 2010 von der Firma beraten lassen. Paice fordert den Stopp der US-Importe der entsprechenden Hybridmodelle – und will natürlich Lizenzgebühren kassieren.
bloomberg.com

Überlegungen zu E-Mini: Unter dem Namen Rocketman wurde im Jahr 2011 eine E-Kleinwagenstudie auf Mini-Basis vorgestellt. Laut „Autocar“ könnte ein ähnliches Konzept nun doch Realität werden. Es fehlte bislang an einer geeigneten Plattform, die ließe sich inzwischen aber recht günstig entwickeln, so Produktionschef Ralph Mahler. Beim Platz seien die kleinen E-Antriebskomponenten vorteilhaft.
autocar.co.uk

Ford will kein Reichweitenrennen: Viele Hersteller von Elektroautos schrauben die Batteriekapazitäten ihrer Modelle beim Facelift hoch, um die Verkaufshürde „Reichweite“ schrittweise auszumerzen. Ford macht da nicht mit. Der US-Autobauer glaubt weiter daran, dass 160 Kilometer für den Focus Eletric ausreichen und eine größere Batterie nur zu mehr Gewicht und Kosten führt.
autophorie.de

— Textanzeige —
e-mobil-BW-MobiliTec2016Baden-Württemberg Pavillon zeigt Erfolgsfaktor E-Mobilität: Zur Hannover Messe / MobiliTec stellt der Baden-Württemberg Pavillon mit seinen 43 Ausstellern vom 25.-29. April 2016 die vielfältige E-Mobilitätslandschaft des Südwestens vor. Mit dem Leitthema „Automatisiert. Vernetzt. Elektrisch.“ wird der Bogen von der Entwicklung über die Produktion bis zur Straßenerprobung teil-automatisierter E-Fahrzeuge gespannt. Besuchen Sie uns in Halle 27. www.e-mobilbw.de

GM-Hybridlimousine für China: Die Kooperation der Autobauer SAIC und GM hat mit dem Buick LaCrosse Hybrid ein weiteres teilelektrisches Modell für den chinesischen Markt hervorgebracht. Dort fährt der LaCrosse unter der Marke Buick Blue vor und verfügt über eine 1,5-kWh-Batterie. Ihm sollen in den kommenden fünf Jahren 10 weitere GM-Abkömmlinge mit Hybrid- und Elektroantrieb folgen.
greencarcongress.com, gmauthority.com

Future Mobility angelt sich BMW-i-Besatzung: Laut „Bloomberg“ hat das u.a. vom Massenproduzenten Foxconn unterstützte Startup Future Mobility die BMW-i-Manager Dirk Abendroth (Software), Benoit Jacob (Design) und Henrik Wenders (Marketing) abgeworben. Apple setzt derweil auf US-Kompetenz und hat Chris Porritt, Ex-Entwicklungschef von Tesla, für sein Autoprojekt verpflichtet.
bloomberg.com (Future Mobility), electrek.co (Apple)

Groß-SUV von VW abgelichtet: Frai nach dem Motto „size matters“ arbeiten die Wolfsburger an einem massigen SUV für den US-Automarkt. Der Crossblue kommt 2017 und soll auch als Hybridvariante angeboten werden. Nach „Dieselgate“ besteht die restliche Palette wohl ausschließlich aus Benzinern. Testwagen-Fotos des Erlkönigs lassen die Ausmaße des fünf Meter langen Kolosses erahnen.
auto-motor-und-sport.de, worldcarfans.com

MENNEKES_ChargeUpInYourCity

11.04.2016 - 07:02

Nissan, Ford, Tesla, VW, JAC, Chery, Chevy Bolt.

Neue Nissan-Stromer: Nissan entwickelt derzeit eine neue modulare Plattform, mit der das Elektroauto-Angebot des Herstellers innerhalb der nächsten fünf Jahre weiter ausgebaut werden soll, berichtet „Auto Express“ unter Berufung auf Shiro Nakamura, Senior Vice President für Design bei Nissan. Demnach sind unter anderem ein neues elektrisches Crossover-Modell sowie ein E-Sportwagen geplant.
autoexpress.co.uk

Ford Model E unter Strom? Im neuen Ford-Werk in Mexiko könnte laut Medienberichten ein neues Modell gebaut werden, das als Hybrid, Plug-in-Hybrid sowie als reine Elektro-Version angeboten werden soll. Mutmaßliche Bezeichnung: Model E. Pikant: So wollte Tesla ja ursprünglich sein Model 3 nennen, was Ford als Rechteinhaber aber verhinderte. 50.000 Einheiten des Modells sollen ab 2019 vom Band laufen.
greencarreports.com, autonews.com, fordauthority.com

Tesla-Modellpflege: Bereits diese Woche soll laut CNET das Facelift für das Tesla Model S präsentiert werden – mit überarbeiteter Front und mehr Ausstattungsmerkmalen. Offenbar will Tesla sein Model S noch mehr auf Luxus trimmen, um es deutlicher vom Model 3 abzuheben und in punkto Ausstattung zur Nobel-Konkurrenz von Mercedes, Audi und BMW aufzuschließen.
cnet.com, teslamag.de, engadget.com

— Textanzeige —
AVDE_Ergebniskonferenz-2016Ergebniskonferenz Schaufenster Elektromobilität 2016 in Leipzig am 14./15. April. Parallel zum Tagungsprogramm werden Werksführungen bei Porsche und BMW angeboten. Anmeldung vor Ort während der Veranstaltung am Donnerstag, den 14. April von 9-12 Uhr. Mehr Informationen unter www.Ergebniskonferenz-2016.de

Übergangslösung eMobility-Schaufenster: Die Gläserne VW-Manufaktur Dresden ist nach dem Ende der Phaeton-Produktion zum neuen Schaufenster für E-Mobilität und Digitalisierung umgebaut worden. Es gibt dort nun rund 50 interaktive Exponate und Fahrzeuge zu sehen. Zudem sind Probefahrt mit Elektro- und Hybridautos möglich. Noch 2016 soll eine Entscheidung zur Zukunft der Manufaktur fallen.
automobilwoche.de, welt.de, dnn.de

Elektrifizierte China-Konzepte: Die chinesischen Autohersteller JAC und Chery haben Teaserbilder für zwei neue Studien veröffentlicht, die Ende April auf der Auto China gezeigt werden. Das Chery-Konzept FV2030 ist ein Coupé mit E-Antrieb, beim SC5 von JAC soll es sich um ein Hybrid-SUV handeln.
worldcarfans.com, carnewschina.com (Chery), carnewschina.com (JAC)

GM unter Zugzwang: Laut General Motors schafft der Chevy Bolt inzwischen mehr als die ursprünglich beworbene Reichweite von 200 Meilen (320 Kilometern) im US-Zyklus. Wie viel genau, verriet GM aber nicht. Offenbar sieht sich der Hersteller unter Zugzwang, da Tesla schon der Basisversion seines Model 3 eine Reichweite von 215 Meilen (346 Kilometern) spendieren wird.
electrek.co

09.02.2016 - 08:58

Audi, Kaufprämie, Volkswagen, Ford, Tesla, Toyota.

Nächster e-tron-SUV ab 2020? Audi plant offenbar schon das zweite Elektro-SUV nach dem für 2018 angekündigten Q6 e-tron. Wie „Auto Bild“ in der aktuellen Print-Ausgabe berichtet, soll ab 2020 der Q4 e-tron mit dem Modularen Elektro-Baukasten (MEB) und 70-kWh-Batterie auf den Markt rollen. Eine volle Ladung soll für 450 km reichen und preislich geht die Tendenz in Richtung von knapp 50.000 Euro.
„Auto Bild“, Ausgabe 5/2016

BMUB erwägt E-Autoquote: Das Bundesumweltministerium bereitet sich auf ein eventuelles Scheitern der Kaufprämie vor und beginnt laut „Spiegel“ mit alternativen Planungen. Angeblich werden „rabiatere“ Methoden inkl. stärkerer Diesel-Besteuerung erwogen. So könnten Hersteller dazu verdonnert werden, mindestens drei Prozent ihrer Flotte elektrisch zu verkaufen. Das Säbelrasseln geht also weiter.
spiegel.de

e-Golf-Neuauflage fährt 300 km: Volkswagen hat Details zum Nachfolger des elektrisch angetriebenen Golfs verraten. Der auf dem kommenden Golf VIII basierende Stromer soll mit einer Batterieladung im realen Betrieb 300 km weit kommen. Das Debüt soll circa 2018 erfolgen, nur kurz nach den Verbrenner-Modellen. Beim Plug-in-Modell GTE bleibt es wohl bei 50 km: „Mehr brauchen wir nicht“, so VW.
autoblog.com, electrek.co, insideevs.com

— Textanzeige —
Emissionsfreie Schiffe mit Batterie und BrennstoffzelleWorkshop „Emissionsfreie Schiffe mit Batterie und Brennstoffzelle“ am 24. Februar in Frankfurt. Gemeinsam mit Experten aus Wissenschaft und Praxis diskutieren Betreiber von Schiffen und Infrastrukturanlagen sowie Industrievertreter die Perspektiven zur Elektrifizierung von Antrieben in der Binnenschifffahrt. Programm und Anmeldung: www.H2BZ-Hessen.de

„Prius-Fighter“ von Ford? Nach Informationen des „Wall Street Journal“ plant der Hersteller den Bau eines neuen Werks in Mexiko. Dort könnte ab 2018 u.a. auch ein Hybridmodell als Konkurrenz zum Toyota Prius produziert werden. Ford hat die Berichte bislang weder bestätigt noch dementiert.
wsj.com

Tesla nur noch mit 70 oder 90 kWh: Seit heute bietet Tesla bei seinem Model S das 85 kWh große Akkupaket weltweit nicht mehr an. Kunden können also nur noch zwischen 70 und 90 kWh wählen.
teslamag.de, electrek.co, insideevs.com

Neuer Preis für neuen Prius: Am 20. Februar bringt Toyota seine Hybrid-Ikone in der vierten Auflage in den deutschen Handel. Mit der technischen Evolution haben sich im Vergleich zum Vorgänger auch die Preise erhöht, und zwar um rund 1.500 Euro. Los geht’s ab 28.150 Euro für das Basis-Modell.
autogazette.de

12.01.2016 - 08:17

Volkswagen, Chrysler, Mercedes, Chevy, Volvo, Ford.

Batterie-Upgrade für den e-Golf? Anscheinend will VW es Nissan gleichtun und seinem elektrischen Golf kurzfristig zu etwas mehr Reichweite verhelfen. Laut US-„Autoblog“ soll der e-Golf dank optimierter Zellen künftig knapp 30 Prozent weiter kommen, bislang reicht eine Batterieladung hierzulande offiziell für 190 km. Damit wäre er wieder auf Augenhöhe mit dem gerade erst aufgerüsteten Nissan Leaf.
autoblog.com

Neuer Chrysler-Plug-in: Chrysler hat in Detroit offiziell seinen neuen Van namens Pacifica vorgestellt. Er soll auch als Plug-in-Hybrid mit 16-kWh-Akku kommen und mindestens 48 km Elektro-Reichweite bieten. Die Plug-in-Version wird aber erst in der zweiten Jahreshälfte 2016 erhältlich sein.
grueneautos.com, electriccarsreport.com, greencarcongress.com, forbes.com

Marktstart der E-Klasse ohne Stecker: Mercedes hat der Öffentlichkeit in Detroit die Neuauflage seiner Premium-Limousine vorgestellt. Marktstart ist im April, die Plug-in-Version E 350e mit einer elektrischen Reichweite von „über 30 km“ soll jedoch erst später folgen. Die anberaumten 205 kW Systemleistung und 600 Nm Drehmoment dürften den Edel-Dienstwagen dann aber flott voranbringen.
autobild.de, auto-motor-sport.de, daimler.com

— Textanzeige —
ZEISSInnovation in der Batterie-Forschung: Von der rein elektrochemischen Analyse zur Mikrostruktur Analyse. Die Integration von Raman Spektroskopie in ZEISS Elektronenmikroskope erlaubt ganz neue Einblicke in das Verständnis von Fehlermechanismen. In einem System erhalten Sie Informationen über Polymere, Oxide und die Homogenität von Bindermaterial sowie eine Identifizierung von Elektrodenmaterial und hochauflösende Aufnahmen von Alterungsprozessen.
www.zeiss.com/sem-whitepaper

Technik-Details zum Chevy Bolt: Auf der Detroit Auto Show hat GM weitere Details zum neuen Kompakt-Stromer präsentiert. Die Batterie besteht aus 288 Zellen mit einer Kapazität von insgesamt 60 kWh, was einer Kampfansage in Richtung Tesla Model 3 gleichkommt. Dadurch soll der Bolt mit einer Ladung „weiter als 320 km“ kommen. Die Leistung soll bei 147 kW liegen, das Max-Tempo bei 147 km/h.
detroitnews.com, greencarreports.com, insideevs.com

Premiere für Volvo S90-Hybrid: Die Schweden haben in Detroit ihr neues Flaggschiff nun offiziell vom Stapel laufen lassen. Gleich zum Start kommt auch der aus dem SUV XC90 bekannte Plug-in-Hybrid zum Einsatz. Der T8 stellt das Topmodell dar und verfügt über eine Systemleistung von 304 kW.
carscoops.com

Technik-Upgrade für US-Mondeo: Ford hat seinem Mittelklässler im Heimatmarkt ein umfangreiches Facelift gegönnt. Auch die Hybrid-Modelle des dort als Fusion verkauften Modells haben neue Technik an Bord. Fusion Hybrid und Fusion Energi (Plug-in) erhalten bessere Software und einen neuen Motor.
autobild.de, insideevs.com, greencarcongress.com