Schlagwort: Gernot Spiegelberg

28.05.2014 - 08:08

Gernot Spiegelberg, Alain Uyttenhoven, Nico Rosberg, Ralph Körfgen.

Gernot-Spiegelberg„16 Millionen Autos in Österreich und Deutschland könnten sofort ausgetauscht werden.“

Siemens-Forscher Gernot Spiegelberg bezieht sich mit dieser Schätzung auf die Tatsache, dass 80 Prozent der österreichischen und deutschen Autos nie weiter als 50 Kilometer fahren, womit das Reichweitenproblem bei diesen Fahrzeugen hinfällig sei.
vol.at

Alain-Uyttenhoven„Wir könnten schnell reagieren, aber momentan ist das kein Thema.“

Alain Uyttenhoven, Vize-Präsident von Lexus Europe, erteilt Plug-in-Hybriden der Marke (noch) eine Absage, hält sich aber ein Hintertürchen mittels Induktivladung offen.
telegraph.co.uk

Nico-Rosberg„Wir benötigen jetzt ein Drittel weniger Sprit für die gleiche Renndistanz, weil wir einfach viel mehr in Strom von der Energie umwandeln, die wir früher immer nutzlos verballert haben.“

Formel-1-Pilot Nico Rosberg sieht die Königsklasse in punkto Umweltbewusstsein auf dem richtigen Weg. Zwar hätte auch Rosberg gerne wieder lautere Boliden, „doch es wäre schade, wenn das wichtiger ist als all die positiven Dinge.“
autozeitung.de

Ralph-Koerfgen„Das kommt schneller als die meisten denken. Wir glauben, Elektromobilität ist unser Kerngeschäft.“

Dieses e-mobile Bekenntnis gab Ralph Körfgen, Leiter für Konzernentwicklung bei der Deutschen Bahn, auf dem eMobility Summit ab, nachdem kritisiert worden war, dass die Fernbusse und anderen Fahrzeuge der Bahn noch mit Diesel fahren.
tagesspiegel.de

07.10.2013 - 08:08

Gernot Spiegelberg, Marcus Groll.

anonym„Schlägt ein Metallteil in die Akkus ein, gibt es einen Kurzschluss und es brennt. Das ist Physik, da gibt es nichts zu rütteln.“

Sagt ein namentlich nicht genannter deutscher Unfallexperte aus der Versicherungsbranche gegenüber „Handelsblatt Online“. Dem ist nicht viel hinzuzufügen.
handelsblatt.com

Gernot-Spiegelberg„Viele Technologien für die Entwicklung der Stadt der Zukunft sind bereits vorhanden, nur müssen diese noch intelligent zusammengeführt werden.“

Siemens-Vordenker Gernot Spiegelberg erläutert, dass Kunden sich primär dann auf E-Fahrzeuge einlassen, wenn zusätzliche Funktionalität bei sinkenden Kosten realisiert werden können.
pressebox.de

Marcus-Groll-RWE„Wir haben das Tempo etwas gedrosselt, weil sich der Markt langsamer entwickelt hat.“

Öffentliche Ladesäulen hätten laut Marcus Groll, Vertriebsleiter Elektromobilität bei RWE, nicht die Bedeutung, die ihnen ursprünglich beigemessen wurde, weil „70 bis 80 Prozent der Ladevorgänge“ zuhause oder am Arbeitsplatz stattfinden würden. RWE baut sein Netz deshalb langsamer aus.
„Handelsblatt“ vom 07.10.2013, Seite 16 – Kurzfassung: techfieber.de

Gefunden bei electrive.net
https://www.electrive.net/2014/05/28/gernot-spiegelberg-alain-uyttenhoven-nico-rosberg-ralph-koerfgen/
28.05.2014 08:23