Schlagwort: Johannes Remmel

15.08.2017 - 10:35

Tesla-Akku reicht NRW-Ministerin nicht

Die neue NRW-Umweltministerin Christina Schulze Föcking (CDU) will den von Amtsvorgänger Johannes Remmel (Grüne) zu Testzwecken geleasten Tesla nicht weiter nutzen. Die Begründung bedient Vorurteile: 

Weiterlesen
28.10.2016 - 08:02

Swamy Kotagiri, Johannes Remmel, Fritz Kuhn.

Swamy-Kotagiri„Wir sehen in den kommenden fünf Jahren eine extreme Entwicklung in der Hybridisierung und Elektrifizierung der automobilen Welt. Neue Mobilitätskonzepte wie die Zunahme des Carsharings um 80 Prozent vor allem in großen Städten sind vorprogrammiert.“

Swamy Kotagiri, Technikvorstand bei Magna, erwartet einen Boom des E-Antriebs. Dennoch würden auch Verbrenner noch lange Teil des Straßenverkehrs bleiben, aber durch immer mehr Hybridzusatz wohl deutlich effizienter sein als heute.
wiwo.de

johannes-remmel„Das gleiche Dilemma wie bei den Energieversorgern werden wir in der Automobilindustrie erleben, wenn wir nicht rechtzeitig auf saubere und umweltschonende Antriebe setzen.“

NRW-Umweltminister Johannes Remmel hofft, dass Wirtschaft und Gesellschaft bei der Verkehrswende mehr Mut zum Systemwechsel zeigen als bei der Energiewende. Dort glaubten die „Dinosaurier“ lange, dass es einfach immer so weiter gehe – und wurden letztlich bestraft. Deshalb müsse die Politik den Druck auf die Industrie erhöhen.
bild.de

Fritz-Kuhn„Ich weiß nicht, ob die Diskussion über 2030 jetzt sinnvoll ist. Ich sage Ihnen klar: Wenn die Automobilindustrie keine Motoren produziert, ob Elektromotoren oder wasserstoffgetriebene Fahrzeuge, mit denen sich die Schadstoffe einhalten lassen, dann wird es keine Zukunft geben.“

Stuttgarts Oberbürgermeister Fritz Kuhn (Grüne) nimmt kein Blatt mehr vor den Mund: Wenn die Autobauer keine saubere Technologie liefern, müssten sie künftig mit dem Ausschluss aus der Stadt rechnen. Andere Maßnahmen hätten nicht gefruchtet.
deutschlandfunk.de

18.03.2016 - 08:47

Klaus Rosenfeld, Maria Krautzberger, Johannes Remmel, Rolf Bulander.

Klaus-Rosenfeld„Seit dem Jahr 2000 haben wir rund eine halbe Milliarde Euro in die Elektromobilität investiert. In den nächsten fünf Jahren wollen wir noch einmal die gleiche Summe dafür aufwenden.“

Schaeffler-Vorstandschef Klaus Rosenfeld will weitere Ressourcen für Elektro- und Hybridfahrzeugprodukte einsetzen. Zwar liege der Umsatz der Gruppenteile noch im einstelligen Prozentbereich, mit dem Start der Serienproduktion 2017 werde sich dies jedoch ändern.
wiwo.de

Maria-Krautzberger„Die aktuellen Daten bestätigen erneut: Nur mit einer anderen Mobilität werden wir unsere Klimaziele erreichen. Wir brauchen, unter anderem, ein besseres Angebot von Bus und Bahn, mehr Elektromobilität für Autos und Fahrräder und eine Förderung von Fuß- und Fahrradverkehr. Letztlich muss der Verkehrsbereich klimaneutral gestaltet sein.“

Maria Krautzberger, Präsidentin des Umweltbundesamtes, betont bei der Vorstellung der UBA-Emissionsdaten für 2015 die Notwendigkeit mutiger Maßnahmen. Der Verkehr leiste weiterhin einen zu geringen Klimabeitrag.
bund.de

johannes-remmel„Wir brauchen Markteinführungsstrategien.“

Für NRW-Umweltminister Johannes Remmel (Grüne) sollte der Verkehr in Deutschland schon ab 2030 keine Schadstoffe mehr verursachen. Voraussetzung dafür wäre aber, dass zusätzlich zur Batterie auch der Wasserstoff für die Stromversorgung des Antriebs stärker in den Fokus rückt.
heise.de

Rolf-Bulander„Mindestens die nächsten zehn bis 15 Jahre werden wir nicht Elektromotor ‚oder‘ Verbrennungsmotor sagen, sondern ‚und‘.“

Für Rolf Bulander, Vorsitzender des Bosch-Unternehmensbereichs Mobility Solutions, wird der Übergang ins elektromobile Autozeitalter fließend erfolgen. Die entsprechenden Elektrokomponenten werden in den kommenden Jahren schrittweise immer mehr Aufgaben des Antriebs übernehmen.
autohaus.de

– ANZEIGE –

The Mobility House Whitepaper

Gefunden bei electrive.net
https://www.electrive.net/2017/08/15/tesla-akku-reicht-nrw-ministerin-nicht/
15.08.2017 10:57