Schlagwort:

14.09.2015 - 07:47

Roland Berger, Thunder Power, Mercedes, Borgward, Proton, Tesla.

Globale Stromer-Schwäche: Der Marktanteil von E-Fahrzeugen in den sieben führenden Autonationen Deutschland, Frankreich, Italien, USA, Japan, China und Südkorea verharrt auf sehr niedrigem Niveau, die Leitmärkte USA und Japan verzeichnen derzeit sogar rückläufige Absatzwerte. Das geht aus dem aktuellen Index Elektromobilität von Roland Berger und der Forschungsgesellschaft Kraftfahrwesen Aachen für das dritte Quartal 2015 hervor. Es fehle unter anderem an geeigneten Vertriebskonzepten.
manager-magazin.de, dmm.travel, rolandberger.de (mit PDF)

Elektrischer Donnervogel: Der neue eMobility-Anbieter Thunder Power hat seine Wurzeln in Taiwan und will auf der IAA mit einem Elektro-Sportwagen überraschen, der es auf 600 km Reichweite bringen soll. Was technisch dahinter steckt, wird allerdings noch nicht verraten. Der Thunder-Stromer soll ab 2017 zu einem Preis von relativ moderaten 400.000 Yuan (rund 55.000 Euro) auf den Markt donnern.
electrive.net

— Textanzeige —
RWE_eMergeElektrofahrzeuge für den Werkverkehr – eMobility2go: Dienstfahrten elektromobil und emissionsfrei erledigen – für die Mitarbeiter des Energieunternehmens RWE ist das mit dem eCarsharing eMobility2go kein Problem. An drei Standorten in Essen und zweien in Dortmund stehen für sie moderne Smart fortwo electric drive bereit, die sie bequem über das Intranet buchen können. Mehr dazu in der RWE-Serie „Elektromobilität in der Praxis“ unter www.rwe-mobility.com

IAA-Konzept mit Stern: Mercedes kündigt kurz vor IAA-Start an, eine neue Studie mit nach Frankfurt bringen zu wollen, die den Untertitel „Next Design Level“ trägt. Was unter der Haube des Concept IAA steckt, verraten die Schwaben noch nicht. Es würde uns aber sehr wundern, wenn der „Erfinder des Automobils“ die Leitmesse ohne die Präsentation einer Elektro-Studie verstreichen lassen würde.
auto-motor-und-sport.de

Borgward-Revival wird konkret: Die wiederbelebte Traditionsmarke Borgward zeigt bereits vor der IAA-Premiere erste Bilder ihres SUVs, das auf den wenig kreativen Namen BX 7 hört. 2016 soll das Modell u.a. in China starten, 2017 dann auch in Deutschland. Auf der IAA soll der BX 7 bereits als Plug-in-Hybrid mit 401 PS Systemleistung und 55 km E-Reichweite zu sehen sein.
autobild.de

Proton zeigt Elektro-Modell: Der malaysische Hersteller präsentiert derzeit in der Heimat sein Iriz EV. Der Stromer leistet 116 kW und soll es dank eines LG-Batteriepakets mit 39,6 kWh auf bis zu 300 Kilometer Reichweite bringen. Avisierter Marktstart: Ende 2016 oder Anfang 2017.
paultan.org

— Textanzeige —
Mennekes_Textanzeige_HomeCharge up at Home! Mit der AMTRON® Heimladestation volle Sonne tanken: Einfache Anbindung an die eigene Photovoltaikanlage und komfortable Bedienung per Charge App. Lassen Sie sich von frischen E-Mobility-Ladelösungen inspirieren. Besuchen Sie uns auf der IAA in Frankfurt in der „New Mobility World“ Halle 3.1! www.mennekes.de

Neuer CLC mit Doppelantrieben: Mercedes wird laut „Auto Bild“ im Jahr 2020 einen Nachfolger für seinen CLC auf den Markt bringen, der dann nicht mehr als zweitüriges Sportcoupé, sondern als viertürige Limousine vorfährt. Fest eingeplant seien auch zwei AMG-Modelle mit Hybridantrieben.
autobild.de

Tesla schlägt deutsche Hersteller: 828 Tesla Model S wurden in den ersten sieben Monaten des Jahres in Deutschland neu zugelassen. Der teure Kalifornier verwies damit den VW e-Golf (783), den Kia Soul EV (739), den Nissan Leaf (679) und den BMW i3 (573) auf die Plätze. Allerdings: Zählt man beim BMW i3 auch die Versionen mit Range-Extender hinzu, führt der kleine Bayer das Feld an.
motor-exclusive.de

11.11.2014 - 09:59

Seoul, FDG Electric Vehicles, Honda, BYD, Tesla, Proton.

Seoul macht ernst: Die südkoreanische Hauptstadt kooperiert mit BMW, General Motors, Kia und Renault-Samsung und bietet für deren Elektro-Modelle massive Subventionen in Höhe von 20 Mio Won (knapp 15.000 Euro) pro Fahrzeug an. Unternehmen werden darüber hinaus für die Errichtung von Ladeinfrastruktur mit 7 Mio Won (rund 5.200 Euro) gefördert. BMW selbst will 120 Ladepunkte errichten.
cnet.com, greencarreports.com

FDG produziert in China: Sinopoly Battery, die in Smith Electric Vehicles investiert hatten und sich jetzt FDG Electric Vehicles nennen, starten jetzt die Produktion von E-Fahrzeugen im chinesischen Kunming, wo jährlich 10.000 E-Nutzfahrzeuge vom Band laufen sollen. 2015 soll der zweite Standort in Hangzhou mit einer Kapazität von nicht weniger als 100.000 Einheiten, darunter auch E-Autos, in Betrieb gehen.
noodls.com

Honda kündigt Legend Hybrid an: Die Japaner werden am 22. Januar auf dem heimischen Markt mit dem Verkauf des Honda Legend mit Hybridantrieb beginnen. Letzterer stammt aus dem Acura RLX Sport Hybrid und verfügt über drei E-Motoren. Die Preise starten bei 6,8 Mio Yen (knapp 48.000 Euro).
greencarcongress.com, hondanews.info

— Textanzeige —
Sichern Sie sich Förderung für Elektrofahrzeuge: So günstig war Elektromobilität noch nie. Das Förderprojekt „InitiativE – Berlin-Brandenburg“ bezuschusst bis zu 45% der Mehrkosten für Elektroautos im Gegensatz zu einem vergleichbaren Verbrenner. Profitieren Sie jetzt davon! Weitere Informationen unter www.emo-berlin.de/initiative

BYD nimmt Südamerika ins Visier: Der chinesische Hersteller hat seinen Elektrobus K9-12d für den brasilianischen Markt vorgestellt. BYD will Anfang 2015 die Produktion in Brasilien aufnehmen und 500 E-Busse jährlich bauen, die auch nach Kolumbien, Chile und Uruguay verkauft werden sollen.
chinadaily.com.cn

Steigende Model-S-Preise? Tesla denkt laut Elon Musk darüber nach, die Preise für seine Elektro-Limousine in Europa zu erhöhen. Grund seien die Veränderungen im Dollar-Euro-Wechselkurs. Der Tesla-Chef rät Europäern deshalb (nicht wirklich überraschend) zum raschen Kauf.
green.autoblog.com

Proton zeigt REx-Pkw: Der malaysische Hersteller hat seinen Preve REEV vorgestellt, der mit einem Range-Extender-Antriebskonzept á la Opel Ampera ausgestattet ist. Zum Laden des Akkus dient ein Dreizylinder von Lotus. Bislang gibt es allerdings erst einen Prototypen zum Testen der Technik.
insideevs.com

13.12.2013 - 09:41

Protean, SimCelerate, Washington University, Frost & Sullivan, Proton.

Protean-InWheel-DriveFAW-Volkswagen und Protean Electric entwickeln gemeinsam ein elektrisches Fahrzeug auf Basis des VW Bora. Angetrieben werden soll es durch zwei In-Wheel-Motoren von Protean. Diese bringen 75 kW Spitzenleistung und wiegen je 34 Kilo. Ein Prototyp der China-Connection wird in etwa einem Jahr erwartet.
greencarcongress.com, electriccarsreport.com

E-Motoren in Echtzeit simuliert, hat das Forschungsprojekt SimCelerate, das nun erfolgreich abgeschlossen wurde. Neue Methoden der Partner FZI Forschungszentrum Informatik, ITI und SET Power Systems vereinfachten angeblich die Übertragung der Modelle auf die Hardware.
car-it.com, emobilserver.de

Perfektes Laden: Forscher der Washington University im amerikanischen Saint Louis haben eine Formel zur Berechnung des optimalen Ladevorgangs bei Batterien mit verschiedenen Materialien entwickelt, die sie nun frei zur Verfügung stellen. Ihr Programm kann Diffusion, Stress und Veränderungen im Volumen darstellen und soll auf alle denkbaren Materialien anwendbar sein.
greencarcongress.com (mit Download)

Hybridisierung Off-Highway: Eine Studie von Frost & Sullivan identifiziert Arbeitsmaschinen als nächsten Top-Markt für Hybrid-Anwendungen. Vor allem Gabelstapler könnten bereits 2018 zu knapp 50 Prozent mit Doppelherz unterwegs sein. Insgesamt gehen die Berater von einem Hybrid-Anteil von drei Prozent beziehungsweise 90.258 Einheiten weltweit in den nächsten fünf Jahren aus.
springerprofessional.de

Neuer Brennstoffzellen-Stack: Die Proton Motor Fuel Cell GmbH hat ihr neues Brennstoffzellen-Stackformat PM400 vorgestellt. Dieses ist für elektrische Leistungen bis zu 30 kW ausgelegt und erschließt so neue Leistungsklassen. Zudem gelangen Material- und Kosteneinsparungen.
elektromobilitaet-praxis.de

– Feedback –

Meistgeklickter Link am Donnerstag war das Video vom VW e-Up mit Rhythmus im Blut.
youtube.com

– ANZEIGE –

EPT

05.01.2011 - 14:57

StreetScooter, Subaru Stella, Proton.

Hier gibt’s die aktuellen Meldungen aus der Welt der Elektromobilität:

– eNews –

Der StreetScooter aus NRW.

Schicker Flitzer: Der StreetScooter aus NRW. Foto: RWTH Aachen

StreetScooter soll auf der IAA präsentiert werden: Das Elektroauto wird unter Federführung der RWTH Aachen von den drei NRW-Firmen Kirchhoff Automotive, Gedia und Eibach entwickelt. Die Präsentation soll im September auf der IAA in Frankfurt erfolgen. Die Westdeutschen haben ehrgeizige Pläne: 2013 und 2014 sollen je 1000 StreetScooter an Kommunen und Stadtwerke in Deutschland und eventuell Holland gehen. Ab 2015 sollen 20.000 Exemplare des Stromers pro Jahr hergestellt und verkauft werden.
derwesten.de

Subaru Stella electric in der Sackgasse: Die Produktion des einzigen Elektrofahrzeugs von Subaru ist in Gefahr, weil sich die Konzernmutter Fuji Heavy Industries aus dem Kleinwagen-Segment verabschieden will. Bislang wurden nur kleine Stückzahlen des Stromers verkauft, vor allem ins Ausland.
green.autoblog.com

Proton bringt womöglich schon bald reines eCar heraus: Das legt zumindest ein Bericht der asiatischen Nachrichtenagentur Bernama nahe. Demnach hält der Autobauer aus Malaysia reine Elektroautos für das einzige Zukunftsmodell.
green.autoblog.com

Dürr AG mit Produktionstechnik für Lithium-Ionen-Akkus: Der Maschinenbauer aus Bietigheim-Bissingen bietet zunächst Montagelinien für komplette Auto-Akkus an, später sollen Anlagen für die Fertigung einzelner Akkuzellen folgen.
mein-elektroauto.com

Peugeot elektrisiert das Saarland: Ministerpräsident Peter Müller freut sich über den ersten Peugeot iOn im Fuhrpark des Landes. Das Elektroauto soll verschiedene Institutionen mobil machen.
autoflotte.de

Erster Mitsubishi i-MiEV in Berlin ausgeliefert: Das Autohaus Hadad im Stadtbezirk Steglitz übergab das japanische Elektroauto an den Berliner Stromproduzenten PP-Pro Projekt. Die Firma will in Zukunft weitere i-MiEVs anschaffen und vermieten.
autoflotte.de

– eZahl des Tages –

Hybridfahrer würden’s wieder machen: Immerhin 85 Prozent planen, wieder ein Hybridmodell zu kaufen. Das ergibt eine Umfrage von Honda unter 3.343 Hybridfahrern der ersten Stunde.
auto-clever.de

– eBackground –

Elektroautos als Stromspeicher: Die Energiebranche will parkende Stromer als dezentrale Zusatzspeicher nutzen, um Schwankungen bei der Produktion auszugleichen. Die Akkuhersteller sind allerdings skeptisch. Grund: Die Lebensdauer der teuren Akkus könnte durch zu viele Ladevorgänge deutlich sinken.
zeit.de

Zulieferer wittern E-Goldgrube: In zwei Dritteln aller Neufahrzeuge könnte 2030 bereits ein Elektromotor seinen Dienst verrichten, schätzt McKinsey. Doch die Chance auf blendende Geschäfte birgt auch ein Risiko: Wer aufs falsche Pferd setzt, droht zu scheitern.
automobil-produktion.de

Deutsche Bahn nimmt ersten Citroën C-Zero in Deutschland in Betrieb: Der Stromer wurde kurz vor Weihnachten auf die DB Fuhrpark GmbH zugelassen. Insgesamt will die Bahn 70 Elektroautos dieses Typs im Car-Sharing einsetzen.
autoflotte.de, pkwradar.de

– eBasta –

Grün ist mitunter tiefschwarz: Wenn Elektrofahrzeuge mit Kohlestrom angetrieben werden, ist die schöne Ökobilanz schnell dahin und das hochgelobte eCar mutiert zur Dreckschleuder. Dass die neue E-Fahrzeugwelt teils noch ziemlich grün hinter den Ohren ist, zeigen erhellende Rechenbeispiele.
handelsblatt.com

Gefunden bei electrive.net
https://www.electrive.net/2015/09/14/roland-berger-thunder-power-mercedes-borgward-proton-tesla/
14.09.2015 07:47