Schlagwort: Van.Eko Be.e

01.08.2013 - 08:39

Großbritannien, Kölner Verkehrs-Betriebe, Van.eko Be.e, TXU Energy.

UK eröffnet zweite Förderrunde: Die ersten Millionen der staatlichen Förderung der Ladeinfrastruktur auf den britischen Inseln sind vergeben, jetzt geht es in Runde II des insgesamt 37 Mio Pfund schweren Pakets. Dabei können sich Eisenbahngesellschaften, der öffentliche Sektor sowie kommunale Einrichtungen noch bis zum 30. Oktober 2013 ein Stückchen vom Förderkuchen abschneiden.
smmt.co.uk, businessgreen.com, earthtechling.com

Elektro-Gelenkbusse für Köln: Die Kölner Verkehrs-Betriebe (KVB) wollen batteriebetriebene Gelenkbusse im Linienverkehr einsetzen und suchen für die Entwicklung nun Partner. Die Ausschreibung läuft vorerst auf sechs Busse zu je 700.000 Euro, acht Firmen sind in der Auswahl.
rundschau-online.de

Holländischer Hanf-Roller im Mietvertrieb: Der Van.eko Be.e soll 2014 eine Testphase in Amsterdam starten. 140 Euro monatliche Rate und 300 Kilometer inklusive werden geboten. Fliegen die Holländer auf das Leasing-Modell der Hanf-Biene, wird der E-Scooter in andere europäische Städte exportiert.
gizmodo.de, bild.de

Wohin mit dem Strom? Das wir das noch erleben dürfen: Das Öl-Mekka Texas produziert zuviel Windstrom. Deshalb gibt der Energieversorger TXU Energy den überschüssigen „Saft“ jetzt nachts zwischen 22 und 6 Uhr kostenlos an Elektroauto-Besitzer ab.
plugincars.com

19.07.2013 - 08:38

IntelliBat, Van.Eko Be.e, Chrysler, Gruber Antrieb.

Intelligente Akkuzellen gesucht: Das vom Bundesbildungsministerium mit 2,6 Mio Euro geförderte Forschungsprojekt „IntelliBat“ hat es sich zum Ziel gesetzt, Akkupacks leistungsfähiger zu machen. Dazu soll eine Lösung entwickelt werden, in der jede Zelle ein „Eigenleben“ führt – und separat geladen werden kann. Das modulare Batteriesystem soll 2016 in einem E-Auto demonstriert werden.
elektroniknet.de, elektrotechnik.vogel.de

Van-EkoBeeÖkologischer geht´s kaum: Die Hülle des E-Scooters „Van.Eko Be.e“ aus Holland wurde aus Flachsfasern und Bio-Harz gefertigt. Lediglich 95 Kilo wiegt der Öko-Roller mit 4 kW-Hinterradmotor und 1,9 kWh großem Akku. Er kann vorerst allerdings ausschließlich geleast werden.
technologicvehicles.com (mit Videos)

Chrysler erprobt Vehicle-to-grid (V2G): Die Chrysler Group will eine rückspeisefähige Ladelösung entwickeln. Hierfür wurden nun vier elektrische Minivans mit Lademodulen der Detroiter Firma NextEnergy ausgerüstet, die in der Lage sein sollen, alle Stromnetze der Welt zu simulieren.
greencarcongress.com

Pedelec-Leichtantrieb: Gruber Antrieb hat eine E-Bike-Kraftquelle zum Nachrüsten entwickelt, die lediglich 1,8 Kilogramm wiegt. Der 200-Watt-Motor des Vivax Assist 4.0 befindet sich im Sattelrohr und überträgt seine Leistung direkt auf die Tretkurbel. Preis für den Spaß: Staftige 2.500 Euro. focus.de

– Feedback –

Meistgeklickter Link am Donnerstag war die Meldung mit den Bildern von einem arg verschleierten Denza, dem Elektroauto von Daimler und BYD, bei Testfahrten in China.
indianautosblog.com

Gefunden bei electrive.net
https://www.electrive.net/2013/08/01/grosbritannien-kolner-verkehrs-betriebe-van-eko-be-e-txu-energy/
01.08.2013 08:30