EMILIA, Car2go, RWE Effizienz, NiVVE, Elektromobilität Thüringen.


E-mobiler Güterverkehr: Das österreichische Projekt „EMILIA“ untersucht, wie Elektromobilität in der Stadt auch für wirtschaftlich rentable Gütertransporte eingesetzt werden kann. Das Projekt läuft bis Mai 2017 und wird mit 2,6 Mio. Euro gefördert.
ots.at

Von der Stationsbindung befreit hat Car2go jetzt seine 16 in Berlin stationierten Elektro-Smarts. Sie können ab sofort stationsunabhängig angemietet und auf einem beliebigen öffentlichen Parkplatz innerhalb des Berliner Geschäftsgebiets abgestellt werden.
newfleet.de, auto-medienportal.net

Fokus auf Großkunden: RWE Effizienz will sich laut Geschäftsführer Norbert Verweyen beim Ausbau seiner Ladepunkte künftig verstärkt auf die Orte abseits der Straße konzentrieren, an denen Elektroautos ohnehin lange stehen: an Arbeitsplätzen, in Parkhäusern und in privaten Garagen.
handelsblatt.com

Kostenvergleich: Im Rahmen des Forschungsprojekts „NiVVE“ hat e-Wolf drei baugleiche Fahrzeuge an SWK Mobil in Krefeld übergeben: eines mit Verbrennungsmotor und zwei E-Fahrzeuge (mit Standard- und Schnellladefunktion). Ziel ist es, die Gesamtkosten zu vergleichen.
openpr.de

Wettbewerbsaufruf: Die Auswahl für das Förderprogramm „Elektromobilität Thüringen“ wurde vom Wirtschaftsministerium jetzt auf ein Wettbewerbsverfahren umgestellt. Unternehmen und Forschungseinrichtungen können noch bis zum 30. Juni ihre Wettbewerbsbeiträge einreichen.
thueringen.de

Schlagwörter: , , , ,