18.06.2013 - 08:08

Smart Capital Region, Volvo, Bamosa, Forschungszentrum Jülich.

Brandenburger Wind für Hauptstadt-Stromer: In dem von der Technischen Universität Cottbus (BTU) geleiteten Projekt „Smart – Capital Region“ soll ab dieser Woche untersucht werden, wie der von Windrädern in Brandenburg erzeugte Strom in Berlin u.a. für Elektroautos genutzt werden kann.
tagesspiegel.de

Stromschiene-VolvoStromstraße ersetzt Akkus: Volvo ist an der Entwicklung eines Konzepts beteiligt, mit dem es gelingen soll, elektrische Lkw und Busse im Fernverkehr über in die Straße eingelassene Schienen mit Strom zu versorgen. Das System mit einem Stromkollektor am Fahrzeug wird derzeit auf einer 400 Meter langen Teststrecke in Schweden zusammen mit Alstom und Vattenfall erprobt.
elektromobilitaet-praxis.de, electric-vehiclenews.com

Millionen für Zell-Forschung: Das Zentrum für Batterieforschung in Dresden wird in den kommenden drei Jahren vom Bund mit 8 Mio Euro gefördert. Im Mittelpunkt von Bamosa (Batterie – mobil in Sachsen) stehen Materialien und Fertigungskonzepte für kobaltfreie Li-Ion- und Lithium-Schwefel-basierte Zellen.
maschinenmarkt.vogel.de

Günstigere Brennstoffzellen: Ein Katalysatormaterial für Brennstoffzellen, das mit deutlich weniger Platin auskommt, haben Wissenschaftler des Forschungszentrums Jülich entwickelt. Der Anteil des teuren Edelmetalls konnte durch die Beimischung von Kupfer und Nickel auf ein Zehntel gesenkt werden.
focus.de, pressebox.de

– ANZEIGE –



Nächster Beitrag

Stellenanzeigen

Senior / Junior Produktmanager e-Charging (m/w/d)

Zum Angebot

B2B Sales Consultant (m/w/d)

Zum Angebot

Projektmanager (m/w/d) Innovation für Landesprojekte für die Berliner Agentur für Elektromobilität eMO

Zum Angebot
Gefunden bei electrive.net
https://www.electrive.net/2013/06/18/smart-capital-region-volvo-bamosa-forschungszentrum-julich/
18.06.2013 08:26