10.02.2014 - 09:15

Henning Kagermann, Andreas Gutsch, Michael Viktor Fischer.

Henning-Kagermann„Deutschland hat sich eine gute Position erarbeitet. Nun muss sich zeigen, ob sich unsere Szenarien in der Praxis erfüllen oder ob wir weitere Maßnahmen vorschlagen müssen.“

NPE-Chef Henning Kagermann blickt optimistisch auf 2014 und hält eine klare Kennzeichnung von E-Autos für unerlässlich, um spezielle Parkregeln oder die Nutzung von Busspuren verbindlich zu gestalten.
bizzenergytoday.com

Andreas-Gutsch„Die Autohersteller müssen vergleichsweise wenig E-Autos absetzen, um die CO2-Vorgabe zu erreichen. Es ist auf jeden Fall nicht jene Million, die die Bundesregierung 2020 gern hätte.“

Andreas Gutsch vom KIT kritisiert die Modellstrategien der Autohersteller, an denen man ablesen könne, dass es nicht um die Vision Elektromobilität gehe, sondern lediglich um die Erfüllung der von der EU vorgegebenen CO2-Werte.
heise.de

Michael-Viktor-Fischer„Bis 2020 wollen wir 4.000 Stationen in ganz Österreich haben. Keine soll weiter als 60 Kilometer von der nächsten sein.“

Michael Viktor Fischer, Geschäftsführer des von Siemens und dem Verbund-Konzern gegründeten Joint Ventures Smartrics, will Elektroauto-Fahrern in Österreich spätestens bis zum Ende des Jahrzehnts die Angst vor dem Liegenbleiben genommen haben.
salzburg.com

Stellenanzeigen

Leiter Netzentwicklung für öffentliche Ladeparks (m/w/d)

Zum Angebot

Sales Manager:in Corporate Clients (m/w/d)

Zum Angebot

Projektleiter Ladeinfrastruktur E-Mobilität (m/w/d)

Zum Angebot
Gefunden bei electrive.net
https://www.electrive.net/2014/02/10/henning-kagermann-andreas-gutsch-michael-viktor-fischer/
10.02.2014 09:36