29.07.2016 - 08:16

Dieter Zetsche, Egbert Figgmeier, Fritz Kuhn.

Dieter-Zetsche„Es geht darum, den richtigen Zeitpunkt zu bestimmen und die entsprechenden Player zu eruieren. Das muss nicht zwingend ein Autobauer sein. Der Schritt in die Post-Lithium-Ionen-Technologie um 2025 könnte so ein Zeitpunkt sein.“

Daimler-Chef Dieter Zetsche kann sich den Aufbau einer Zellfabrik in Deutschland prinzipiell vorstellen, ist aber offenbar nicht von allzu großer Eile getrieben.
wiwo.de

Egbert-Figgemeier„Eine eigene Zellfertigung ist für einen Autobauer sehr wichtig, da die Zellchemie das Fahrzeug stark beeinflusst – ähnlich wie heute der Motor.“

Vielleicht sollte sich Herr Zetsche diese mahnenden Worte von Egbert Figgemeier, Batterie-Entwickler beim Technologiekonzern 3M, zu Herzen nehmen. Dessen Fokus liegt derzeit auf einem neuen Anodenmaterial, bei dem Silizium das Graphit ersetzt.
wiwo.de

Fritz-Kuhn„Die Zukunft der Mobilität in einer Stadt wird elektrisch sein. Das muss die Industrie einsehen. Mir wäre lieber, wenn all die Elektroautos, die für in vier, fünf Jahren versprochen werden, schon heute da wären.“

Das Zitat stammt von Stuttgarts Oberbürgermeister Fritz Kuhn, der Fahrverbote gerne vermeiden möchte – wenn irgendwie möglich. Auch hier sollte sich der Daimler-Chef angesprochen fühlen, ebenso wie einige andere Hersteller.
welt.de

– ANZEIGE –



Stellenanzeigen

Senior Produktmanager (m/w/d) - Bereich Ladelösungen

Zum Angebot

Leitung Technik Elektromobilität (m/w/d)

Zum Angebot

Key Account Manager (m/w/d) Elektromobilität

Zum Angebot
Gefunden bei electrive.net
https://www.electrive.net/2016/07/29/dieter-zetsche-egbert-figgmeier-fritz-kuhn/
29.07.2016 08:22