23.09.2016 - 07:50

Uwe Michael, Bob Lutz, Didier Pfleger.

Uwe-Michael„Der Elektromotor ermöglicht völlig neue Wege und Chancen, Kunden nicht nur zufriedenzustellen, sondern zu begeistern.“

Sagt Uwe Michael, Leiter Elektrik/Elektronik bei Porsche, und will der E-Mobilität per Schnellladung mit 800 statt 400 Volt zum Durchbruch verhelfen. Allerdings habe die Politik beim Ausbau der Infrastruktur noch „dringende Hausaufgaben“ zu erledigen, so Michael.
porsche.com

bob-lutz„Elon Musk ist ein genialer Typ und macht starkes Marketing. Aber er hat nicht die blasseste Ahnung, wie man einen Autohersteller führt.“

Branchenveteran Bob Lutz zieht erneut gegen Tesla vom Leder. Blicke man auf Fundamentaldaten wie die Profitabilität oder den Cashflow und blende die Emotionen aus, „müsste die Aktie statt bei 200 bei 20 Dollar stehen“, so der Ex-GM-Manager.
deraktionaer.de

Didier-Pfleger„In den kommenden drei bis vier Jahren wollen wir beweisen, dass der elektrische Antrieb mit Wasserstoff und Brennstoffzelle im Schienennahverkehr realisierbar ist – sowohl technisch als auch wirtschaftlich.“

Sagt Didier Pfleger, Deutschland-Chef von Alstom, der wie berichtet gerade den ersten in Serie gebauten Wasserstoff-Personenzug vorgestellt hat. Damit habe man „bereits heute die deutschen Autobauer eingeholt, die seit den 1980er-Jahren am Brennstoffzellen-Antrieb forschen“.
bizzenergytoday.com

– ANZEIGE –

Stellenanzeigen

Produktbetreuer nationale Gebäude- & E-Ladeinfrastruktur (m/w/d)

Zum Angebot

Sales Manager/-in eMobility

Zum Angebot

E-Mobility Project Engineer (DACH)

Zum Angebot
Gefunden bei electrive.net
https://www.electrive.net/2016/09/23/uwe-michael-bob-lutz-didier-pfleger/
23.09.2016 07:19