12.02.2019 - 10:07

Wie gefräßig ist die Heizung im Elektroauto wirklich?

tesla-model-x-elektroauto-electric-car-05

Dass E-Autos bei niedrigen Temperaturen an Reichweite verlieren, ist bekannt. Die American Automobile Association (AAA) will nun herausgefunden haben, dass die Reichweite mit eingeschalteter Heizung bei rund -7 Grad Celsius im Schnitt um 41 Prozent sinkt.

Tesla widerspricht unter Berufung auf eigene Daten entschieden: Die Verluste lägen in Wirklichkeit “nicht annähernd” so hoch.
teslamag.de

– ANZEIGE –



Stellenanzeigen

Elektromeister / -techniker (m/w) - eeMobility

Zum Angebot

Ingenieur/in für die Batteriemodellierung- und analyse (m/w) - TWAICE

Zum Angebot

Salesmanager Elektromobilität (w/m/d) - GETEC Mobility Solutions

Zum Angebot

2 Kommentare zu “Wie gefräßig ist die Heizung im Elektroauto wirklich?

  1. Simon Maier

    Lt. einem Artikel von Electrek soll ein derartiger Reichweitenverlust durch die Auswahl mehrerer ungünstiger Faktoren künstlich konstruiert worden sein, also Straßenparken ohne Vorheizmöglichkeit vom Netz, dazu noch Kurzstrecke wo die Heizung (Innenraum und Akku) dann voll reinschlägt (wobei auf Kurzstrecke die Reichweite eh keine große Rolle spielen würde). Der im Winter übliche Reichweitenverlust sollte i.d.R. geringer ausfallen.

    Die Leute müssen halt verunsichert werden, damit sie weiter schön Benziner kaufen. Wo viel Geld im Spiel ist, hört leider immer die Ehrlichkeit auf. Egal ob FIFA oder Autoindustrie.

    • gerd

      FIFA oder Autoindustrie…ein guter Vergleich.
      ich habe leider 100% Reichweitenverlust bei einer Winterbeachparty am Parkplatz, da reichen sogar 5h bei offenem Fenster.

      10-20% Verlust je nach Aussentemperatur bei normaler fahrt in normaler Winterkleidung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Gefunden bei electrive.net
https://www.electrive.net/2019/02/12/wie-gefraessig-ist-die-heizung-im-elektroauto-wirklich/
12.02.2019 10:07