08.02.2021 - 09:54

Hinweise auf Renault 4 als Elektromodell verdichten sich

Die Hinweise häufen sich, dass Renault nach dem Renault 5 auch den Renault 4 als Elektromodell wiederbeleben will. Der elektrische Renault 4 könnte Medienberichten zufolge ab 2025 der Serienversion der rein elektrischen Studie Renault 5 Prototype folgen, die ab 2023 gebaut werden soll.

Das Portal Autocar bezieht sich bei der Ankündigung, dass der Renault 4 als Elektromodell ab 2025 auf den Markt kommen soll, auf Insider und „jüngste Berichte“. Tatsächlich kamen im Vorfeld der Präsentation zu Renaults neuer Strategie „Renaulution“ Gerüchte auf, Renault könnte mit der Antriebstechnik des Dacia Spring die traditionsreichen Modelle R4 und R5 als Elektromodelle bringen.

Als weiteres Indiz führt Autocar ein Zitat von Renault-Chef Luca de Meo an, wonach  neben dem Renault 5 „die Wiederbelebung von mindestens einem weiteren alten Namen“ geplant sei. Auch Renault-Designchef Gilles Vidal soll angedeutet haben, dass einige zukünftige Modelle in Richtung eines retro-futuristischen Ansatzes gehen könnten, während der Rest der Produktpalette zukunftsgerichtet konzipiert sein werde.

– ANZEIGE –



Der neue 4er solle die gleiche CMF-B EV-Plattform nutzen wie der 5er und die meisten technischen Merkmale teilen, heißt es in dem Bericht weiter. Autocar spekuliert zudem, dass beide Fahrzeuge sehr unterschiedlich positioniert sein werden: „Eine moderne Interpretation der 4er-Philosophie dürfte ein kleines Elektroauto hervorbringen, das von den Abmessungen her einem kompakten Crossover ähnelt. Damit würde es sich deutlich vom sportlicheren 5er unterscheiden.“ Belegt sind diese Aussagen nicht.

Unterdessen meldet das Portal CarAdvice, dass Markenanmeldungen zufolge der elektrische Renault 5 als „Renault Five“ und der elektrische Renault 4 als „Renault 4Ever“ auf den Markt kommen könnte.

Fakt ist, dass Renault bei der oben erwähnten „Renaulution“-Präsentation den Renault 5 Prototype als Showcar vorgestellt hatte. Kurz darauf folgten Medienberichte, wonach dieses auf der neuen Plattform CMF-B EV für elektrische Kompaktfahrzeuge aufbauen und ab 2023 im Werk in Douai gebaut werden solle. Und: Der elektrische Renault 5 Prototype soll wohl ab 2024 das Erfolgsmodell Zoe ablösen. Das berichteten Ende Januar sowohl „Auto Motor und Sport“ als auch das spanische Portal „Forococheselectricos“.
autocar.co.uk, caradvice.com.au




Stellenanzeigen

Technischer Produktmanager (m/w/d)

Zum Angebot

Produktmanager eMobility (m/w/d)

Zum Angebot

Cloud Architekt Elektromobilität (w/m/d)

Zum Angebot

19 Kommentare zu “Hinweise auf Renault 4 als Elektromodell verdichten sich

  1. Peter W

    Diese bescheuerten Ankündigungen gehen mir auf den Keks. Die sollen Autos bauen und basta. Stattdessen werden ständig irgendwelche Gerüchte gestreut und Modelle angekündigt um den Markt abzuchecken.
    Hört endlich mit dem Blödsinn auf, und leifert!

  2. AnnaCo

    Diese ewigen Ankündigungen reichen mir auch absolut! Langsam komme ich mir völlig veralbert vor. Kein einziger Hersteller ist offensichtlich Willens, ein vernünftiges E-Auto mit einer Reichweite von 150 km auch im Winter mit Heizung auf die Beine zu stellen. Dabei hat Renault die Zeichen der Zeit ja früh erkannt. 2025, dass ich nicht lache!

    • Sebastian

      Mit der Zoe52 komme ich aktuell im Winter immer 230 KM, mit etwas Übung auch über 300 KM.

      • Benny

        Hallo, der Zoe52 würde mich auch interessieren. Leider kann ich zu Hause nicht laden. Was meinen Sie, trotzdem riskieren? LG Benny

        • Hans Gnann

          Kommt darauf an, ob in der Stadt ein AC-Lader in 2-3 Min. erreichbar ist und ob ein Schnelllader beim Einkaufen verfügbar ist.
          Für alle, die in der Woche nur 300-400km fahren wäre das mit wenig Aufwand machbar.

          • Sebastian

            ich lade nur noch CCS…
            das AC Kabel liegt original verpackt im Kofferraum.
            Daheim lade ich wenn wirklich nötig ganz normal mit 230Volt.

        • Sebastian

          nimm auf jeden Fall CCS dazu.
          Bei uns im Süden stehen alle 50 Meter Ladesäulen rum… hol dir die EnBW Ladekarte – informiere dich vorab mal über die EnBW Ladestationenkarte ob es für dich passt. Die Kombination
          Zoe 52
          CCS
          und EnBW
          und das ganze ist Langstreckentauglich

        • H. Ebel

          Check erst einmal ab, ob und wo du laden kannst. Kabeltrommel am Ladekabel für 240 V und durchs Fenster in die Steckdose is nich. Garage mit normaler Steckdose geht schon eher oder beim Arbeitgeber wenn möglich. Im Moment meine ich, haltet die Füße noch etwas still. Wer nicht unbedingt ein neues Auto will oder braucht, sollte mal noch ca. 1-2 Jahre warten. Die Preise werden noch etwas runter gehen und die Kapazität der Akkus gehen rauf = Reichweite. Ansonsten überlegen, wie oft in der Woche fährst du die vollen 300 km oder mehr am Stück? Meistens sind es doch nur ca. 80 km oder weniger am Tag.

      • Thomas Luetjens

        Ich auch !
        Bin sehr zufrieden.

    • David

      VW e-up. Der wird demnächst wieder bestellbar. Du warst zu langsam, nicht VW.

      • Thomas Luetjens

        VW hat mal wieder die Kunden veralbert.
        Ich war drei mal beim Vw und Seat Händler um zu bestellen. Vollkommen Ahnungslose die mir auch mal zwischen durch einen günstigen Verbrenner angeboten haben.
        Danach bin ich zum Renault Händler, mit kompetenten Mitarbeitern und lieferbaren Autos.

    • Ove Norge

      Ein vernüftiges E-Auto hat Renault ja schon. Meine ZOE hat auch bei den jetzigen Tieftemperaturen eine Mindestreichweite von 220 KM. Was hilft, das Auto morgens im Carport 15 Min. mit der Standheizung vorzuheizen.
      Auto warm, Motor warm, Sitzheitzung automatisch an…
      Ein Traum

      • Alo

        Ein Traum wäre es auch, wenn es den R4 als E-Auto gäbe. Da kommen alte Erinnerungen auf. Den sind wir in den 70er gefahren. Damals noch mit Spazierstock-Schaltung

  3. Detlev

    Das nennt man Pressearbeit, die von der eigenen Unfähigkeit ablenken soll. Propaganda wäre das bessere Wort dafür. Die etablierten Marken sind Weltmeister darin. VW ist im Ankündigungsmodus seit vielen vielen Jahren. Und macht sich interessant mit Ideen wie dem elektrischen VW Ur-Bus ( u. a. Gemeinheiten:-), die niemals realisiert werden. Ich kann es auch nicht mehr hören. “Gerüchteweise”, “es verdichten sich die Anzeichen”, “Wir werden…”, etc etc . Spätestens wenn sich ein großer Tesla Gebrauchtmarkt entwickelt, werden erschwingliche TopFahrzeuge auf dem Markt sein, die etablierten Marken zusätzlich alt aussehen lassen werden, unser Model3 ist bereits ein paar Jahre alt. Wer will ihn haben?

  4. Bastian Zoller

    Ist nur zu hoffen, dass nicht aus Preisgründen zuu sehr an der Batteriekapazität gespart wird. Diesbezüglich wäre eine Orientierung in etwa an der aktuellen Zoé wünschenswert der Reichweite wegen. Damit könnte man den Anwendungsbereich Stadtwagen – und auch etwas darüber hinausgehend – abdecken. Ich bin als Käufer eines newR5 gerne dabei 🙂

  5. Charles Brinkweiler

    Renault Five und Renault 4ever: Dafür müssten Franzosen aber sprachlich sehr über ihren Schatten springen 😉 Bisher wehrt man sich in Frankreich ja noch einigermaßen gegen Sprachvergewoltätigungen der Art „franglais“, aber die Verteidigungslinien sind am Erodieren.

  6. Strauss

    Richtig, Sebastian so geht das. Also doch künftig nicht nur Hybrids bei Renault. Ist positiv…………
    Nur ein Daumen nach unten reicht hier nicht.
    Hier werden Stellungnahmen verlangt.
    Super weiter so.

  7. Thomas HD

    Eine erfreuliche Meldung, jedoch eine von unzähligen. Renault traue ich allerdings mehr zu, als z.B.VW mit seinen leeren Versprechungen und stotternder Soft-und Hardware. Ich fuhr die ZOE und war begeistert. Jetzt warte ich noch auf TESLA 2 und R5; mal schauen, wer es werden könnte. ….ein deutsches Auto wohl kaum mehr.

  8. Strauss

    Benni, weshalb kannst Du nicht laden zu Hause? Du wirst bei Gott irgend woher ein 230 Volt Lichtstromkabel mit mit ca 10 Ampere her ziehen können. Achtung Kabelrolle immer ganz abrollen. Dazu kaufts Du dir den mobilen juice bosster (ca 900.-)den Du auch überall später verwenden kannst. Damit kannst Du einphasig 230 schon mal langsam über Nacht laden, das reicht dann schon mal für 100 Km Reichweite. 3 phasig mit Wechselstrom wo es mit dem Zoe als fast einzigem sogar mit 22 KW geht, kriegts Due dein Auto über Nacht jedoch auch spielend mit 11 KW ganz voll. Der Juice Booster ist für alle Stromstärken verwendbar.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Gefunden bei electrive.net
https://www.electrive.net/2021/02/08/hinweise-auf-renault-4-als-elektromodell-verdichten-sich/
08.02.2021 09:11