Schlagwort: Renault

13.01.2017 - 15:41

Nissan und Renault mit Absatzplus bei E-Autos

Nissan konnte im abgelaufenen Jahr in Deutschland nach eigenen Angaben weit über 1.600 Exemplare seiner Elektro-Modelle Leaf und e-NV200 absetzen – immerhin ein Plus von knapp 15 Prozent in einem schwierigen Marktumfeld. Allianz-Partner Renault konnte sogar um über 50 Prozent zulegen. 

Weiterlesen
13.01.2017 - 12:20

Renault macht den Master zum E-Transporter

Renault setzt den Master unter Strom: Für die morgen beginnende Motor Show in Brüssel kündigt Renault nicht nur den neuen Kangoo Z.E. mit einer auf 270 NEFZ-Kilometer gesteigerten Reichweite (wir berichteten) an, sondern auch die Weltpremiere der Elektro-Version seines großen Transporters Master. Dieser soll gegen Ende dieses Jahres bei den europäischen Händlern stehen. 

Weiterlesen
05.01.2017 - 14:17

CES 2017: Renault mit Mobilitätskonzept auf Twizy-Basis

Der französische Hersteller Renault präsentiert neue Fahrzeug- und Mobilitätskonzepte. Dazu zählt das Elektrofahrzeug POM (Platform Open Mind) auf Basis des Renault Twizy. Ohne Karosserieaufbau lässt sich das Chassis nach dem Open-Source-Prinzip an individuelle Mobilitätsbedürfnisse anpassen. 

Weiterlesen

Charge up your day

03.01.2017 - 12:50

Enel, Verbund und Autohersteller schaffen mehr Infrastruktur

In dem von der EU mit 4,2 Mio Euro geförderten Projekt EVA+ (Electric Vehicle Arteries), das im Januar offiziell in Brüssel vorgestellt werden soll, kooperieren die Energieversorger Enel und Verbund mit den Autoherstellern Renault, Nissan, Volkswagen und BMW, um in den kommenden drei Jahren insgesamt 200 Multi-Standard-Schnellladestationen in Italien und Österreich aufzubauen.
futurezone.at

21.12.2016 - 14:15

Reichweitenangst beim Elektroauto unberechtigt – eine Praxiserfahrung als Pendler

Die berühmte „Reichweitenangst“ beim Elektroauto hält sich oft noch hartnäckig in den Köpfen. Unser Online-Redakteur Daniel Bönnighausen spricht in dem Beitrag über seine Erfahrung als Pendler im ländlichen Gebiet.

Elektroautos wie Renault Zoe, BMW i3, Nissan Leaf oder VW e-Golf erhielten mit ihrem letzten Upgrade eine größere Batterie. Wobei den größten Sprung Renault verzeichnen konnte. Ganz neu auf dem Markt wird sich vor allem der Opel Ampera-e mit seiner 60 kWh-großen Batterie behaupten können. Reichweitenangst sollte so endgültig der Vergangenheit angehören
saving-volt.de

16.12.2016 - 10:14

Elektro-Allianz von Nissan, Renault und Mitsubishi

Nach der De-Facto-Übernahme von Mitsubishi wurde Carlos Ghosn nun auch dort zum CEO ernannt. Kurze Zeit später machte er klar, dass alle Marken ihre E-Antriebstechnologien angleichen und standardisieren werden. So soll Nissan-Renault künftig auch auf die Plug-in-Hybridtechnik der Japaner zurückgreifen. Alle drei Marken gehören zu den OEM-Pionieren der Elektromobilität. Die Bündelung der Kräfte könnte so Einiges bewirken.
nikkei.com

Jetzt abstimmen bei der These des Monats

16.12.2016 - 09:55

Contis 48-Volt-Hybrid vor Serienstart

Seine 48-Volt-Hybridantriebe baut der Zulieferer am Standort Nürnberg, wie gestern bestätigt wurde. Sie sollen ab Ende des Jahres in je einer Dieselvariante des neuen Renault Scénic und Grand Scénic Einsatz finden, womit der „Hybrid Assistent“ das erste 48-Volt-Hybridsystem im Serieneinsatz wäre.
br.de, continental-corporation.com

15.12.2016 - 18:32

Renault ZOE ab 2019 mit CCS

Eric Feunteun, Leiter der eMobility-Sparte von Renault, hat jetzt den Einzug des Schnellladestandards CCS in den kleinen Franzosen ab 2019 bestätigt. Damit erhält der Zoe als erster Renault überhaupt diese Starkstrom-Ladeoption. 

Weiterlesen
14.12.2016 - 21:37

Renault Zoe und Nissan Leaf mit einer Plattform?

Offenbar plant Renault-Nissan eine stärkere Verzahnung der E-Modelle. Die kommenden Generationen von Zoe und Leaf sollen sich demnach eine Plattform teilen, hat Vizepräsident Arnaud Deboeuf verraten. Der nächste Zoe kommt frühestens 2020, der nächste Leaf schon früher. Ob sich die beiden eventuell auch eine Akkutechnik teilen, ist noch ungewiss.
autonews.com

14.12.2016 - 21:13

Elektro-Version vom Renault Kwid für China?

Beim angekündigten französischen Billig-Stromer für den chinesischen Markt (wir berichteten) könnte es sich um eine Elektro-Version des Mini-SUVs Kwid handeln, spekuliert „Avere France“. Aus Kostengründen wären wohl günstige Akkus mit Saft für rund 100 km geplant. Zudem könnte eine E-Version des Transporters Master in Planung sein.
avere-france.org

14.12.2016 - 20:12

Renault-Nissan mit neuem E-Antriebschef

Ab 1. Januar ist Philippe Brunet neuer „Global Head of Powertrain and Electric Vehicle Engineering“ bei dem elektro-affinen Hersteller. Er folgt auf Alain Raposo, dem Verzögerungen bei der Entwicklung sauberer Verbrennungsmotoren zur Last gelegt wird.
auto-motor-und-sport.de

12.12.2016 - 16:55

Renault Kangoo Z.E. mit 270 km Reichweite

Das Handerwerker-Auto erhält nach der ZOE ebenfalls mehr Reichweite. Mit neuem Motor und neuer Batterie sollen dann bis zu 270 NEFZ-Kilometer möglich sein. Premiere feiert der aufgefrischte Kangoo Z.E. auf der European Motor Show im Januar in Brüssel.

Noch ist jedoch unklar ob sich die Ladeleistung verbessert, bisher konnte die 22 kWh große Batterie lediglich mit 3,7 kW aufgeladen werden. Bei einer größeren Batterie wäre dies zwingend notwendig. Details hierzu sind bis zum jetzigen Zeitpunkt allerdings noch nicht bekannt.
welt.de, auto-motor-und-sport.de, mein-elektroauto.com

09.12.2016 - 13:41

Ab Januar wird neuer Renault ZOE ausgeliefert

Der kleine Franzose mit dem großen 41-kWh-Akku wird dann zu den bereits verkündeten Preisen ab 24.900 Euro (wir berichteten) zum Kunden rollen. Kai Domroese hat noch mal alle neuen und bekannten Infos zum Upgrade des Renault Zoe aufbereitet.

Bereits jetzt kann das Elektroauto vorbestellt werden. Der französische Automobilhersteller bietet weiterhin die kleinere Batterie zusätzlich an und zudem ist erstmals der Batteriekauf möglich.
mein-elektroauto.com

07.12.2016 - 18:21

Welt testet Renault ZOE – reale Reichweite von rund 300 km

Ausgerüstet mit dem größeren 41-kWh-Akku verspricht der kleine Franzose in den Händen der „Welt“-Tester eine reale Reichweite von rund 300 Kilometern. In der Stadt biete der Zoe „genügend Punch“, nur Richtung Landstraße werde der Vortrieb „zunehmend asthmatischer“.

Renault bietet das Elektroauto ZOE mit einer neuen Batterie von 41 kWh an, alternativ kann das Auto mit der kleineren 22 kWh-Batterie noch ausgewählt werden. Erstmals bietet Renault den Batteriekauf optional zur bekannten Batteriemiete an. Die Tarife der Batteriemiete haben sich zudem geändert.
welt.de

07.12.2016 - 17:03

Renault ZOE vorn bei Zulassungen im November 2016

Im November wurden in Deutschland 1.231 Elektroautos zugelassen. Mit 303 Neuzulassungen konnte sich der Renault ZOE an erster Stelle positionieren. Dahinter folgt der BMW i3 (291) und mit etwas Abstand der Nissan Leaf (181). Tesla brachte es auf 84 Model S und 48 Model X.
kba.de

26.10.2016 - 07:33

Audi, Fisker, BYD, Renault, Kristronics, Volkswagen.

Plug-in-Upgrade für nächsten A3: Audi lässt 2018 die dann schon vierte Generation seines kompakten A3 auf die Straßen rollen, geplant ist auch wieder ein teilelektrischer Antrieb. Die Plug-in-Variante wird aber offenbar zum „e-quattro“ weiterentwickelt: Der E-Antrieb bringt dann seine Kraft auf die Hinterachse und macht den Ingolstädter so zum Allradler.
autobild.de

Neues Teaser-Foto zum Fisker: Nur kurz vor der offiziellen Präsentation noch diese Woche hat Henrik Fisker nun ein weiteres Bild seines neuen Modells veröffentlicht, diesmal mit Blick auf die Front. Anhand der beiden Fotos lässt sich bereits erahnen, dass auch das kommende Modell ein echter Fisker wird.
carscoops.com, autoblog.com

BYD-Fabrik baut bald E-Trucks: Der Konzern tritt in die zweite Erweiterungsphase für sein Fahrzeugwerk nahe LA ein, um dort bald auch erste E-Trucks zu bauen. Der aktuelle Ausbau soll 2017 beendet sein, ein dritter soll noch folgen und die Belegschaft letzendlich verdreifachen. Neben E-Bussen sollen ab dem kommendem Jahr dann auch kleine und große E-LKW vom Band rollen.
insideevs.com

— Textanzeige —
e-mobilBW-WerkstattgespraechWerkstattgespräch „Die Vision von der Brennstoffzelle“ – 24. November 2016: Brennstoffzellenfahrzeuge sind alltagstauglich – aber sind sie auch schon serienreif? Sind Vertrieb und Werkstätten vorbereitet? Funktionieren die Wasserstofftankstellen zuverlässig? Wie geht der Ausbau der Infrastruktur voran? Kurzum: Wird die Brennstoffzelle auf der Straße Wirklichkeit oder bleibt sie eine Vision? Antworten gibt es beim e-mobil BW Werkstattgespräch. Diesmal mit Daimler, Linde, Netze BW, SSB, thinkstep und Wenger Engineering. Jetzt anmelden: e-mobilbw.de

Bestellstart für Zoe mit großem Akku: Renault-Kunden in Deutschland können den kleinen E-Franzosen mit der neuen „Z.E. 40-Batterie“ nun zu Preisen ab 24.900 Euro zzgl. Speichermiete vorbestellen. Ansonsten lässt sich die Batterie nun auch direkt kaufen, ein Novum bei Renault.
auto-reporter.net

Übernahme bei E-Autozulieferern: Die Kristronics GmbH gehört ab 1. Januar 2017 zur Marquardt-Gruppe, wird aber weiterhin unter eigenem Namen agieren. Mit der Übernahme des Spezialisten für elektronische und mechatronische Bauteile will Marquardt seine Position bei der Elektromobilität stärken.
radmarkt.de, finanzen.net

Debüt für VW-Nachhaltigkeitsgremium: Das Gremium soll künftig mit eigenen Projekten die globale CO2-Belastung, neue Regulierungen und den Wandel des Konzerns begleiten. Nun ist der Startschuss gefallen und VW stellt für die nächsten beiden Jahre 20 Mio Euro Projektkapital bereit.
pressemeldungen.com

25.10.2016 - 07:04

Renault, Düsseldorf, Saarland, Zürich, Portugal.

Renault setzt auf CCS: Künftig wird auch Renault beim schnellen Laden auf Gleichstrom setzen – mit dem Combo-Stecker und zunächst bis zu 100 kW Ladeleistung. Auf der AC-Seite wollen die Franzosen weiter bis zu 22 kW anbieten. Die Zeiten von 43 kW Wechselstrom-Ladung sind damit endgültig vorbei.
insideevs.com, automobile-propre.com (Französisch

Düsseldorf-SPD fordert Wasserstoff-Busse: Die von Abgasen geplagte Stadt will schneller auf schadstofffreie Verkehrsangebote umsteigen und daher sollen ab 2018 zehn Brennstoffzellenbusse auf einer Innovationslinie verkehren. Die städtische SPD macht dem Verkehrsbetrieb Rheinbahn dabei offenbar Druck, um das Ziel eines reinen E-Busverkehrs sogar schon bis 2020 zu erreichen.
report-d.de, neue-duesseldorfer-online-zeitung.de

Neue E-Fahrzeuge im Saarland: Der städtische Baubetriebshof von St. Ingbert (Saarland) hat jetzt zwei Renault Kangoo Z.E. angeschafft. Langfristig soll die gesamte Flotte elektrifiziert werden.
wochenspiegelonline.de

Generalprobe zur E-Buszukunft: In Zürich startet ab Oktober ein wendiger Elektrobus auf einer Quartierbuslinie. Die Verkehrsbetriebe Zürich (VBZ) planen dessen zweijährigen Probebetrieb als Grundlage für die geplante Serienbeschaffung unter der Elektrifizierungsstrategie „eBus VBZ“.
bulletin-online.ch

EU erlaubt Ökobus-Förderung: Portugals Antrag auf Zuschüsse für umweltfreundliche Busse wurde abgenickt. Mit 60 Mio Euro will die Regierung konventionell angetriebene gegen emissionsarme Modelle austauschen und eine entsprechende Tank- bzw. Ladeinfrastruktur aufbauen. Somit sind Elektro-, Hybrid- und Brennstoffzellenbusse nun auch in Portugal förderfähig.
europa.eu

these_des_monats_september_Auswertung

21.10.2016 - 07:10

Tesla, TU München, Emoss, Renault.

Tesla will 2017 autonom durch die USA: Elon Musk plant schon für das kommende Jahr einen Testlauf eines selbstfahrenden Prototypen von Los Angeles nach New York. Auch das Laden auf der tausende Kilometer langen Strecke soll vollautomatisch erfolgen, die Technik dazu gibt es schon (wir berichteten). Interessant: Solche Fahrzeuge sollen künftig über das „Tesla Network“ als Ridesharing angeboten werden, was Teslas Geschäftsmodell erweitern würde.
techcrunch.com, elektrek.co (Tesla Network)

E-Offroader für abgelegene Regionen: Die TU München hat ihr Projekt „aCar“ vorgestellt. Der elektrisch angetriebene und robuste Offroad-Pickup soll Menschen in entlegenen Gebieten der Erde bei Transportarbeiten, der Landwirtschaft oder als Stromspeicher helfen. Dafür lässt er sich durch Zusatzmodule entsprechend aufrüsten und dezentral durch Solaranlagen laden.
auto-medienportal.net, elektroniknet.de, tum.de

— Stellenanzeige —
FortumFortum Charge & Drive is looking for a Regional Sales Manager – Germany, Austria & Switzerland: Fortum Charge & Drive is the leading EV charging service provider in Norway and the Nordics and we are expanding. chargedrive.com We are now looking for a Regional Sales Manager.
For more information, please visit Fortum Career Pages.

E-LKW mit Range Extender: Auf dem Neufahrzeugmarkt sind elektrische Laster noch äußerst rar, der niederländische Elektro-Umbauspezialist Emoss hat deshalb auf der eCarTec eine elektrisch angetriebene 320-kW-Sattelzugmaschine präsentiert. Dank 120-kWh-Akku und Erdgas-Range-Extender sind praxistaugliche 500 bis 900 km Reichweite drin.
logistra.de

Hybridisierung des Diesels: Die Dieselvarianten der Renault-Modelle Scénic und Grand Scénic werden ab Ende 2016 mit dem 48-Volt-Hybridsystem von Continental ausgerüstet. Das Mild-Hybridkonzept soll über den Startermotor Bremsenergie zurückgewinnen und diese dann gezielt zur Kraftstoff-sparenden Entlastung des Verbrenners einsetzen.
auto-medienportal.net, continental-corporation.com

18.10.2016 - 07:21

Mini, Audi, Tesla, China, Changan, Kia, Nissan, Renault.

Plug-in-Countryman in den Startlöchern: Mini hat nun eine seriennahe PHEV-Variante seines SUV-Modells der Öffentlichkeit vorgestellt. Bei der Technik hat man sich im Konzernregal bedient: Wie beim Bruder BMW 225xe sitzt der 68 kW starke E-Motor an der Hinterachse, die Batterie ermöglicht bis zu 50 km elektrische Norm-Kilometer. Die Serienversion soll im November in LA gezeigt werden.
heise.de, focus.de, bmwgroup.com

Audis E-SUV heißt „e-tron“: Die bei den Ingolstädtern bisher als Zusatz genutzte Bezeichnung wird der eigenständige Name für den 2018 kommenden ersten Serien-Stromer von Audi. Erst spätere Modelle (etwa ein Kompaktwagen und eine große Limousine) sollen der üblichen Nomenklatur folgen.
autocar.co.uk, motorauthority.com

Tesla-Überraschung erst Mittwoch: Eigentlich wollte CEO Elon Musk gestern ein länger angekündigtes „unerwartetes“ Produkt vorstellen. Kurzerhand wurde dies nun aber verschoben, da es noch „Feinarbeit“ benötige. Dafür gibt es Neues von der Gigafactory: Stellenausschreibungen zufolge sollen dort künftig auch Antriebsteile gebaut werden. Außerdem will Tesla nach der endgültigen Übernahme von SolarCity auch in dem Bereich mit Batterie-Partner Panasonic zusammenarbeiten und Solarzellen aus dessen Buffalo-Werk kaufen.
electrek.co (Vorstellung), teslamag.de (Antriebseinheiten), handelsblatt.com (Panasonic)

— Textanzeige —
Mennekes_eCarTec

Besuchen Sie uns
auf der eCarTec!

Halle A5, Stand 401


www.chargeupyourday.de

China reguliert E-Billigautos: Bislang hatten die Hersteller von Elektrofahrzeugen, die weniger als 100 km/h fahren, keine gesetzlichen Vorgaben. Die Folge waren mitunter unsichere und mit Bleibatterien ausstaffierte Modelle. Künftig müssen diese – noch auszuhandelnde – technische Hürden nehmen.
bloomberg.com

Neue E-Modelle für China: Changan will 2017 eine Elektro-Version seines beliebten Siebensitzer-Transporters Ounuo auf den Markt bringen, preislich unterhalb des bisherigen Top-Modells. Noch günstiger sollen die Modelle der von SouEast gestarteten neuen Tochtermarke Deeree sein. Diese soll speziell junge E-Käufer ansprechen und gibt im November ihr Debüt.
carnewschina.com (Ounuo EV), carnewschina.com (Deeree)

Soul EV, Leaf und Zoe im Vergleich: „Auto, Motor und Sport“ lässt die drei kompakten Elektroautos gegeneinander antreten. Während der Akku des kleinen Renault mit 167 km am längsten hält, geht die Fahr-, Komfort- und Preisleistungswertung klar an den vergleichsweise großen Kia Soul EV. Aber auch bei den anderen Stromern müssten Käufer keine großen Kompromisse eingehen, so das „ams“-Fazit.
auto-motor-und-sport.de

18.10.2016 - 07:46

Innogy, Renault, EnBW, Living Lab Smart Charging, Tritium, Taiyuan.

Innogy startet E-Carsharing: Es gibt kein Geschäftsmodell för öffentliche Ladeinfrastruktur? Dann stellen wir halt noch ein E-Auto daneben, dachte sich wohl die RWE-Abspaltung Innogy und steigt jetzt in den Carsharing-Markt ein. Im Rahmen des eCarSharing können Kunden über einen monatlichen Tarif Elektroautos wie den BMW i3 oder Nissan Leaf für bestimmte Zeiträume fest buchen. Zielgruppe sind Kommunen oder Firmen, nutzbar ist es aber auch privat. Als Partner fungiert Drive Carsharing.
flotte.de, presseportal.de

Laderzugang durch Renault-App: Zusammen mit Bosch haben die Franzosen den kostenlosen „Z.E. Pass“ entwickelt. E-Autofahrer können darüber mit einer RFID-Chipkarte und einer App an aktuell rund 4.000 öffentlichen Ladestationen in Deutschland die Preise einsehen und ohne Anmeldung bargeldlos Strom beziehen. Renault will das Angebot bald auf ganz Europa ausdehnen.
firmenauto.de, n24.de

Ihre 700 Ladepunkte hat die EnBW jetzt mit dem Direktbezahlsystem intercharge direct von Hubject ausgestattet und ermöglichst somit bereits das spontane Laden ohne vorherigen Vertragsabschluss.
hubject.com

— Textanzeige —
e-mobilBW-WerkstattgespraechWerkstattgespräch „Die Vision von der Brennstoffzelle“ – 24. November 2016: Brennstoffzellenfahrzeuge sind alltagstauglich – aber sind sie auch schon serienreif? Sind Vertrieb und Werkstätten vorbereitet? Funktionieren die Wasserstofftankstellen zuverlässig? Wie geht der Ausbau der Infrastruktur voran? Kurzum: Wird die Brennstoffzelle auf der Straße Wirklichkeit oder bleibt sie eine Vision? Antworten gibt es beim e-mobil BW Werkstattgespräch. Diesmal mit Daimler, Linde, Netze BW, SSB, thinkstep und Wenger Engineering. Jetzt anmelden: e-mobilbw.de

Ladestationen mit Öko-Stromspitzen versorgen: Das ist das Ziel der niederländischen Initiative „Living Lab Smart Charging“. So sollen intelligente Ladesäulen die Elektroautos vorzugsweise dann laden, wenn Grünstrom im Überfluss vorhanden ist. Schon 325 Gemeinden, die 80 Prozent aller öffentlichen Ladestationen stellen, sind der Initiative beigetreten.
emobilserver.de

Neue Ladetechnik: Der australische Ladeinfrastruktur-Anbieter Tritium zeigt auf der heute startenden eCarTec in München drei neue DC-Ladelösungen. Je nach Netzanschluss und Nutzungstyp kann man zwischen drei Leistungsklassen wählen: Veefil UT 50kW, Veefil WP 22kW und Veefil 12kW.
greencarcongress.com, reneweconomy.com.au

Taiyuan’s neue E-Taxis: In der Hauptstadt der chinesischen Provinz Shanxi wurden nicht weniger als 8.000 Verbrenner-Taxis der alten VW-Garde gegen subventionierte E-Taxis des Typs BYD e6 eingetauscht. Dazu werden 1.800 Ladestationen aufgebaut: Insgesamt werden deutlich über 120 Mio Dollar investiert, um die extrem schlechte Luftqualität in der Kohle-Hochburg zu verbessern.
bloomberg.com

12.10.2016 - 07:53

BYD, Renault, Tesla, ICAO, Irland, Paris.

BYD bestätigt Ungarn-Werk: Der chinesische Hersteller wird 20 Mio Euro in ein Montagewerk für E-Busse und Gabelstapler in Komárom im Norden Ungarns investieren. Es soll im ersten Quartal 2017 in Betrieb gehen und jährlich 400 E-Fahrzeuge produzieren. Der Firmenname BYD Electric Bus & Truck Hungary lässt darauf schließen, dass künftig auch Elektro-Lkw in Ungarn gebaut werden könnten.
masstransitmag.com, automotiveworld.com

Low-Budget-Stromer für China: Die Pläne von Renault zur Produktion von preiswerten Elektroautos in China nehmen Form an: Chefingenieur des Projekts soll Gérard Detourbet werden, der sich zuvor schon als Direktor von Renault für Einsteigerautos einen Namen gemacht und Dacia vorangebracht hatte.
forbes.com

Tesla expandiert weiter: Der kalifornische Elektro-Pionier wird seine Modelle ab November auch in Neuseeland anbieten und dort bis zum zweiten Quartal 2017 auch eine Niederlassung eröffnen. Zudem werden wie üblich begleitend auch Supercharger installiert. Auch die Expansion in Europa geht voran, konkret in Spanien: Tesla sucht nach Mitarbeitern für neue Stores in Madrid und Barcelona.
electrek.co (Neuseeland), electrek.co (Spanien)

innogy

Fortschrittchen bei Luftfahrt-Emissionen: Die UN-Sonderorganisation für Zivilluftfahrt ICAO hat einen Mechanismus beschlossen, mit dem die CO2-Emissionen des internationalen Luftverkehrs ab 2020 zumindest nicht weiter ansteigen sollen und von Airlines ggf. durch Investitionen in Klimaschutzprojekte kompensiert werden. Das Abkommen ist anfangs allerdings freiwillig und wird erst ab 2027 verpflichtend.
klimaretter.info, icao.int

Irland verlängert steuerliche Privilegien für Elektro- und Hybridfahrzeuge über das Jahr 2016 hinaus. Die Kfz-Steuer-Erleichterungen wurden für E-Autos nun um fünf weitere Jahre und für Hybride um zwei Jahre ausgedehnt. Zu einer Dieselsteuer-Erhöhung konnte man sich in Irland aber nicht durchringen.
irishtimes.com

Extra-Cash im Großraum Paris: Bewohner der Métropole du Grand Paris, der neben Paris 130 weitere Städte und Gemeinden angehören, können sich über weitere Zuschüsse freuen, die zusätzlich zu den landesweiten Subventionen gewährt werden. So wird die Anschaffung von E-Fahrzeugen mit bis zu 5.000 Euro gefördert, wenn dafür ein mehr als 20 Jahre alter Diesel stillgelegt wird. Bis zu 1.000 Euro gibt’s zudem für E-Roller und E-Bikes. Der Fördertopf ist allerdings auf 1.000 Empfänger beschränkt.
avere-france.org (auf Französisch)

05.10.2016 - 16:25

Gedanken nach Paris: Reichweite ist alles. Oder?

Wer hat die größte Reichweite? Das ist die Frage aller Fragen in den Messehallen von Paris. Die Elektromobilität wird dort sichtbar wie nie zuvor: „300 km“ prangt auf den Türen von BMW i3 und Volkswagen E-Golf, „400 km“ leuchtet es dem Messe-Besucher vom Renault Zoe entgegen – und mit gar „500 Kilometern“ weiß der nagelneue […]

Weiterlesen
04.10.2016 - 07:05

Renault, BMW, Tesla, Peugeot, Citroën, Green Lord Motors, Frankreich.

Renault-Zoe-41-kWhPreise des neuen Zoe: Der neue Renault Zoe mit 41 kWh großer Batterie startet in Deutschland bei 24.900 Euro (abzgl. Kaufprämie). Der Zoe mit Basisbatterie (22 kWh) ist weiterhin ab 22.100 Euro erhältlich. Die Preise für die Akku-Miete betragen monatlich 59 Euro (22 kWh) bzw. 69 Euro (41 kWh) für bis zu 7.500 km Jahreslaufleistung. Pro weitere 2.500 km kommen bei beiden Akkus 10 Euro/Monat dazu. Alternativ gibt’s die Akku-Miete ohne Kilometerbegrenzung für 119 Euro/Monat. Immerhin kann die Zoe-Batterie unabhängig von der Kapazität für 8.000 Euro Aufpreis erstmals auch gekauft werden.
autogazette.de, saving-volt.de

Neue Stromer aus Bayern: BMW hat bestätigt, dass der Konzern einen Elektro-Mini und eine rein elektrische Version des BMW X3 plant. Der E-Mini soll 2019 kommen, der elektrische X3 ein Jahr später, berichtet „Bloomberg“ – und zwar unter Berufung auf keinen Geringeren als CEO Harald Krüger. Der spricht von „Phase zwei“ der Elektrifizierung, während die Konkurrenz erst „Phase eins“ einläuten würde.
bloomberg.com

Tesla hat im dritten Quartal nach eigenen Angaben 24.500 E-Autos ausgeliefert (15.800 Model S und 8.700 Model X), ein Anstieg um 70 Prozent ggü. Q2. Noch nicht einberechnet sind weitere 5.500 Fahrzeuge, die noch auf dem Weg zum Kunden sind und nach Auslieferung dem vierten Quartal zugerechnet werden. Die Produktion konnte Tesla in Q3 um 37 Prozent auf 25.185 Fahrzeuge steigern.
greencarcongress.com, ecomento.tv

World of Energy SolutionsWORLD OF ENERGY SOLUTIONS, 10.-12.10.2016 Stuttgart: Wir gratulieren zum Brennstoffzellen-Erstflug! Prof. Dr. Kallo (DLR) schildert am 11.10.16 den Jungfernflug der HY4, dem weltweit ersten viersitzigen Passagierflugzeug mit H2-Brennstoffzellen-Antrieb und 1.500 km Reichweite. Live und in Farbe stellen wir die HY4 per Exkursionen auf dem benachbarten Flughafen Stuttgart und als Modell in der Messehalle C2 vor. www.world-of-energy-solutions.de

Peugeot und Citroën haben ihre baugleichen Elektroautos Ion und C-Zero für das Modelljahr 2017 überarbeitet. Mehr Reichweite gibt’s leider nicht, aber einige Updates wie eine fernbedienbare Programmierung für Start und Stopp des Ladevorgangs inkl. einer Anzeige des Akku-Ladestands sowie ein akustischer Fußgängerwarner. Die Preise starten bei 19.800 Euro (abzgl. Umweltbonus).
auto-motor-und-sport.de, saving-volt.de

Japanischer Elektro-Sportler: Green Lord Motors aus Japan (bekannt durch den Tommykaira ZZ EV) hat auf dem Pariser Autosalon das Sportwagenkonzept GLM G4 auf Basis des Roadyacht GTS des holländischen Herstellers Savage Rivale präsentiert. Die Eckdaten können sich sehen lassen: Der E-Sportler spurtet mit 400 kW und 1.000 Nm in weniger als 3,7 Sekunden von 0 auf 100 km/h.
motorauthority.com, auto-motor-und-sport.de

Elektroauto-Subventionen in Frankreich vor gravierenden Veränderungen: 2017 soll eine Obergrenze von 40.000 Euro für subventionierte E-Modelle eingeführt werden. Zudem soll der Zuschuss minimal von bisher 6.300 auf 6.000 Euro sinken. 4.000 Euro Aufschlag gibt es, wenn für das E-Auto ein mindestens zehn Jahre alter Diesel ausgemustert wird. Außerdem wird der 750-Euro-Zuschuss für Hybridautos ohne externe Lademöglichkeit gestrichen. Die Reform soll im Dezember beschlossen werden.
electrek.co, autoactu.com

30.09.2016 - 07:34

Mercedes, Opel, Renault, Verbrenner, Peugeot.

Mercedes-Generation-EQKünftige E-Mercedes heißen „EQ“: Konzernchef Dieter Zetsche hat auf dem Pariser Autosalon die mit Spannung erwartete E-Strategie der Schwaben vorgestellt. Samt der neugeschaffenen Submarke EQ und den Smart-Modellen sollen 2025 insgesamt zehn reine Elektroautos im Angebot sein. Ein neuer E-Antriebsbaukasten soll flexibel in alle Fahrzeuggrößen integrierbar sein und so die Modellreihen schnell wachsen lassen. Als ersten Vertreter stellten die Schwaben die Studie Generation EQ vor, ein Mittelklasse-SUV mit zwei E-Antrieben und 300 kW. In drei Jahren soll er zu Preisen von rund 50.000 Euro vom Band rollen.
auto-motor-und-sport.de, automobilwoche.de, daimler.com

Ampere-e – der Star von Paris: Opel hat seinen E-Hoffnungsträger in Paris nun offiziell vorgestellt. Mit einer Reichweite von 500 km im NEFZ, also an die 400 in der Realität, ist er der neue König in seinem Segment. Im ersten Halbjahr 2017 rollt der 150 kW starke Minivan auf deutsche Straßen. Die Sitzprobe von „Auto Bild“ zeigt: Anders als etwa im BMW i3 „paart Opel das Antriebskonzept nicht mit einer futuristischen Architektur“, sondern biete einen bodenständigen Stromer mit hohem Nutzwert.
faz.net, auto-motor-und-sport.de, autobild.de (Sitzprobe), youtube.com (neues Werbevideo)

Zoe jetzt auch mit 41 kWh: Renault hat wie erwartet eine kapazitätsstärkere Version seines E-Kleinwagens vorgestellt. Die Batterie des Zoe R400 wächst um 19 kWh und kommt damit laut Werksangabe 400 Kiloemeter weit, also in der Praxis wohl etwas über 300. Ab 1.Oktober ist der R400 bestellbar, der neue Akku ist zudem für ältere Modelle nachrüstbar.
automobil-produktion.de, wiwo.de

ZF Friedrichshafen_Neu!

Ab 2030 keine neuen Verbrenner mehr: Dafür wollen sich die Grünen auf Bundesebene einsetzen. Der Parteivorstand will auf dem Bundesparteitag im November über einen entsprechenden Antrag abstimmen lassen. Der Verbrennungsmotor sei ein Auslaufmodell und der Umstieg auf E-Antriebe überfällig, betont Grünen-Chefin Simone Peters. So kurz vor der Bundestagswahl eine mutige Ansage!
heise.de, wiwo.de, welt.de

Neue E-Peugeots lassen auf sich warten: Drei Plug-in-Hybride und zwei E-Modelle kommen bis 2021 auf den Markt, will „Autocar“ von Peugeot-Markenchef Jean-Philippe Imparato erfahren haben. Geplant sind offenbar die Modelle 3008, 5008 und 508 als Plug-in- sowie 208 und 2008 als reine Stromer. Auf dem Pariser Autosalon ist von der E-Offensive der Franzosen noch nichts zu sehen – ein Trauerspiel.
autocar.co.uk

29.09.2016 - 07:16

VW, Renault, Opel, NextEV, SF Motors, Renault Samsung, LG.

Volkswagen-ID-Paris5-NewsletterMit dem Volkswagen I.D. stellt der Konzern auf dem Autosalon in Paris heute das erste Auto auf Basis des Modularen Elektrifizierungsbaukastens (MEB) vor. Das Showcar lässt auf ein „völlig neues Raumerlebnis“ hoffen. Die Motorleistung gibt VW mit 125 kW und die Reichweite mit 400 bis 600 Kilometern an. 2020 soll der I.D. auf die Straße rollen. Darüber hinaus verspricht VW „ab 2025“ auf der Basis auch das vollautomatisierte Fahren. Alle Infos, Bilder und eine erste Einschätzung zum Volkswagen I.D. serviert Ihnen der Branchendienst für Elektromobilität heute schon zum Frühstück.
weiterlesen auf electrive.net >>

E-Konzept von Renault enthüllt: Zur Renault-Designstudie für den Pariser Autosalon gibt es jetzt ein erstes Foto sowie Infos zum Antrieb. Das elektrische TreZor Concept leistet 260 kW und soll es in unter vier Sekunden auf 100 km/h schaffen. Vor allem aber punktet der formidable TreZor mit seiner Optik.
insideevs.com

Präsentation des Opel Ampera-e live im Netz: Heute findet ab 12:15 Uhr die Opel-Pressekonferenz zum Pariser Autosalon mit der Weltpremiere des Ampera-e statt. Sie wird auch live ins Netz gestreamt. Spannend: Opel spricht jetzt schon von 500 km Reichweite laut NEFZ mit einer Akkuladung.
opel-tv-footage.com

— Textanzeige —
EPT_LogoDer 4. Elektromobilproduktionstag am 26. Oktober zeigt die Herausforderungen und Lösungen zu den zentralen Fragestellungen der Elektromobilproduktion auf. Hochkarätige Referenten führen Sie durch den Tag und beleuchten in vier parallelen Vortragssessions die zentralen Säulen der elektromobilen Wertschöpfungskette. Alle Informationen dazu sowie das Angebot im Rahmen der Woche der Elektromobilität finden Sie unter www.WZLforum.de

Megawatt-Flunder von NextEV: Das chinesische Startup wird laut „Electrek“ im November einen rein elektrischen Supersportwagen mit über 1 MW Leistung vorstellen, zu dem es auch schon ein erstes Bild gibt. Nach diesem wohl rund 1 Mio Dollar teuren E-Supersportler, von dem es nur wenige Exemplare geben wird, plant NextEV laut dem Bericht ein alltagstauglicheres bzw. erschwingliches Elektro-Modell.
electrek.co

China-Stromer für US-Markt: Der chinesische Fahrzeughersteller Sokon hat einen Ableger namens SF Motors gegründet, um Elektrofahrzeuge künftig auch in den USA anzubieten. Als Berater hat sich die Firma keinen geringeren als Tesla-Mitbegründer Martin Eberhard ins Boot geholt.
electrek.co

Koreanisches Elektro-Nfz geplant: Ein südkoreanisches Konsortium unter Beteiligung von Renault Samsung und LG wird ein 1-Tonnen-Nutzfahrzeug mit Elektroantrieb und 250 Kilometern Reichweite entwickeln. Ein Prototyp soll 2017 fertig und die Entwicklung bis zum Jahr 2019 abgeschlossen sein.
koreaherald.com

28.09.2016 - 08:25

Daimler, Renault, Nissan, Peugeot, Schwalbe, Sortimo.

Erster Ausblick auf Daimlers ‚Tesla-Fighter‘: Mercedes-Benz liefert kurz vor dem Start des Pariser Autosalons ein erstes Teaser-Video zu seinem ersten Modell der neuen Elektroauto-Architektur, welches auf der Messe in Paris präsentiert werden soll. Allzu viel verrät der Clip leider noch nicht, außer dass es sich dabei wohl tatsächlich um ein E-Modell im SUV- bzw. Crossover-Segment handeln wird.
mercedes-benz.com

Renault Zoe mit 400 km Reichweite: Renault nutzt das Heimspiel beim Autosalon in Paris und stellt den überarbeiteten Zoe laut ersten Berichten mit 41 kWh großer Batterie vor. Angeblich genug für rund 300 km Reichweite im Alltag und 400 nach NEFZ. Die Motorleistung wächst auf 65 kW. Bestellt werden kann ab 1. Oktober, ausgeliefert wird ab Januar. Die Version mit 22 kWh Batterie bleibt im Programm.
zoepionierin.de, goingelectric.de

Nissan-Stromer mit Range Extender: Die jüngsten Gerüchte um einen elektrifizierten Nissan Note mit Range-Extender-Konzept scheinen sich zu bewahrheiten. In einem japanischen Blog sind jetzt Fotos des Modells sowie Prospektinfos zum Antrieb aufgetaucht. Der Nissan Note e-Power soll bereits im November in den Handel kommen – vorerst aber nur in Japan.
blog.livedoor.jp via indianautosblog.com, carscoops.com

— Textanzeige —
TUEV NORDTÜV NORD Mobilität – sprechen Sie mit uns auf der IAA Nutzfahrzeuge in Hannover zu neuen Dienstleistungen für Fuhrparkbetreiber. Im kommunalen Umweltmanagement sind wir Ihr Partner in der Flottenumstellung auf eMobilität. Mit etablierten Dienstleistungen unterstützt Sie der TÜV NORD in der Umsetzung – von der Planung, über eine nachhaltige und ökologische Umsetzung bis hin zur Zertifizierung der Fahrzeuge und der Ladeinfrastruktur. Wir freuen uns auf Ihren Besuch in Halle 13, Stand D14. www.tuev-nord.de/ifm

Neuer Peugeot-Stromer vor 2019: Peugeot will laut PSA-Europachef Maxime Picat spätestens 2019 ein weiteres E-Modell neben dem iOn und Partner Electric anbieten. Welches das neue Elektro-Modell sein wird, verriet Picat leider nicht.
autonews.com

Schwalbe feiert Strom-Revival: Der DDR-Kultroller ist wieder da! Diesmal aber nicht als knatternder Zweitakter, sondern als Elektro-Neuauflage mit rund 100 km Reichweite. Die jetzt von Govecs präsentierte E-Schwalbe kann bereits vorbestellt werden und kommt im Sommer 2017 zu Preisen ab 5.000 Euro.
motor-talk.de, mdr.de

Cargo-Pedelec von Sortimo: Der Fahrzeugeinrichter Sortimo stellt das Lasten-Pedelec ProCargo CT1 mit Neigetechnik und einem System zum sicheren Verstauen der Ladung vor. Es ist bereits in einem Pilotprojekt mit LeasePlan im Einsatz und soll ab dem zweiten Quartal 2017 lieferbar sein.
eurotransport.de, sortimo.de

21.09.2016 - 07:34

Renault, Chevy, LeEco, SolarCity, Qiantu, Govecs.

Doppelte Reichweite für Zoe? Renault will sich beim Messe-Heimspiel offenbar nicht lumpen lassen und in Paris eine deutlich verbesserte Version seines Zoe präsentieren. Das jedenfalls berichtet der TV-Sender BFM TV, demzufolge beim Autosalon eine Zoe-Version mit doppelter Reichweite präsentiert wird. Die Rede ist von 320 Kilometern „bei normalem Gebrauch“. Renault selbst kündigt derweil ein E-Konzept an, das einen Ausblick auf das künftige Design liefern soll, was eher nicht nach Zoe klingt.
bfmtv.com (auf Französisch) via goingelectric.de; renault.com (E-Konzept, auf Französisch)

Chevy Bolt eingepreist: GM hat jetzt offiziell die unverbindliche Preisempfehlung für den Chevrolet Bolt in den USA bekanntgegeben. Der Stromer startet bei 37.495 Dollar und liegt damit unter Einbeziehung der steuerlichen Förderung knapp unter der 30.000-Dollar-Marke. Eine DC-Schnellladeoption wird für 750 Dollar angeboten. Wir sind gespannt, welchen Preis Opel für den Euro-Bruder Ampera-e aufruft!
electrek.co, insideevs.com, greencarcongress.com

— Textanzeige —
Framo-eTruckFRAMO auf der IAA Nutzfahrzeuge: FRAMO bietet Ihnen ein Gesamtkonzept zum Einstieg in die elektromobile Logistik im Nah- und Verteilerverkehr sowie Werksverkehr. Ihre Vorteile: Modulares Antriebs- und Batteriesystem, passende on- oder offboard Ladetechnik, bewährte Fahrzeuge von 7,5 bis 44 Tonnen, Antriebsleistung 80 kW bis 420 kW, Speicherkapazität 57 kWh bis 318 kWh. Halle 13 am Stand C24 sowie im Freigelände zur Probefahrt. Kontakt: C.-Friedrich Fahlberg – fahlberg@framo-et.de – 0172/3616903.
www.framo-et.com

Finanzspritze für LeEco: Der E-Auto-Neuling aus China hat in einer neuen Finanzierungsrunde von Investoren insgesamt 1,08 Mrd US-Dollar eingesammelt. LeEco hatte erst kürzlich angekündigt, 1,8 Mrd Dollar in eine Fabrik zu investieren, die nicht weniger als 400.000 E-Autos jährlich ausstoßen soll.
automobil-produktion.de, bloomberg.com

Die Übernahme von SolarCity durch Tesla dürfte sich weiter verzögern: Wie Tesla mitteilt, haben vier Aktionäre Klage gegen den geplanten Deal eingereicht. Die erste Anhörung sei für den 18. Oktober geplant und es sei wahrscheinlich, dass sich der Zeitplan für die Übernahme dadurch verschiebe.
handelsblatt.com, teslamag.de

ZF Friedrichshafen_Neu!

Produktionslizenz für Qiantu: CH-Auto, der Besitzer des ambitionierten Startups Qiantu Motor, hat laut Bloomberg eine der begehrten Genehmigungen zum Bau von Elektroautos in China ergattert. Die Regierung will die Anzahl der Lizenzen für Newcomer wie berichtet auf gerade mal zehn begrenzen.
bloomberg.com

Lasten-E-Trike zum Leasen: Das von Govecs und dem dänischen Energiekonzern Trefor entwickelte Elektro-Trike Tripl für das Liefer- und Transportwesen (wir berichteten) soll schon bald in Europa über den Partner Leaseplan zum Preis von 199 Euro pro Monat erhältlich sein.
businesscar.co.uk

19.09.2016 - 06:45

Renault, Magna, Ford, SiC-Inverter.

Renault innovativer als Tesla: Renault ist laut einer Studie des Center of Automotive Management, die sich auf eine Auswertung von 370 Elektro-Innovationen 19 globaler Hersteller seit 2011 stützt, der innovationsstärkste E-Auto-Hersteller der letzten fünf Jahre. Tesla liegt knapp dahinter, auf den Plätzen drei bis fünf folgen BMW, Volkswagen und Daimler. Besser sieht’s für die deutschen Hersteller beim Thema Plug-in-Hybride aus: Hier führen Volkswagen und BMW das Ranking vor Volvo-Geely an.
focus.de, kfz-betrieb.vogel.de

iCar by Magna? Immer wieder wurde auch der Automobil-Zulieferer Magna mit dem Elektroauto-Projekt von Apple in Verbindung gebracht. Nun scheinen sich die Anzeichen zu verdichten: Ein Dutzend Magna-Ingenieure sollen bei Apple im kalifornischen Sunnyvale an dem Projekt arbeiten, berichtet „Bloomberg“.
bloomberg.com via futurezone.at

ZF Friedrichshafen_Neu!

Der CarrE von Ford ist eine Elektro-Plattform für die „letzte Meile“, auf der man selbst fahren oder Lasten transportieren kann. Das aus einem Ideenwettbewerb hervorgegangene E-Minimobil lässt sich auch per Smartphone fernsteuern ist leicht zu transportieren, da es in die Reserverad-Mulde passt.
spiegel.de, automobil-produktion.de, youtube.com (Video)

Effizienter SiC-Inverter: US-Forscher haben einen effizienteren Siliciumcarbid-Umrichter für Elektro- und Hybridautos entwickelt. Er bringt es auf eine Leistungsdichte von 12,1 kW/l, was schon recht nahe an dem vom US-Energieministerium für das Jahr 2020 vorgegebenen Ziel von 13,4 kW/l liegt.
greencarcongress.com

19.09.2016 - 06:47

Darmstadt, Bonn, Renault, Bazernwerk.

Darmstadt setzt auf E-Busse: Bis zum Jahr 2025 soll der innerstädtische Nahverkehr in Darmstadt komplett von Diesel- auf Elektrobusse umgestellt sein. Dieses Ziel hat jetzt das Darmstädter Verkehrsunternehmen HEAG mobilo ausgegeben. Ab dem kommenden Jahr sollen zunächst je ein elektrisch angetriebener Standard- und Gelenkbus im Linienverkehr getestet werden.
echo-online.de

Gute Chancen für E-Busse auch in Bonn: Die Stadtwerke sind mit den seit Ende April getesteten sechs E-Bussen bisher sehr zufrieden. Sollte die Wirtschaftlichkeit der Stromer Mitte 2017 feststehen, soll die gesamte Flotte von derzeit 180 Bussen sukzessive auf Batteriebetrieb umgestellt werden.
general-anzeiger-bonn.de

Bonner Polizei fährt elektrisch: Die Ordnungshüter in Bonn erweitern ihren Fuhrpark um vier Renault-Stromer: Neben einem Zoe als Poolfahrzeug und zwei Twizy für den Bezirksdienst kommt ab sofort auch ein Kangoo Z.E. für Kurierfahrten zwischen den verschiedenen Dienststellen zum Einsatz.
newfleet.de

hastobe_enterprise_Wo02

Lade-Bündnis im Sauerland: Zehn Kommunen im Hochsauerland und im Kreis Olpe haben vereinbart, eine einheitliche Ladeinfrastruktur für E-Autos aufzubauen. Sie wollen gemeinsam einen Förderantrag stellen und die Umsetzung im kommenden Jahr starten.
derwesten.de

Bayernwerk plant E-Offensive: Die E.ON-Tochter Bayernwerk will an all ihren 19 Netzwerkcentern je zwei Ladesäulen errichten. Zudem plant der Netzbetreiber die Anschaffung von 28 E-Fahrzeugen.
sueddeutsche.de