Xiaomis erstes Elektroauto startet bei 27.600 Euro

Der Smartphone-Hersteller Xiaomi hat sein erstes Elektroauto in China auf den Markt gebracht. Die E-Limousine SU7 kann ab sofort für 215.900 Yuan bestellt werden – und ist damit günstiger als das Tesla Model 3 in China.

Bild: Xiaomi

Vorgestellt hatte Xiaomi den SU7 rund um den Jahreswechsel, die technischen Daten sind also seit Januar bekannt. Das Wichtigste in Kürze: Die rund fünf Meter lange Limousine wird wahlweise mit einem 220-kW-Heckantrieb oder einem 495 kW starken Allradantrieb angeboten. Bei der Batterie gibt es drei Optionen von unterschiedlichen Zulieferern.

Mit dem nun erfolgten Marktstart sind auch die China-Preise des SU7 bekannt – das Kürzel „SU“ im Modellnamen steht für „Speed Ultra“. Die Basisversion des SU7 mit Heckantrieb und einem 73,6-kWh-Akku mit LFP-Zellen von BYD ist ab den eingangs erwähnten 215.900 Yuan oder umgerechnet etwa 27.600 Euro erhältlich. Zum Vergleich: Das günstigste Tesla Model 3 kann in China derzeit ab 245.900 Yuan erworben werden, dabei ist das Model 3 deutlich kleiner als der Xiaomi SU7. Die CLTC-Reichweite dieser Version liegt bei 700 Kilometern, mit einer Beschleunigungszeit von 5,3 Sekunden und 210 km/h Höchstgeschwindigkeit wird bereits das Basismodell dem Namen „Speed Ultra“ gerecht. Der LFP-Akku arbeitet mit 400 Volt Spannung, die beiden anderen Versionen sind 800-Volt-Systeme.

Über dem Basismodell rangiert der SU7 Pro, er am Ende Mai ausgeliefert werden soll. Der Pro ist das Heckantriebsmodell mit einem NMC-Akku von CATL, der auf einen Energiegehalt von 94,3 kWh kommt – genau genommen handelt es sich um die Shenxing-Batterie von CATL. Das soll für 830 Kilometer nach CLTC reichen. Dieses Modell startet bei 245.900 Yuan, also genau dem Preis eines Model 3. Umgerechnet sind das derzeit 31.475 Euro.

Als Topmodell wird der Xiaomi SU7 Max angeboten, der nicht nur den starken Allradantrieb mit 495 kW verbaut hat, sondern auch die größte Batterie. Für den 101 kWh großen Stromspeicher liefert ebenfalls CATL die Technologie, es handelt sich aber um die Qilin-Batterie. Mit der aktuellen Generation der Cell-to-Pack-Technologie soll die Energiedichte erhöht werden. Die CLTC-Reichweite wird mit 800 Kilometern angegeben. Mit 299.900 Yuan (38.390 Euro) fällt diese Version günstiger aus als zunächst von Xiaomi geplant – eigentlich waren eher 350.000 Yuan angepeilt. Der Max wird wie das Basismodell ab Ende April ausgeliefert.

Noch vor den hier genannten Modellen soll eine spezielle Founders Edition ausgeliefert werden. Diese ist auf 5.000 Exemplare limitiert und soll zum gleichen Preis wie die Standard- und Max-Versionen angeboten werden. Die ersten Exemplare sollen die Kunden aber schon am 3. April erhalten.

cnevpost.com

41 Kommentare

zu „Xiaomis erstes Elektroauto startet bei 27.600 Euro“
Releit
28.03.2024 um 17:42
Warum sind die neusten CATL Zellgenerationen bereits bei einigen Herstellern verbaut und beim größten CATL-Kunden Tesla noch nicht?
P@
29.03.2024 um 12:36
Ganz einfach. Bei neuen Batterie-Generationen muss die Produktion auch erst mal hoch gefahren werden, deshalb ist es für Modelle mit wesentlich kleineren Stückzahlen früher möglich darauf zu setzen. Aber keine Angst das wird sich schon bald ändern wenn die Produktion der Batterien steigt.
Jannis Teufel
29.03.2024 um 09:08
Das liegt vermutlich daran, das der chinesische Staat mitspielt. Deshalb müssen sie vermutlich chinesische Firmen präferieren.
Mathias
29.03.2024 um 07:34
Doch, LFP Akkus von CATL sind bei Tesla Standard Range Modellen verbaut. Allerdings in den Long Range Modellen nicht weil LFP Akkus einer geringere Energiedichte haben und somit deutlich schwerer sind pro Watt/Stunde.
Al Migamis Husam
28.03.2024 um 21:30
Ich bin interessiert
Lindemann
29.03.2024 um 07:37
Ich auch, tolles Design.
Peters
28.03.2024 um 21:58
Sieht gut aus und ist preiswert mal sehen wie sich auf den Markt macht
Rüdiger Braun
29.03.2024 um 11:11
In D nicht unter 50.000 €. Mal keine Hoffnungen machen. Mehrwertsteuer, Zoll etc
Rai Lan
29.03.2024 um 08:00
Ich liebe es, sinnbefreite Informationen über Preise für Produkte in China zu erhalten...
Hans
02.04.2024 um 11:37
Geht mir auch so ! Was helfen mir die Infos über die Varianten und Preise von Fahrzeugen in China, wenn man weder etwas über den Start der Modelle in Europa, noch über das Vertriebsnetz, ET-Versorgung etc erfährt !?
M.
29.03.2024 um 08:24
Die Front/Scheinwerfer sind nicht mein Geschmack, das Fahrzeug ungefähr 50cm zu lang für mich, aber im Großen und Ganzen sieht es sonst gut aus. Und endlich mal kein SUV - 1,44m Höhe sind schon verbrennertypisch normal flach. Der Innenraum gefällt mir erheblich besser als der vom TM3 - sogar mit Blinker- und Wischerhebel, und dann noch einen klassischen Tacho sowie Headupdisplay. Dazu vernünftige Türgriffe, ein riesiger Frunk und Farben!
Mike
29.03.2024 um 08:54
Haben die sich im Artikel verschrieben, oder die Werte verdreht? Die mittelgroße Batterie mit 94,3 KWh bringt es auf 830 km und die 101,x KWh Batterie auf nur 800 km. Hm, aber interessant ist das alle mal. Hoffe das die Qualität dann auch stimmt. Hier wird sich bestimmt noch einiges bewegen in den nächsten Jahren.
Julius
02.04.2024 um 08:34
Hi Mike, die geringere Reichweite mit der größeren Batterie kommt durch die höhere Leistung sprich den größeren Verbrauch zustande. Grüße, Julius
Simon
02.04.2024 um 07:27
Ich vermute mal, dass Der Verbrauch bei der leistungsstärkeren Variante höher ist und deshalb die Reichweite trotz größere Batterie etwas geringer ausfällt.
Hans
29.03.2024 um 09:41
Chinakram no way
Davin
31.03.2024 um 13:26
Nunja, ohne die "Chinakram" gehen wir bald nur noch Barfuß. Verbrenner wollen wir nicht, Hydrogen können wir auch nicht . Also typisches Deutschdejavu, immer die aus Fernost belächelt, bis die eigene Industrie ins Ruinen geht. Von Foto-, Solar-, und nun Autoindustries. Wacht endlich auf!
Johann Herr Merz
02.04.2024 um 11:02
Zu spät !!!!
Ingolf
31.03.2024 um 10:53
Typisch deutsche Antwort. Das ist die Einstellung,warum in Deutschland nichts mehr geht.
Johan
29.03.2024 um 11:00
Schönes Auto!!! Aber ich denke man wird hierzulande politische, steuerliche und wirtschaftliche Wege finden, um den Verkauf des Wagens zu unterbinden, mindestens stark einzuschränken. Denn er kommt aus China, scheint ein tolles Elektroauto zu sein und er könnte wesentlich weniger kosten als ein deutlich kleineres Auto z.B. von VW. Das geht gar nicht.
Birne
29.03.2024 um 11:46
Bitte auch in Europa anbieten. Preis ist heiß und diese Firma wird es eher noch in paar Jahren gehen als andere neue China Kracher
Herbert
29.03.2024 um 11:53
Erinnert mich an Mama oder Celica. Tolles Auto.
Fred
29.03.2024 um 12:06
Sieht aus wie ein Mazda MX 6 von vor 30 Jahren, nur mit 4 Türen.
Smartcore
29.03.2024 um 13:15
Da schau her... ein Smartphone auf Rädern So allmählich wird es eng für VW. Nicht nur das der Preis passt, Nein auch Design, Leistung und vor allem die offene Kommunikation über die verbauten Akkuzellen finde ich sehr gut. Besitzer eines VW ID wissen bis heute nicht was in Ihrem Auto verbaut ist. Der Konzern geht da wohl davon aus das der normale Europäer so etwas nicht wissen muß.Schön das der Wettbewerb FAHRT aufnimmt :)
Mirko
29.03.2024 um 14:49
Man kann aber auch vermuten, dass auch in Deutschland die Preise unter dem Konkurrenten von Tesla gehalten werden.
Wolfgang Koschorek
29.03.2024 um 16:19
Mit BYD kommt rechtzeitig zur EM in D. Der nächste Chine in den Focus. Verkauft bereits mehr E Autos als Tesla in China. Die Modelle einfach dem internationalen Markt angepasst. Da ist der VW ID 4 nur noch mit Spaltmass im Vorteil....
Meier
29.03.2024 um 16:45
Und in der Schweiz gleich noch einmal 10.000 drauf.
Marina
29.03.2024 um 17:00
Ich bin interessiert
Christian Geschwindner
29.03.2024 um 17:04
Falls im Pro die Shenxing-Batterie kommen sollte, ist das nicht NMC, sondern LFP.
Philipp
03.04.2024 um 12:28
Shenxing = LFPQuelle:https://www.catl.com/en/news/6177.html
Philipp
03.04.2024 um 12:26
So auch mein Kenntnisstand den ich auf dieser website hier erworben habe :-)
Jetsem
29.03.2024 um 19:15
...sieht gut aus wie ein Tesla und fährt sich sicherlich genauso laut und holprig wie ein Tesla. Die neuen Automarken haben alle eines gemein: sie sind wie damals vor 30 Jahren die Japaner auf dem europäischen Markt. Diese sahen gut aus, aber man hatte bei den inneren Werten wie Laufruhe und Fahrdynamik gespart. Deswegen waren sie damals billiger als die deutsche Marken, die mehr als nur Hülle verkauften. Das Gleiche ist es mit diesen Billigheimern, Hülle top, Fahrwerk und Komfort flop und dann noch unter staarlich geduldeter Zwangsarbeit und ohne Unweltauflagen produziert...
Carnivoria
29.03.2024 um 19:38
Sieht klasse aus. Die Reichweite überzeugt. Aber 5Meter Länge sind für mich absolutes NoGo. Schade - ansonsten hätte er mir echt gefallen können.
Rudi Strauss
29.03.2024 um 22:10
Ich auch.
Abermet
30.03.2024 um 01:23
Wäre sofort dabei! Wenn der Preis so bleiben würde wie in der Vorstellung. Aber ich weiß das die Demokratie in D. Es nie zulassen würde oder werden.
Silvio
30.03.2024 um 09:28
Die Preise sind in DE nicht darstellbar . Ein Model 3 geht hier bei 42999€ los zu China sind das 11k Unterschied. Alles nur Augenwischerei . Ich hab einmal auf China EV gesetzt und bin mehr in der Werkstatt als mit nem Verbrenner. Kommt nicht mehr ins Haus selbst geschenkt nicht.
Ich
30.03.2024 um 16:07
Stimmt. Sieht fast 1:1 aus wie der Porsche Taycan
TomTom82
31.03.2024 um 18:56
Und die Blümchen-Felgen von Alfa Romeo...
A.J
31.03.2024 um 11:34
Wohl wahr, der Letze macht bitte das Licht aus, denn Ordnung muss sein.
Schön
31.03.2024 um 16:34
Gefällt mir gut,wennes den auch in Kürze hier bei uns in Europa gäbe würde ich zuschlagen.
Ruedi
31.03.2024 um 21:00
Wenn es nicht so breit und lang wäre wär ich interessiert. Aber nach wie vor will ich ein Auto das 1,7m breit und 4,5m lang ist. Bis dahin fahr ich das alte weiter - auch wenn ich das irgendwann restaurieren muß.
Marcel Ettwein
04.04.2024 um 08:55
Und im Rest der Welt wie Europa kostet der China Krempel dann das dreifache vom China Preis

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert