24.03.2021 - 13:39

Porsche: Entscheidung über Elektro-Boxster bis Sommer

porsche-718-boxster-symbolbild

Porsche hat noch nicht entschieden, ob die nächste Generation der Baureihe 718 (Cayman und Boxster) einen reinen Elektroantrieb erhält. Eigentlich sollte die Entscheidung bereits 2020 gefallen sein. Klar ist aber, dass es eine neue Generation der kleineren Sportwagen geben werde.

Nachdem es im Herbst 2019 hieß, man wolle innerhalb der kommenden zwölf Monate final hierüber entscheiden, sagte Porsche-Chef Oliver Blume nun gegenüber „AutoExpress“, dass die Entscheidung noch einige Monate in Anspruch nehmen werde. Bis zum Sommer dieses Jahres soll sie aber fallen.

„Es besteht die Möglichkeit, dass wir den 718 elektrisch machen, aber wir befinden uns noch in einer Konzeptphase“, so Blume. „Wir werden noch ein paar Monate warten, bevor wir uns für ein Konzept entscheiden. Aber ich denke, es gibt ein positives Potenzial dafür, und wenn wir den 718 electric bauen, sollte er wie ein 911 und alle anderen Sportwagen gefahren werden können.“

Ein Faktor wird hier die verfügbare Batterie-Technologie sein, wie der Porsche-Chef angab. Im März 2020 hatte Entwicklungsvorstand Michael Steiner noch angegeben, dass zwar „mehrere elektrifizierte Boxster getestet werden, um Know-how und Erkenntnisse zu gewinnen und um zu sehen, wie sich ein Elektroauto als Zweitürer verhält.“ Aber die Batterien seien zu schwer, so Steiner.

– ANZEIGE –

Schaltbau Muenchen

Eine Entscheidung ist aber bereits getroffen: Es wird einen Nachfolger geben. „Wir werden den 718 weiterführen“, sagte er. „Das ist klar. Ob es sich um einen Verbrennungsmotor oder einen Elektromotor handelt, ist noch nicht entschieden.“

Aber auch für Benziner gebe es kurz- bis mittelfristig eine Zukunft, etwa in Plug-in-Hybriden oder im 911. „Aber aus Sicht der Nachhaltigkeit wird die langfristige Zukunft Elektromobilität sein, und ich denke, Fahrer, die bereits Elektroautos gefahren sind, sind sehr überzeugt“, so Blume weiter. „Ich denke, wir können auch die Community überzeugen, insbesondere wie wir es mit dem Taycan getan haben. Wir haben viel mehr Ideen für unsere zukünftigen Elektroautos.“

Beim „Power Day“ von Volkswagen in der vergangenen Woche hatte Blume angekündigt, dass Porsche an Hochleistungsbatterien mit Silizium- statt Graphitanoden forsche, um eine noch höhere Energiedichte und bessere Schnellladefähigkeit zu erzielen. Neue Elektrolyte und Additive sollen es ermöglichen, die Batterie auch bei Temperaturen über 75 Grad zu betreiben – wichtig beim Schnellladen, aber auch in Anwendungen wie dem Motorsport, wo die Zellen ebenfalls eingesetzt werden sollen. Zudem will Porsche ergänzend zum Ionity-Netzwerk eigene Schnellladestationen entlang wichtiger Fernstraßen in Europa bauen – mit sechs bis zwölf überdachten 350-kW-Ladepunkten und einer Lounge für den Aufenthalt während des Ladevorgangs.
autoexpress.co.uk

– ANZEIGE –


Stellenanzeigen

Projektleiter Ladeinfrastruktur E-Mobilität (m/w/d)

Zum Angebot
Smatrics

Head Of Operations (m/w/d)

Zum Angebot

Technischer Support (w/m/d)

Zum Angebot

6 Kommentare zu “Porsche: Entscheidung über Elektro-Boxster bis Sommer

  1. David

    Das wird hier zwar nur angedeutet, aber das Konzept macht finanziell nur Sinn, wenn der 911 mittelfristig auch elektrisch wird. Denn bisher teilen sich Boxster und 911 die Plattform und das wird man nicht ändern. Ob man wagt, da jetzt voll durchzugreifen, weiß ich nicht. Machbar wäre es. Wenn nur die graue La-Martina-Generation mit Heizpilz auf der Terrasse open minded wäre…

    • Max

      Vielleicht weiß die graue La-Martina-Generation mit Heizpilz auf der Terrasse die Vorzüge und Reize von sportlichen Boxermotoren zu schätzen. Diese Technik wird für mich niemals ihre Faszination verlieren.

      • Jogi

        Es gibt auch heute noch Menschen, die gerne mal mit einer vierspännigen Kutsche fahren …

  2. Matthias

    Sportwagen, Cabrios, Motorräder, Wohnmobile werden nur wenig gefahren und stehen viel, teils in klimatisierten Garagen. Es wäre gerade bei solchen Fahrzeugen sinnvoll den großen und leistungsfähigen Akku mit bidirektionalem CCS-Anschluss als Stromspeicher nutzbar zu machen. Da die Belastung wesentlich geringer ist als im Fahrbetrieb ist der zusätzliche Verschleiß minimal.

  3. Oliver Buchwald

    Wenn elektrisch, wird dann überlegt ein FC Konzept parallel mit anzubieten ? Würde ja irgendwie Sinn machen.

    • Sebastian Schaal

      Lieber Herr Buchwald,

      nach eigenen Aussagen plant Porsche keinerlei FCEV. Grund sind der hohe Platzbedarf der Technik und das Ansprechverhalten, das nicht zu den Dynamik-Ansprüchen passe. Porsche plant daher BEV und synthetische Kraftstoffe – letzteres für den 911, Motorsport und die Flotte an Bestandsfahrzeugen.

      Viele Grüße
      Sebastian Schaal

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Gefunden bei electrive.net
https://www.electrive.net/2021/03/24/porsche-entscheidung-ueber-elektro-boxster-bis-sommer/
24.03.2021 13:01