28.07.2022 - 08:42

ADAC bezeichnet Tesla Model 3 als „großes Sicherheitsrisiko“

tesla-model-3-interieur-3

Der ADAC hat die Bedienung sechs aktueller Automodelle getestet. Da im Model 3 über den zentralen Touchscreen auch fahr- und sicherheitsrelevante Funktionen gesteuert werden, hat das im Test zu den „mit Abstand längsten Bedien- und Ablenkungszeiten“ geführt – macht mit Note 3,8 den letzten Platz.

Reine Touchscreen-Systeme schneiden in dem Test generell schlecht ab: Sieger wurde der Mazda 3 mit einem Controller-basierten Bediensystem und separater Klima-Bedieneinheit.
auto-motor-und-sport.de

– ANZEIGE –

Nationale Konferenz Mobilitaet

Stellenanzeigen

Projektmanager/in Transformation im Bereich Automotive (w/m/d)

Zum Angebot

Sales Manager:in - E-Mobility (w/m/d)

Zum Angebot

Sales & Partner Manager (w/m/d)

Zum Angebot

6 Kommentare zu “ADAC bezeichnet Tesla Model 3 als „großes Sicherheitsrisiko“

  1. Djebasch

    Tja die Testbedingungen waren auch entsprechend…
    Natürlich kann man jemand nicht einfach in einen Tesla setzen und erwarten das er in 2 Sekunden alles kann da die Bedienung komplett neuartig ist.

    • R. Bender

      Bedenklich finde ich das alles besonders bei Mietwagen.
      Ich übernahm mal vor 30 Jahren einen Volvo als Mietwagen, ohne Einweisung. Ich war nie vorher einen Volvo gefahren. Nettes Auto. Er stand mit der Front vor einem Zaun geparkt. Ich wäre fast ausgestiegen und hätte den Wagen nach rückwärts von Hand rausgeschoben, weil ich nicht wusste, dass man zum Einlegen des Rückwärtsgangs erst den kleinen Ring unter dem Schaltknauf nach oben ziehen muss zum Entriegeln der Sperre 😉
      Will sagen: Schon triviale Dinge können bei Mietwagen zum kleinen oder größeren „Hindernis“ werden. Ganz zu schweigen von komplexen Menüführungen im Zentraldisplay – kann gefährlich werden für Novizen des jeweiligen Fahrzeugtyps.

    • Joachim Behnke

      Da der Blick von der Straße auf den Touchscreen genommen werden muss, und das nicht nur für eine Sekunde gehört diese art der Fahrzeugbedienung verboten.

  2. Norbert Hübner

    Schon mal was von Spracheingabe gehört? Die funktioniert bei Tesla für sehr viele Funktionen sehr gut. Das lenkt fast gar nicht ab.

    • E. Dengler

      Wenn ich bspw. als Fahrzeugmieter erstmals in einen Modelltyp steige und keine Ahnung habe, dann versuche ich per Spracheingabe mein Glück mit dem mir unbekannten Teil? Mag sein. Ich nicht. Jeder Jeck is anders 🙂

  3. Frank

    BMW hat vor Jahrzehnten den Controller für komplexe Eingeben standardisiert, für Wichtiges gibt es Tasten. Sprachbedienung ist gut, wenn man die Fenster geschlossen halt und alle Insassen den Mund halten und man nicht gerade telefoniert. Man kann sich streiten, bei wem was wie oft vorkommt, aber in allen Situationen ist die klassische Bedienung besser. Bisher hat sich auch niemand über das Pedalsystem als veraltet beschwert. Gut ist gut. Touch ist in jeder Form ein schlechter Kompromiss zu Gunsten mechanischer Haltbarkeit und Gestaltung , zu Lasten der Ergonomie und des Komforts. Der Tesla ist da nur extrem. Interessant sind die Reaktionen über den ADAC Test in IT Medien von Männern über das Männerauto. Da wird Tesla bashing unterstellt und überlesen, dass bei anderen Autos der Touch auch zur Abwertung führt. Einen Golf mit Touch-Flächen am Lenkrad möchte ich nicht bedienen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Gefunden bei electrive.net
https://www.electrive.net/2022/07/28/adac-bezeichnet-tesla-model-3-als-grosses-sicherheitsrisiko/
28.07.2022 08:14