Musk reduziert Tesla-Anteile auf rund 15 Prozent

Elon Musk hat in den vergangenen Tagen 7,92 Millionen Tesla-Aktien im Wert von 6,9 Milliarden Dollar verkauft. Die Verkäufe haben aber nichts mit Tesla selbst zu tun.

Die Mittel könnten zur Finanzierung einer möglichen Twitter-Übernahme verwendet werden, falls er den Rechtsstreit mit der Social-Media-Plattform verliere, erklärte er. „Für den (hoffentlich unwahrscheinlichen) Fall, dass Twitter den Abschluss dieses Deals erzwingt und einige Kapitalpartner nicht mitziehen, ist es wichtig, einen Notverkauf von Tesla-Aktien zu vermeiden“, schrieb Musk auf Twitter.

Nach Berechnungen der Nachrichtenagentur Reuters besitzt Musk nach den Vorgängen noch knapp 15 Prozent von Tesla. Der Tesla-Chef hat somit in weniger als einem Jahr Tesla-Aktien mit einem Gesamtwert von rund 32 Milliarden Dollar verkauft. Nachdem er bereits im April Tesla-Aktien im Wert von 8,5 Milliarden Dollar verkauft hatte, gab Musk bekannt, dass keine weiteren Verkäufe geplant seien. Doch damals war auch noch die Twitter-Übernahme geplant – und kein Rechtsstreit.

Auf die direkte Nachfrage des eng mit Tesla-Informationen verbundenen Twitter-Followers „@SawyerMerritt“, ob er seine Tesla-Anteile wieder erhöhen werde, wenn die 44 Milliarden Dollar schwere Twitter-Übernahme doch nicht abgeschlossen werde, antwortete Musk kurz und knapp mit „Yes“.

Nach einem Streit um die Anzahl an Fake-Accounts hatte Musk Anfang Juli die Vereinbarung mit Twitter zur vollständigen Übernahme aufgelöst. In der Folge hat das Unternehmen Musk verklagt, um ihn gerichtlich zur Umsetzung des Deals zu zwingen. Am 17. Oktober 2022 soll der Prozess im US-Bundesstaat Delaware beginnen.
handelsblatt.com, reuters.com

Schlagwörter

0 Kommentare

zu „Musk reduziert Tesla-Anteile auf rund 15 Prozent“

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Lesen Sie auch