Schlagwort: E-Gipfel

16.06.2015 - 08:40

E-Gipfel, Südkorea, Lifan Auto, LeTV & Unicom, Torino Design, Le Mans.

Nationale-Konferenz-EMOB15Unterlassene Hilfeleistung: Die Bundesregierung und allen voran die Kanzlerin haben die Chance auf ein starkes Signal von der Nationalen Konferenz Elektromobilität bewusst vergeben. Merkels zentraler Satz nach zweistündigem Spitzengespräch mit den Granden der Automobil- und Energiewirtschaft: „Man erwartet in diesem Jahr eine Antwort von uns und wir werden uns Mühe geben.“ Und nach dem folgenden Raunen im Saal: „Tja, mehr kann ich auch nicht verkünden.“ Entsprechend lang waren beim Kongress die Gesichter der meisten Beteiligten. Das Medien-Echo fällt angemessen aus: „Merkel will sich Mühe geben.“ („Zeit“) „Geht den E-Autos der Saft aus?“ („BILD“) „Förderung gibt’s erst später.“ („Frankfurter Rundschau“) „E-Autos sind noch völliger Blödsinn!“ (Radio Bremen). Da hätte Merkel auch gleich sagen können: ‚Sorry Leute, zwischen Grexit und Ukraine-Krise ist grad kein Platz für Elektromobilität.‘ Das wäre ehrlich gewesen. So aber haben sich viele gefragt, warum man nach Jahren der Marktvorbereitung überhaupt eine Konferenz einberuft, wenn es doch nichts zu verkünden gibt.

Südkorea setzt auf City-Stromer: Die südkoreanische Regierung investiert in die Entwicklung und Kommerzialisierung von Mikro-Elektroautos und E-Dreirädern. Insgesamt 40 Mrd Won (31,8 Mio Euro) werden in das Programm fließen. Das Design für die Mikro-Stromer steht bereits. Sie sollen unter 10 Mio Won (knapp 8.000 Euro) kosten und 2017 auf den Markt kommen.
koreatimes.co.kr, koreaherald.com, koreabizwire.com

Komplett-Elektrifizierung mit Tausch-Akkus: Der chinesische Hersteller Lifan Auto will bis zum Ende dieses Jahrzehnts die Produktion von Autos mit Verbrennungsmotoren einstellen und 20 Elektro-Modelle mit Wechsel-Akkus auf den Markt bringen. Stolze 500.000 davon will Lifan bis 2020 absetzen und zudem landesweit 500 „energy stations“ für den Akkutausch errichten.
ecns.cn

World of Energy Solutions 2015

China-Bündnis für vernetzte E-Autos: Die chinesische Internetfirma LeTV will zusammen mit dem staatlichen Mobilfunk-Konzern Unicom „smarte“ Elektroautos entwickeln. Der Plan ist Teil einer groß angelegten Kooperation beider Firmen.
wantchinatimes.com

Italo-Flunder mit Stecker: Torino Design präsentiert das ATS Wildtwelve Concept. Der Sportwagen kombiniert einen V12 und zwei E-Motoren zu einem Plug-in-Hybridantrieb, der es auf 860 PS bringen und den Sprint von 0 auf 100 km/h in nur 2,6 Sekunden schaffen soll. 30 Exemplare werden gebaut.
electriccarsreport.com, gtspirit.com

Hybrid-Porsche schlägt Audi: Porsche feierte bei den 24 Stunden von Le Mans einen Doppelsieg und stieß damit im zweiten Jahr nach dem Comeback Seriensieger Audi (2010-2014) vom Le-Mans-Thron. Der Gewinner-Porsche wurde von Nico Hülkenberg, Earl Bamber und Nick Tandy gefahren.
auto-motor-und-sport.de, autozeitung.de, motorsport-magazin.com

15.06.2015 - 08:28

E-Gipfel, Porsche, VDL, Guangzhou Auto, Tesla, Stromer-Aufpreis.

Nationale Konferenz Elektromobilität wirft ihre Schatten voraus: 100 private Tesla-Fahrer wollen heute Vormittag am Kanzleramt einen offenen Brief übergeben und später den Kongress mit einer Demo-Fahrt besuchen. Was ist von der Konferenz zu erwarten? Keine großen Sprünge! Immerhin pfeifen die Spatzen ein neues Regierungsprogramm Elektromobilität und eine Art SLAM-Projekt für AC-Ladeinfrastruktur von den Dächern. electrive.net ist mit Video-Team vor Ort und wird berichten.
Quellen: eigene Informationen

Porsche 911 Plug-in-Hybrid: Das Flaggschiff mit Stecker soll 2018 in Gestalt des 911 Carerra 4 kommen, berichtet „Motoring“. Ein elektrischer Frontantrieb soll mit einem Benziner für die Hinterräder kombiniert werden, berichten die Kollegen weiter.
motoring.com.au

E-Bus Premiere: VDL hat auf dem UITP-Weltkongress in Mailand erstmals seinen 18-Meter-Gelenkbus Citea SLFA Electric gezeigt. Das Ausstellungsstück wird im Oktober in die Praxis überführt: Die Kölner Verkehrsbetriebe haben insgesamt acht dieser E-Busse bestellt. Sie werden über einen Pantografen an den Endhaltestellen mit 250 kW geladen.
busfahrermagazin.de, express.de (Köln)

— Textanzeige —
Haus der Technik_Seminar EnergiespeicherSeminar „Energiespeicher für Bordnetze, Hybridfahrzeuge und Antriebssysteme“ am 22. & 23.9.2015 in Aachen: Erhalten Sie einen umfassenden Einblick in die aktuellen Entwicklungstrends der Hybridisierung und Elektrifizierung von Kraftfahrzeugen und die Anforderungen, die sich daraus an die Batteriespeicher ergeben. Ausführlich werden moderne Bleibatterien und Lithium-Ionen-Batterien sowie Super-Cups mit ihren Eigenschaften, Entwicklungspotenzialen und systemtechnischen Anforderungen diskutiert. Melden Sie sich jetzt an!
www.hdt-essen.de

Guangzhou Auto investiert 2 Mrd Yuan (rund 287 Mio Euro) in ein neues Werk in China, welches ausschließlich Elektro- und Hybridfahrzeuge produzieren wird. Ab 2018 sollen dort bis zu 100.000 Elektro-Fahrzeuge jährlich vom Band rollen.
indiatimes.com

Tesla wächst weiter: Die Kalifornier haben eine Kreditvereinbarung über 500 Mio Dollar mit einer Gruppe von Banken, darunter auch Deutsche Bank und Goldman Sachs, geschlossen, um anstehende Investitionen wie die Gigafactory zu realisieren. Tesla hat zudem ein weiteres Gebäude in nächster Nähe zur Fabrik in Fremont gekauft. Zur Belohnung überlegt der Staat Kalifornien dem Elektroautobauer eine Steuergutschrift von 15 Mio Dollar zu gewähren, die 4.400 neue Jobs mitfinanzieren soll.
fortune.com, teslamotors.com (Kreditvereinbarung), bizjournals.com (Fremont), cbslocal.com (Steuer)

Stromer-Preise purzeln: Im Schnitt 45 Prozent mehr als vergleichbare Benziner kosteten Elektroautos im Jahr 2014, wollen die Berater von Horváth & Partners ermittelt haben. Ein Jahr zuvor betrug der Aufschlag noch 60 Prozent. Neuere Stromer seien sogar nur noch 30 Prozent teurer als Verbrenner.
horvath-partners.com

28.05.2013 - 05:57

E-Gipfel, Renault, ADAC, Frecco 2.0, Selux, Hubject.

Guten Morgen liebe Leserinnen und Leser,

der eMobility-Gipfel der Bundesregierung in Berlin wollte Aufbruchstimmung verbreiten. Zeitweise hatte das Klassentreffen fast den Charakter einer Nabelschau. Probleme wurden weggelächelt; die Elektromobilität als Chance für Deutschland inszeniert. Und es gab klare Worte von Kanzlerin und Ministern. Die Folge: Ein gewaltiges Medienecho. Wir versuchen, das Gesagte in der heutigen Ausgabe mit einem Zitate-Spezial einigermaßen zu ordnen. Anregende Lektüre!

– Marken + Nachrichten –

Renault-ZoeRenault Zoé beehrt Deutschland: Am 8. Juni ist offizieller Marktstart für den Renault Zoé in Deutschland. Der Einstiegspreis für den elektrischen Franzosen, der in der Heimat bisher schon 2.395 mal „über die Ladentheke ging“, wird bei 21.700 Euro liegen. Hinzu kommt die Akku-Miete zwischen 79 und 162 Euro. Eine Heim-Ladestation inklusive Montage und Inbetriebnahme ist bereits im Preis enthalten.
auto-motor-und-sport.de, newfleet.de , autobild.de

Ernüchterte Erwartungen: Bei einer ADAC-Umfrage haben 1.024 Autofahrer ihre Erwartungen an die E-Mobilität geäußert. Viele würde Reichweiten von ca. 200 km akzeptieren, wenn die Ladezeit auf zwei Stunden sinken würde. Insgesamt will der Autoclub eine gestiegene E-Skepsis ausgemacht haben.
kfz-betrieb.vogel.de, adac.de

Absatzprognose von Dudenhöffer: Rund 3.700 Elektroautos könnten laut einer Hochrechnung des CAR-Instituts von Ferdinand Dudenhöffer bis zum Jahresende in Deutschland zugelassen werden. Das wären zwar knapp 300 mehr als im Vorjahr, der Marktanteil würde damit aber nur auf 0,13% steigen.
wiwo.de

Neue Pedelec-Serie: Die E-BIKE Advanced Technologies GmbH hat ihre neue Z-Serie vorgestellt. Die Modelle Z002 und Z003 sind mit dem neuen Bosch-Mittelmotor in Kombination mit einem 400 Wh- bzw. 300 Wh-Akku ausgestattet. Die Preise liegen bei 2.955 Euro und 2.645 Euro.
ebike-news.de

— Textanzeige —
1EP-Tag-AachenSie sind Führungskraft oder Entscheidungsträger aus Industrie, Wissenschaft und Forschung? Dann sichern Sie sich jetzt Ihren Platz für den 1. Elektromobilproduktionstag in Aachen. Erstmals liegt hier der Schwerpunkt auf der Produktion elektrischer Fahrzeuge. Mehr zu Workshops, Diskussionen und Fachvorträgen, wie dem des früheren Bundesumweltministers Klaus Töpfer, erfahren Sie unter wzlforum.rwth-aachen.de

Renault hält am E-Auto fest: Die Pleite von Better Place soll keine größeren Auswirkungen auf die Elektro-Strategie von Renault haben. Die über das Batterietausch-Konzept verkauften Fluence-Modelle hätten nur rund ein Prozent der E-Autos von Renault-Nissan ausgemacht, lässt der Konzern wissen.
faz.net

Gute Modelle, wenig Nachfrage: Heinz May nimmt die neuesten E-Motorräder von Zero Motorcycles und Brammo näher und die Lupe, ebenso wie den E-Scooter von Peugeot und den Piaggio-Hybridroller. Deren schlechte Absatzzahlen seien auch auf mangelnde Akzeptanz in der Biker-Szene zurückzuführen.
zeit.de

– Zahl des Tages –

Rund 50 Prozent mehr Elektroautos als im Vormonat wurden im April in Westeuropa neu zugelassen, berichtet Automotive Industry Data. Im April waren laut AID knapp 2.600, im ersten Jahresdrittel 9.403 Neuanmeldungen zu verzeichnen. Rund ein Drittel davon (3.188) entfiel auf Frankreich.
eagleaid.com

– Forschung + Technologie –

Prototyp für Modellversuche: Das Fraunhofer LBF aus Darmstadt will im Juni das elektrische Konzeptfahrzeug Frecco 2.0 als herstellerneutralen Technologieträger für Modellversuche vorstellen. Der eigens dafür entwickelte Radnabenmotor mit hoher Leistungsdichte soll in eine 15-Zoll-Felge passen.
car-it.com

Strom direkt nutzen statt speichern: Ein Forschungsprojekt der Westfälischen Hochschule will überschüssigen Strom aus Blockheizkraftwerken oder Photovoltaik-Anlagen ohne Zwischenspeicherung für E-Autos nutzbar machen. Eine App könnte Gebäude- und Fahrzeugdaten verbinden.
emobilserver.de

Schwachstelle Akku: Der Pedelec-Sachverständige Ernst Brust kritisiert, dass bei den Batterien häufig an Temperatursensoren gespart werde. Zudem habe der Handel gar nicht die Möglichkeit, einen Akku zu überprüfen. Käufern rät er, auf dessen GS-Zertifizierung zu achten.
focus.de

Exakte Ladestand-Bestimmung: Das österreichische Unternehmen AMV Networks erprobt derzeit in einem Pilotversuch eine On-Board-Unit, die an den CAN-BUS des Fahrzeugs angeschlossen wird und in der Lage sein soll, den Akku-Ladestand von Elektroautos exakt und fortwährend zu ermitteln.
car-it.com

– Feedback –

Meistgeklickter Link am Montag waren die (reichlich verpackten) Erlkönig-Bilder vom nächsten Prius.
de.autoblog.com

– Zitate-Spezial vom Gipfel der Regierung –

Angela-Merkel„Supercredits sind eine super Sache. (…) Die Bundesregierung steht zu ihren Zusagen im Bereich Elektromobilität, weil wir wissen was davon abhängt.“

Kanzlerin Angela Merkel präsentierte sich zur Freude der Zuhörer mit einem lockeren Auftritt ganz auf Linie der deutschen Automobil-Industrie.

Philipp-Roesler„Der Anteil von Elektroautos ist so klein, den Prozentsatz möchte ich nicht mal als Vorsitzender einer vergleichsweise kleinen Partei erleben. (…) Supercredits wären der einfachste Anreiz, etwas für das Thema zu tun. Das wäre ein enormer Beitrag für die Elektromobilität.“

Bundeswirtschaftsminister Philipp Rösler beglückte die Zuhörer mit Witz und Selbstironie. Er bekräftigte seinen Glauben an die Technik und machte sich für Standardisierung und Harmonisierung in einem möglichst internationalen Rahmen stark.

Wan-Gang„Die Elektromobilitä ist für China ein Muss. Und der Druck ist dermaßen hoch, dass es schnell gehen muss. Es gibt keine Alternative.“

Klare Worte (in einem sympathischen Vortrag auf Deutsch!) lieferte der chinesische Wissenschaftsminister Wan Gang. Er will künftig insbesondere den elektrischen ÖPNV etwa mit Elektro-Bussen fördern.

Peter-Ramsauer„Wir werden es schaffen. (…) Es gibt für die Bundesregierung keinen Grund, vom Ziel einer Million E-Autos in 2020 abzurücken. Die ersten Schritte sind meist die schwersten, der Absatz wird aber rasant zunehmen.“

Bundesverkehrsminister Peter Ramsauer gab sich beharrlich, lehnte eine reine Kaufprämie aber als „weder sinnvoll noch finanzierbar“ ab.
autobild.de

Ruediger-Grube„Wenn Elektromobilität nachhaltig ein Erfolg werden soll brauchen wir ein konsequenteres Vorgehen. Das ist alles zu halbherzig.“

Ausgerechnet Bahnchef Rüdiger Grube verbreitete kritische Töne. Er warb bei den Autoherstellern für eine Mischkalkulation anstelle von Gewinnstreben.
autobild.de

Karl-Thomas-Neumann„Wenn die deutsche Autoindustrie das nicht schafft, wird sie ihren weltweiten Führungsanspruch verlieren.“

Opel-Chef Karl-Thomas Neumann will die Herausforderung der E-Mobilität annehmen. Seine Formel: Die Kosten müssen runter, die Attraktivität rauf.

Wolfgang-Lohbeck„Statt sich für wirksame CO2-Grenzwerte einzusetzen, die das Klima und die Geldbeutel der Verbraucher entlasten, will die Bundesregierung diese zugunsten von Herstellern wie BMW und Daimler aufweichen.“

Greenpeace-Verkehrsexperte Wolfgang Lohbeck äußerte sich am Rande gewohnt kritisch. Aktivisten der Umweltschutz-Organisation protestieren vor dem Kongresszentrum insbesondere gegen Bundesumweltminister Peter Altmaier.
autogazette.de

Video-Tipps: Das ZDF hat den E-Gipfel in seiner „heute“-Sendung zusammengefasst. Und vorab gab’s im Morgenmagazin ein Interview mit NPE-Chef Henning Kagermann. Phoenix hat die Rede von Angela Merkel aufgezeichnet und ein Tagesgespräch mit Peter Ramsauer geführt.
zdf.de (heute-Beitrag), zdf.de (Kagermann), phoenix.de (Merkel & Ramsauer)

– Flotten + Infrastruktur –

Universelles Laden an Laternen: Der Berliner Hersteller von Straßen- und Parkplatzleuchten Selux will künftig im Geschäft mit Ladestationen für Elektrofahrzeuge mitmischen und entsprechende Lösungen vermarkten. Eine zum Patent angemeldete „Leuchtenmast-Ummantelungstechnologie“ soll die Basis dafür bieten. Ob die Selux-Laternen auch eine gewisse Intelligenz mitbringen, ist bisher unklar.
Quelle: Presseinformation per E-Mail

Hubject-GoLive-eRoamingHubject startet eRoaming-Plattform: Hubject hat gestern mit einem symbolischen Knopfdruck auf der Konferenz der Bundesregierung seine eRoaming-Plattform unter dem Label intercharge gestartet. Zuvor wurde ein Starter-Package von Bosch Software Innovations zertifiziert, das die Schnittstellenprotokolle OICP und OCPP zum Anschluss an Roaming-Plattformen und Ladeinfrastruktur-Systeme bedient. Weitere Standards wie z.B. ISO15118 sollen folgen.
car-it.com

Lobbykampf: Der Fahrrad-Club ADFC fühlt sich von der Bundesregierung nicht genügend gewürdigt. Die Politik verstehe unter Elektromobilität nur elektrisch betriebene Autos, so die Kritik. Dabei seien Pedelecs in Innenstädten oft die bessere Lösung. Auch die „Allianz pro Schiene“ fühlt sich benachteiligt.
ebike-news.de (ADFC), all-in.de (Allianz pro Schiene)

Grenzüberschreitende E-Mobilität wollen die Stadtwerke Trier aus dem ladenetz.de-Verbund und der luxemburgische Betreiber der Open Charge Points, Estonteco, durch eRoaming ermöglichen. Die Partner ermöglichen Kunden kostenfreies Laden an allen Ladestationen im Großraum Trier und Luxemburg.
emobileticker.de

– Jobmarkt –

– Stellenanzeige –
SCHAEFFLER-LogoLeiter/in Arbeitsgruppe autonomes und autopilotiertes Fahren gesucht: Für Schaeffler analysieren und bewerten Sie im Kooperationsbüro Share@KIT u.a. Fahrzeugkomponenten zum autonomen und autopilotierten Fahren auf System- und Komponentenebene. Unser Motto: Gemeinsam bewegen wir die Welt. Hier können Sie sich jetzt informieren und bewerben: careers.schaeffler.com


Die Stellenangebote aus unserem Jobmarkt gibt’s immer Dienstag und Donnerstag im Newsletter – und jederzeit auf unserer Webseite unter electrive.net/jobs. Und hier buchen Arbeitgeber (PDF).

– Rückspiegel –

Social Media „erzeugt“ Fahrstrom: Studenten aus Kansas haben einen Karman Ghia elektrifiziert. Der Clou: Er wird mit „Social Watts“ angetrieben. Ein Facebook-Like erzeugt 1 Watt, ein Youtube-Klick 3 Watt und ein neuer Twitter-Follower sogar 5 Watt. Wollen wir hoffen, das Ding kommt überhaupt vom Fleck.
trendsderzukunft.de

– ANZEIGE –



Gefunden bei electrive.net
https://www.electrive.net/2015/06/16/kater-vom-e-gipfel-suedkorea-lifan-auto-torino-design-le-mans/
16.06.2015 08:49