Schlagwort: LMU München

01.12.2018 - 14:10

ADAC Luftrettung testet Volocopter als Notarztzubringer

Die ADAC Luftrettung will den Einsatz von bemannten E-Multikoptern im Rettungsdienst in zwei Modellregionen in Bayern und Rheinland-Pfalz sowohl in der Theorie als auch in der Praxis testen. Zum Einsatz kommen werden elektrisch angetriebene Senkrechtstarter der Firma Volocopter.

Weiterlesen
09.12.2015 - 09:01

Nissan & Eaton & Enel, PSA & SNAM, GEENI, TU & LMU München.

Nissan gibt Autobatterien zweites Leben: Die Pioniere aus Japan haben am Rande der Pariser Klimakonferenz eine Kooperation mit dem Elektronik-Konzern Eaton (Irland/USA) zur Wiederverwendung ausgedienter Batterien bekannt gegeben. Diese sollen in stationären Speichern für Firmen und Privathaushalte ein zweites Leben genießen. Eine weitere Partnerschaft mit dem Energiekonzern Enel (Italien) soll die Elektroautos von Nissan als mobile Stromspeicher in das Übertragungsnetz einbinden (Stichwort V2G) und so für Netzstabilisierung und ähnliche Anwendungen nutzbar machen. In beiden Fällen starten 2016 erste Projekte.
automotiveworld.com (Second Life), automotiveworld.com (V2G)

PSA recycelt Autoakkus: Peugeot und Citroën gehen einen anderen Weg und haben den französischen Spezialisten SNAM damit beauftragt, alte Fahrzeug-Batterien zu recyceln. SNAM soll die Akkus der Elektro- und Hybridmodelle einsammeln, separieren und extrahierte Materialien sortieren.
businesswire.com

— Textanzeige —
IKT-EMOB-300x100Aufruf zur Teilnahme an der Studie „Vision IKT für Elektromobilität“ des BMWi zum Ende des Technologieprogramms IKT für EM II: In welchem Jahr erwarten Sie jeweils eine Umsetzung oder Zielerreichung? Gefragt werden insgesamt 65 Innovationen, die Umfrage wird ca. 5 bis 10 Minuten in Anspruch nehmen.
www.soscisurvey.de

Doktoranden verbessern Batterien: Mitglieder des Braunschweiger Graduiertenkollegs Energiespeicher (GEENI) haben ihre Ideen zur Verbesserung u.a. von E-Autobatterien vorgestellt. Die Gelehrten haben beispielsweise ein neuartiges Verfahren entwickelt, welches dank besserer Interaktion der internen Komponenten die Langlebigkeit von Batteriezellen steigern soll.
idw-online.de

Hauchdünne Halbleiter für Powerakkus: Münchner Forscher haben mit einem neuen Verfahren extrem dünne Halbleiterschichten erzeugt. Neben langlebigen Solarzellen kann die neue Technologie angeblich auch für verbesserte Elektroden in Hochleistungs-Akkus eingesetzt werden.
iwr.de

– Feedback –

Meistgeklickter Link am Dienstag waren die Infos zum Hyundai Ioniq.
auto-motor-sport.de

09.10.2015 - 07:58

ZSW, LMU München, Maxon, Berkeley Lab.

Günstige Materialien für Li-Ion-Batterien: Forscher des ZSW haben ein neues Kathodenmaterial entwickelt. Anstatt hauptsächlich auf das teure Kobalt und Nickel zurückzugreifen, kommt günstigeres Lithium-Nickel-Manganoxid zum Einsatz. Zudem steigere das Material auch noch die Energiedichte um bis zu 40 Prozent, betonen die Entwickler.
elektromobilitaet-praxis.de, automobil-produktion.de, pressebox.de

H2-Synthese aus Sonnenlicht: Chemiker der Münchner LMU haben besonders effiziente Materialien zur Photokatalyse entwickelt, der künstlichen Synthese von Wasserstoff aus Wasser mit Hilfe von Sonnenenergie. Diese porösen organischen Materialien sollen chemisch besonders robust sein und eine Regulation der Wasserstoff-Produktionsrate auf molekularer Ebene zulassen.
chemie.de, scinexx.de, nature.com

— Textanzeige —
medienrot-seminar-flayerSichern Sie sich Ihren Platz für das Seminar „Storytelling in der Unternehmenskommunikation“. Am 25. November 2015 machen wir Sie in unserem eintägigen Seminar fit für das Erzählen guter Geschichten über Ihr Unternehmen in digitalen Kanälen. Organisiert von den electrive-Gründern, Profis aus der Medienbranche und dem Chefredakteur von YPS. Wir freuen uns auf Sie in Berlin! Infos und Anmeldung bei xing.de, auf medienrot.de oder per Seminarflyer (PDF).

500-Watt-Tuning für Fahrräder: Der Schweizer Hersteller Maxon hat einen elektrischen Nachrüstsatz für Drahtesel vorgestellt. Der Radnabenmotor leistet 500 Watt und wiegt 3,5 Kilo. Die dazugehörige Batterie wird am Rahmen angeschraubt und fasst 360 Wh, was für bis zu 100 km reichen soll.
heise.de

Forschungs-Millionen für H2-Mobilität: Das US-Energieministerium hat Forschern des Berkeley Labs in Kalifornien acht Mio Dollar für deren Wasserstoff-Antriebsprojekte zugesagt. Einerseits soll die Leistung und Haltbarkeit von Brennstoffzellen optimiert werden. Ein anderes Vorhaben sieht die Entwicklung neuer Materialien zur Wasserstoff-Speicherung vor.
newscenter.lbl.gov

– Feedback –

Meistgeklickter Link am Donnerstag war der Bericht vom „Aachener Kolloquium“, auf dem der Diesel gefeiert – und die Zeichen der Zeit einmal mehr nicht erkannt wurden. Interessant an dieser Stelle noch die Aussage von Michael Krüger, Diesel-Chefentwickler bei Bosch: Ohne Diesel seien die aktuellen CO2-Ziele nicht zu erreichen, „sofern man von der Elektrifizierung mal absieht“. Da stellt sich schon die Frage, wie lange sich die Motoren-Entwickler das Absehen noch leisten wollen – oder können.
wiwo.de

– ANZEIGE –

compleo - Plug in the future

Gefunden bei electrive.net
https://www.electrive.net/2018/12/01/adac-luftrettung-testet-volocopter-als-notarztzubringer/
01.12.2018 14:11