Schlagwort: Nordfriesland

03.08.2017 - 10:52

Autonome E-Kleinbusse für Nordfriesland

In Nordfriesland werden ab dem kommenden Jahr im Rahmen eines vom BMVI mit rund 2,3 Mio Euro geförderten Projekts drei fahrerlose E-Kleinbusse getestet. Sie sollen auf einem Privatgelände in Enge-Sande, auf Sylt sowie dem nordfriesischen Festland zum Einsatz kommen. 

Weiterlesen
08.09.2016 - 07:44

H2Bus Rhain-Main, Nordfriesland, Wallb-e, Drive Oregon.

H2-Busse für Rhein-Main: Die Verkehrsgesellschaften aus Wiesbaden, Mainz und Frankfurt am Main wollen ab 2017 insgesamt elf Brennstoffzellen-Busse beschaffen. Im Projekt „H2Bus Rhein-Main“ sind zudem der Aufbau einer Wasserstoff-Tankstelle sowie eines technischen Kompetenzzentrums geplant. Die EU-Förderinitiative „Jive“ schießt die nötigen Gelder zu.
lifepr.de

Elektrisierte Nordfriesen: In Nordfriesland gibt es bereits über 70 öffentliche Ladestationen und auch schon mehr als 200 E-Fahrzeuge – viermal so viele wie im Bundesdurchschnitt. Wegen der gut ausgebauten Ladeinfrastruktur wurde der Kreis nun auch zur Energie-Kommune des Monats ernannt.
energie-und-management.de

ubriticity_VKU_v2

Wallbe neuer PlugSurfing-Partner: Der Ladesäulen-Hersteller aus Schlangen bei Paderborn kooperiert bei seinen Systemen künftig mit PlugSurfing. Kunden könnten dann PlugSurfing-fähige Hardware, Software und Zugangstechnologie bei Wallbe erhalten und ihre neuen Ladesäulen dann direkt auf der europaweiten Ladeplattform zur Nutzung anbieten.
Quelle: Info per Mail

Schottland plant Verbrenner-Aus: Die schottische Regierung hat sich zu neuen Klima- und Energieeffizienzmaßnahmen verpflichtet. Diese sehen u.a. vor, durch den weiteren Aufbau von Ladestationen den Verkehrssektor bis 2050 komplett ohne Verbrennungsmotoren zu realisieren.
energylivenews.com

Staatsgelder für eMobility-Marketing: Drive Oregon erhält über die nächsten drei Jahre knapp 1 Mio Dollar an Fördermitteln vom US-Energieministerium. Mit einer Marketing-Kampagne soll Bürgern die E-Mobilität nähergebracht werden, dafür ist u.a. ein Anbieter-neutraler Store in Portland geplant.
greencarreports.com

19.08.2015 - 07:54

Lebensdauer von Traktionsbatterien, Nordfriesland ist E-Primus.

Lese-Tipp 1: Wie lange kann eine Traktionsbatterie ihre Kapazität erhalten und was beeinflusst die Alterung? Wie moderne Testverfahren helfen, die Lebensdauer zu berechnen, beschreibt Detlef Hoffmann.
elektronik.net

Lese-Tipp 2: Welcher Landkreis hat die größte E-Auto-Dicht in Deutschland? Überraschung: Keine Großstadt, sondern das Nordfriesland macht das Rennen! Eine engagierte Energiegenossenschaft, viele Ladesäulen und viel Öko-Windstrom machen den Unterschied.
shz.de

– ANZEIGE –

The Mobility House Whitepaper

08.11.2013 - 09:13

Offenbach, Tübingen, RWE, Nordfriesland, Salzburg, Oberösterreich, Guam.

Elektromobilität in Offenbach: Das im März gestartete Projekt „eMiO“ der Stadtwerke, die Elektroautos an Unternehmen vermieten, läuft offenbar gut. Die Hälfte der für 2016 avisierten 40 E-Autos befindet sich bereits im Einsatz. Die Unternehmen sollen zudem künftig selbst Ladesäulen aufstellen.
fr-online.de

Tübingen testet E-Potenzial: Das Regierungspräsidium Tübingen testet für drei Monate zwei vom Fraunhofer IAO zur Verfügung gestellte Elektroautos im Alltagsbetrieb des behördeneigenen Fuhrparks. Mitarbeiter erhalten zudem Hintergrundinformationen zur Elektromobilität.
swp.de

RWE-Ladenetz wächst: RWE Effizienz hat die inzwischen 50. Stadtwerke-Kooperation verkündet. Nach Informationen des Bundesverbandes der Energie- und Wasserwirtschaft stellte RWE mit seinen Partnern zur Jahresmitte 30 Prozent der öffentlichen Ladeinfrastruktur in Deutschland.
presseportal.de, motor-exclusive.de

Beschilderung für Ladesäulen: Von Verbrennern zugeparkte Ladestationen könnten in Nordfriesland bald der Vergangenheit angehören. Über einen Wettbewerb an einer Schule wurde ein Schild für Ladeplätze entworfen. Das siegreiche Design sollte eigentlich für jedermann unmissverständlich sein.
shz.de

Salzburger Solar-Pionier: Roland Haslauer von GFB & Partner in Zell am See rüstet für die eigene Unternehmensflotte zusammen mit Salzburger Firmen E-Roller und E-Smarts zum Betrieb mit Solarstrom um. Die sogenannten „Salzburg-Roller“ könnten bald sogar in Serie produziert werden.
salzburg.com

Heimlade-Angebot: Die oberösterreichischen Energieversorger ENERGIE AG und LINZ AG bieten ihren Privat- und Geschäftskunden ab sofort eine Wallbox samt Installationscheck an. Schnellentschlossene sparen 300 Euro und können bereits ab 750 Euro zuschlagen.
volksblatt.at, regionalinfo24.at

Stromer-Paradies Guam: Die rund 160.000 Einwohner zählende Pazifikinsel Guam will künftig jeder Privatperson und jedem Unternehmer bei Anschaffung eines Elektroautos 7.500 Dollar zahlen. Damit wäre man in punkto direkter Subvention großzügiger als sämtliche US-Bundesstaaten.
earthtechling.com

Gefunden bei electrive.net
https://www.electrive.net/2017/08/03/autonome-e-kleinbusse-fuer-nordfriesland/
03.08.2017 10:58