08.09.2011 - 07:26

Opel, Panasonic, Bitkom, EIGHT, VDE, Oliver Wyman.

– Marken + Namen –

Opel stellt elektrischen Zweisitzer vor: „My first e-opel“ heißt die 380 Kilo leichte Studie, mit der die Rüsselsheimer im Rahmen der IAA jetzt auch in den Kanon der Kabinenroller (Audi Urban Concept, VW Nils) einstimmen. Der Motor leistet bis zu 49 PS, der Akku fasst fünf kWh Strom für bis zu 100 km Reichweite. Die Fahrer sitzen hintereinander und auf 100 km soll sich das E-Gefährt mit Betriebskosten von nur einem Euro begnügen. Würde der Wagen jemals in Serie gehen, rechnet Opel mit einem Preis zwischen 8.000 und 12.000 Euro.
autobild.de, auto-motor-und-sport.de

VW plant keine Elektro-Submarken: Im Gegensatz zu BMW will der VW-Konzern seinen E-Autos kein eigenes Design und auch keine speziellen Submarken gewähren. Die E-Mobilität sei zwar „etwas spezifisch“, werde aber „unsere Design-Kriterien nicht ändern“, sagt VW-Designchef Walter de Silva.
auto-motor-und-sport.de

Panasonic will grüner werden und mit Öko-Haustechnik und Komponenten für die E-Mobilität weiter wachsen. Am Rande der IFA machte Panasonic-Präsident Fumio Ohtsubo zugleich wenig Hoffnung auf fallende Preise für Lithium-Ionen-Akkus. Dafür sei Lithium zu teuer und eine Alternative nicht in Sicht.
welt.de

Renault mit Rekord-Investment in Stromer: Rund 4 Mrd Euro hat Renault-Nissan nach eigenen Angaben bereits in Entwicklung und Bau von Elektroautos gesteckt. Und das Geld soll weiter fließen.
greencarreports.com

Probefahrt im E-Kreuzer: Sebastian Viehmann hat ein paar Runden im Rolls-Royce 102EX gedreht und findet’s nun reichlich schade, dass die Briten eine Serienfertigung ausschließen.
sueddeutsche.de

Lese-Tipp: Heute erscheint erstmals eine deutsche Ausgabe des US-Technologiemagazins „Wired“. Darin findet sich u.a. eine mehrseitige Reportage zur vernetzten Mobilität mit E-Fahrzeugen. Autor Christian Jakubetz schlägt darin die Brücke von Better Place bis DriveNow.
„Wired“, Ausgabe Oktober 2011, Seite 100-105 (im Bundle mit der „GQ“ am Kiosk oder als iPad-App)

– Zahl des Tages –

Angeblich können sich 69 Prozent der Deutschen den Kauf eines E-Autos vorstellen, will der IT-Branchenverband Bitkom in einer Umfrage ermittelt haben. Das wäre ein deutlicher Akzeptanzsprung: Im Februar 2010 waren es noch 39 Prozent. Doch jetzt kommt der Haken: Ein Großteil der Befragten erwartet, dass Stromer nicht mehr kosten als Verbrenner und auch den gleichen Komfort bieten.
car-it.automotiveit.eu, tagesspiegel.de

– Forschung + Technologie –

Elektromobile Stadt der Zukunft: Die Gewinner des Bundeswettbewerbs „Vision – elektromobile Stadt der Zukunft“ wurden gestern in Berlin prämiert, darunter die Solar-Ladestation Point.One (siehe Foto) der Firma EIGHT aus Süßen bei Stuttgart, ein induktives Ladesystem von SEW-Eurodrive für elektrische Autos und Zweiräder sowie zwei studentische Beiträge der TU Berlin und der Uni Stuttgart.
car-it.automotiveit.euvision.elektromobile-stadt.de

Energie-Plus-Haus für Berlin: Das Verkehrsministerium hat gestern den ersten Spatenstich für ein Energie-Plus-Haus in Berlin getätigt. Die Außenwände werden mit Solar-Modulen ausgestattet, die das Haus und diverse E-Fahrzeuge mit Strom versorgen sollen. Eine Testfamilie kann dort ab März 2012 immerhin 15 Monate lang kostenfrei wohnen – muss aber sicher täglich Pressebesuch empfangen.
tagesspiegel.de, bmvbs.de

VDE baut Testzentrum für E-Fahrzeuge: Der Verband der Elektrotechnik, Elektronik und Informationstechnik errichtet das neue Batterie- und Umwelt-Testzentrum für E-Mobile auf dem Gelände der Energieversorgung Offenbach AG und will bereits Anfang 2012 den Betrieb aufnehmen.
automobil-industrie.vogel.de

Fraunhofer Systemforschung Elektromobilität: Erste Ergebnisse des 2009 mit 47 Mio Euro aufgelegten Projekts lassen sich nun besichtigen. Darunter auch eine 30 Meter lange elektrische „AutoTram“, die keine Schienen benötigt und wie ein Bus gefahren werden kann.
auto-motor-und-sport.de

Klimaanlage auf CO2-Basis für E-Autos: Der Zulieferer Konvekta aus Nordhessen will mit Klimaanlagen auf CO2-Basis die Batterien von E-Autos schonen. Neben der Beheizung oder Abkühlung des Innenraums soll das System auch die Temperierung der Akkus übernehmen können.
cleanthinking.de, presseportal.de

Reichweiten-Angst kein Thema: Wer ein Elektroauto für längere Zeit ausprobiert, vergisst die Angst vorm Liegenbleiben schnell, zeigt eine Auswertung des britischen Technology Strategy Boards. Zudem gaben 95% der Teilnehmer britischer Feldversuche an, dass ein E-Auto genauso einfach zu benutzen ist wie ein normaler Wagen.
thegreencarwebsite.co.uk

– Feedback –

Meistgeklickter Link am Mittwoch war der Bericht über die marktreifen Elektroroller der japanischen Hersteller Honda und Yamaha.
sueddeutsche.de

– Zitate des Tages –

„Er war von Anfang an elektrisch konzipiert.“

Sagt Smart-Chefin Annette Winkler über ihren Kleinwagen und würde – wenn Sie von Daimler eine unerwartete Geldspritze bekäme – sofort ins induktive Laden investieren.
atzonline.de

„Der Markt entwickelt sich von unten her.“

Bosch-Chef Franz Fehrenbach glaubt, dass die E-Mobilität zuerst in Mega-Citys durchbricht und zwar schrittweise vom E-Bike über E-Roller bis zum Elektroauto.
wiwo.de (5. Seite)

„Die Kostenreduzierung gerade bei den Batterien ist erfolgskritisch für eine marktfähige Elektromobilität – intelligente Produktionstechnologien sind der Schlüssel.“

Bernhard Hagemann, Leiter des Forums „E-Motive für Elektromobilität“ im VDMA, will deshalb einen neuen Industriekreis Batterieproduktion ins Leben rufen.
Quelle: Presseinfo per Mail

– Marketing + Vertrieb –

Vermarktung von E-Autos: OEMs müssen beim Vertrieb umdenken, Kooperationen eingehen und Pakete schnüren, legt eine Studie von Oliver Wyman nahe. Verschiedenste Kauf-, Miet- und Leasingmodelle seien gefragt, dazu Ladeboxen oder Strompakete. Wer nicht die Zusammenarbeit sucht, laufe Gefahr den Kunden an neue Lösungsanbieter zu verlieren, warnen die Unternehmensberater.
automobil-industrie.vogel.de, car-it.automotiveit.eu, oliverwyman.com (Presseinfo als PDF)

Elektro- und Hybridtrucks: Bis 2017 werden weltweit bis zu 100.000 elektrische oder teilelektrische Transporter und Lkws verkauft, prognostiziert Pike Research – ein Anteil von 2,1% am Gesamtmarkt.
greencarcongress.com

Regionales kurz & knapp: Dekra und DB-Fuhrpark in Baden-Württemberg haben gemeinsam zwei Citroën C-Zero angeschafft, um Erfahrungen im Alltag zu sammeln. ++ Infineon hat in Villach (Kärnten) eine solare E-Tankstelle eingeweiht. ++ Honda stiftet ein Hybrid-Auto für den Biosphären-Zweckverband Bliesgau im Saarland.
stuttgarter-zeitung.de (BaWü), kleinezeitung.at (Kärnten), saarbruecker-zeitung.de (Saarland)

– Rückspiegel –

Feuchtes E-Vergnügen: Elektrisch kann man nun auch auf dem Wasser unterwegs sein. Besonders futuristisch geht das mit dem Exo – einer Art Liege-Jetski, das sicher auch gut zu James Bond passen würde.
technologicvehicles.com (mit Video)

+ + +
„electrive today“ ist das tägliche Update zur E-Mobilität. Der Newsletter für Fach- und Führungskräfte erscheint immer werktags gegen 8 Uhr pünktlich zum Frühstückskaffee im Büro. Für ein kostenloses E-Mail-Abo senden Sie eine Mail an abo@electrive.net oder besuchen Sie uns unter www.electrive.net. Sie wollen bei „electrive today“ schnell, flexibel und effektiv werben? Alle Infos dazu finden Sie hier!
+ + +

— Anzeige —

innogy - Faires Laden für ElektromobilistenFaires Laden für Elektromobilisten: Genau wissen, wie viel man tankt – an der Zapfsäule ist das normal, an der Ladesäule noch immer nicht Standard. innogy bietet seit 2014 uneingeschränkt eichrechtskonforme Ladelösungen an. Über das White-Label-Angebot können nun Energieversorger die eichrechtskonformen Lösungen für den Aufbau und Betrieb der eigenen Ladeinfrastruktur nutzen.
Zum Artikel >>

Stellenanzeigen

Vertriebsmanager (m/w/d) E-Mobilität für Norddeutschland

Zum Angebot

B2B Sales Manager / Sales Specialist (m/w)

Zum Angebot

Elektroingenieur für den Qualitätsbereich (m/w/d)

Zum Angebot
Gefunden bei electrive.net
https://www.electrive.net/2011/09/08/opel-panasonic-bitkom-eight-vde-oliver-wyman/
08.09.2011 07:31