Schlagwort: Opel

19.07.2017 - 12:22

GM stoppt Produktion im Bolt-Werk

Wegen steigender Lagerbestände stehen im General-Motors-Werk in Orion (Michigan), wo die Chevrolet-Modelle Bolt und Sonic produziert werden, bis August die Bänder still. Offiziell werden als Grund für den Produktionsstopp sinkende Verkaufszahlen für den Sonic angeführt. 

Weiterlesen




12.06.2017 - 14:47

Karl-Thomas Neumann und Ralf Hannappel verlassen Opel

Karl-Thomas Neumann ist heute als Opel-Chef zurückgetreten. Angeblich umwirbt der VW-Konzern seinen früheren Konzernbeauftragten für Elektro-Traktion bereits. Die Option: Der Chefposten bei Audi. Und Opel muss derweil einen weiteren Abgang im Bereich der Elektromobilität verkraften.

Weiterlesen
31.05.2017 - 13:45

Verkaufsstart für Opel Ampera-e in der Schweiz

Ab sofort kann der Opel Ampera-e auch in der Schweiz geordert werden. Der Basispreis liegt bei 41.000 Franken. Optional bietet Opel ein Leasing-Modell an. Die ersten Exemplare sollen im 3. Quartal bei Schweizer Händlern eintreffen. 

Weiterlesen

30.05.2017 - 14:13

Opel Ampera-e überzeugt im ADAC-Test (Video)

Der ADAC hat den Opel Ampera-e getestet und ihm im realitätsnahen Testverfahren des Clubs 340 Kilometer Reichweite attestiert. Bei ruhiger und vorausschauender Fahrweise, möglichst unter 120 km/h, seien 400 km drin. 

Weiterlesen
27.05.2017 - 12:58

Opel kooperiert mit The Mobility House

The Mobility House und Opel starten zum nahenden Marktstart des Ampera-e eine Kooperation für Heimlade-Lösungen. TMH unterstützt die Ampera-e-Agenten und bietet Käufern des Opel-Stromers die passenden Ladelösungen aus einer Hand. Das Angebot reicht von der Beratung, über Kauf und Installation der Ladestation bis hin zu Services wie Abrechnung und Lastmanagement.
mobilityhouse.com

15.05.2017 - 13:45

Opel Ampera-e: Chimäre aus Rüsselsheim

Jetzt haben auch die großen Leitmedien mitbekommen, dass die Stückzahlen des Opel Ampera-e eigentlich gar keine sind. Holger Appel berichtet in der “FAZ” gar, dass nur 100 Exemplare dieses Jahr den Weg nach Deutschland finden könnten. 

Weiterlesen
20.04.2017 - 12:13

Opel Ampera-e startet im Herbst ab 39.330 Euro

Heute hat Opel endllich den Preis und Verkaufsstart seines Ampera-e in Deutschland bekanntgegeben. Das Elektroauto wird hierzulande ab Herbst zu einem Brutto-Listenpreis von 39.330 Euro (abzgl. Umweltbonus) erhältlich sein. 

Weiterlesen
11.04.2017 - 14:37

Erste Opel Ampera-e in Norwegen und Deutschland

Auch wenn die ersten Auslieferungen des Opel Ampera-e in Norwegen erst für Mai angekündigt sind, tauchen bereits die ersten Exemplare des Stromers in den Zulassungsstatistiken auf. Zehn Ampera-e wurden bislang in Norwegen zugelassen; die KBA-Liste weist in Deutschland bereits 68 Registrierungen für den E-Opel aus. Vermutlich handelt es sich dabei um Hersteller- bzw. Händler-Zulassungen.
insideevs.com, itanywhere.no (Norwegen), kba.de (Deutschland)

08.03.2017 - 20:27

Der Blitz-Effekt

Wie geht’s bei Opel nach der Übernahme durch PSA weiter in punc­to eMobility? Von Sanierung auf Verbrenner-Basis bis Total-Elektrifizierung scheint alles möglich. Unsere Analyse zeigt: Die weitgehend unbekannten E-Pläne von PSA könnten Opel in die Hände spielen. Und ihr Ursprung liegt in Asien.

Weiterlesen
17.02.2017 - 13:52

Hoffnung für Opels Elektro-Pläne

Opel soll auch nach einem möglichen Verkauf an PSA als eigenständige Marke erhalten bleiben, will das „Manager Magazin“ aus Verhandlungskreisen erfahren haben. GM biete PSA u.a. an, seine Elektroauto-Plattform künftig gegen Lizenzgebühren in Europa zu nutzen. Der Plan, Opel bis 2030 zu einem reinen E-Auto-Hersteller umzubauen (wir berichteten), sei auch unter einer eventuellen PSA-Führung denkbar.
manager-magazin.de

16.02.2017 - 09:53

Opel twittert und zeigt Ampera-e vor dem Eiffelturm

Opel hat gestern mit einem inzwischen gelöschten Tweet ein kleines Malheur hingelegt. Der Ampera-e wurde mit den Worten “Très chic. The #Opel AMPERAe, a new city icon!” und einem Foto mit dem Eiffelturm im Hintergrund beworben. Angesichts der möglichen Übernahme durch den französischen PSA-Konzern wohl nicht die beste Idee des Social Media-Teams.
handelsblatt.com

15.02.2017 - 11:51

Opel ab 2030 nur noch elektrisch?

Opel-Chef Karl-Thomas Neumann will die Rüsselsheimer bis zum Jahr 2030 zu einer reinen Elektroauto-Marke umbauen, berichtet das “Manager Magazin”.

Der GM-Vorstand sollte eigentlich spätestens im Mai über diese E-Strategie entscheiden, doch angesichts der jüngsten Verhandlungen über einen Verkauf von Opel an den französischen PSA-Konzern sei unklar, welche Chancen der Elektro-Plan von Opel habe.
manager-magazin.de

13.02.2017 - 16:10

Opel nennt weitere Details zum Ampera-e

Nach inzwischen über 3.400 Bestellungen aus Norwegen und kurz vor dem anstehenden Verkaufsstart in Deutschland, den Niederlanden, Frankreich und der Schweiz, nennt Opel nun weitere Details zum Ampera-e. Nur zum Preis hüllt man sich in Rüsselsheim weiter in Schweigen.

Weiterlesen
19.01.2017 - 16:57

BEM: Elektromobilität im Taxigewerbe wird ausgebremst

Aufgrund einer neuen Eichverordnung für Taxameter können seit Ende 2016 bundesweit keine Modelle mehr als Taxi zugelassen werden, die nicht vom Hersteller selbst als Taxi angeboten werden. Damit fallen derzeit bis auf den Leaf und den e-NV200 von Nissan alle Elektrofahrzeuge aus dem Angebot. 

Weiterlesen
21.12.2016 - 14:15

Reichweitenangst beim Elektroauto unberechtigt – eine Praxiserfahrung als Pendler

Die berühmte „Reichweitenangst“ beim Elektroauto hält sich oft noch hartnäckig in den Köpfen. Unser Online-Redakteur Daniel Bönnighausen spricht in dem Beitrag über seine Erfahrung als Pendler im ländlichen Gebiet.

Elektroautos wie Renault Zoe, BMW i3, Nissan Leaf oder VW e-Golf erhielten mit ihrem letzten Upgrade eine größere Batterie. Wobei den größten Sprung Renault verzeichnen konnte. Ganz neu auf dem Markt wird sich vor allem der Opel Ampera-e mit seiner 60 kWh-großen Batterie behaupten können. Reichweitenangst sollte so endgültig der Vergangenheit angehören
saving-volt.de

16.12.2016 - 09:09

Opel Ampera-e teurer als i3 und Leaf

Der Preis des gerade in Norwegen auf den Markt gekommenen E-Opels lässt sich aufgrund des dortigen Steuermodells zwar nicht auf andere Länder übertragen. Aus dem Vergleich zu den Konkurrenten in Norwegen lässt sich aber eine Tendenz ablesen: Demnach ist der Ampera-e oberhalb von BMW i3 und Nissan Leaf eingepreist – bei der Batteriegröße auch logisch.
automobilwoche.de

15.12.2016 - 18:28

Bestellstart für Opel Ampera-e in Norwegen

Opel führt seinen Elektro-Neuling je nach Marktstärke gestaffelt in Europa ein, im e-affinen Norwegen lässt sich das Modell nun zuerst bestellen und im Frühjahr rollen die ersten Exemplare zum Kunden. Das gesamte Händlernetz wird ihn ab 289.900 Norwegische Kronen (rund 32.300 Euro) anbieten, der Preis lässt sich aufgrund des Steuer-Systems aber nicht auf andere Länder […]

Weiterlesen
13.12.2016 - 17:16

Opel Ampera-e – Mitfahrt im Elektroauto

Stefan Grundhoff zeigt sich vom neuen Elektro-Opel angetan: Der 150-kW-Antrieb zurrt mit 360 Nm Drehmoment ordentlich an den Vorderrädern, der niedrige Akku-Schwerpunkt sorgt für flotte Kurvenfahrten und auch der Innenraum ist gefällig und bietet erfreulich viel Platz.

Schon auf dem Autosalon in Paris erfuhr man alle Details zum Elektroauto von Opel. Unser Autor Christoph M. Schwarzer der sich bereits im September zum Ampera-e äußerte.
automobil-produktion.de

05.12.2016 - 19:28

Opel bringt Carsharing-Dienst Maven 2017 nach Deutschland

Opel bringt den Mobilitätsdienst Maven im kommenden Jahr unter dem Namen „Maven home“ nach Deutschland und will neben dem Adam auch sein neues Elektroauto Ampera-e einsetzen – zunächst für ausgewählte Hotels, Wohnsiedlungen und Studentenwohnheime.

Preise sind bis dato noch nicht bekannt. Über eine App kann jederzeit auf die Fahrzeuge zugegriffen werden. Parallel dazu wird Opel „Maven Pro“ als Pilotprojekt am eigenen Firmensitz in Rüsselsheim einführen. Dieser Dienst eignet sich für Firmen und Fuhrpark für Mitarbeiter.

Zu einem späteren Zeitpunkt möchte Dan Amman, Vizepräsident von General Motors, die weiteren Dienste von Maven in Europa einführen. Dazu zählt u.a. das klassische Carsharing oder eine Vermittlung von Fahrzeugen zu günstigen Konditionen an solche Kunden, die mit diesen für Fahrdienste wie Uber oder aber Lyft arbeiten.
automobilwoche.de, autogazette.de

08.11.2016 - 08:57

Opel: Schlechte Laune als Marketingkonzept.

Opel erklärt jetzt, was hinter den jüngsten Pöbel-Tweets steckt (wir berichteten gestern). Wie vermutet, geht es um eine neue Kampagne mit dem Internet-Phänomen „Grumpy Cat“ für den neuen Opel-Kalender 2017. Die stets genervte Katze musste auch beim Fotoshooting mit Supermodel Georgia May Jagger posieren, was ihre Laune freilich nicht besserte.
opel-blog.com, wuv.de, youtube.com (Fotoshooting)

07.11.2016 - 08:20

Rotziges Rüsselsheim.

Nach Pöbeleien von Opel Deutschland auf Twitter und Facebook vermuteten die User in den letzten Tagen, die Accounts seien gehackt worden. Offenbar steckt dahinter aber eine neue Marketing-Kampagne, wie der Hashtag #OpelGoesGrumpy und ein von „Grumpy Cat“ zerrissenes Bild des Ampera-e nahelegt. Wird da etwa schon wieder umgeparkt im Kopf?
horizont.net

13.10.2016 - 07:41

BMW, Mercedes, Opel, Toyota, Suzuki, Proterra.

Komplett-Elektrifizierung bei BMW: Der bayerische Konzern will laut CEO Harald Krüger künftig „alle Marken und Modellreihen systematisch elektrifizieren“, was natürlich auch Plug-in-Hybride einschließt. Über eine rein elektrische Version der 3er-Reihe habe man bisher noch nicht entschieden. Erst kürzlich hatte Krüger bestätigt, dass für 2019 ein E-Mini und für 2020 eine E-Version des BMW X3 geplant sind.
automobil-produktion.de

EQ-Stromer aus Bremen und Sindelfingen: Daimler hat Absichtserklärungen mit den Betriebsräten der Werke in Bremen und Sindelfingen unterzeichnet, nach denen dort künftig Elektroautos gebaut werden. In Hamburg-Harburg sollen zudem Komponenten für die neuen E-Modelle von Mercedes-Benz produziert werden. Der erste EQ-Stromer dürfte in Bremen vom Band laufen.
automobilwoche.de, stuttgarter-zeitung.de, radiobremen.de

Neues Opel-Antriebstestzentrum: Opel hat am Stammwerk Rüsselsheim ein Entwicklungszentrum für Antriebssysteme in Betrieb genommen. Im Bereich der Elektroantriebe werden die Opelaner eng mit anderen Entwicklungszentren des Mutterkonzerns General Motors zusammenarbeiten.
automobilwoche.de, faz.net

innogy

Toyota und Suzuki planen Kooperation: Die japanischen Autobauer wollen künftig bei der Forschung und Entwicklung zusammenarbeiten. Die Kooperation soll laut Mitteilung von Toyota u.a. im Bereich Umwelt stattfinden, könnte also auch eine Zusammenarbeit bei Elektrifizierungslösungen umfassen.
automobilwoche.de, handelsblatt.com, toyota.co.jp

Rückruf für den Prius: Derweil muss Toyota weltweit 340.000 Autos seines Hybrid-Modells Prius in die Werkstätten beordern. Grund seien mögliche Probleme mit der Handbremse. Vom Rückruf betroffen sind Prius-Modelle, die zwischen August 2015 und Oktober 2016 produziert wurden.
handelsblatt.com, reuters.com

Ex-Tesla-Manager wird Proterra-Chef: Der Elektrobus-Hersteller hat Josh Ensign, den ehemaligen Vice President of Manufacturing bei Tesla, als CEO verpflichtet. Unter Leitung von Ensign will Proterra seine Produktion in Greenville hochfahren und ab Anfang 2017 in Kalifornien auch Akkus produzieren.
electrek.co, prnewswire.com