25.08.2014 - 08:15

Volvo, Tesla, Audi, VW, Reichweiten-Praxistest.

Weltpremiere für Plug-in-Hybridbus: Volvo wird auf der IAA Nutzfahrzeuge erstmals den neuen 7900 Electric Hybrid präsentieren. Hamburg, Luxemburg und Stockholm haben laut Hersteller bereits Lieferverträge für den Plug-in-Hybridbus unterschrieben. Die Serienproduktion soll Anfang 2016 starten.
motorzeitung.de, volvobuses.com

Tesla-Garantie auch für neue Modelle: Letzte Woche berichteten wir, dass Tesla seine Acht-Jahres-Garantie ohne Kilometerbegrenzung von der Batterie auf den Antrieb des Model S erweitert. Ein ähnliches Qualitätsversprechen soll es laut Elon Musk auch für das Model X und Model 3 geben.
chargedevs.com

Erlkönig Audi A5: Nächstes Jahr will Audi seinen neuen A5 auf den Markt bringen und erprobt diesen derzeit auf dem Nürburgring noch unter der aktuellen Karosserie. Geplant ist auch ein Plug-in-Hybridantrieb, der einen Zweiliter-TFSI mit 211 PS und einen E-Motor mit 70 kW kombinieren soll.
auto-motor-und-sport.de

— Textanzeige —
Automechanika in FrankfurtMobilität der Zukunft auf der Automechanika in Frankfurt (16.-20.9.2014): Das Thema Mobilität der Zukunft ist ein Schwerpunktthema der Messe. Erstmals wird eine ganze Halle im Westgelände zum internationalen Treffpunkt von Pionieren aus den unterschiedlichsten Bereichen und Branchen, die an dem Thema Mobilität von morgen arbeiten.
automechanika.messefrankfurt.com

Downsizing bei Volvo: Die Schweden bestätigen, dass nach nach den Vierzylinder-Versionen der Drive-E-Motoren eine 1,5-Liter-Variante mit drei Zylindern geplant ist. Sie soll u.a. im V60 zum Einsatz kommen und könnte als Schlüsselkomponente künftiger Hybridantriebe dienen.
autocar.co.uk

Entwicklung des VW e-Up: Volkswagen zeigt, welche Verbesserungen der Konzern beim e-Up vom ersten Prototypen bis zur Serienversion erzielt hat. Demnach konnten von 2010 bis 2013 etwa die Materialkosten um 16 Prozent und der Energieverbrauch um 23 Prozent gesenkt werden.
volkswagenag.com (PDF, S. 14) via mein-elektroauto.com

Den Spiegel vorgehalten haben am Wochenende in Hilden zahlreiche Elektromobilisten der merkwürdigen Reichweiten-Hochrechnung der „auto motor und sport“ („ams“): Die Praxis-Tester erzielten wie erwartet deutlich höhere Reichweiten. So gab die „ams“ für den BMW i3 nur 78 km an, real in der Praxis bei 120 km/h waren es jedoch 128. Auch beim Tesla Model S P85 wurden frappierende Unterschiede deutlich. Es scheint, als müsste sich die „auto motor und sport“ nun endlich mal erklären.
e-auto.tv (Bericht), tff-forum.de (Ergebnisse), zdf.de (Video), wdr.de (Video), ttf-foum.de (Ticker)

– ANZEIGE –

Offen für alle Back-End Systeme: Um die Elektromobilität in Fahrt zu bringen, bieten wir allen Back-End Herstellern die Möglichkeit unser kontaktloses NFC Payment inklusive digitalem Belegserver auf Ihrer Plattform nahtlos zu integrieren. Kontaktieren Sie uns noch heute. Wir freuen uns auf Sie.
Mehr erfahren >>

Stellenanzeigen

Programm-/Projektmanager (m/w/x) Elektromobilität

Zum Angebot

Referent (m/w/d) IT Mobility Solutions

Zum Angebot

Leiter (w/m/d) Standortakquise Ladeinfrastruktur

Zum Angebot
Gefunden bei electrive.net
https://www.electrive.net/2014/08/25/volvo-tesla-audi-vw-reichweiten-praxistest/
25.08.2014 08:42