18.02.2015 - 08:15

NanoFlowcell, Fraunhofer, ETH Lausanne, GM & Honda.

Erschwingliches Reichweitenwunder oder heiße Luft? Neben dem Quant F will NanoFlowcell auf dem Genfer Autosalon auch dessen „kleinen Bruder“ namens Quantino präsentieren. Der soll dank Flusszellen mit nur 48 Volt Nennspannung, einem Puffersystem und vier E-Motoren á 25 kW mehr als 200 km/h und eine Reichweite von mehr als 1.000 Kilometern erreichen, noch in diesem Jahr fahrbereit sein und weniger kosten als ein BMW i3 – wenn er denn jemals auf den Markt kommt.
welt.de, focus.de, nanoflowcell.com

Förderung für E-Antriebe: Das BaWü-Wirtschaftsministerium unterstützt mit zwei Millionen Euro den weiteren Ausbau der 2010 ins Leben gerufenen Fraunhofer-Projektgruppe „Neue Antriebssysteme“ in Karlsruhe, die auch einen Forschungsbereich für elektrifizierte Antriebskonzepte umfasst.
baden-wuerttemberg.de (Förderung), fraunhofer.de (Infos zur Projektgruppe)

— Textanzeige —
INNOVATIONS(T)RAUM ELEKTROMOBILITÄT 2015 in Stuttgart: Erfahren Sie die neuesten FuE-Ergebnisse und good practices aus dem BMWi Technologieprogramm IKT EM II und den Schaufenstern Elektromobilität. Podiumsdiskussion u.a. mit Sigmar Gabriel, Keynotes von IBM, Zukunftsinstitut, Tesla, BMW, Mitsubishi. Programm und Anmeldung: www.innovationstraum2015.de

Autonome Stromer in der Schweiz: Auf dem Gelände der ETH Lausanne werden im Rahmen des EU-Projekts City-Mobil2 in den kommenden Wochen sechs fahrerlose elektrische Kleinbusse getestet. Sie stammen vom französischen Unternehmen EasyMile und bieten jeweils Platz für zehn Personen.
handelszeitung.ch, easymile.com

Brennstoffzellen der Zukunft: GM und Honda arbeiten an einem gemeinsamen Brennstoffzellen-System der nächsten Generation, das ab etwa 2020 in Produktion gehen könnte. Der wesentliche Fokus der Partner liegt darin, die Kosten der einzelnen Komponenten so weit wie möglich zu senken.
greencarcongress.com

– Feedback –

Meistgeklickter Link am Dienstag war Jeremy Clarksons Vergleich zwischen BMW M3 und BMW i8.
dailymotion.com

– ANZEIGE –

Coperion BatteriemassenCoperion Technologie für kontinuierliche Produktion von Batteriemassen: Zuverlässige Technologielösungen, die eine konstant hohe Produktqualität sicherstellen: Die ZSK Extrusionssysteme von Coperion und Dosierer von Coperion K-Tron sind speziell für toxische sowie schwer zu handhabende Materialien in kontinuierlichen Produktionsprozessen konzipiert. www.coperion.com/batteriemassen

Nächster Beitrag

Stellenanzeigen

Senior Produktmanager (m/w/d) - Bereich Ladelösungen

Zum Angebot

Leitung Technik Elektromobilität (m/w/d)

Zum Angebot

Key Account Manager (m/w/d) Elektromobilität

Zum Angebot
Gefunden bei electrive.net
https://www.electrive.net/2015/02/18/nanoflowcell-fraunhofer-eth-lausanne-gm-honda/
18.02.2015 08:34