27.07.2015 - 08:06

Fraunhofer LBF, FEV & RWTH Aachen, Georgia Tech, Teijin.

Ladeleistung wichtiger als Reichweite: Das Fraunhofer LBF hat die Langstreckentauglichkeit von E-Fahrzeugen untersucht. Fazit der Forscher: Für ein zügiges Vorankommen ist weniger die absolute Reichweite des Fahrzeugs als vielmehr die Leistungsfähigkeit der Ladeinfrastruktur entscheidend. Sowohl ein Praxistest als auch Modellrechnungen hätten dies bestätigt.
springerprofessional.de

Schnellere Antriebsentwicklung: Der Aachener Entwicklungsdienstleister FEV und der Lehrstuhl für Verbrennungskraftmaschinen der RWTH Aachen haben eine virtuelle Verbindung zwischen zwei räumlich getrennten Prüfständen realisiert. Dadurch können auch Kombinationen eines Hybridantriebs getestet werden, die mechanisch nicht kompatibel sind und erst umfangreich adaptiert werden müssten.
fev.com

Durchbruch für günstigere Brennstoffzellen? Forscher des Georgia Institute of Technology haben Nano-Würfel aus Platin entwickelt, die innen hohl sind und ultradünne Wände haben. Als Katalysator in den Elektroden von Brennstoffzellen könnten sie den Wissenschaftlern zufolge eine siebenfach größere Effizienz aufweisen als massive Platinstrukturen.
spektrum.de, greencarcongress.com, gatech.edu

CFK-Solarrenner: Die japanische Kogakuin Universität baut mit Unterstützung der Teijin-Firmen Toho Tenax und GH Craft ein Solarauto aus kohlefaserverstärktem Kunststoff. Der Leichtbau-Stromer soll im Oktober an der World Solar Challenge in Australien teilnehmen.
automobil-produktion.de, teijin.com

– ANZEIGE –



Stellenanzeigen

Senior / Junior Produktmanager e-Charging (m/w/d)

Zum Angebot

B2B Sales Consultant (m/w/d)

Zum Angebot

Projektmanager (m/w/d) Innovation für Landesprojekte für die Berliner Agentur für Elektromobilität eMO

Zum Angebot
Gefunden bei electrive.net
https://www.electrive.net/2015/07/27/fraunhofer-lbf-fev-rwth-aachen-georgia-tech-kogakuin-university-teijin/
27.07.2015 08:36