23.10.2015 - 08:13

Rupert Stadler, Elon Musk, Daniel Lautensack.

rupert-stadler„Die Diesel-Affäre befeuert unsere Pläne. Wir machen jetzt richtig Tempo.“

Laut Audi-Chef Rupert Stadler wollen die Ingolstädter als Reaktion auf den Abgas-Skandal des Konzerns mit „wesentlich mehr Elektromobilität“ punkten und kurz nach dem Elektro-SUV im Jahr 2018 weitere rein elektrische Autos nachschieben. Man fragt sich unweigerlich, warum solch ein Schub vorher nicht möglich war.
automobil-produktion.de

Elon-Musk-Twitter„Die Zuverlässigkeits-Studie von Consumer Reports bezieht sich auf Autos aus der frühen Produktionsphase. In den neuen Fahrzeugen wurden die Probleme bereits angegangen.“

Tesla-Chef Elon Musk kann die Herabstufung des Model S durch das US-Verbrauchermagazin „Consumer Reports“ aufgrund angeblicher Zuverlässigkeitsprobleme (natürlich) nicht auf sich sitzen lassen.
msn.com

Daniel-Lautensack„Nach unseren Erfahrungen benötigt eine Schnellladesäule ca. 350 – 400 Fahrzeuge im Einzugsgebiet für einen kostendeckenden Betrieb.“

Daniel Lautensack ist bei ABB für Ladeinfrastruktur verantwortlich und der Ansicht, dass diese „definitiv kostendeckend betrieben“ werden kann. Bereits ab sechs Ladevorgängen pro Tag könne eine Schnellladesäule Gewinn abwerfen.
yoocorp.com

– ANZEIGE –

Poppe+Potthoff eMobility Pruefstand

Stellenanzeigen

Verkaufsleiter Elektromobilität (m/w/d) Region Bayern / BW / Hessen

Zum Angebot

Elektroingenieur für den Qualitätsbereich (m/w/d)

Zum Angebot

Vertriebsmanager (m/w/d) E-Mobilität für Norddeutschland

Zum Angebot
Gefunden bei electrive.net
https://www.electrive.net/2015/10/23/rupert-stadler-elon-musk-daniel-lautensack/
23.10.2015 08:13