11.08.2016

Stella-Sharing, City2Share, Bundesnetzagentur, Ritz-Carlton, Apple.

Stuttgart teilt E-Roller: Die Stuttgarter Stadtwerke haben gestern ein E-Roller-Sharing gestartet. Stella-Sharing stellt zunächst 15 Emco-Roller in der Innenstadt bereit und macht sie über eine App buchbar. Den Austausch der Akkus soll VeloCarrier direkt am E-Roller mit Lasten-Pedelecs übernehmen. Für den kommenden März ist eine Erweiterung der Flotte auf 75 E-Roller und das ganze Stadtgebiet geplant.
stuttgarter-zeitung.de, stadtwerke-stuttgart.de

eMobility-Konzepte der Zukunft soll in dem vom Bund mit 5,8 Mio Euro geförderten Forschungsprojekt City2Share in den kommenden vier Jahren ein Konsortium in Hamburg und München untersuchen. Beteiligt sind u.a. BMW, Siemens, UPS, DriveNow und die TU Dresden. Schwerpunkte sind die Erprobung eines Sharing-Systems mit teils autonomen E-Fahrzeugen und induktiven Ladestationen, die Einbindung von Pedelecs in das bestehende Mietradsystem und ein Lieferkonzept mit E-Lastenrädern.
logistik-heute.de, tu-dresden.de

Online-Formular für Ladepunkte: Die Bundesnetzagentur hat jetzt ihr Formular für die Anmeldung von öffentlich zugänglichen Normal- und Schnellladepunkten gemäß Ladesäulenverordnung (LSV) online gestellt. Gemeldet werden müssen Aufbau, Wechsel des Betreibers, Außerbetriebnahme und das öffentlich Zugänglichwerden. Unklar ist manchen im Markt noch, wann eine Ladesäule tatsächlich öffentlich und damit meldepflichtig ist. Hier geht die Deutung der LSV bekanntlich auseinander.
bundesnetzagentur.de

Elektrische Fahrstunden: In Baden-Württemberg wurde kürzlich das erste landesgeförderte Elektro-Fahrschulauto in Betrieb genommen. Die Stuttgarter Academy Fahrschule Drive erhält für den Renault Zoe Fördermittel in Höhe von rund 9.000 Euro.
swp.de, baden-wuerttemberg.de

Ladestrom von Ritz-Carlton: Die Luxus-Hotelkette installiert an ihren Häusern weltweit Ladestationen für E-Autos. An vielen Ritz-Carlton-Hotels in Nordamerika sowie in Barcelona und in den chinesischen Städten Peking, Chengdu und Shenzhen wurden bereits je zwei Lader errichtet.
luxurydaily.com, ariva.de

Solar-Pläne von Apple und Tesla: Apple darf seinen selbst produzierten Ökostrom über die Tochter Apple Energy weiterverkaufen, hat die US-Regulierungsbehörde entschieden. Gerüchteweise forscht Apple auch an Lade-Technologien für E-Autos. Elon Musk verkündet derweil, dass SolarCity nach der Übernahme durch Tesla statt der bisher montierten Solarmodule komplette „Solardächer“ anbiete.
bizzenergytoday.com (Apple), futurezone.at (Tesla)




Stellenanzeigen

Leiter/in Vertrieb Innendienst - MENNEKES

Zum Angebot

Manager für Elektromotor-Entwicklung und -Produktion (m/w) - Miba AG

Zum Angebot

Supply Chain Manager bzw. Bauleiter/in - Fastned

Zum Angebot