02.09.2016 - 08:03

Hubject, Ladenetz, Stuttgart, Deutsche See, Greenstorm Mobility.

Europaweit Öko-Autostrom laden: Hubject und die South Pole Group haben eine Zertifizierung entwickelt, mit der E-Autofahrer rechnerisch überall erneuerbar erzeugten Strom laden, egal an welcher Ladestation sie sind. Mit „intercharge green“ sollen alle Fahrstromanbieter im europaweiten intercharge-Netzwerk ab sofort 100% Ökostrom an den öffentlichen Ladestationen garantieren können.
elektroniknet.de, hubject.com

Ladenetz für Nicht-Stadtwerke: Mit „ladenetz.de Business-Partner“ startet Smartlab ein neues Angebot für Unternehmen außerhalb der Stadtwerke-Welt. Es richtet sich an Firmen, die Ladesäulen aufbauen und im Roaming-Netzwerk betreiben wollen. Erster Partner ist der DG Verlag, der seine 14 Schnelllader anbindet.
smartlab-gmbh.de

„Umweltstreifen“ für Stuttgart: Fahrspuren, auf denen Elektro- und Hybridautos ebenso wie Euro-6-Verbrenner und Fahrgemeinschaften am Stau vorbeifahren könnten, sind in Baden-Württemberg weiter ein Thema (wir berichteten). Eine entsprechende Machbarkeitsstudie wird für Anfang 2017 erwartet. Kommt die Studie zu einem positiven Ergebnis, könnte ein Modellversuch folgen.
swp.de

— Textanzeige —
RWE_innogy

Aus RWE wird innogy.

Besuchen Sie unsere neue Onlineplattform.

www.innogy.com/emobility

Frischer Fisch per E-Mobil: Der Fischhändler Deutsche See liefert seine Produkte nun auch bundesweit direkt an Privatkunden aus. Unter den 300 Kühlfahrzeugen sind auch einige Elektroautos und E-Bikes für die letzte Meile.
n-tv.de, internetworld.de

Tausche Hotelzimmer gegen Tesla: Das Tiroler Startup Greenstorm Mobility weitet sein eMobility-Konzept für leerstehende Zimmerkontingente aus. Das Prinzip: Hotels stellen Gutscheine für die ungebuchten Appartements aus und können im Gegenzug zeitweise E-Autos und E-Bikes nutzen. 40 E-Autos (u.a. vom Tesla und BMW) sowie über 1.000 E-Bikes sind schon im Fuhrpark.
tophotel.de, hottelling.net

XXL-Solar-Carport: An der California State University, Long Beach entsteht ein riesiges Solar-Carport-System mit 4,8 MW Gesamtleistung. Ende 2017 ist es fertig und dann soll es bis zu 15 Prozent des gesamten Strombedarfs decken. Zudem können an 50 integrierten Ladestationen Fahrer von E-Fahrzeugen den lokalen und regenerativ erzeugten Strom direkt in ihre Batterien fließen lassen.
lbpost.com

– ANZEIGE –



Stellenanzeigen

Mitarbeiter Batterie Assemblierung

Zum Angebot

Senior Projektleiter m/w/d Automotive

Zum Angebot

Manager (w/m/d) Fördermittel Elektromobilität

Zum Angebot
Gefunden bei electrive.net
https://www.electrive.net/2016/09/02/hubject-ladenetz-stuttgart-deutsche-see-greenstorm-mobility/
02.09.2016 08:45