04.07.2017 - 16:06

Rolls-Royce lässt Hybridantrieb links liegen

Die britische Edelschmiede will auch künftig keine Kombination aus Verbrennern und E-Motoren verbauen, hat CEO Torsten Müller-Otvös nun erklärt. Er sehe den reinen E-Antrieb – langfristig – als den Königsweg.

Aktuell wäre die Elektrifizierung aber schlicht noch nicht weit genug gekommen, um im Superluxus-Segment Fuß zu fassen. Ein Hybrid wäre diesbezüglich nur ein kompromissbehafteter Zwischenschritt. So käme aktuell für die Marke und den eigenen Anspruch noch kein E-Antrieb in Frage, meint Torsten Müller-Otvös.

Rolls-Royce müsse nicht als „Game-Changer“ für neue Technologien auftreten. Stattdessen zähle für die Ingenieure und die Kunden nur die pure Perfektion, der E-Antrieb werde diese zwar irgendwann möglich machen, dieser Zeitpunkt ist aber laut Müller-Otvös noch nicht erreicht.
autocar.co.uk

— Anzeige —

innogy - Faires Laden für ElektromobilistenFaires Laden für Elektromobilisten: Genau wissen, wie viel man tankt – an der Zapfsäule ist das normal, an der Ladesäule noch immer nicht Standard. innogy bietet seit 2014 uneingeschränkt eichrechtskonforme Ladelösungen an. Über das White-Label-Angebot können nun Energieversorger die eichrechtskonformen Lösungen für den Aufbau und Betrieb der eigenen Ladeinfrastruktur nutzen.
Zum Artikel >>

Stellenanzeigen

Vertriebsmanager (m/w/d) E-Mobilität für Norddeutschland

Zum Angebot

B2B Sales Manager / Sales Specialist (m/w)

Zum Angebot

Elektroingenieur für den Qualitätsbereich (m/w/d)

Zum Angebot
Gefunden bei electrive.net
https://www.electrive.net/2017/07/04/rolls-royce-laesst-hybridantrieb-links-liegen/
04.07.2017 16:18